Japan: Google aktiv gegen Street View-Missbrauch

Internet & Webdienste Der Suchmaschinenbetreiber Google will seine Nutzern in Japan zukünftig besser unterstützen, wenn sie durch eine Missbräuchliche Nutzung der Straßenaufnahmen in der Street View-Funktion zu Schaden gekommen sind. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich finde es gut was Google machen machen will auch wenn der großteil gegen Google streetview ist
 
@303jayson: Ich denke nicht, dass der Großteil gegen Streetview ist - die Gegner schreien nur Recht laut. (Von den Befürwortern liest man kaum etwa - warum auch?)
 
Da sieht man, dass solche System erst recht zum Missbrauch geeignet sind. Da viele Menschen in der Welt eben Egoisten, Heuchler oder Kriminelle sind. Die Welt ist noch lange nicht bereit für solche Systeme, die alles überwachsen, erst recht nicht, wenn Jeder darauf Zugriff hat.
 
OMG!!! Die Welt ist nicht bereit!!!....natürlich nicht. Die Menschheit ist ein Volk, welche sich immer erst in etwas Neues hinenstürzt, bis es lernt, damit umzugehen. War mit jeder Technologie bisher so. Das Internet zB ist so eine Sache. Anderes Beispiel ist das Stromnetz. Zu Beginn ziemlich provisorisch, später immer ausgefeilter und effizienter. Klar kann man das nicht direkt mit dem Street View Projekt vergleichen, aber ich finde es dennoch gut, dass sich Google hier traut, diese einfache und simple Idee umzusetzen! Und wie alles andere auch, entwickelt sich das dann später noch besser, weil die Verantwortlichen dann wissen, worauf sie achten müssen.
 
Ich bin gegenüber Street Viewe selber kritisch. Wenn jedoch Nummernschilder und Gesichter von Personen unkenntlch gemacht werden finde ich es ok. Ich werde bald meinem fotografischen Hobby in Paris nachgehen und fand es einfach sehr praktisch im Vorfeld die Umgebung sich mal angucken zu können, gerade in Hinsicht der Suche nach möglichen guten Standorten und Perspektiven.
 
@Krucki: Und die Einbrecher finden es auch toll, müssen nicht mühselig sich neue Objekte aussuchen, einfach Google StreetView und schon sieht man wer schlechte Fenster und Türen hat und man kann sogar schön sehn wie man sie aufhebeln kann.
Und das ganze bequem vom warmen Sofa aus.
 
@marcol1979: so sehe ich es auch. Es gibt zwar viele hier die andere immer angreifen, die etwas gegen Street View haben, aber du bringst es auf den Punkt.

Die Einbrecher können sich wirklich vom Sofa aus Objekte ausspähen und sogar schön und einfach den Weg zum Objekt besprechen und den Fluchtweg etc.

Hat alles seine Nachteile.
 
@marcol1979: nur das die Bilder sau alt sind rofl :D wenn ich die Bilder angucke von meiner Stadt hier dann sind an einigen Stellen noch Wohnungen/freie Flaechen wo heute was ist/nichts mehr ist. also so einfach ist das nicht und ausserdem. dann Muessten wir ja gleich noch Kameras verbieten, koennte ja jemand auf die dumme Idee kommen damit was boeses zu machen :) wenn man so rangeht darf man NICHTS anbieten, weil es immer Leute gibt die aus den meisten Sachen kriminelle Ideen finden. -.-
 
Privatsphäre auf der Straße...omg.
Sollnse ned rausgehn, drinnen hamse genug Privatsphäre.
 
Ich denke auch nicht das es Googels absicht war solche Dinge wie Mobbing oder sonstiges dadurch auszulösen. Sie wollten einem nur entfernte Ort näher bringen.
 
In 2-3 Jahren klagen sie, dass ihre Strasse schlechter als andere aufgenommen wurde.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!