Bing: Microsoft holt Europa-Forschungschef von Ask

Internet & Webdienste Microsoft kann einen weiteren wichtigen neuen Mitarbeiter begrüßen, der einem Konkurrenten seiner neuen Suchmaschine Bing den Rücken gekehrt hat. Mit Antonio Gulli konnte man den Leiter des europäischen Forschungsteams von Ask.com für sich gewinnen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich denke jetzt wird sogar von Microsoft bestätigt, dass nun zukünftige Toolbars/Browser etc. vieles an Crap/AdWare und Viren enthalten wird.
Wenn schon der IE einiges an Crap enthaltet - was wird es erst wenn Ask da mitspielt?

Ask! = Fail
Microsoft = Continue
 
@Übertakter: Ask spielt überhaupt nicht mit. Es ist nur ein ehemaliger Mitarbeiter von Ask.
 
Ask, sind das nicht die die einnem immer ne Toolbar installieren wollen?? :-))
 
@glumada: ja, und eigentlich sollten gute scanner anspringen und eine warnung ausgeben als potenziell nicht gewünscht
 
@glumada: nicht nur ask macht das, bei vielerlei software wird man immer gefragt ob man nicht die ggogle-toolbar mit installieren will. ist nur ein weiterer weg um sein produkt zu verbreiten und trägt auch zur finanzierung von produkten bei die eben dies als option im setup anthalten. ich für meinen teil halt nix von toolsbars, egal von wem. nimmt nur platz weg und der nutzen ist auch nicht wirklich groß. und zu thema selber.... Bing ist auf dem richtigen Weg und lässt nicht locker. Kooperation mit Yahoo, Wolfram usw. zudem werden noch weiter Leute an Board geholt die die verschiedensten Technologien der Konkurenz kennen. Google schläft zwar nicht aber Innovationen im Suchmaschinenbereich, werden wohl in nächster Zeit eher von Bing kommen.
 
Apropos Bing: Wann kommt in Deutschland endlich die finale Version raus?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!