Microsoft: XP-Verkaufsende in Russland nicht illegal

Windows Die russischen Wettbewerbsbehörden haben nach Angaben von Microsoft ihre Untersuchung des Geschäftsgebahrens des Softwarekonzerns abgeschlossen. Es wurden keine Verletzungen geltender Wettbewerbsgesetze nachgewiesen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wär ja auch noch schöner wenn eine Firma gezwungen wird ein bestimmtes Produkt weiterhin anzubieten.
 
@DennisMoore: bei diesem punkt war es auch zu erwarten, das firmen selbst bestimmen können wie lange sie ihr produkt unterstützen. viel mehr bin ich gespannt was bei der vorinstallierung rauskommt. hat eigentlich jemals ein staat ms wegen der vorinstallierung geklagt oder ist dies ein example?
 
@OSLin: Gegen die Vorinstallation vorzgehen empfinde ich als fast genauso Schwachsinnig. Warum sollte man einem PC-Hersteller vorschreiben mit welchen Softwareprodukten zusammen er seinen PC ausliefert? Ich findsim Prinzip sogar eine Pflicht der Hersteller ein System vorzuinstallieren, weil ein PC ohne OS ja wenig Sinn macht. Statt gegen Vorinstallationen vorzugehen könnte man auch verlangen dass die Hersteller verschiedene Betriebssysteme vorinstalliert anbieten müssen, und zwar ohne Mehrkosten für den Kunden.
 
@OSLin: http://www.nova.uci.cu/website/ viva la Revolution xD
 
@DennisMoore: Ein PC ohne Betriebssystem macht schon Sinn, wenn der Kunde z.B. seine alte Lizenz weiter verwenden möchte oder der Hersteller des PCs gerade das gewünschte BS nicht anbietet. Die HDD aber mit mehreren Betriebssystemen zuzumüllen ist Blödsinn, schon schlimm genug, dass bei manchen Herstellern eine Wiederherstellungspartition vorhanden ist. Den Platz kann man auch sinnvoller nutzen.
 
@DennisMoore: "könnte man auch verlangen dass die Hersteller verschiedene Betriebssysteme vorinstalliert anbieten müssen, und zwar ohne Mehrkosten für den Kunden." Das ist unmöglich, weil die um Stellung der Produktionslinie Kosten verursachen würde. Doppelgleisigkeiten genauso. Fall W7 Europa spezial Edition wie da die Hersteller Protestiert haben weil das Million an Mehrkosten verursachen würde. Wenn man jetzt nochmal alles umstellt da Die Produktion schon angelaufen ist. "Gegen die Vorinstallation vorzgehen empfinde ich als fast genauso Schwachsinnig." Blödsinnig finde ich das ich einen PC mit Home Premium bekomme wo schon die MS Steuer Inkludiert ist und dann nochmal zahlen muss weil ich eine höherwertige Version kaufe. (Ich mag keine System Upgrades und ich will eine richtige Installations DVD)
 
@Link+x=y: Nein, ich meine das der Kunde eins aus mehreren Betriebssystemen beim Kauf auswählen kann. Natürlich mein ich nicht 10 Stück parallel auf die Platte kloppen. @Link: Alte Lizenzen dürfte es IMHO bei mit Software gebundelten Fertig-PCs gar nicht geben. Es wurde als Einheit verkauft, also bleibt es auch eine Einheit. Mag sich komisch anhören, aber ich fände das Verbraucherfreundlicher. Alten PC wegschmeißen, neuen kaufen und sich keine Gedanken darüber machen wie man jetzt die alte Lizenz auf den neuen PC bekommt. Wenn man ne Lizenz kaufen, behalten und weiterverwenden will, kann man im Einzelhandel eine kaufen.
 
@OSLin: Auhauaha.... Der Ausdruck "Exempel statuieren" hat mit dem Englischen Wort "Example" nicht im Geringsten etwas gemein....
 
@DennisMoore: So war es auch gemeint, nur würde Beide Möglichkeiten horrende Kosten hervorrufen die der Kunde trägt. Da aber Linux User nur 1% des Marktes sind. Wird sich an der üblichen Praxis nichts ändern.
 
@DennisMoore: Das geht schon, das amerikanischen Verteidigungsministerium hat von Compaq auch verlangt das Betriebssystem VMS, nach der übernahme von DEC, 20 Jahre weiter zu unterstützen. Allerdings waren hier alle 3 Beteiligte in den USA ansässig, bei MS und Russland siehts halt anders aus.
 
@DrJaegermeister: Und lass mich raten, das Verteidigungsministerium hat Compaq dafür bezahlt...
 
@DennisMoore: "Es wurde als Einheit verkauft, also bleibt es auch eine Einheit." Genauso wie ich einzelne Komponenten des PCs tauschen kann, kann ich doch auch die komplette Hardware auf einmal tauschen und die Software auf dem gleichen, nur halt aktualisiertem PC weiterverwenden. Es hat auch nichts mit Verbraucherfreundlichkeit zu tun, dass z.B. manche mittlerweile mehrere WinXP Lizenzen besitzen, obwohl sie nie auch nur zwei davon gleichzeitig benutzt haben.
 
@x=y_Mathe-für-Profis: Klar. Es verursacht exorbitante kosten statt einem Masterimage 5 Masterimages vorzuhalten *rolleyes*
 
Alles hat irgendwann ein Ende. Auch ich werde XP bald zu Grabe tragen wenn Windows 7 am 22. Oktober erscheint.
 
@bryanad2: Ich hab jetz auf meinem uralten Lappy 7 installiert und muss sagen es funzt an sich supa. Bissal längere boot zeit, aber sonst läufts flüssig.
 
@bryanad2: Ganz meiner Meinung! :D
 
Intel: 8086-Verkaufsende in Russland nicht illegal
 
@lawlomatic: Wann gabs die News denn? 1990? ^^
 
Die spinnen die Rö... äh, die Russen :)
 
Menschen qualer in Deutschland, das kann ich nur bestätigen Xd
 
Hmmm das mit vorinstallierten Versionen hat doch mit Microsoft an sich nichts zu tun O.o Das ist doch die Entscheidung der PC Hersteller was die vorinstallieren...
 
MS hat wohl gut geschmiert :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr