Amazons Kindle ist umweltfreundlicher als Bücher

Peripherie & Multimedia Laut einer Studie der Cleantech Group ist der E-Book-Reader Kindle von Amazon umweltfreundlicher als Bücher. Wer mindestens fünf Bücher pro Jahr liest, kann dabei helfen die Umwelt zu schonen, wenn er auf digitales Lesen umsteigt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
So was hätte noch mehr Erfolg, wenn man darauf täglich die Zeitung updaten könnte.
 
@ayin: Könnte es haben, aber ich muss zugeben das ich persönlich morgens lieber was gedrucktes in den Händen halte. :)
 
@Fox123: Jop, geb dir recht. Aber ich denke auch dass das zum groessten Teil die Gewohnheit ist. Wenn du jetzt nur gewoehnt waerst von einem Reader abzulesen und man wuerde die Zeitung erfinden (ist jetzt alles nur ein demonstratives Beispiel), dann würdest du sagen dass du morgens lieber was digitales in der Hand haelst.
 
@Fox123: Mir ist es egal was ich in den Händen halte, Hauptsache ich komme zu den Informationen.
 
@Fox123: Also wenn man sieht, wie einige Leute mit ihren riesigen Zeitungen rumhantieren und sich einen abbrechen beim Versuch einfach nur umzublättern und dann dann am besten noch ein paar Beilagen rausfallen ... da könnte man schon denken, dass eine digitale Version ganz praktisch wäre ,)
 
@Fox123: Mir persönlich wäre sogar der Kindle lieber am Frühstückstisch... Ich mag diese riesigen Zeitungsblätter nicht und wenn man mit mehreren Personen am Tisch sitzt und jeder möchte lesen, dann wird's meistens sehr eng.
 
@Bitfreezer: najaaaaaaa ich lese die Morgenpost die ist nicht so riesig wie das Pendant mit den vier großen Lettern. *lach*
 
@ayin: in den usa gibt es die zeitungen ja wireless auf den kindle. ich will auch so ein teilchen haben!!! ich hoffe da tut sich bald was in DE...
 
@Bitfreezer: hinzu kommt noch die Geruchsbelästigung, meine Mutter mag das z.B. nicht.
 
@ayin: ich freu mich schon auf honig der am display klebt oder popus die die beilagen ersetzen. oder flashanzeigen...:)
 
@Fox123: Und dann nach dem Lesen erstmal Hände waschen, weil man überall Druckerschwärze dran hat!? :)
 
Schön, bei der Produktion wird CO2 gespart, aber was ist bei der Entsorgung? Kann mir irgendwie nicht vorstellen das die Teile vollständig receycelt werden können. Bei 14,4 Millionen verkauften Exemplaren gibt's dann früher oder später auch 14,4 Millionen mal Plastik- und Elektroschrott.
 
Wie stehts eigentlich mit dem deutschen eBook-Angebot? Ist das jetzt schon ganz akzeptabel?
 
Ganz ehrlich: Bücher WILL ich nicht digital lesen. Es geht nix über ein hervorragend hergestelltes Hardcover-Buch mit Leineinband, ordentlicher Prägung und schönem Seiten-Layout.
Aber Zeitschriften, Tageszeitungen und allgemein alles was Wegwerf-Ware ist, sollte man wirklich lieber nicht mehr auf Papier drucken, der Umwelt zuliebe.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich Kindle Paperwhite