eBay baut Geschäft mit Kleinanzeigen aus

Internet & Webdienste Das weltweit führende Auktionshaus im Internet eBay will ab morgen verstärkt auf den Markt der Kleinanzeigen setzen. Zu diesem Zweck sollen die Dienste der eBay-Tochter Kijiji in das Portal integriert werden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gute Idee, nachdem sie die Privatauktionen ja praktisch unmöglich gemacht haben brauchen sie zum Überleben unbedingt ein weiteres Standbein. Daß es da schon genug Konkurrenz gibt ist ihnen aber sicher egal.
 
@Johnny Cache: nur ne frage der zeit, bis es was kostet...
 
@Johnny Cache: bei den Ebaygebühren bzw. Verkaufsprovisionen, würde ich das auch vorziehen!

(EUR 1,00 - EUR 50,00

8,0% des Verkaufspreises

EUR 50,01 - EUR 500,00

EUR 4,00 zzgl. 5,0% des Verkaufspreises über EUR 50,00

EUR 500,01 und höher

EUR 26,50 zzgl. 2,0% des Verkaufspreises über EUR 500,00 !!!)
 
Die sollten lieber mal was ganz anderes ausbauen, nämlich ihre Auktionsplattform die mittlerweile extrem Privatkundenfeindlich ist.
 
@Necabo: Ich glaube DEN Fehler werden die sich nicht so bald eingestehen...
 
@caliber: Haben sie sich JEMALS einen Fehler eingestanden? Selbst als mindestens 95% in Vorfeld über deren tolle neue Suche gemeckert haben, hat sie das nicht aufgehalten den Dreck durchzuziehen und sich anschließend über ihre Zahlen zu wundern.
 
klingt so als würden ebay die user am A$$ vorbei gehen
 
Schade - kijiji war nicht so bekannt und man konnte noch wirkliche Schnäppchen machen...., ist jetzt garantiert vorbei!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Interessantes bei eBay