IFA: Sony mit 3D-Fernseher, -Laptop & -Playstation

Fernseher & Beamer Bereits gestern berichteten wir darüber, dass Sony Ende 2010 die ersten 3D-Fernseher auf den Markt bringen will. Jetzt erläuterte der Konzern seine Pläne während einer Pressekonferenz auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Dazu müssen die Displays 120 Bilder pro Sekunde erzeugen - 60 Bilder pro Auge." - Das menschliche Auge kann ja zwar 60 Bilder/sek wahrnehmen, nur kann das Gehirn nur 25-30 (Zahl wird jedes Jahr korrigiert) davon verwerten, egal wieviele Bilder projeziert werden.
 
@DARK-THREAT: es kommt nicht darauf an was das Gehirn verarbeiten kann sondern ab wann das Bild für einen Menschen ruhig und natürlich wirkt. In einer Studie haben Testpersonen erst ab ca. 60 Bilder/s keine Verbesserungen mehr gesehen..
 
@Iwanowitsch: "Tespresonen" was 'n geiler Wechstabenverbuchsler! Klingt wie 'ne gefähliche Weltraumstrahlung aus Star Trek oder so ähnlich. Goil!
 
@Sesselpupser: so, korrigiert... klingt echt nicht schlecht, lass ich mir in USA gleich patentieren!
 
@DARK-THREAT: Setz dich mal vor einen alten Röhrenmonitor mit 60Hz und du wirst ein Flackern feststellen. Das ganze einmal mit 100Hz und du siehst kein Flackern mehr. Und das obwohl nur 25 Bilder/s wahrgenommen werden können.
Ich wüsste aber mal gerne, woher dieses Phänomen kommt.
 
@gurke1509: Liegt ganz einfach an dem Bildaufbau der Röhre. Bilder werden dort pro Zeile aufgebaut. Deswegen sieht man immer das schöne Flimmern wenn man einen Röhrenmonitor filmt. Hier liegt der Vorteil beim TFT bzw. LCD, da diese das Bild gleich komplett aufgebaut darstellen, wobei die meist auch andere Nachteile haben (z.B. Ghosting)
 
@gurke1509: Impact hat recht, allerdings ist die Antwort noch unvollständig: Bei einem Röhrenmonitor (=CRT) leuchten immer nur ein paar wenige Zeilen in einer Zeitspanne von sagen wir 1/500 Sekunde. Jetzt nimmt dein Auge ca. 25 Bilder/s war, aber die Kathodenstrahl (der ja die aktuelle Zeile auf den Schirm "malt") kann ja in diesen 25 Augenblicken immer wo anders sein. D.h. ein anderer Teil des Schirms leuchtet heller als der Rest, ebenda wo in dem Moment der Strahl sich befindeet. Wenn der sich bei allen 25 Augenblicken wo anders befindet, nimmst du das als unruhig auf, d.h. du merkst ein Flackern. 60Hz ist deshalb so schlecht, weil 60/25 so schlecht aufgeht, d.h. der Kathodenstrahl ist wirklich jedes Mal wo anders. Deswegen ist 75 oder 100 eine bessere Zahl, 120Hz kann schon wieder als flackernd empfunden werden. Und da jede Person eine andere "Hz"-Zahl warnimmt und nicht jeder exakt die 25 (sondern einer 22, der andere 28), ist eine "perfekte" Einstellung des Monitors zusätzlich noch subjektiv.
 
@DARK-ophthalmicus: Bitte ändere "das Gehirn" in "mein Gehirn"! Dann stimmts.
 
@DARK-THREAT: wenn ich bei einem spiel nur 60 bilder stattt 100 pro sekunde habe, merke ich sofort einen unterschied weil ich das gefühl habe das bild flimmert.
 
@Iwanowitsch: Also ich sehe bei einem Röhrenmonitor den Unterschied zwischen 60, 75 und 85 Herz. Erst ab dann ist es egal...

Mit 60 krieg ich übrigens derbe Kopfschmerzen...

Ich weiss aber nicht ob das irgendeinen technischen Hintergrund hat, irgendetwas da anders is, dass ich das sehe! Also ob es theoretisch jeder sehen müsste... Sry.
 
Naja, sooo toll finde ich das jetzt nicht, das ich TV mit einer Shutterbrille gucken muss. Ausserdem ist das nicht wirklich eine neuerung von Sony, allerdings sind es wohl die ersten, die sowas in der Größe auf dem Fernseher machen.

Der FinePix Real 3D V1 ist eine Fotorahmen, der 3D Bilder OHNE Brille ermöglicht. Vieleicht sollte sowas mal perfektioniert weden, damit 3D Filme in TV Größe ohne Brille geguckt werden könne (Allerdings habe ich Fotoramen noch nicht live gesehen, so das ich natürlich nicht weis, ob das 3D erlebnis, dort wirklich so doll ist.
 
@Joerg01: Wieso gucken "muss"? Du musst ja nicht 3D-Filme anschauen.
 
Immer erst dann sein Statement abgeben wenn man es selber weiß oder testen konnte man man man man :o/
 
@Thomas378: Immer erst dann einen neuen Komment öffnen, wenn man geprüft hat, ob nicht der blaue Pfeil in Frage kommen könnte. man man man
 
@Thomas378:
Zumidest weis ich wie ein Bild mit shutterbille und 120 hz Technik aussieht, da nvida das ja bereits in zusmammenhang mit einem entsprechenden Samsung monitor auf den Markt geschmissen hat. Im ersten moment ein schönens erlebnis und auf eine entsprechend großen Bildschirm wahrscheinlich der Hammer. Aber Shutterbrillen sind auf die dauer eben nicht so das wahre (evtl. Kopfschmerzen etc.)
 
Ich würde es interessant finden, die stereokospie mit Headtracking zu kombinieren, dann würden einem nicht nur die Objekte entgegen fliegen, sondern man könnte sie auch von der Seite anschauen ^^,
 
Kann mich mal jemand aufklären?
Warum braucht man für 3D-Filme einen 3D-Fernseher? Das mag zwar im ersten Moment logisch klingen, aber es kommt doch nur auf das eigentliche Bild an, was der Fernseher darstellt. Ist das Ausgangsmaterial schon auf eine 3D-Brille zugeschnitten (Gehen wir mal von so einer Rot-Grün-Brille aus), dann kann das doch ein ganz normaler Fernseher darstellen. Dem ist es doch egal, ob er ein normales Bild oder ein verzerrtes Rot-Grün-Bild darstellt.
 
@gurke1509: Das funkt so ... jedenfalls im Kino! Die komische Brille die man auf der Nase hat, ist eine sogenannte Polarisierende Brille. Dazu werden im Kino zwei Bilder gleichzeitig oder in Shuttertechnik zeitversetzt in zwei verschiedene Polerisationsebenen des Lichtes auf die Leinwand Gebrutzelt. Dazu wird das Bild für jedes Aug um 90 grad in der Polerisationsebene verschoben. Beim TV könnt ich mir auch vorstellen, dass Sony das möglicherweise auch so hin bekommt?! Wenn nicht ... muss man halt die Brille mit Strom laden X-D. Wenn man wissen will ob das stimmt was ich sag ... drehts mal die Brille ... irgend wann sieht man beide Bilder gleichzeitig ~45 grad Winkel! Also man sieht das Bild in Farbe! Und nicht in den Rot Grün Ypps Hefttechnik von Anno dazumals!
 
@gurke1509:

Wir reden von Verfahren die die Farben nicht verfälschen. Das beste zur Zeit sind Polarisationsverfahren wie sie im Kino Anwendung finden. Ich habe so ein 22" Monitor von Zalman fürs Gamen:

Mehr Details dazu findest du auf meinem Blog: http://www.jtr.ch/?p=545
Oder auf Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Stereoskopie
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Interessante IFA Links