Sportartikel-Hersteller Jako schröpft Blogger

Recht, Politik & EU Der Sportartikel-Hersteller Jako geht seit einiger Zeit gegen einen Blogger vor und offenbart dabei eine Rechts-Ansicht, die zu großen Problemen für viele Internet-Nutzer führen könnte. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dumm von dem das unterschrieben und bezahlt zu haben.
 
@Kalimann: Dumm, wer überhaupt meint, er müsse halt was "Lustiges" schreiben. Liest doch eh kein Schwein - nur die Anwälte von Firmen. Die finden das aber nicht "lustig". Die Firmen auch nicht. Die ganzen Blogger sollen sich doch einfach ein anderes Hobby suchen.
 
@Alter Sack: Warum sollten sie? Du darfst nicht von dir auf andere schließen.
 
@Alter Sack: Es gibt auch sinnvolle (z.B. bildblog.de), lieber viele unnütze und wenig nützliche, als gar keine.
 
@Kalimann: Weil's Quatsch ist. Ich könnte auch jeden Tag in meinem Blog schreiben, wieviel lahmarschige Deppen ich morgens auf dem Weg zur Arbeit vor mir hatte, welche Firma mich mit Telefonabzocke nerven wollte, welches Sweat-Shirt nach der dritten Wäsche den Abgang gemacht hat... Was soll das? Das ist doch Zeitverschwendung, auch wenn's aus dem Leben gegriffen ist. Es gibt Wichtigeres als Kleinkram. Und es gibt Wichtigeres, als sich über irgendeine Sportartikelfirma zu äussern. Zumal eine, die ich nicht mal kenne. "Jako"...? Haben die 4 Streifen oder was?
 
@Alter Sack: Ist es nicht genauso unsinnig Kommentare zu schreiben die am nächsten Tag sowieso keiner mehr anschaut? Dein Name ist Programm oder?
 
@Kalimann: Es war richtig dumm von dem... jedoch wegen der Anwaltskosten sich so einschüchtern zu lassen... Ich bin sowieso ein Vertreter der kostenfreien Gerechtigkeit! Ich finde Anwälte müssten vom Staat bezahlt werden und "Erfahrungspunkte" erhalten, so dass jeder Kampf fähr ist... nunja ist im Moment noch eine weit entfernte Vision für die ich aber schon auf ein offenes Ohr bei vielen Leuten gestossen bin...
 
@BlackFear: +
 
@Alter Sack:
"Dumm, wer überhaupt meint, er müsse halt was "Lustiges" schreiben. Liest doch eh kein Schwein" Na ja, wenn das so ist dann kann man auch gleich jegliche nicht Mainstream-taugliche Kunst und Literatur abschaffen, wird ja auch nicht beachtet, und einfach als Zivilisation auf einem Level stehen bleiben. Versteh mich jetzt nicht falsch, ich hab schon mal einen Artikel auf dem Blog gelesen, ist wirklich keine Kunst, und wirklich langweilig, da geb ich dir Recht, aber zum Vergleich: Big Brother haben damals massig Leute geschaut, das war langweiliger, niveauloser, schlechter... nur weil es viele schauen/lesen/hören heißt das nicht dass es sinnvoll ist, und umgekehrt heißt dass das Blogger nicht aufhören sollten nur weils "eh keiner liest" (zumindest meine Meinung dazu)
 
@Alter Sack:
Dumm ist, was du schreibst. Hmm... vielleicht sollte man dir deshalb auch eine Abmahnung schicken? :)
 
Die haben doch den ARSCH offen. Wie kann man nur verlangen die Inhalt vollständig aus dem Internet entfernen zu müssen. Das zeigt einfach das sie keine Ahnung von der Materie haben. Was einmal im Internet war, wird dort vermutlich immer bleiben!!!!
 
@Smut: Meines Erachtens zeigt das nur, dass sie sehr wohl Ahnung von der Materie haben. Immerhin versuchen sie auf diese Weise an weiteres Geld zu kommen.
 
@Tom Cody: Da hast du wahrscheinlich leider Recht. Abzockermentalität, wie sie heute für immer mehr Mitglieder unserer ach so intelligenten Spezies zur Lebensgrundlage wird.
 
@Smut: Nein, das zeigt m.E., dass die auf Teufel komm raus absahnen wollen und evtl. sogar darauf abzielen, hier eine tolle neue Einnahmequelle für "darbende" Anwaltskanzleien aufzutun - was sicher der Fall wäre, wenn ein Gericht die wirklich abenteuerlichen Rechtsauffassung und Realitätswahrnehmung dieser Anwältin/Kanzlei teilen würde. Dass kürzlich RAs für das Betreiben einer Abofallen-Seite verurteilt wurden, hat mir übrigens (wieder) auf erschreckende Weise deutlich gemacht, wie sehr hier bei manchen RAs berufliche Qualifikation und Berufsehre auseinanderklaffen.
 
Ohne jetzt den Text zu kennen... Ich frage mich, wenn ich mich in meinem Blog negativ gegen ein Logo einer Marke äussere: hässliche Farbe fantasielose Form etc. Dann ist das doch meine persönliche Meinung. Kann dagegen angegangen werden? Es ist doch eine subjektive Meinung (Meinungsfreiheit?) und kann durchaus als "Schmähung" ausgelegt werden? [An jedem Stammtisch passiert dies doch tagtäglich, nur dass da nicht zig-Millionen zuhören]
 
@kaepten: Es kommt drauf an. Es darf nicht zu Rufmord werden, denn das ist nicht legal. Das eine führt leider ganz schnell zum anderen.
 
@kaepten: Ich glaub es kommt auch darauf an, wieviel Geld man in Anwählte investieren kann - dann wird eine Meinung schnell zur Schmähschrift und eine Abmahnung wird verschickt und bezahlt.
 
@kaepten: Du darfst nicht schreiben: "Die Farbe des Logos ist häßlich". Besser ist: "Ich halte die Farbe des Logos für häßlich". Das 2. ist eine Meinungsäußerung, das 1. kann als Beleidigung aufgefaßt werden.
 
@Michael41a: Das ist der Punkt. Und ohne den genauen Text zu kennen, ist alles weitere reine Spekulation.
 
Ich frage mich ernsthaft warum er das unterschrieben hat
 
Wikipedia sagt was anderes: http://de.wikipedia.org/wiki/JAKO
 
@Samin: könnte das vielleicht mal einer in die News einbauen, bevor der Mob zum Lynchen loszieht?
 
@Samin: Der Mob soll ruhig den Teer zum Kochen bringen, denn m.E. gehen die nur auf den Blogger zu, weil sie ihr Verhalten ein zunehmend negatives Licht auf ihre Firma wirft, und genau das wollen sie ja nicht.
 
Soviel zum Thema freie Meinungsäußerung
 
@TBMule: War eben auch mein Gedanke, in der DDR biste bei einer falschen Meinung in Knast, heutzutage wirst in den Ruin geklagt. Aber immerhin schimpft sich das ganze ja "Rechtsstatt", zumindest für den der das meiste Geld hat.
 
Ha ha die Bude ist ehh komisch, hatten vor ein paar Tagen einen eigenen Twitter Account, aber die haben das sooooo nicht gerafft, machten sich im Twitter Universum voll zum deppen, nun ist der Account "Jako_de" gelöscht worden. Das letzte was ich von denen gelesen habe ist, dass sie sich mit Ihrer Internet Agentur nochmals darüber unterhalten werden, wie sie Ihre Firma im Netz positionieren und bla bla bla....Ich persönlich halte das für lächerlich. Für einen einfachen Twitter Account so ein Drama ! Ich bekam dabei die Ansicht, das die wohl gar nichts auf die Reihe kriegen und wissen sich nur noch so zu wehren mit Anwälten und Gerichtsverfahren. WIe armseelig ! Meiner Meinung nach.
 
@vectrex: Das Problem ist, dass wer sich ins Internet begibt und dabei eine Zielgruppe wie JAKO hat, an eine Art Subkultur gerät, und da helfen einem "Web Profis", die vielleicht eine tolle Unternehmenspräsenz aufbauen können, aber keine Ahnung von den (teilweise üblen :P) Gepflogenheiten im Internet haben gar nichts. Wer da nichts einstecken und nicht mal mitlachen kann, hat da schon verloren.
 
Ich find den Verein, der dessen Trikots trägt, SCHEISSE. Und, werd ich jetzt verklagt? :D
 
Konsequenz daraus kann ja nur sein das eine Zeitung (also Printmedien) die Abgemachnt wird dafür sorgen muss das Bibliotheken und Zeitungsarchive gebeten werden müssen eine beklagte Passage ebenfalls zu entfernen. ZB das Bundeszentralarchiv, da lagern ja nicht nur Akten und Bücher, sondern auch Aauszugsweise Presseerzeugnisse.
Würde gerne wissen wie ein Gericht das bewertet. Das Verhältnis zwischen den beien Fällen muss ein Gericht ja auch in betracht ziehen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte