Vorerst kein Verkaufsverbot für Microsoft Word

Recht, Politik & EU Microsoft muss seine Textverarbeitung Word vorerst nicht vom Markt nehmen. Der Antrag auf Aussetzung der Strafe wurde vom zuständigen Gericht genehmigt. Die nächste Verhandlung wird am 23. September stattfinden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Da kann man mal sehen was für Leute bei Microsoft Arbeiten. Man man man einmal mit Profis Arbeiten!
 
@Blackcube: Das würden sich deine Kollegen auch wünschen.
 
@Blackcube: Zum Beispiel mit Profis in Rechtschreibung?
 
@akonze: Nicht zu vergessen die Profis der Leertaste :D
 
@AndreHH: Das Quatsch was de erzählst
 
Müssen dann alle auf Open Office umsteigen oder wie sieht das dann aus?
 
@Bamby: Nee, denn soweit ich weiss sind wir in Europa, genau wie der Rest der Welt, nicht betroffen von Software Patente. Und in den USA wirds wohl so laufen das MS sich jetzt noch ziert zu bezahlen, letzten Endes werden sie aber doch zahlen.
 
@DrJaegermeister: Achso. Danke für die Info.
 
Ist schon irgendwie seltsam, dass nur die Textverarbeitung und nur das MS Office betroffen sein soll, obwohl es doch jetzt haufenweise Programme gibt, die ebenfalls XML verwenden und Design & Daten trennen. Leider habe ich bisher nirgends genaueres zu diesem i4i-Patent gefunden, was mir aufschluss darüber geben könnte. Hat vielleicht jemand einen Link, wo man Details nachlesen kann?
 
@larsh: http://patft.uspto.gov/netacgi/nph-Parser?patentnumber=5,787,449
 
Okay Mädels, erstmal Streichhölzer und Feuerzeug wieder weg legen, Word und Microsoft Office muss vorläufig nicht bis Freitag verbrannt werden, zumindest nicht diesen Freitag !11
 
Langsam verliere ich die Symphatie für i4i... vor kurzem noch verkündet, dass sie eigentlich kein Verkaufsverbot möchten und auf eine Lösung hoffen, jetzt sprechen sie von Einschüchterung. Und wenn Word tatsächlich nicht mehr verkauft werden darf, kann sich i4i ihre Software x4o dahin stecken, wo die Sonne nie scheint... denn die benötigt MS Word als Basis
 
@Tyndal: Ich glaub das ist i4i absolut egal. Von Sympathie kann man sich nix kaufen, von 290 Millionen US-Dollar aber jede menge davon :=)
 
In dem Fall sollte jeder die Argumentation der MS-Anwälte nachvollziehen können. Es ist völlig unverhältnismäßig wegen einem XML-Patent die meistverwendete Office-Suite mit einem Verkaufsverbot zu belegen. Den Richter der dieses Urteil gesprochen hat sollte man von seiner Tätigkeit entbinden, bevor er noch schlimmeren Unsinn verzapft.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr