Eigner der AMD-Fabriken kauft Xbox-Chip-Hersteller

Wirtschaft & Firmen Das Emirat Abu Dhabi hat angekündigt, Chartered Semiconductor aus Singapur zu übernehmen. Der Auftragshersteller fertigt unter anderem die Chips für Microsofts Spielekonsole Xbox 360. 1,8 Milliarden US-Dollar werden gezahlt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hat MS da geschlafen, oder weshalb haben sie nicht selbst den Hersteller aufgekauft ? - Die 1.8 Mrd. hätte man doch aus dem Ärmel geschüttelt. Oder durfte der Kauf wegen irgendwelchen Kriterien nicht von MS getätigt werden ?
 
@Sehr-Gut: Z.B. aus dem Kriterium, dass MS größtenteils nur Software produziert,, mal abgesehen von Zune und Surface, welche aber wahrscheinlich auch nicht direkt von MS gefertigt werden, sondern von Drittzulierferern.
 
@Sehr-Gut: Ich denke auch nicht das diese Firma nur xBox Chips herstellt, ist wahrscheinlich auch ein bisschen unglücklich formuliert.
 
@Sehr-Gut: MS wird sich nicht noch ein höchst kritische Geld Investition durch kauf eines so speziellen Chipherstellers an die Backe heften. Schon alleine die Entwicklung solcher CPU/GPU kosten viel Geld, die im Vorfeld erbracht werden müssen. Nun wissen wir, das Konsolen nicht immer am Anfang auch Gewinn einfahren. Meist sind die Fertigungskosten höher, als der Preis zu dem sie später verkauft werden. Kein normaler Mensch ist bereit 1000Euro oder mehr für so was aus zu geben. Zumal meist nach einem Jahr die PCs mit der Leistung auf Augenhöhe sind oder schon dran vorbei. Darüber hinaus ist der Markt sehr eng(PS3, Wi, PC, ...). Sony ist soviel ich mitbekommen hab, auch nicht mehr am selbst entwickeln(Konsole). Es kostet einfach zu viel. Wenn man nun aber die Chips von anderen kauft, bezahlt man nur ein kleinen Teil der Entwicklungskosten zurück. Und dann auch nur wenn man wieder welche bestellt. Aber nun noch was zu dem Kauf selber. Schon ein guter Schachzug von der ATIC. nun kommt die an Technik ran, die zum Teil besser ist als die eignende. Kann nur gut für AMD/ATI sein
 
@SpiritOfMatrix: Dann macht man etwas verkehrt, wenn die Produktionskosten höher liegen, als der spätere Verkaufspreis. Porsche verdient pro Fahrzeug z.B. 20.000 Euro. http://tinyurl.com/ku5t9a
 
@Sehr-Gut: Nein, man mach nichts verkehrt. Im Gegenteil, denn die (Gewinn)einnahmen fährt MS durch die verkauften Spiele ein, die sie für die Konsole entwickeln. Unter dem Strich bezahlst Du schon die Kosten, die beim Bau einer Konsole anfallen. Man geht da schon und schaut, wie man das Geld wieder rein holen kann. Nur zahlst du nicht jetzt 1000€ für Konsole und 30€ für das Spiel. Sonder "nur" 600€ und dafür 70,80,90,100,... für das Spiel. So ist beiden Partien geholfen. Du als Normalsterblicher kannst nun Dir die Konsole leisten und zahlst den Rest später mit den Spielen. :)
 
@Sehr-Gut: MS lässt doch bewusst Auftragsfertigen, warum dann den Fertiger aufkaufen? Besser auf die kerngeschäfte konzentrieren.
 
@Sehr-Gut: MS stellt wie gesagt hauptsächlich Software her. Hardware ist einfach nicht ihr Kerngeschäft. Natürlich hätten die genug Geld, sich auch andere Hardwarehersteller zu kaufen, aber das tun sie ganz bewusst nicht. Sie stellen halt Software her.
 
@Sehr-Gut: NIEMAND auf der Welt schüttelt 1,8 Mrd aus dem Ärmel. Auch MS nicht. Die Zeiten sind vorbei.
 
"die ehemalige AMD-Fabrik in Dresden" Es sind zwei Fabs, nicht nur eine.
 
Äh is das dann nicht ne Art Monopol für Globalfoundries warum geht das so einfach?
 
@Zero-11: intel? qualcomm? stimmt muss ein monopol sein
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebteste Xbox 360 im Preisvergleich