1.000 neue Facebook-Freunde für nur 177 Dollar

Social Media Das australische Marketing-Unternehmen uSocial hat nun auch Facebook-Freundschaften in sein Angebot aufgenommen. Wer mehr Kontakte auf der Plattform benötigt, kann sie nun also einfach kaufen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Äußerst sinnvolle Investition.... Was nur in Leuten vorgeht, die sowas wirklich benötigen o_O
 
@DeltaOne: Wie es in der News auch steht!!! richtet sic hdas angebot eher an Firmen, die ihr image etwas anheben wollen oder gleich zu beginn auffallen wollen! Denk nciht, dass eine provatperson dieses Angebot wahrnehmen wird.
 
@DeltaOne: Mal davon abgesehn, das sowas im allgemeinen auch als SPAM bekannt ist...ich glaube nach der 10. Auto-Freundschaftseinladung würd ich da meinen Account löschen und zu nem anderen Portal wechseln,...das geht ja garnicht -,-
 
armselig, wenn man sich "freunde" kaufen muss
 
@acstrobe: Is doch unter Mädels mittlerweile der neue Volkssport. Man ist doch nur wer wenn man mindestens 10 Seiten Freunde hat... Deswegen wird doch auch jeder Depp als Freund bestätigt, egal obs ein Bekannter ist oder nicht.
 
@acstrobe: Du brauchst dich nur in der realen welt einmal umsehen.Es gibt so viele menschen die ja einen angeblich großen freundeskreis haben :).Aber lasse es mal hart auf hart kommen.Die menschen die meinen sie haben 1-3 freunde sind mir lieber denn meist kommt das schon eher hin.Lieber 1 wirklichen freund mit dem man durch dick und dünn gehen kann als einen großen freundeskreis der einem garnichts bringt :).
 
@Carp: Genau so sieht's aus!
 
@Carp: stimmt vollkommen, bei mir sinds 4 von der hart-auf-hart-art :)
 
Angebot des Tages: Ihr könnt mich kostenlos als Freund adden - ich akzeptier alle Anfragen!!! :-)
 
@Carp: Genau, man muss zwischen Freunden und Bekannten unterscheiden. Wobei man bei beiden nochmals differenzieren kann.
 
Hey, für 5 Euro nehm ich euch in meiner Freunde-Liste auf... LOL
 
@acstrobe: Sowas gibt es immer öfter. Die Kids heutzutage geben mit Onlinefreundschaften an und nicht mit realen, was richtig traurig ist. Und bei dem Thema kriegt Freunde wegen des Geldes eine ganz neue Bedeutung!
 
@acstrobe: Ich brauch das für GirlZZZ
 
@Ludacris: m2 (+)
 
@Carp: Völlige Zustimmung, hab auch nur einen Kumpel wo aber alles füreinander gemacht wird :)
 
Kommerziell generierte Freundesanfragen, darauf hat die Welt gewartet. Ob sich das Facebook lange mit ansehen wird? Der Dienst sollte sich aSocial nennen.
 
@SkyScraper: Kommerzielle Werbung etc. ist doch auf Social Network Platformen verboten oder? Normalerweise führt sowas dass zur Speerung des Accounts, da werden sich die Firmen freuen :D
 
öhm das is doch spam und wenn mans hart auslegt vll sogar schädlich für den dienst nud somit könnte man die sogar im rl belangen dafür.
 
Das ist ja das gleiche wie kalte Anrufe. Mir gehen diese Anfragen schon bei Skype auf den Senkel. Wenn das ganze jetzt sogar noch auf legalem Wege Schule macht...na schönen Dank auch!
 
Könnte eine interessante Geschäftsidee für Firmenkunden darstellen.
 
@cH40z-Lord: ich hab das gefühl, dass bei ebay das ganze seit längerem schon so läuft :) schnell paar accounts mit positiven bewertungen gekauft und schon hat man das vertrauen der kunden...
 
@cH40z-Lord: was können firmen denn machen wenn sie viele freunde haben? 1. werbung an alle senden. 2. protzen das sie viele freunde haben. hm naja muss ich nochmal drüber nachdenken
 
friendblaster zb für myspace ist günstiger hrhrhr sowas gibts doch bestimmt auch für facebook
 
Was eine arme Welt das doch ist...wenn man Erfolg im Beruf durch den ZUKAUF (krank!) von irgendwelchen fremden (krank!) "Freunden" in einer Onlinecommunity aufwerten kann! Früher konnte man durch persönliche Kontakte Vorteile erzielen auch wenn ich dies nicht gutheiße, mittlerweile kann man sich diese kaufen...einfach nur KRANK!
 
Ich würde eher für einen automatischen Freundelöschdienst bezahlen. (virtuell, nicht real)
 
@njinok: öh naja real wär das auch ganz gut für gewisse "Freunde"
 
Wie armselig.
 
yeah friend-spamming
 
Und die folgenden Werbe-Mails verbucht man dann als "friendly fire" oder wie? In den Nutzungsbedingungen von Facebook steht doch drin, dass keine "commercial communication (such as spam)" erlaubt sind. Außerdem müsste sich uSocial doch mit den LogIn-Daten des "Kunden" einloggen, um Freundschaftsanfragen zu senden - die Weitergabe der eigenen LogIn-Daten an Dritte ist aber ebenfalls untersagt.
 
Werde ich einfach nur älter und verstehe die neuen Trends darum nicht mehr, oder wird das Internet tatsächlich immer bekloppter? Diese News wirkt für mich fast so befremdlich wie die "twitternde Fernbedienung" von IBM (News von vorgestern)
 
@DennisMoore: Ich bin noch jung und denk mir das selbe...
 
Kommt mir vor wie: "Ich gehe jetzt mal ins Facebook-Bordell und kaufe mir ein paar Freunde."
 
wer ordert sich 1000 girlZZZ ?
 
@ongbaq: "-wegen vista?"
 
Ich habe auch einfach so mal einen Facebook-Fake Account gemacht und jetzt habe ich nach einen Monat schon über 100 Freundesanfragen, wobei ich nicht eine "Person" davon kenne. Frage mich wirklich was das für einen Sinn macht? Ist man "cool" oder mehr wert, wenn man über 1000 Freunde hat? Ich sage nur verrückte SocialNetwork-Welt.
 
@xxdirtytrashxx: JA ist es leider... Ich war früher recht gern hin und wieder auf Facebook & Netlog aber hmmm.... bin ich älter geworden oder die "Communitities" immer beschissener... ka ich weis es nich aber es ist einfach nur noch erbärmlich wenn man bei mir in der schule mal so herumhört und wie manche über die freundes anzahl oder "Commis" über Fotos reden und damit angeben....
 
Warum dafür bezahlen?
Du brauchst doch nur das eine oder andere Game wie zB Mafia Wars auf Facebook spielen und ein Fan in einer der zahlreichen Fangruppen der Spiele werden. Dann halt mal nett dort posten und es hagelt nur so an Freundschaftsanfragen.
900 Anfragen pro Tag sind dann der ganz normale Wahnsinn und absolut kostenlos dazu.
10.000 Freunde geht bei Facebook schon mal garnicht. Das Limit ist auf 5000 pro Benutzer beschränkt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter