Opensource-DVD 16 - Freies Softwarepaket auf DVD

Systemprogramme Nachdem bereits 2006 erstmals die Opensource-DVD erschien, steht nun die inzwischen 16. Ausgabe zum Download bereit. 450 frei erhältliche Programme sind auf dem Datenträger zusammengefasst und können kostenlos herunter­geladen werden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hat mal als OpenSource-CD angefangen. Wenn das so weiter geht, wird es irgendwann zur OpenSource-BD.
 
@localghost: gut geschlussfolgert, sherlock :)
 
@lol, downvoter: Elementar, mein lieber Watson.
 
ich find das sinnlos, da lad ich mir lieber so die aktuellste version der programme die ich wirklich brauche.
 
@glumada: ich denke auch eine liste mit empfohlener opensource software mit downloadlinks wäre besser. aber das erinnert mich dann doch stark an chip.de
 
@GottNemesis: Die Liste mit dem Programmen kannst Du online einsehen. Ist doch nett das darüber hinaus auch noch eine Download- DVD angeboten wird.
 
@glumada: Es gibt leider immer noch Menschen, die über keine schnelle Internetverbindung verfügen. Für die ist so eine DVD eine tolle Sache. Gerade wenn man an Anwendungen wie OpenOffice denkt, wo die Download-Datei 150mb groß ist. Versuch das mal mit einem Modem herunterzuladen :)
 
@futufab: natürlich... finde ich generell ja auch ne super sache. nur ich frage mich wer die ganze dvd runterläd wenn er sich die programme die er haben will einfach so einzeln ziehen kann und damit bandbreite und speicherplatz spart.
 
@Emperor1982: du weisst schon das man die dvd auch runterladen muss?
 
@GottNemesis: Die DVD kann auch online bestellt werden.
 
@Emperor1982: kostet dann aber. natürlich: jetzt könnte jemand sagen das man für das zusammenstellen und pressen der dvd bereit sein sollte zu zahlen... aber das geht für mich irgendwie am sinn vorbei
 
@GottNemesis: Für mich ist dies der einzige Sinn dieser DVD.
 
@Emperor1982: der einzige sinn der dvd ist für dich: du willst dafür bezahlen/die natürlich hervorragende arbeit der autoren honnorieren?
 
@GottNemesis: Nein....der einzige Sinn dieser DVD ist für mich: Die Möglichkeit, für Menschen mit schlechter Bandbreite, diese DVD käuflich zu erwerben und somit die Möglichkeit zu haben, qualitatig hochwertige Open Source Software zu nutzen.
 
@GottNemesis: Naja für die gesegneten Menschen die DSL 16000 und mehr haben ist das doch eine tolle Sache.
So hat der Anschluss für ein paar Minuten Futter :-)

Naja und 4,3 Gb in Zeiten von Terabyte Festplatten fallen ja auch nicht auf
 
@andi1983: ich hab auch nur 768er dsl und würde mir die zeit nehmen
 
@GottNemesis: Nein, muss man nicht: http://www.opensource-dvd.de/desktop1.htm
Zum Stöbern schon ganz nett.
 
Wie gefällt euch die Download-Geschwindigkeit? Dieser Download kommt von unserem neuen 1 GigaBit/s Server und wir liegen aktuell "erst" bei 670MBit/s.
 
@mesios: Gehört ein neuer dl-server nicht in die News? :D
 
@MATRIXX: Ist noch im Test - sobald alles stabil läuft, gibts auch ne News :)
 
Fragt sich hier keiner, wie der Preis von 16,90 bzw. 19,90 zu Stande kommt, wenn doch alles Open-Source und Kostenlos erhältlich ist? o.O Auch wenn man die DVDs pressen lässt, ist das doch nicht gerechtfertigt.. Oder irre ich mich?
 
@ElDaRoN: Naja... ISt doch immerhin mehr Arbeitsaufwand für die, wenn die noch Videos drehen und so :) Versand muss man dann aber auch n9och drauflegen, oder?
 
@ElDaRoN: Wer sagt, daß Open Source kostenlos ist? Das ist keine Bedingung.
 
@wolftarkin: Keiner. Ich schrieb ja auch "Open-Source und Kostenlos". Das, was auf der Basic-DVD drauf ist, ist gratis, weil sies ja sonst nicht anbieten könnten. Die Firefox-AddOn und die OpenOffice.org-Vorlagen sind vermutlich kostenlos. Wenn nicht, gibt es garantiert kostenlose Alternativen. Globus NASA WorldWind 1.4 ist ebenfalls kostenlos, schon allein, weil es eine Alternative zu GoogleEarth sein soll. Bleiben nur noch die Videos. Rechtfertigen die einen Preis von 16,90 bzw. 19,90 (inkl. DVD-Produktionskosten)? Ich weiß es nicht... Aber darum frag ich ja.
 
@ElDaRoN: Du hast bei deiner Rechnung aber auch noch den Aufwand der Authoren dieser DVD vergessen, die Serverkosten usw. usf.

Der OpenOffice Verein verlangt z.B. auch 12 € für eine Box mit einer DVD drin.
 
@wolftarkin: sie aber Geld für Open Source verlangen die nicht auf ihren Mist gewachsen sind. Oder denkst du ,Sie geben den Entwicklern der Programme dann was davon ab ? Das pressen einer DVD kostet ca. 70 cent.
 
Ich überlege immer noch, wie ich in einer wörtlichen Unterhaltung mit meinem Kumpel das Wort "Qtpfsgui" wörtlich ausspreche..."Hey, ich empfehle dir dafür das Programm Kuh-Tee-Peh-Eff-Ess-Geh-Uh-Ih oder Kju-Tieh-Pieh-Eff-Ess-Dschi-Juh-Ei zum Erstellen von Hah-Deh-Er, bzw. Äitsch-Dieh-Arh-Aufnahmen!" - ansonsten hört sich das mit der Deh-Vau-Deh recht nett an...
 
@Blauer Pfeil: die zweite variante klingt professioneller :D
 
@Blauer Pfeil: Nenn es doch einfach "Kuhtopfs GUI" :)
 
Qtpfsgui. Was für ein Name *lol* ... Und da fragen sich manche Leute warum OpenSource-Software oft so unbekannt ist. Also wenn ich nach Software suche die mir ein HDR-Foto zusammensetzt, werde ich bei meinen Suchen sicherlich niemals auf eine Software stoßen die so heißt.
 
@DennisMoore: Naja im Prinzip ist aber auch die Namensgebung recht einfach.
Qt sollte jeder kennen der mit Linux arbeitet, ist halt nur eine Programmbibliothek zur Erstellung grafischer Oberflächen, gibt auch häufig GTK und unter Windows Windows Forms.
PFS(tools) sollte jeder der sich mit Fotografie näher beschäftigt schonmal gehört
haben, ein Prima CLi Programm.
und das gui kann sich ja wohl jeder denken, ergo für die jenigen die mit PFStool nicht klarkommen greifen dann halt zum Qt basierden GUI für PFStools
 
@Freedom: Wieso sollte ich Qt, GTK oder sonst eine Funktionssammlung kennen wenn ich mit Linux arbeite? Und warum muß dies "Qt" im Programmnamen auftauchen? Ich kenne keine für die Allgemeinheit interessante Windows-Anwendung deren Namen z.B. mit MFC anfängt oder GUI im Namen hat, nur weil es ein grafischer Aufsatz für irgendwas ist. Ich finde man sollte sich bei der Namensgebung nicht so auf die Technik die dahintersteht beziehen, sondern eher auf die Progarmmfunktion. Man könnte statt Qtpfsgui auch "HD-Photo Composer" sagen. Da kann man sich wenigstens was drunter vorstellen.
 
@DennisMoore: Qt und GTK sollte doch wohl jeden ein Begriff sein, wenn man
nicht ausschließlich CLi Programme nutzt. Denn du musst es zwangsläufig installieren. Genauso wie PFSTools bei HD Material. Klar kann man den Namen nicht einfach aussprechen wie Deines.
Zum Thema Windows. Windows != Linux. Ich kenne auch keine guten CLi
Programme unter Windows, sondern die haben alle ne GUi.

Im Prinzip ist es aber egal, denn mit wer sich halt mit Linux beschäftigt kann öfter solch, auf dem ersten Blick, merkwürdigen Akronyme erleiten.
:)
 
@Freedom: Kapier ich nicht. Wenn ich beispielsweise als Normaluser (der ja auch Linux nutzen können soll) OpenOffice installiere, dann könnte GTK, Qt oder sonstwas zu den Voraussetzungen gehören. Mich würde das gar nicht interessieren warum das ne Voraussetzung ist oder was das macht. Es muß halt drauf damit OpenOffice läuft. Fertig. Darum wird das den meisten Usern die einfach nur den Computer bedienen wollen kein Begriff sein. Und das muß es IMHO auch nicht. Genauso wie es bei Windows nicht notwendig ist MFC zu kennen. In diesem Punkt kann man Windows und Linux übrigens durchaus vergleichen. Dein Windows != Linux kannste dir darum auch sparen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.