Windows 7: Microsoft lässt System Builder warten

Windows 7 Microsoft lässt zahlreiche kleinere Computerhersteller, die so genannten System Builder, deren PCs oft ganz nach Kundenwunsch gebaut werden, auf Windows 7 warten. Die zur Vorinstallation nötigen Pakete stehen ihnen noch immer nicht zur Verfügung. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
" Offenbar fürchten einige der kleinen PC-Schmieden, dass sie Einbußen hinnehmen müssen, wenn sie nicht rechtzeitig zur Markteinführung eigene Systeme mit Windows 7 anbieten können. " GENAU SO ist es ja auch. Wir bei uns im Laden müssen auch wieder warten, und hoffen, dass wir zügig an die SB ran kommen, damit unsere Kunden nicht ewig warten müssen.
 
@the_fate: So etwas hasse ich wie die Pest, ganz egal ob Filme oder Software - der einge bekommt es heute, der andere in 3 Wochen, der nächste in 6 Monaten. Und am Ende heulen sie wieder die Weltmeere voll wegen den vielen bösen Raubkopierern, die es nicht abwarten konnten und zu torrents und Rapidshare gelaufen sind.
 
Ich kann die Aufregung der kleinen PC Hersteller verstehen, die sind diejenigen die eigentlich als erstes eine OEM Preinstallationsversion bekommen sollten. Manche haben es schon so schwer genug gegen grosse Konzerne anzukommen.
 
Es geht Microsoft nur darum möglichst viele normale (teurere) Linzenzen zu verkaufen, bevor der große Ansturm auf die Billigversionen los geht. Die Gier (HABEN WOLLEN, HABEN WOLLEN!!! *seifer*) ist oft größer, als das Vermögen zu warten. Das weiß auch Microsoft. Dass die kleinen Hersteller dadurch Einbußen erleiden, nimmt die beliebte Firma aus Redmond billigend in Kauf.
 
@Müllprinz: Als Kunde finde ich das auch blöd, aber an Stelle Microsofts würde ich das genau so machen. Außerdem finde ich Win7 von der Preis/Leistung ganz gut!
 
@Müllprinz: Microsofts Gier nach mehr Geld dürfte hier wohl eher ausschlaggebend sein.
 
@Purri: Genau. Und wenn du ehrlich bist, habe ich das auch geschrieben. :)
 
@Müllprinz: Das ist doch totaler Unsinn. Als Endverbraucher kannst du die SB-Version erst ab dem 22.Oktober kaufen, am gleichen Tag wie die Retail-Variante. Es geht hierbei um die Auslieferung der SB-Variante mit den dazugehörigen Programmen zur Anpassung des Systems an die kleinen Hersteller! Die brauchen die SB-Version logischerweise vor dem 22. Oktober, damit an diesem Tag schon fertige Rechner im Regal stehen welche Windows 7 installiert haben. Und diese kleineren Hersteller werden bestimmt nicht die Retail-Variante installieren, von daher wird Microsoft dadurch auch nicht mehr davon verkaufen.
 
@Iwanowitsch: Sorry, aber das P/L Verhältnis von Windows ist einfach nur scheisse, vor allen bei den Home Versionen. Kein anderes OS ist dermassen übertrieben teuer, selbst die SB Varianten sind teurer als bei anderen die "normale" Version. Und komme mir jetzt nicht mit Entwicklunsaufwand, alle Entwickler von div. Betriebssystemen haben den selben aufwand. Dennoch: MacOS - extrem billig (vor allem die updates), Linux - gratis (man zahlt höchstens für den Support), div. BSDs - gratis, und sogar das technisch Lichtjahre vorauseilende Solaris bekomme ich GRATIS, man zahlt auch hier nur den Support, wenn ich ihn benötige.... Also überlege dir deine Aussage bezüglich Windowspreise sind fair noch einmal sehr gründlich. :)
 
@Iwanowitsch: Hi, was heißt denn bitte P/L stimmt? Also bei den SB Version finde ich als Kunde das ganz schön teuer. Man hat kein direkten Supportanspruch bei Microsoft, ausser die haben das in den Lizenzen nun geändert. Und ne Vollversion wo beides drin ist. 32/64Bit ist billiger als ne SB version. Als SB zahlt man jeweils z.B. für die Ultimate. 160€ pro Bit-System und du hast kein sonder Support. Bei der Vollversion hast du des dabei und zahlst dann 300€. Gut Manche brauchen das nicht, aber wenn man sich nun den Rechner mit dem neuen 32Bit System ausstattet und in geraumer Zeit dann doch mal mit mehr als 4GB RAM oder so kommt muss dann extra nochmal die 64Bit kaufen.

Sry kann mich auch Irren aber so war des bei Vista und XP
 
@yonkuna: Das stimmt nicht. Du zahlst bei der SB Variante nur für eine Lizenz zB für die Ultimate 32Bit. Wenn du aber ne 64Bit Ultimate installieren willst kaufst du dir doch nicht eine zweite Lizenz. Nein, du benötigst nur ein 64Bit Medium und aktivierst es mit deiner 32 Bit Lizenz. Das war bei Vista auch so. Die Lizenzen werden in den Bit-Varianten nicht unterschieden, nur in den verschiedenen Versionen wie zB Home Premium, Proffessional, Ultimate usw.
 
@Ryou-sama: Dies ist zwar möglich, verstösst aber gegen die Lizenzbestimmungen. SB-Lizenzen umfassen nur die jeweils effektiv gekaufte Version. Ein Bitness-Wechsel ist nur bei den Retail-Lizenzen und bei OEM/SB Lizenzen mit zusätzlicher Software Assurance möglich.

Merke: Nur weil sich etwas aktivieren lässt oder technisch funktioniert heisst dies nicht das auch korrekt lizenziert ist.
 
@tekstep:
*haha* Die Aussage "vor allem die Updates sind bei Apple extrem günstig" ist ja mal echt genial. - Bei Windows kosten Updates nämlich GAR NIX! (-:
 
@LukasB: Stimmt leider, lizenzrechtlich geht das nur bei der retail.
 
@LukasB: wayne?! die sollen doch froh sein, dass der kunde, der den 32er key auf 64 installiert überhaupt bezahlt hat und ned zur "Raubmordkopie" gegriffen hat... und dann kommst du daher mit korrekt lizensiert...
 
tja das ist schade für die kleinen hersteller, und wir als normalkunde warten dann eben, bis dahin hält die windows 7 beta version. und vor weihnachten werden dann wohl alle am geschäft teil haben
 
@Frecherleser2: "bis dahin hält ide rc version" bitte bedenke das nicht alle die gleichen medikamente verschrieben bekommen, so dass du diesen satz evtl. nochmal überarbeitest. wäre echt klasse für uns
 
@Nippelnuckler: jaja kopierer
 
Kleinvieh macht auch Mist !!
 
@Tron4Ever: M$ sind die Haufen aber bestimmt zu klein
 
@Evilchen: Was soll andauernd diese Kinderkacke mit "M$", ist doch echt albern sowas.
 
@RegularReader: ich find diejenigen die darauf reagieren viel alberner, denn damit schenkste ihnen doch beachtung. naja das verstehst du eh nicht sonst hättest es ja gelassen
 
@Nippelnuckler: Mag ja sein, dass Ignorieren sinnvoller wäre, als zu kommentieren... Aber dummerweise bringt das diese "Helden" nicht davon ab, es weiter so zu schreiben... Und es nervt wirklich unglaublich.
 
Microsoft will Windows 7 weltweit am 22. Oktober in den Markt bringen, das ist m.E. legitim. Die großen OEM Hersteller werden sich an dieses Datum halten, weil sie dazu vertraglich verpflichtet wurden. Was würde denn passieren, wenn jetzt bereits SB Versionen an System Builder (also an jeden Händler der bei einem Disti einkauft) geliefert würden? Die würden sofort im Webshop angeboten. Und sicher nicht zum üblichen, günstigen SB Preis sondern so teuer wie die Nachfrage vor dem 22. Oktober das möglich macht. Ich halte das Geschrei für etwas übertrieben. Wer PCs produziert kann heute schon mit der RC Version seine PC Systeme ausführlich testen und viele haben Zugang zur RTM Version über MSDN. Mit dem Erscheinen der SB Versionen am 22. Oktober kann man ruck zuck mit dem OPK ein Windows 7 auf PCs aufspielen ist damit sicher nicht langsamer am Markt als die großen Hersteller.
 
@king99: Das erste Minus ist von mir, bbegründung: " Was würde denn passieren, wenn jetzt bereits SB Versionen an System Builder (also an jeden Händler der bei einem Disti einkauft) geliefert würden? Die würden sofort im Webshop angeboten. Und sicher nicht zum üblichen, günstigen SB Preis sondern so teuer wie die Nachfrage vor dem 22. Oktober das möglich macht. " Klar, du meinst vielleicht nicht gerade unseren kleinen Laden hier ( wir haben auch keinen Webshop ) ... aber, mit deiner Aussage versuchst du gerade jeden kleineren Händler etwas zu unterstellen.
Wir haben hier z.B keine zugriff auf MSDN oder so, ergo: wir MÜSSEN warten und HOFFEN, dass wir dann auch zum 22.10. unseren fragengenden Kunden sagen können: Jetzt könnt ihr euer neues System mit Win7 Bestellen/abholen.
 
@the_fate: Als kleiner PC Händler kannst du problemlos im MS Partner Programm Mitglied werden, und erhältst dadurch Zugriff auf MSDN/TechNet und je nach Partnerstufe auch Internal Use Lizenzen.

Für die Kunden hilft das allerdings wenig. Dort gibt es momentan nur einen Weg: Einen PC mit Windows Vista erwerben und darauf Software Assurance erwerben (muss innerhalb 90 Tage nach Kauf des PC's passieren). Danach kannst du über MVLS Windows 7 herunterladen, installieren und legal nutzen.
 
@LukasB: Dann erklär das mal Ottonormalverbraucher. Ich hab das schon so oft gehört in manchen läden. Da fragen Kunden den Verkäufer z.B. "Is bei dem PC (steht vor nem AMD-Rechner) auch Intel inside eingebaut oder kann ich das nachrüsten?" Solchen Leuten erklär mal warum er über ne Werbung in der Computerblind erfahren hat das er bei z.B. Dell bereits Win7 Rechner bekommt und der Händler das allem Anschein nach nicht gebacken kriegt. Ob der Händler was dafür kann interessiert den Kunden nicht, aber der hat einen Kunden weniger.
 
das ist bei MS nichts als Gedankenlosigkeit, schlechte Logistik und natürlich Gewinnmaximierung....
 
@222222: Erkläre mir bitte, wie MS damit ihren Gewinn erhöhen? Ist es nicht so, dass die Grossen viel weniger pro Lizenz zahlen, weil sie mehr beziehen? Folglich wären die kleineren auf die einzelne Lizenz gesehen doch ein besseres Geschäft? Es ist auch keine schlechte Logistik, denn seit der Fertigstellung bis zur Auslieferung der ersten Kunden, verging eine sehr kurze Zeit. Genau dieser Zeitraum ist das Problem, MS muss jetzt Millionnen von DVD produzieren und ausliefern, damit wäre jeder überfordert. Da Windows 7 ja noch am Anfang seiner Einführung steht, muss man die Sache noch nicht all zu ernst nehmen. Ihr Termin war und ist 22. Oktober und erst dann kann man anfangen zu reklamieren, wenn Windows 7 nicht verfügbar sein sollte! Dein Kommentar scheint mir sehr Gedankenlos zu sein.............
 
Naja in dem Artikel ist von "automatisierten, angepassten Versionen" die Rede. Ich denke mit ein Grund für das Wartenlassen werden wohl auch Anpassugnsarbeiten bei diesen Versionen sein... Ein großer Hersteller sagt nunmal: " Hey wir bringen ein Windows 7 System heraus von dem wir 1 Million Einheiten produzieren und das sind die hardwarekomponenten.
Während der Kleine hersteller sagt: " Och wir machen mal 100 von dem System und 10 von dem System mit Windows 7. Und Evtl. will unser Kunde noch dieses und jenes spezielle Teil drinnen haben..."

Außerdem wenn Du von jemand ne milliarde Dollar im Jahr kriegst und vom anderen nu 10 Millionen dann is wohl klar wen Du am kürzesten auf seine Bestellung warten lässt...

Das ist nunmal Makrtwirtschaft.
 
kann eine privatperson windows auch online kaufen, also online herunterladen?
 
@krusty: Soweit ich weiß gibt es keine Downloadversion.
 
@krusty: Du kannst höchstens den Schlüssel online kaufen. Musst dir die DVD irgendwo besorgen und dann beim Aktivieren "Schlüssel Online kaufen" auswählen.
 
@krusty: vielleicht kann man sie diesmal auch online runterladen(legal). zumindest gibt es bereits die final version von windows 7 enterprise (ultimate für unternehmen) als 90 tage testversion zum download
http://technet.microsoft.com/de-de/evalcenter/cc442495.aspx?ITPID=wtcfeed
 
@krusty: Wie soll'n das gehen? Die COA druckst du dir dann auf deinem Tintendrucker selbst aus oder was? Niedlich.
 
Das ist doch Wettbewerbsverzerrung! Kann man da nicht gegen klagen? Klare Besserstellung der großen Anbieter.
 
@BrUiSeR: Nein kann man nicht! Es gibt in solchen Dingen keine Verfügbarkeitsgarantie, hinzu kommt noch, dass es keine direkte Verträge mit MS gibt. Der Termin für die allgemeine Verfügbarkeit ist der 22. Oktober und selbst dieser Termin darf und kann MS verschieben. Hinzu kommt noch, dass eine solche Klage auch sehr dumm ist. Sollte ein Richter einer solchen Klage recht gegeben, hätte dies grossen Einflüss auf den gesammten Markt, damit meine ich nicht nur Software. Jeder grosse Hersteller müsste alle gleichzeitig bedienen, was in sich schon und von der Logistik her unmöglich ist. Kundenbevorzugung gibt es in allen Branchen, dewegen kann man auch Verträge abschliessen. Diese sind dan verbindlich und das ist auch gut so. Viele denken sehr sozialistisch wenn es um solche Dinge geht, aber hier geht es um die freie Marktwirtschaft. Je mehr Regelungen es gibt, desto weniger frei ist der Markt, dies sollten sich einige einmal überdenken.
 
Warum immer dieser OEM Müll? Die sollen da einfach ne Retail auf ihre Systeme ziehn, mit Treibern usw.. dazu, so das es läuft und jut is! Wer n DAU ist und damit dann nicht klarkommt, soll sich halt kein Rechner kaufen, sondern erstmal n Kurs besuchen. meine Fresse....
 
@legalxpuser: Bitte zuerst Nachdenken bevor du hier einen solch dummen Beitrag veröffentlichst! Ich danke dir, für dein Verständnis und dass du dir zuerst einmal die Mühe machst, darüber nachzudenken.
 
@Helena: na warum machen sie denn deiner Meinung nach bitteschön diesen Crap da immer wieder drauf? Mülln den gesamten Autostart zu usw...? Acer ist da besonders schlimm. Immer wenn jemand zu mir kommt, er hat sich n neuen Laptop usw... geholt und läuft nich richtig, is mir das Problem klar! Mach ihn dann komplett platt, dann ne Retailversion (Vista oder XP) drauf, dann läuft er wieder 1A! komisch oder ??
 
@legalxpuser: Du vergisst aber dass die OEM-Hersteller dadurch Gewinn erzielen wenn sie verschiedene Programme dazu installieren denn bei Acer zahlt der Kunde bei Erwerb eines Computers allein für die Zusatzapps. über 80 Dollar. Sag nicht dass du als OEM-Hersteller auf zusätzlichen Gewinn verzichten würdest :-)
 
@legalxpuser: Ok du hast dein Aussage relativiert und somit viel verständlicher. Insoweit gebe ich dir Recht, dass diese Zusatzsoftware meistens gar nicht gewünscht ist, auch von mir nicht. Unter einem Original Equipment Manufacturer (abgekürzt OEM, englisch für Originalausrüstungshersteller) versteht man dem Wortsinn nach einen Hersteller fertiger Komponenten oder Produkte. Bedeutet aber nicht, dass solche Zusatzsoftware vorhanden sein muss. OEM Lizenzen von MS sind einfach sehr viel günstiger und für Grosskunden, aber MS schreibt dem Kunden nicht vor, dass er noch andere Software mitinstllieren muss. Darum spielt es auch keine Rolle ob OEM oder Retail. Nachteil an OEM ist oft, dass es auf der HD eine eigene Partiton mit einem Image ist und es keine vollwerdige DVD für den Kunden gibt. Ist aber auch die Entscheidung des Herstellers und nicht von MS. Meines Erachtens sehr dumme Lösung, sollte die Festplatte aussteigen ist auch das Image weg. Wie aber Royou-sama schon ewähnt hat, geht es dabei nur um Geld für den Herstelle der Hardware. Der letzte Satz von dir fand ich aber dumm. Keinen Rechner kaufen oder einen Kurs besuchen, dies geht einfach zu weit und bringt ja auch nichts, wenn es nur ein Iamge ist. Den so wird der Kunde die unerwünschte Software trotzdem wieder installieren und sich extra eine neue Liznez kaufen ist ja auch nicht das Wahre. OEM Lizenzen sind Hardware bezogen und können nicht für andere Versionen oder Rechner eingesetzt werden.
 
Grundsätzlich sind die Windows 7 Preise für alle, die bereits ein Vista OS installiert haben, reine Abzocke. Seven ist nichts als ein geringfügiges Vista-Update und sollte für Vista User nicht mehr kosten als bei Apple das Snow Leopard Update für MacOS X User (unter 30 Euro). Ich werde deshalb erst bei Windows 8 wieder ein OS von MS kaufen. Für die XP User erscheinen mir die System Builder Preise angemessen.
 
@franz0501: Ich habe Snow Leopard gekauft und muss als überezugte MAC Userin klar sagen, dass die Erneurungen sehr gering zur Vorgängeerversion sind. Da ist der Unterschied von VISTA zu W7 schon sehr viel grösser. Über den Preis lässt sich sicher diskutieren, finde aber, dass der Windows User für sein Geld mehr bekommt. W7 hat einige gravierende Vorteile gegenüber VISTA, hätte ich aber VISTA würde ich mir den Umstieg auch gut überlegen.
 
@Helena: ...was genau ist den bitte der soo große Unterschied von Vista zu W7 ?? Das ist doch nur alles Geschwätz - franz0501 muss ich leider recht geben.
 
@Ice-Tee: Hast du meinen Text gelesen? Ich habe nur geschrieben, dass er Unterschied von W7 grösser ist als der von Snow Leopard! Was genau die Unterschiede sind, kannst du im www nachlesen, es gibt unzählige Artikel darüber. Ob es nur Geschwätz ist oder nicht überlasse ich jedem selbst. Ich verdraue hier aber meiner eigene Erfahrung und den Aussage von qulifizierten Leuten. Bist du qulifiziert um eine solch pauschale Aussage zu machen? Wage es anzuzweifeln, wenn du die Unterschiede nicht kennst.........
 
Was hier nicht immer wieder als potenzieller Skandal oder sonst was gefeiert wird ist als solches schon sensationell. WF als Ableger des Springer Verlages ?? :-)
Folgende Mail liegt schon seit geraumer Zeit in meinem Mailfach:
"Die Auslieferung planen wir in der Woche von 5. bis 9.Oktober"
Gruß an die Gemeinde
 
Microsoft hat es schon drauf.
 
Mir als Endverbraucher genügt die Systembuilder alle male und darauf kann ich auch geduldig ein paar Wochen mehr warten - es rennt doch nicht weg. Es war mit Vista ebendso ... weil, was war passiert: Kaum war Vista auf den Markt, mussten es unbeding eineige Voreilige das Windows am ersten Tag kaufen. Ich habe mich gemüdlich zurückgelehnt und den Ansturm abklingen lassen und mir Vista erst dann gekauft nachdem das Servicepack 1 "raus" war. Diesmal werde ich änlich verfahren - zumindest ein paar Wochen abwarten nach Erscheinen der neuen Windows-Version und im Netz den Feedback wie immer abwarten. Wenn's für mich dann ein nutzbares (vor allem von Kinderkrankheiten befreites) OS geworden ist, schlage ich zu und kauf's dann.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles