Word-Verkaufsverbot: Neue Anschuldigungen

Recht, Politik & EU Das kanadische Unternehmen i4i, das gegen Microsoft wegen einer Patentverletzung in den XML-basierenden Dateiformaten geklagt hatte, erhebt neue Anschuldigungen gegen den Softwarekonzern aus Redmond. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
microsoft soll einfach bezahlen und nich noch weiterhin versuchen irgendwenn zu verarschen...
 
@Sackmaus: Dann soll OpenOffice aber auch zahlen - oder sag mir bitte wo groß der Unterschied zw. MS-XML und OpenOffice-XML ist. Beides ist halt XML - und warum sollte Word verboten werden wenn OpenOffice nicht, obwohl beide die Patente verletzten (nur i4i OO nicht verklagt da die nicht wirklich Geld haben)?
 
@SunBlack: wer sagt, dass es die selben XML Bausteine verwendet? schon ma dran gedacht, das XML nur ein Dateiformat ist und man alles auf verschiedene wege öffnen kann, ein *.doc kann auch mit open office geöffnet werden aber verletzt dabei nicht das MS Patent
 
@Thomynator: In dem Patentstreit geht es um Technologien für den Umgang mit "Custom XML"-Dateien, wie sie unter anderem von Word und OpenOffice.org verwendet werden.... Also doch die selben Bausteine.
 
@Sackmaus: Richtig, dieses XML-Feature wird sehr wenig genutzt, eine Einigung für eine hinreichende Abfindungszahlung an i4i sollte doch möglich sein.
 
@Winux360: Nein - es sind beides Mal "Custom XML"-Dateien - aber der Patentstreit dreht sich um den Umgang damit, der nicht identisch sein muss - um Thomynator zu wiederholen: .doc sind auch identische Dateien, ob ich sie jetzt mit Word oder Writer öffne (sogar id. Dateien, nicht nur die Bausteine) - aber der Umgang damit ist unterschiedliche, so dass Writer kein Patent verletzt (oder es zumindest nicht sollte...)
 
@Sackmaus: Die werden das schon bei M$ kalkuliert haben. Ein Vergleich könnte aber teuer werden, denn oftmals orientiert sich die Entschädigungssumme an der Anzahl der verkauften Kopien und weitere Zahlungen in der Zukunft für künftige Verkäufe von Word wären dann auch noch zu leisten.
 
@SunBlack: "...So sagte ein Sprecher der Firma i4i, die das Patent verwaltet: Wir haben OpenOffice untersucht und sind zum Schluss gekommen, dass es unser Patent nicht verletzt." warum sollen oo zahlen wenn sie keine patente verletzen. erst klauen und dann die beklaute firma noch in den ruin treiben wollen ist ein starkes stück von ms, kannst du stolz auf dein vorbild sein. [edit:] der unterschied odf unterstützt noch keine customized xml, nur das ist von i4i patentiert.
 
@SunBlack: Ja und seit wann ist benutzen von XML eine Patentverletzung. Achja ich hab vergessen du gehörst zu den Milllionen von Daus die sich im Internet die Zeit vertreiben.
 
@[U]nixchecker: Ok, dann nenn es halt Custom-Template. Ist aber schwachsinnig, denn Custom Extensible Markup Language ist irgendwie doppelt gemoppelt. Da kannste im Prinzip auch gleich X²ML schreiben -.-.
 
@Alle: WF hat leider immer noch nicht richtig recherchiert und hilfreiche Kommentare der letzten News missachtet. Das Patent betrifft ausschließlich das Schreiben von dynamisch angepassten XML-Schemadateien (xsd). Es ergeben sich so Performance- und Speicherplatzvorteile, da die Schemadatei nur noch solche Informationen über den Aufbau beinhaltet, die auch tatsächlich in der Datei mit den eigentlichen Nutzdaten (XML) benötigt werden.
 
@SunBlack: und welcher Pisa dümmling hat es xml genannt denn das x ist falsch .
 
@OSLin: Schau einfach in das Patent rein, dann siehst Du, dass keine spezielle Technologie genannt wird. Daher verstößt eigentlich jedes Textverarbeitungsprogramm, welches XML als Dateiformat verwendet, gegen dieses sehr allgemeine Patent. Was irgendwelche Leute sagen ist nicht rechtsverbindlich. Sie könnten jederzeit Openoffice verklagen.
 
Das Ganze ist doch sowieso lächerlich und sinnlos obendrein -.- Aus der Sache wird keiner der Beteiligten als Gewinner ziehen...Microsoft sowieso nicht und i4i wird meiner Meinung nach einen gewaltigen Imageschaden einfahren
 
@MasterFaßel: Warum sollen sie einen Schaden erleiden, wenn sie ihr Eigentum schützen?
 
@marekxp: weil es numal am image kratzt wen man so whement auf sein recht pocht. und geistiges eigentum hin oder her, sowas ist immer allgemeingut und meiner meinung eh nicht patentierbar. das patentieren wurde nur erfunden um geldgeile menschen zu befriedigen, deren hirn nur aus geldsymbolen besteht! wer wissen und kunst als sein eigentum ansieht, ist vertreter der geldgeilen menschen. PUNKT
 
@MxH: Das behauptest du nur, weil du wohl nie in der Lage sein wirst, viele Jahre der intensiven Forschung zu widmen in denen womöglich noch das Privatleben drunter leidet. Versuch mal die Doku über Goodyear "Kampf um die schwarze Formel" ausfindig zu machen und du wirst deine Meinung für immer ändern.
 
@marekxp: Sollte nicht wissen allen Menschen zur verfügung stehen ?
 
@overdriverdh21: Kann es doch! Kein Patente verbietet das Nutzen von Wissen. Es ist lediglich als eine Art Nutzungsvertrag zu verstehen, der den Aufwand des Erfinders begleicht und eine Bonuszahlung beinhalten soll.
 
@knoxyz: XML ist und bleibt quelloffen und vor allem frei verfügbar. Was Microsoft damit anstellt, ob sies in Word benutzen oder auf Klopapier drucken oder was auch immer bleibt ihnen überlassen. Das Patent i4i wird sehr wahrscheinlich für ungültig erklärt. Und in des USA gibt es eh zu viele Firmen wie i4i, die nur durch Klagen Geld verdienen, z.B. Rambus. Wenn i4i einen WordKlon mit diesem Patent um das es geht enwickelt und auf den Markt gebracht hätten, dann würd ich die Klage noch halbwegs verstehn. So wie sie ist, gehts hier nur um Geschäftermacherei. Mehr nicht.
 
Nun, Microsoft schlägt zurück... wenig verwunderlich. Würde ich auch so machen. Die ganze Sache ist ohnehin lächerlich und es wirkt einfach so, als wolle i4i einfach nur auf's Geld aussein. Ohne genaueren Einblick kann man aber sowieso einfach nur ins Blaue raten. Was aber OOo soviel anders machen soll, versteh ich nicht... Schließlich "versteht" OOo ja auch das neue .doc Format.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen