Bundesnetzagentur will Anklingel-Software prüfen

Spam & Phishing Immer mehr Callcenter nutzen für ihre Arbeit so genannte Predictive Dialer. Dabei handelt es sich um eine Software, die bis zu 100 Menschen gleichzeitig anruft und die Verbindung sofort beendet, sobald ein Angerufener abhebt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Callcenter, die Kunden anrufen, komplett verbieten, das wäre die Lösung.
 
@Blaulicht110: Wollt grad sagen: nich Prüfen, sondenr Verbieten wäre richtig, aber war wohl jemand schneller
 
@Blaulicht110: Gesetzlich zu einer Straftat machen ! Diese Masche kenn ich ebenfalls: Das Telefon klingelte lange Zeit immer grad zur Mittagszeit und sobald man dranging wars weg, das Spielchen ging mehrmals am Tag und mehrmals pro Woche, würde gerne wissen wer das war immer war, hätten die mich mal persönlich kennen gelernt !
 
@Blaulicht110: tellerranddenken. es gibt solche und solche callcenter. alle über einen kamm zu scheren ist schlichtweg falsch.
 
@Blaulicht110: Solche die das UNAUFGEFORDERT machen! Denn ich lasse mich beispielsweise von Amazon gerne auf deren Kosten anrufen, wenn ich per Eingabemaske im Browser danach verlangt habe.
 
@Der_Heimwerkerkönig: es gibt viele arbeitsplaetze die von diesem outbound abhaengig sind... wie soll man das einfach verbieten -.-
 
@-adrian-: Ja eh. So wie die Mafia in Süditalien der größte Arbeitgeber ist. Die kann man deshalb ja auch nicht so einfach verbieten.
 
@-adrian-: Da hängen blos leider KAUM Arbeitsplätze von ab.
a)die meisten Call Center gibt es nur ihrer selbst willen, Person wird, illegalerweise angerufen, die 100st Person bestellt was, das Callcenter bekommt Geld. Das Geld ist nötig um das Callcenter zu finanzieren...
b) Arbeitsplätze? Hausfrauen, Studenten in Semesterferien, 1Euro Jobber etc. würde ich nicht gerade als Arbeitnehmer bezeichnen.
 
@-adrian-: ich möchte selbst bestimmen wer mich anrufen darf und wer nicht.
Callcenter die einfach anrufen um etwas zu verkaufen sind einfach nur lästig.
Das kann man doch nicht gutheißen wenn man sagt davon sind ja Arbeitsplätze abhängig. Zumal diese schlecht bezahlt werden,weil ja erst einmal der Profit stimmen muß!!!!
 
@Blaulicht110: ich machs mir mittlerweile einfach, wenn jemand anonym anruft, geh ich nicht dran, fertig aus. Wenn mir jemand seine nummer nicht sendet interessiert mich dieser jemand auch nicht! Nummern die ich nicht kenne, rufe ich grundsätzlich nicht zurück! Wer einmal mit 14 auf die schnauze fällt, lernt daraus fürs leben! Eigt müsst e man diesen Verbrechern das Handwerk legen. Aber unsere liebe regierung plannt lieber netzsperren, um den Verbrecher, das Volk, auszusperren... ich hoffe jeder weiß was er zu wählen hat!!! FTW
 
Was gibt es da zu klären? Kundenbelästigung!! >> Verbieten!! Fertig.
 
Call Center Agenten sollte man am ersten besten Baum aufknüpfen, was besseres hat das Pack nicht verdient.
 
@DrJaegermeister: Die machen auch nur ihre Arbeit...
 
@Marcusg562: Omis am Telefon betrügen oder Leute blästigen soll eine Arbeit sein? Die sind nicht besser als der Junkie der einer Omi eine abzieht um an die Handtasche zu kommen. Niemand wird dazu gezwungen, deshalb zählt hier keine Ausrede
 
@Marcusg562: Genau es gibt auch gute Callcenter-Mitarbeiter hab es selbst schon erlebt, also sei nicht so subjektiv und nenn es nicht gleich Pack! Ich würd die eher ungeschulte, genervte, ahnungslose dummdödel nennen :) "trifft zu einen großen Teil zu"
 
@DrJaegermeister: Das Problem sind nicht die Call Center Agenten sondern deren Chefs, die denen vorgeben was die tun sollen. Natürlich auch die Firmen (man will ja keine Namen nennen) die Call Center bauftragen alle Telefonanschlüsse abzugrasen, damit auch jeder seinen DSL-Vertrag usw. bekommt.
 
@drhook: Ich sag mal "Der Fisch stinkt immer vom Kopf her"
 
@Marcusg562: Dann kann man den Auftrakskiller auch nicht verurteilen, der macht ja auch nur sein Job
 
@DrJaegermeister: die machen es sicher nicht weil sie den job so toll finden sondern um geld zu verdienen, sicherlich wird dazu niemand gezwungen aber stellt euch vor es gibt regionen in unserem land wo die jobauswahl nicht prallgefüllt ist wie im schlaraffenland. um zu wissen das man geld benötigt um leben zu können muss man dazu kein dummdödel sein
 
@kirc: Nur weil ich Geld brauche würd ich doch nicht Omis über den Tisch ziehen und Leute belästigen, in was für einer Welt leben wir überhaupt? Mit der Argumentation kann ich auch behaupten das ich nur einbrechen gehe weil ich Kohle brauche, ist doch nix dabei, ich will doch nur leben. Wer so einen Job annimmt der hat nicht mehr Respekt verdient wie ne Frau die sich für nen 20er anbietet. Lieber Harz4 als sowas.
 
Nur mal so vorgestellt, wählt das teil die 110/112/19222 Guten Tag hier Callcenter XY wir machen gerade eine Umfrage hätten sie mal 15min Zeit?
 
Früher, wo die Callcenter ihre Nr. unterdrückt haben hat bei mir keiner von den Idioten angerufen, da bei anonymen Anrufen garnicht mein Telefon geklingelt hat.
Die BNA hat dafür gesorgt das bei mir nun wieder NKL,Quelle,Telekom usw. ihren Scheiss verkaufen wollen. Danke BNA !
 
@Riplex: Also können Leute mit einem analogen Telefonanschluss bzw. einem alten Telefon dich nicht erreichen?
 
@TiKu: seit wann is das telefon abhängig? Meine Omma hat noch ein gottweiss wie uraltes telefon, das definitiv keine nummer mitschickt. Trotzdem sehen wir ihre nummer wenn sie anruft (und ja, das is ein "analog" anschluss)
 
@ratkiller: Auch bei alten Analog anschlüssen wird teilweise die Nummer mitgesendet. Ist bei meiner Oma auch so.
 
@ratkiller: Es gibt in D keine "analogen Telefonanschlüsse" mehr. Das Telefon Deiner Oma, was mit Sicherheit noch das Impulswahlverfahren verwendet, bekommt nur von einem Computer vorgegaukelt, es würde noch über einen Drehhubgeber usw. kommunizieren (z.B. das Knacken beim Wählen). Eben dieser Computer sendet auch die Telefonnummer, sofern Deine Oma das auf dem Antrag angekreuzt hat, mit.
 
@deischatten: Aber eben nur teilweise. Wenn meine Mutter mich anruft, seh ich ihre Nummer bspw. nicht, obwohl ihr Telefon so eingestellt ist, dass es sie mitsenden sollte.
 
@TiKu: dann kann man bei der telekom beantragen das die rufnummer mitgesendet werden soll, ist mitlerweile ein inklusivdienst im callnet anschluss soweit ich weiß
 
@F98: Etwas ähnliches wollte ich auch gerade schreiben, auf den Kommentar von ratkiller. Da lobe ich mir doch meine FritzBox Fon wlan 7270! Letztens hat mich auch so eine Tante von einem Callcenter angerufen und wollte mir eine Versicherung aufschwatzen. Ich: Nein, brauche ich nicht und hab aufgelegt. Gleich im Anschluss habe ich die angezeigt Nummer in meiner FritzBox gesperrt. Dieses Callcenter kann mich in Zukunft nicht mehr erreichen können.
 
@seaman: da gibts noch was besseres als sperren: leite die Tante doch an den internen Antufbeantworter weiter. Dann hat das Callcenter auch noch Telefonkosten :-)
 
@kirc: Richtig, man kann sich aussuchen ob man CLIR2 oder CLIR3 nutzen möchte. Ist kostenfrei. CLIR2 = Rufnummer wird angezeigt, CLIR3 = Rufnummer wird unterdrückt.
 
würde es bei mir 250mal am Tag bimmeln, würde ich den Betreiber des Callcenter persönlich mim Knüppel besuchen
 
@tintutin: Bringt dir nur nichts. Die Rufnummer wird nicht mitgesendet - von daher dürfte es schwieriger werden (muss man erst bei der Telekom schauen ob man an die Nummer kommt).
 
@SunBlack: ? Die dürfen nicht mehr ohne Nummer anrufen^^
 
@tintutin: Naja, aber Theorie und Praxis weichen eben manchmal *leicht* voneinander ab... :)
 
@DON666: Naja, bei Anrufen, wo die Nummer nicht erscheint (egal ob Handy oder Festnetz) würde ich sowieso jedem empfehlen einfach nicht ran zu gehen. Mache ich zumindest so.
 
@seaman: Das regelt - wie ich weiter unten geschrieben habe - meine freundliche FritzBox schon automatisch für mich. Ich habe allen Freunden und Bekannten schon seit Urzeiten eingetrichtert, dass ich nur rangehe, wenn die Nummer sichtbar ist, deswegen klappt das auch ohne Probleme.
 
@DON666: Solche Maden kann man bei der RegTP anzeigen. Der RegTP reicht dazu Datum und ungefähre Zeitspanne, wann das Telefonat erfolgte, die kümmern sich dann drum ... :)
 
"Nach Boll seiner Ansicht"... Winfuture hat's auch nicht immer mit der Grammatik, oder? xD
Zum Topic: Ich finde auch, dass das einfach eine Belästigung ist und verboten werden sollte. "Wer als erster abhebt, wird mit einem Callcenter-Mitarbeiter verbunden - alle anderen Anrufe werden abgebrochen." Super, ich renn vom Klo runter, weil der Anruf wichtig sein könnte, und kurz bevor ich abheben kann wird der Anruf abgebrochen, weil irgendwer vorher abgehoben hatte... oder ich muss mich mit irgendeinem CallCenter-Fuzzi ärgern.
 
@mod366: Nimm doch den Hörer mit auf's Klo, mache ich auch immer, wenn ein wichtiger Anruf kommen soll. ^_^
 
Achso, da haben die Spinner, die mich 3 mal morgens angeklingelt haben also auch son Mist genutzt. Naja, als ich es dann mal ans Telefon geschafft und bemerkt hab, welche Idioten was von mir wollten hab ich die Nummer einfach in meiner Fritzbox gesperrt, jetzt is Ruhe^^
 
@Krolli: Ja, diese Sperrliste der Fritzbox ist ein schönes Feature, damit habe ich neulich auch einen täglichen Anrufer abgewürgt :)
 
Ja, ich bin auch begeisterter User dieses Features. Eigentlich finde ich es sogar etwas schade, dass die ganzen Nervtöter ihre Rufnummern nicht mehr unterdrücken dürfen, denn ich habe in der FritzBox auch das Feature "unterdrückte Nummern sperren" aktiviert, so dass ich mit solchen Anrufen überhaupt nicht mehr konfrontiert wurde.
 
@Krolli: Ist mir bei EPLUS auch schon passiert!!! Eine Woche lange, wurde ich JEDEN TAG ca. 10 mal angerufen. Bis dann ABENDS um 20UHR ein Anruf geklappt hat. Aber der Anruf kam aufgrund meiner Beschwerde von einem anderen System (vermutlich)...
 
@DON666: "unterdrückte Nummern sperren"? Oh, danke für den Tipp! Wusste ich gar nicht, dass das die FritzBox auch kann. Habs gleich mal aktiviert. Bei Anrufen ohne Rufnummer bin ich eh noch nie rangegangen.
 
@seaman: Ja, ich glaube, das kam auch erst irgendwann per Firmware-Update dazu. Von Anfang an hatte das Teil das (glaub ich) nicht mit an Bord.
 
Die rechtliche Lage is doch klar. Schon bei den Simpsons war son Wählautomat verboten, also im RL auch^^

Man könnte mit so nem ding aber auch ne Menge Unfug machen.... z.B. mal die jetzt ja nicht mehr ausgeblendeten Nummern der Call-Center eingeben :D
 
@rockCoach: Die Rufnummern von Callcentern kannst du höchstwahrscheinlich nicht zurückrufen, da diese von Callcentern manipuliert werden können. Entweder sie werden übers Ausland geroutet oder es wird einfach eine gefakete Nr. angegeben. Und wenn du die Nr. dann wählst, kann es passieren, dass du bei jemandem rauskommst, der dann überhaupt keine Ahnung hat, was du von ihm willst^^
 
@Krolli: Hmmm... warum denn dann überhaupt die Vorschrift das die Ihre Nummer nicht mehr unterdrücken dürfen? Ob ich nun ne Nummer nicht sehe oder nur ne falsche is doch irgendwie das gleiche paar Stiefel...
 
@rockCoach: Ganz einfach. Damit der Staat sich keine weiteren Gedanken darüber machen muss. Für die ist das Problem vorerst aus der Welt geschafft, die haben ihr soll erfüllt. Aber ein was gutes hat das. Ich kann die Nummern sperren...
 
@rockCoach: Wenn die im Ausland sitzen bringt die Nummer nicht viel. In Forbach (FR) direkt an der Grenze zu Saarbrücken haben die auch so ein riesen Rattennest gebaut. Im Zweifelsfall müsstest du dich in FR beschweren was ziemlich aussichtslos ist. Die werden immer Mittel und Wege finden sich ihrer Verantwortung zu entziehen.
 
"Software, die bis zu 100 Menschen gleichzeitig anruft und die Verbindung sofort beendet, sobald ein Angerufener abhebt. Nach Boll seiner Ansicht ist das eine Belästigung." ... Ja mach keine Witze. Natürlich ist das Belästigung. Das ist sogar noch weitaus schlimmer. Menschen werden einfach so 250 Mal angerufen und wenn sie abheben legt die Wählmaschine auf, und dies nur damit der Callcenter-Agent 50 statt 35 Minten pro Stunde quatscht. Das KANN nicht rechtmäßig sein.
 
@DennisMoore: Also soweit ich weiß isses auch gesetzeswidrig wenn ich jemand 20 mal anrufe und wieder auflege sofern sich die Person dadurch belästigt fühlt und dagegen klagt. Also an sich können dies bei mri gern 250 mal klingeln lassen, na weiß ich schon wer mir mein Auto zahlt :D
 
@rockCoach: Damit wird wohl niemand durchkommen, da die Nummern nicht zurückverfolgt werden können.... (siehe meinen Beitrag o9 re:1 oben)
 
@Krolli: Jo, der war nur vorhin noch ned da.
Aber gerichtlich gibts dioch da bestimmt irgendwie ne Möglichkeit. Ich kann mir ned vorstellen das sich der Staat sowas entgehen lässt. -Also diese Callcenternummerzurückverfolgugnsmöglichkeit-. Immerhin, dann kann ja auch Al Quaida per Call Center ohne Gefahr Leute rekrutieren...
 
Die beste und einfachste Möglichkeit ist immer noch seine Telefonnummer nicht im Telefonbuch preis zu geben (man kann sich da streichen lassen) und sie nur Bekannten/ Freunden zu geben. Problem - > Lösung.
 
@puffi: Der Automat filtert "Nummer nicht vergeben" raus, das klingt mir nach einem Zufallsgenerator, der einfach alle mögliche Kombinationen eines Vorwahlbereichs durchprobiert, damit wäre eine Nichteintragung im Telefonbuch wirkungslos. Wenn das anrufende CallCenter dann auch noch im Auftrag deines Telefonanbieters anruft (und der hat ja deine Nummer), nutzt dein Schutz auch nichts. Ab da ist deine Nummer dann im CallCenter bekannt und kann auch für andere Auftraggeber genutzt werden. Bei mir klingelt auch die Forsa und will ne Wahlbefragung machen, und das auf einer Rufnummer der ISDN-Anlage, die nichtmal Freunden bekannt ist. Auf Nachfrage, woher denn meine Nummer bekannt sei, bekomme ich immer die gleiche Antwort: "Wir haben hier einen Telefonnummern-Pool, aus dem per Zufallsprinzip gewählt wird"
 
@puffi: Dann hast du wohl diesen Satz nicht gelesen: "Weil der Dialer die gesamte Wähl-Arbeit abnimmt und unerwünschte Anrufergebnisse wie 'besetzt' und 'Nummer nicht vergeben' herausfiltert, kann die Gesprächszeit auf etwa 50 Minuten gesteigert werden" ... D.h. Früher oder später klingelts auch bei dir. Und wenns 1x ein Freizeichen kommt, haben sie dich. Ich finde die Telefonfirmen die die Anschlüsse für Callcenter bereitstellen sollten die Leitung auf Verwendung solcher Wähl-Maschinen untersuchen und wenn sie fündig werden die Leitung vorübergehend sperren.
 
@Tyndal: Zieh mal zufällig 100 Nummern aus einem Telefonbuch und rufe sie an, Du wirst Dich wundern, wie viele Nummern da nicht (mehr) existieren. Ein solcher Dialer generiert idR keine Nummern. Was hier wohl gemeint ist ist dass der Dialer solche fehlerhaften Nummern automatisch erkennt und aus dem System löscht, was dem Agenten Arbeit(szeit) abnimmt. Ansonsten hat puffi vollkommen Recht, Nummern zu generieren ist selbst in der "Betrügerbranche" eher unüblich, die beziehen ihre Nummern aus dem Telefonbuch oder noch wahrscheinlicher von Adressverkäufern. Also zweimal überlegen ob man wirklich für die Chance beim Gewinnspiel XY unter 100.000 Teilnehmern ein iPhone zu gewinnen seine Adressdaten preisgeben möchte.
 
@Tyndal: Der wählt einfach Vorwahl 1234567 dann Vorwahl 1234568 und so weiter. Ob Du da im Buch stehst oder net ist ziemlich latte.
Das nicht im Buch sein hat nur den Vorteil das niemand der deine Nummer nicht kennt dich erreicht. Ob Freund oder Feind :)
 
@puffi: Leider werden diese System auch bei BESTANDKUNDEN für den Suport benutzt. Zum Beispiel bei Eplus... Ich mußte das leider an eigenem Leib erfahren. Ich wurde eine Woche 10mal am Tag angerufen! Da hilft es auch nichts, seine Nummer "niergends" wo einzutragen!
 
Eine schöne laute Trillerpfeife ist ein Probates Mittel gegen dies Schmeißfliegen, wer andere wissentlich belästigt sollte sich nicht darauf rausreden das es nunmal sein Job ist, Demjanuk hat auch nur getan was der GRÖFAZ ihm aufgetragen hat.
 
@IT-Maus: wenn du eine mögliche anzeige wegen körperverletzung vertragen kannst :)
 
@IT-Maus: Trillerpfeife ist mir persönlich zu laut. Es geht doch nix gegen einen schnönen Fingerschnipser gegen den Hörer, wo rein zufällig der Fingernagel auf das Mikro trifft. Stört niemanden in der Nachbarschaft aber kann auch sehr effektiv sein gegen solche Zecken.
 
@IT-Maus:
Sorry, aber dem Computer ist es völlig Egel ob du ins Telefon pfeifst. Und wenn tatsächlich wer drann ist und du machst es, könnte das evtl. unangenehm für dich werden. Das ist nämlich Körperverletzung. Desweiteren ist es durchaus möglich das du evtl. vieleicht mal bei einem Preisausschreiebn vergessen hast anzukreutzen, das deine Tel. für Marketingzwecke weitergeben werden darf, oder ähnliches. Das sieht es nämlich wirklisch schlecht für dich aus. :)
 
@Joerg01: Ist doch irgendwie Quatsch. Aus dem Telefonhörer kommen die Töne doch eh nur in einer bestimmten Maximallautstärke, da kannst du niemanden "körperverletzen". Laß dich mal von jemandem anrufen, der grad beim Motörhead-Konzert ist. Da kommt dann keine tierisch laute Liveübertragung des Gigs aus deinem Hörer, sondern lediglich ein Soundbrei in ganz normaler Telefonlautstärke. Anders ist das beim Einsatz der Trillerpfeife auch nicht.
 
Naja, so ganz wie das hier dargestellt wird (100 werden gleichzeitig angerufen und bei 99 wieder aufgelegt) ist das nicht. Der Dialer berechnet anhand bestimmter Faktoren, wann wie viele Agents frei sind/werden und wählt schon einmal "vor". Es hängt sehr stark von der Größe des CallCenters, der Gesprächslänge und der Qualität des Algorithmus ab, ob der Einsatz eines Predictive Dialers Sinn macht. Unter optimalen Bedingungen wird nahezu kein Gespräch unnötig begonnen. Die hier genannten 250 Anrufe bei einer Person sind sicherlich Extrembeispiele. Übrigens gibt es noch Menschen, die mit seriöser Marktforschung ihre Brötchen verdienen und unter diesen Werbe- und Betrügeranrufern mindestens genauso leider wie deren "Opfer", also würde ich mir wünschen dass manche Kommentatoren erstmal nachdenken, bevor sie Sätze wie "CallCenter Agents gehören an den nächsten Baum aufgeknüpft" von sich geben...
 
@pkon: Das große Problem, wie ich finde, sind manche Verträge, die einige Leute ungelesen unterzeichnen. Fängt in Werkstätten an, wo dann posthum nach der Kundenzufriedenheit gefragt wird (seriös) und hört bei irgendwelchen Gewinnspielen auf, wo man dann einwilligt, dass die Daten Dritten (zumeist unseriösen Unternehmen) zugespielt werden. Gerade in letzterem Fall sollte doch der gesunde Menschenverstand sagen, warum ein Gewinnspiel veranstaltet wird und warum dafür teils enorm viele persönliche Infos notwendig sind, um teilnahmeberechtigt zu sein. Niemand hat schließlich etwas zu verschenken. Das Gewinnspiel wird dabei oft aus den Einnahmen generiert, welche sich aus der Weitergabe nutzbarer Infos finanzieren. Und genau solche Leute, die bei diesen Gewinnspielen teilnehmen (oder auch vergleichbaren Aktionen), sind es, die im Nachhinein mit solchen Anrufen zu jeder Tages- und Nachtzeit überschüttet werden. Dies behaupte ich einfach einmal, da mir bisher solche Anrufe erspart blieben.
 
@FFX: gewinne werden nicht mit den datensätzen finanziert, größtenteils gibt es gar keine gewinne, ich erinnere mich da an einen grünen internetanbieter der laptops verlost hatte aber es garkeine zu gewinnen gab
 
@kirc: Ja, sowas gibt es dann mitunter auch. Ich kenne da sogar einen Fernsehsender, wo eine ex-BigBrother-Kandidatin jeden Tag Leute abgezogen hat und die Zuschauer nur die teure Nummer (49 Cent pro Anruf gewählt haben). Nunja, das bei solchen Sachen immer nur einer gewinnen kann, ist klar :)
 
"Nach Boll seiner Ansicht...." wer tanzt denn hier den Rheinländer?
 
das ist spam
 
Btw. Sofern das Gerät tatsächlich wahrloss oder fortlaufende Nummern wählt braucht doch die Bundesnetzagentur gar nicht prüfen ob das Gerät zulässig ist oder nicht, da es zweifelsfrei unzulässig ist, da somti Cold Calls möglich sind. Und die sind schon lange verboten. Und mitlerweile können sogar strafen gegen Unternehmen verhängt werden, die es weiter machen. www . datenschutz.de/news/detail/?nid=3786
 
Passend zum Thema auch die entsprechenden Google / Winfuture Anzeige:
www.anruf-direkt.de . Da ist alles erklärt, auch welche Fakenummern genommen werden und wie man schön das entsprechende Gesetz mit Rufnummernunterdrückung bei Outbound-Kampagnen ignoriert. Call-Center verbieten - ganz einfach. Das ist ein einziger Sumpf an dubiosen Firmen.
 
@ott598487: uuh glattes eis, wenn dein dsl mal ausfällt und du das callcenter anrufst um hilfe zu erlangen denke an deine worte
 
@kirc: glattes, aber kein dünnes Eis :-) Wenn ich reflektiere, was mir das 1+1 DSL-Callcenter bisher an Stuss erzählt hat, kann ich auch gut darauf verzichten. Oder die Telekom, die seit März erfolglos versucht, monatliche Abbuchungen für einen angeblich gemieteten Telefonapparat zu stoppen. Auch hier haben die vielfachen Kontakte mit dem Callcenter nichts gebracht außer daß ich meine Geschichte 20-mal neu erzählen durfte. Also, auf diese Callcenter kann ich echt verzichten!
 
Der Bodensatz der Gesellschaft. Jeder Bordellbetreiber nötigt mir mehr Respekt ab, als diese halbseidene Call-Center-Mafia.
 
Das erinnert mich doch sehr stark an die KiPo Webseiten Sperren, das Symptom wird behandelt, nicht die Ursache. Der Telefonanbieter kennt doch die Call-Center-Nummern, warum werden diese überhaupt zugelassen? Callcenter von seriösen Firmen haben sicherlich keinerlei Probleme damit sich namentlich registrieren zu lassen und die Anrufnummer preis zu geben. Mit einer zentralen Webseite könnte man dann auch schnell die dazugehörige Firma ermitteln. Aber nein, sowas wäre ja zu einfach.
 
laut Gericht ist das anbimmeln und auflegen in Hannover legal: http://www.heise.de/newsticker/Ping-Abzocker-werden-in-Hannover-nicht-belangt__/meldung/145104 also am besten gleich mal ein paar hundert Nummern sichern und die gesamte Stadt Hannover jeden Teilnehmer des Netzes fünfhundert verschiedenen Nummern anrufen und gleich wieder auflegen, dreimal täglich, ist ja legal
 
Kopfgeldjäger hin und ruhe .
 
Kann den Callcentern welche die Leute den ganzen Tag über nur um der Werbung willen anrufen, mal jemand den Garaus machen ?
Aktive Werbung ist GRUNDSÄTZLICH eine BELÄSTIGUNG. Für jeden, sebst für meinen Hund, der beim Telefonbimmeln das Weite sucht.
Also dichtmachen. Alle. Überall. Werbecallcenter sind Schmarotzer, die keiner braucht. Also weg mit dem Scheiss. Als ehrwürdige "Arbeitnehmer" bezeichne ich solche Leute schon sowieso nicht, sondern als Abzocker, Almosenbittsteller, Handaufhalter, moderne Bettler, Wegelagerer, Klingelgeier, Tele-Hausierer etc. etc. p.p. usw.
Die wollen nur Kasse machen, nix weiter. Provisionen schieben was die Kiste hält und was des Zeug hergibt.
Also fort mit sowas! Das ist keine Arbeit, das ist psychoterror!
Vor allem weil ein jeder gottverdammte Blödmann, Assi oder auch Volldeppen da drin angestellt wird scheinbar. Keine Ausbildung (höchstens ein Crashkurs) und dann "mal imma los" auf die Bürger und ihr sauer verdientes Geld. Dem nächsten der hier anruft, blase ich das Trommelfell RAUS!!!!!!!!!!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles