Pocketbook: Der E-Book-Reader für die Hosentasche

Peripherie & Multimedia Das Unternehmen Pocketbook aus der Ukraine hat auf der IFA in Berlin einen E-Book-Reader vorgestellt, der dank seiner Ausmaße in jede Hostentasche passt. Das Pocketbook 360 besitzt einen 5 Zoll großen Bildschirm und misst insgesamt 11,8 x 14 cm. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich hoffe doch die Klappe lässt sich ganz abnehmen.
 
@Bamby: Sieht eher nicht so aus. Ich denke, dass man sie hinter das Gerät schiebt.
 
warum extra eingerät kaufen? die meisten händys haben ein großes display inkl. pdf reader bzw möglichkeit, pdf reader zu installieren ...
 
@Iceweasel: Eine Auflösung von 800 x 600 haben sicherlich bislang die wenigsten Handys. Das Gerät kann aus meiner Sicht nur ein Erfolg werden, wenn es deutlich günstiger als ein PDA angeboten würde, der deutlich vielseitiger ist.
 
@Iceweasel: pdfs...... für ebooks gibt es zB Mobipocket...
 
@Sehr-Gut: Es wird aber bald Handys geben, die eine ähnliche funktion wie der Surface Tisch von MS bieten, sprich sie werfen dir ein Bild auf eine Fläche, Arm oder Wand und man kann sie per gesten steuern. Man benötigt jedoch momentan noch 2 Farbige fingerkuppen dazu das Projekt ist aber schon am laufen!
 
@Iceweasel: vielleicht bin ich schon zu alt, aber auf einem Handy .pdfs lesen? Mal abgesehen davon, das eBookreader ein spezielles Display haben ist ein Handy Display viel zu klein. Vielleicht gibts aber auch nur ein Verständis Problem wozu ein eBookreader ist. Um Bücher zu lesen, keine 6 Seiten .pdfs, sondern ein Buch mit mehreren hundert Seiten.
 
@spongebobgaypants: Nein, ist kein Problem. Mit Mobipocket wird die PDF-Datei ans Handy angepasst und kann (Schriftgrösse kann man ändern) ganz normal gelesen werden. Auch Romane/Bücher mit mehreren 100 Seiten sind somit leicht zu lesen ("Per Anhalter durch die Galaxis" habe ich schon mehrmals auf meinem Nokia E66 durchgelesen). Bilderbücher haben jedoch keine Chance, da die Bilder nicht gut angepasst werden.
 
"Für die Hosentasche" scheint mir das doch etwas zu groß zu sein. Hier fingert jemand damit rum, ist leider nicht eingeschaltet. http://www.youtube.com/watch?v=pQOR8VUnjwE
 
@taiskorgon: Da ist "Pocket" aber wirklich etwas weit her geholt.
Sah auf dem Bild hier kleiner aus.
Und was der blöde Deckel soll, weiß wohl auch keiner so genau.
 
Wird ja auch Zeit, dass solche Geräte mal billiger angeboten werden. Auf meinem VGA-PDA (4 Zoll) liest es sich nämlich leider nicht allzu gut.
Weitere Angaben zum Pocketbook (falls es wen interessiert) - Größe: 118x140x10mm, mit Cover: 118x140x12mm, Gewicht: 150g.
Vom selben Hersteller kommt auch noch ein Modell mit 6 Zoll Display und ohne Klappe.

Interessanter finde ich den eee Reader, der Ende dieses Jahres für etwa 112 Euro rauskommen soll. Mit 2 Displays (Farbe/Touchscreen) und Wifi.
 
Also ich hab schon ein paar Bücher auf einem T10 gelesen. Das Display iss wenn überhaupt so groß wie das eines normalen Handys und ich kann nur sagen, es geht. Ob ich nun alle 15 Worte umblätter oder nur alle "Halbe-Echtbuchseite" is doch egal. Ich kann nur sagen ich würds wieder machen. Und das ding gabs damals für 40 EUR und war eigentlich ein voll funktionstüchtiger MP3-Player... und das auch noch wirklich im Pocket-Format. Das Teil hier braucht doch kein Mensch. Weder isses wirklich was für die Hosentasche noch bietet es irgendwelche speziellen funktionen. Dann doch lieber noch auf dem Handy lesen...
 
sinnlos ey.. also ich finde die investition nicht sinnvoll in nen pdf reader .. lieber leses ich nen buch im ganzen
 
Preis. Preis bitte.
 
gibt es einen guten PDF reader für den Ipod touch?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen