Google Chrome: Entwicklerversion mit Extensions

Browser Der Suchmaschinenbetreiber Google hat eine Entwickler-Version des Browsers Chrome veröffentlicht, in der die Extensions standardmäßig aktiviert sind. Bisher musste man das Feature über die Kommandozeile aktivieren. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die scheinen das echt ernst zu meinen mit Chrome...
 
@T!tr0: Sicher meinen sie es ernst. Oder was meinst du worauf sie bei dem Google OS setzen werden? *g*
 
@T!tr0: Ich nutze mittlerweile größtenteils Chrome, neben FF. Ein super Browser, aktuell noch etwas einfach gehalten, aber schnell, stabil und gutes Aussehen ...
 
@NoName!: sobald ein Scriptblocker dafür existert werde ich den Chrome oder Iron, ist ja auch egal, benutzen:)
 
Google Chrome scheint sich ja langsam wirklich gut zu entwickeln!
Ich selbst bin mit dem Browser sehr zufrieden. Natürlich kommt er noch nicht an Firefox und Co. ran, aber er ist zumindest auf einem guten Weg. Nur weiter so!
 
@Baltasar: ach, chrome kommt also noch nicht an FF und co. heran? hast du mal einen vergleichstest gelesen? chrome hängt vom speed her IE und FF locker ab. ich persönlich benutze SRWARE IRON, den chrome-mod ohne diese datensammelprogrammteile. anfangs musste ich mich ein wenig umgewöhnen, nur benutze ich kaum noch einen anderen browser. ich will keine werbung machen, aber ich bin wirklich überzeugt. und dann ist der browser, der wirklich einen unterschied machte ind en letzten jahren, gerade von google. kaum zu glauben.
 
@Deep: Wieso bekomme ich für ein Lob an Chrome ein (-)?
 
@Baltasar: Manche Fanboys mögen es nicht, wenn ihr Liebling schlechter als FX & Co dargestellt werden, andere mögen es nicht, dass Google zu ihrem Liebling aufschließt, und für die dritten ist Google das Reich des Bösen schlechthin. Einfach ignorieren, Minisklicken ist schlicht einfacher als eine Meinung begründen.
 
@Baltasar: Ich hab Chrome schon länger als Standardbrowser weil er einfach unglaublich schnell startet und die Seite geladen hat während mein lieber Firefox nach dem Start erstmal für 5 Sekunden einfriert. Auch ein Grund: Kaum hat man den Browser zu um ein Video zu gucken oder ein Spiel zu spielen, geht irgendein Nachrichtenfenster mit Link darin auf. Dann wieder Firefox starten würde einfach viel zu lange dauern.
 
@Baltasar: Einige hier "Publizierende" sind etwas kleinkariert.
 
@franz0501: Minuse ernst zu nehmen ist kleinkariert.
 
@Deep: dein nick passt eher zu dir wennde ein e mit einem p austauschst
 
Chrome is der größte Schrott den es jemals gab.
 
@null_plan: Klingt etwas mehr als unqualifiziert.
 
@null_plan: Dein Nick passt perfekt ....
 
@null_plan: sagte schon dein papa als er das gerissene kondom rauszog
 
Es ist nicht alles Chrome was glänzt...
 
Greasemonkey ist übrigens dafür da um User-seitiges Javascript ausführen zu können.
 
Die Erweiterungen basieren auf HTML & CSS?! Was soll das denn bitte für ne Erweiterung sein die nur darstellen aber nichts ausführen oder verarbeiten kann? Irgendwie fehlt da noch 'ne Programmiersprache.
 
JavaScript.
 
Der Browser ist erst konkurrenzfähig, wenn es eine Adblock Extension gibt. Adblock Plus für den Firefox ist meiner Meinung nach die beste und wichtigste Extension überhaupt.
 
@Andi316: dem stimme ich voll und ganz zu!
 
@Andi316: Sehe ich genauso, deswegen nutze ich z.B. auch Opera nicht...

Allerdings scheint es ja entwicklungen in sachen adblock für chrome zu geben.
 
Mit Nach-Hause-Telefonieren der Adressleisten-Eingaben kommt mir Chrome sicherlich nicht auf die Test-VM, geschweige denn in den Produktiv-Einsatz im Rechner.
 
@Falcon1: Warum? Nutzt du die Google Suche etwa nicht? Ist inetwa das selbe. Auf der anderen Seite. Was interessiert mich, was google über die eingegebenen Suchbegriffe weis, die an irgend einem PC (meinem) eingegeben werden. Damit kann ich nichtmal identifiziert werden. Ich bin IRGEND ein User mit ner bedeutungsloßen nummer. Und wenn sie die Daten von mir nicht bekommen, bekommen sie die eben vom nächsten. Das stört Google nicht, und mich auch nicht. Keiner kann sagen, aha, der Herr xy (ich) hat nach dem und dem Wort gesucht. Den werd ich gleich mal drauf ansprechen, wenn ich ihn morgen sehe. Wenn das so wäre, würde ich mir sorgen machen. Aber solange die Suchbegriffe (die ja auch ne andere person eingeben könnte) nicht direkt mit meiner Person verknüpft sind, interessiert mich das null. Wen interessiert es, ob User 54321 den Suchbegriff "Hallo" 1x eingegeben hat und den Suchbegriff "Windows" 4 mal? Das sind einfastche daten, die von JEDEM sein können. Das ist höchstens für die Statistik und die verbesserung der Suchergebnisse nützlich. (Was durch verkauf dieser daten natürlich auch Geld bringt). Aber mit mir und meiner Person und Identität hat das nicht im geringsten was zu tun.
 
Ich werde auch bei Safari bleiben, so wie die meisten hier.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!