Google: 64-Bit-Chrome für Windows ist in Arbeit

Browser Der Suchmaschinenbetreiber Google arbeitet derzeit intensiv an einer 64-Bit-Version seines Browsers Chrome für Windows-Betriebssysteme. Das teilte der Google-Entwickler Sig Ager mit. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Chrome läuft doch unter 64Bit o.O bin damit doch gerade drinne :D
 
@Kane1706: Aber es ist eine emulierte 32 Bit Version und nicht wirklich 64bittig, oder?
 
@Kane1706: ja aber als 32-bit prozess :P
 
Wo wir schon beim Thema sind aber welche Vorteile habe ich, wenn mein Browser in 64-Bit läuft?
 
@AleXiell: es gibt kein Flash...
 
@namronia: Da wird nichts emuliert. 32-Bit-Prozesse laufen auf einem Windows x64 nativ!
 
@TiKu: naja den hab ich ausversehen gelöscht statt den unteren:-)
 
@TomPomm1001: fast - es gibt eine alpha-Version für Linux. Für Windows aber hast du recht. Und ich glaub auch nicht, dass man irgendwelche merkliche Vorteile hat im Vergleich zu nem 32 bit auf nem 64bit OS. Wenn aber Flash mal soweit ist, warum nicht.
 
@Makaveli: Der 32-Bit-Prozess läuft nativ in 32 Bit! Die CPU kann doch beides! Und die DLLs liegen sowohl in 32 Bit als auch in 64 Bit vor. Das bisschen, was der Kernel da rumrechnet, um neben 64-Bit-Prozessen auch 32-Bit-Prozesse verwalten zu können, ist nicht der Rede wert und keinesfalls als Emulation zu bezeichnen. Emulation würde heißen "Nimm den 1. Befehl des Programms, übersetze ihn auf 64 Bit und führe ihn aus. Nimm den 2. Befehl, übersetze und führe aus..." Davon ist WOW64 aber meilenweit entfernt.
 
@Kane1706: Fail
 
@TiKu: dann erklär mir doch mal wieso etliche programme in 64bit geschrieben werden wenn bei 32bit programmen ja nichts passiert wenns sie auf einem x64 windows ausgeführt werden oder besser gesagt wieso etliche 32bit programme auf win64 bit nicht laufen.ich glaube nicht das win64 zusätzlich zum 64bit code auch noch den 32bit code von win32 dabei hat, sondern irgend ein wischiwasch welches 32bit programmcode zum laufen kriegt.
 
@TomPomm1001: na klar gibts flash
 
@Makaveli: Warum 32-Bit-Programme nach 64 Bit portiert werden? Weil die Entwickler es können. Weil die User danach verlangen (aus welchen Gründen ist dabei egal). Weil es zum Teil(!) einen Geschwindigkeitsvorteil bringt (der nichts mit WOW64 zu tun hat). Weil die Programme dann mehr als 4 GB Speicher nutzen können. "wieso etliche 32bit programme auf win64 bit nicht laufen" Welche denn? Was nicht mehr läuft, sind 1) Programme, die 16-Bit-Code enthalten (Windows x64 hat kein 16-Bit-Subsystem mehr), 2) Programme, die im Kernel Space laufen (Treiber bspw., wozu auch viele Kopierschütze und damit Spiele gehören), 3) 32-Bit-Plugins für den 64-Bit-Windows-Explorer oder den 64-Bit-Internet-Explorer (weil diese Programme keine 32-Bit-DLLs laden können). "ich glaube nicht das win64 zusätzlich zum 64bit code auch noch den 32bit code von win32 dabei hat" Dann glaubst du falsch. Schau mal in dein Windows-Verzeichnis. Dort hast du einmal das Verzeichnis system32 und dann nochmal SysWOW64. Beide enthalten das Win32-Subsystem - einmal als 32-Bit-Version und einmal als 64-Bit-Version. Wenn du nicht weißt wie WoW64 funktioniert, solltest du dich mit Begriffen wie Emulation usw. nicht so weit aus dem Fenster lehnen.
 
@TiKu: was bedeutet WOW64? hab hier bei der Win 7 RC auch den Ordner SysWOW64. aber was bedeutet das denn?
 
@laboon: Windows on Windows 64.
 
Dazu: http://www.appleinsider.com/articles/08/10/28/road_to_mac_os_x_snow_leopard_64_bit_to_the_kernel.html
 
@laboon: Unter Windows XP kennst du den Ordner System32. Unter Windows Vista/7 x64 heisst der Ordner immer noch System32, allerdings sind dort die 64bit DLLs. Die 32bit DLLs, die für 32bit Programme unter Windows 64 benötigt werden, liegen nun im Ordner SysWOW64. Also zusammengefasst: 64bit DLLs liegen im System32 Ordner und die 32bit DLLs liegen im SysWOW64 Ordner! Verwirrend? Ist es auch :P
 
Ich Freu mich erst wenn die Überschrift lautet "Firefox: 64-Bit-Variante für Windows ist fertigestellt" :)
 
@SteifesEis: Unoffiezielle Versionen gibt es in 64bit von der gesamten Mozilla Software.

Siehe:
http://wiki.mozilla-x86-64.com/Download
http://www.vector64.com/WindowsBuilds.html
 
@SteifesEis: Warum? FF ist nur der anhaltende Versuch einer IE-Verbesserung und nichts Neues wie der vom Überflüssigen befreite schnelle Chrome.
 
@franz0501: Chrome fehlen noch die Addons...Wenn die da sind, dann wird FF und IE einen starken Konkurenten haben.
 
@TobiTobsen: also ich warte eigentlich nur auf nen Scriptblocker
 
@TobiTobsen: glaube ich nicht, die meisten Hält es schon ab, dass es von Google ist, der Firma mit der Sammelwut :-)
 
@franz0501: Wenn mans so betrachtet hast gar nich so unrecht. Firefox sieht viel IE-Ähnlicher aus als die anderen Browser. Hat Addons und so Zeug (in IE: Browser Helper Objects). Opera versucht ohne Addons so viel wie möglich in eine Suite zu bauen, ohne dass die Geschwindigkeit drunter leidet. (Der Ram Verbrauch is gegenüber Firefox schon sehr klein! Ich rede von Standardeinstellung, ohne Tuning). Chrome versucht voll auf Stabilität und Speed zu gehen und die Features klein zu halten. Eigentlich ahmen so FF und Safari (irgendwas besonderes hier? glaub nicht, oder?) den IE nach und machen alles besser, während die anderen 2 Browser ihren eigenen Weg gehen.
 
@franz0501: Tut mir leid, aber Chrome sollte erstmal RSS unterstützen bevor man ihn als alternative zu den etalierten Browsern nennen kann. Außerdem ist Safari immer noch der schnellste Browser am Markt, welchen ich auch nutzen würde wenn auch hier die RSS Unterstützung besser werden würde und vorallem entlich mal ein AdBlocker für Windows rauskommen würde
 
Gibts denn inzwischen überhaupt nen Flashplayer in 64-bit?
 
@JasonLA: japp da liegt das ganze Problem an der Sache, ich glaube nämlich noch nicht -.-"
 
@SteifesEis: Problem? Ich halte es eher für einen Vorteil, wenn es in Zukunft kein 64 Flash Support gibt.
 
@SteifesEis: nicht für Windows, für Linux gibts einen in der alpha-Version.
 
@JasonLA: Ich finde das von Adobe auch sehr bescheiden... das würde die Internetwelt zumindest dem 64bit weitaus näher bringen. So benutzen dann ja doch alle wieder den 32bit-Browser weil niemand die tollen bunten Flashanimationen sehen kann.
 
@JasonLA: Auch wenn es ihn wohl noch nicht gibt - unter Ubuntu zumindest arbeitet der x64-Firefox mit dem x86-Flashplayer zusammen. Und nein, mein Firefox ist wirklich 64-bittig:
[jucs@comp002-adk:~]$ eu-readelf -a /usr/lib/firefox-3.5.2/firefox-3.5
ELF Header:
Magic: 7f 45 4c 46 02 01 01 00 00 00 00 00 00 00 00 00
Class: ELF64
Data: 2's complement, little endian
Ident Version: 1 (current)
OS/ABI: UNIX - System V
ABI Version: 0
Type: EXEC (Executable file)
Machine: AMD x86-64
 
@JasonLA: Ja, für Linux! http://labs.adobe.com/downloads/flashplayer10.html - Funzt 1a trotz Alpha!
 
@root_tux_linux: Ich hab aber nicht die 64-Bit Alpha :-)
 
@jucs: dann hast du auch nicht den ADOBE Flash Player, sondern diesen opensource flashplayer (der hat aber einschränkungen, und neuere Flash Versionen v9/v10 werden nicht unterstützt) Den von Adobe gibt es nur als Alpha Version.
 
@tekstep: Versteht es doch endlich :-D Ich hab einen 64-Bit-Browser und einen 32-Bit-Adobe-Flashplayer. Meine Güte, langsam reicht es xD
 
@USA: Nee, wenn dann Chrome 64.0.0.1 BETA.
 
@USA: hehe, der war gut :)
 
@TiKu: Und Final wird dann 127.0.0.1? xDDD
 
Bringt alles nix solang Flashdreck und andere nützliche Plugins usw nicht auch 64bittig ist
 
@Screenzocker13: Das ist richtig, nur ist es jetzt so das die wichtigsten Browser alles auf 64 Bit aufrüsten und Adobe kann und wird sich dagegen nicht verschließen sondern sehr schnell nachziehen, in der Gerüchteküche wird schon von einer lauffähigen Flash Version für Windows gesprochen, wenn das also stimmt ist das nur noch eine frage der Zeit sein bis Sie diesen frei geben.
 
@hope13: Soweit ich weiß, wird Flash 64bit für Windows und MacOSX derzeit nur intern bei Adobe entwickelt und getestet, wohingegen die Alphaversion von Flash 64bit für Linux frei herunterladbar ist. Einfach mal ein bisschen auf der Adobeseite suchen, dort finden sich alle Informationen rund um die 64bit Version von Flash (für Windows, MacOSX und die Alpha für Linux). Die Alpha für Linux habe ich derzeit ohne Problem unter Kubuntu 9.04 64bit am laufen. Läuft problemlos mit Firefox und Opera. Scheint schon sehr stabil zu sein.
 
@seaman: Das kann man hier 1000mal erzählen, merkt sich eh keiner, dass es 64bit flash schon seit Ewigkeiten gibt.
 
@John-C: Ja, dieses Gefühl beschleicht mich auch immer mehr. Entweder viele verstehen nicht, was sie hier lesen bzw. sind unfähig das gelesene zu verarbeiten oder sie haben ein Gedächtnis wie ein Sieb. Das ist mir im übrigen schon bei sehr vielen und unzähligen News aufgefallen.
 
@Screenzocker13: Sobald erste Browser da sind, kommen auch die Plugins :) Geht ja auch irgendwie schlecht ohne Browser ein Plugin zu entwickeln.
 
@Arhey: Es gibt nen 64-bit IE schon seit XP 64, welches schon ne WEILE her is.
 
@Makaveli: Warum 32-Bit-Programme nach 64 Bit portiert werden? Weil die Entwickler es können. Weil die User danach verlangen (aus welchen Gründen ist dabei egal). Weil es zum Teil(!) einen Geschwindigkeitsvorteil bringt (der nichts mit WOW64 zu tun hat). Weil die Programme dann mehr als 4 GB Speicher nutzen können. "wieso etliche 32bit programme auf win64 bit nicht laufen" Welche denn? Was nicht mehr läuft, sind 1) Programme, die 16-Bit-Code enthalten (Windows x64 hat kein 16-Bit-Subsystem mehr), 2) Programme, die im Kernel Space laufen (Treiber bspw., wozu auch viele Kopierschütze und damit Spiele gehören), 3) 32-Bit-Plugins für den 64-Bit-Windows-Explorer oder den 64-Bit-Internet-Explorer (weil diese Programme keine 32-Bit-DLLs laden können). "ich glaube nicht das win64 zusätzlich zum 64bit code auch noch den 32bit code von win32 dabei hat" Dann glaubst du falsch. Schau mal in dein Windows-Verzeichnis. Dort hast du einmal das Verzeichnis system32 und dann nochmal SysWOW64. Beide enthalten das Win32-Subsystem - einmal als 32-Bit-Version und einmal als 64-Bit-Version. Wenn du nicht weißt wie WoW64 funktioniert, solltest du dich mit Begriffen wie Emulation usw. nicht so weit aus dem Fenster lehnen.
 
Wie wärs mal mit nem Kaffee?

Ich zitiere den Greenpeace-Artikel:
"Mit den Aktionen sei eine Sicherheitsfirma beauftragt worden sein."

Hier gehts los mit:
"Einen genauer Release-Termin gab er noch nicht bekannt."

Man merkt, es ist bald Wochenende :)
 
Chrome 64 Bit? kann man damit auch seine Katchzze verchromen ? :-))
 
mal eine dumme frage:
wozu entwickeln die eine 64. bit version?
ich dachte 32 bit software läuft auch auf 64 bit OS
PS: kenne mich nicht zwischen den unterschieden 32-bit und 64-bit aus
ich weiß nur das ich ein 32 bit xp habe.
(jetzt immer her mit den minues)
 
@schmiddi1992: Der Hauptvorteil ist die Speicheranbindung...
Wenn viel vom Programm in den RAM passt, dann ist es auch dementsprechend schnell...
Und 32-bit Software kann nicht soviel RAM definieren wie 64-bit. Aber ich kann dir nicht sagen, wie viel das bei einem Internet Browser ausmacht? Braucht so ein Teil viel an RAM'
 
@schmiddi1992: Wie "Tiku" oben schon schrieb, 64-bit kann mehr als 3.2 GB nutzen (Das wäre bei Vista/win7 die Grenze). Dadurch wird weniger auf Festplatte ausgelagert und das Programm KÖNNTE schneller werden. (Weiteres zu 64-Bit siehe Google, gibt da auch noch andere Unterschiede)
KÖNNTE deshalb, naja, es ist ein BROWSER, der verbraucht eh die meiste Zeit damit auf Daten zu warten, also dürfte hier die Geschwindigkeitssteigerung dürfte nur minimal sein. Es gibt auch einige Serversysteme die in der Grundkonfiguration nur 64-Bit können.
Hauptgrund dürfte aber der sein, das es einfach "Cool" ist es zu haben.
(Wage bitte nicht den Versuch in Foren nachzufragen, die meisten Antworten laufen auch nur auf es ist "Cool" hinaus...)

@ Figumari , für die allseits beliebte Werbung und Silverlight webseiten (Flash kann es ja noch nicht, s.o.) bringen 4 GB siche ganz neue Möglichkeiten :D
 
@Lastwebpage: "64-bit kann mehr als 3.2 GB nutzen" Kleine Korrektur: Du bringst hier virtuellen Speicher mit physikalischem Speicher durcheinander. Ein 32-Bit-Programm hat *immer* (auch wenn nur 64 MB verbaut sind) 4 GB Speicher zur Verfügung. Davon kann es 2 GB frei verwenden, die anderen 2 GB sind für das System reserviert (die Teilung lässt sich auch auf 3/1 ändern). Eine 64-Bit-Anwendung kann halt mehr als diese 4 GB verbraten. Beim Rest stimme ich dir voll zu, insbesondere was den Sinn von 64 Bit angeht. *g*
 
@Figumari: Wenn mein Firefox mal 3 Wochen nonstop läuft, kratzt er mitunter an den 2 GB. *g* Prinzipiell könnte es sein, dass Webbrowser viel mit 64 Bit breiten Integerwerten rechnen. Dann würden sie auch von 64 Bit profitieren. Aber ich bezweifle, dass das der Fall ist.
 
@TiKu: Man merkt, das du von Softwareentwicklung keinen Plan hast. 64 Bit hat nicht nur etwas mit der Adressierbarkeit des Arbeitsspeichers und mit 64 Bit Integerwerten zu tun, sondern auch mit der Datenbusbreite der CPU. Bei effizienter Programmierung kann man nämlich hier gleichzeitig 2 32 Bit Werte mit einem Assembler-Befehl verschieben, wofür man bei einer 32-Bit CPU 2 Befehle benötigt. Das Beschleunigt gerade Browser, weil diese sehr viele Daten im Speicher hin und her schieben müssen.
 
@kfedder: "Man merkt, das du von Softwareentwicklung keinen Plan hast." Jupp, drum mach ich das auch seit 10 Jahren durchaus erfolgreich, Herr von und zu Troll.
 
@TiKu: Jemand, der Programme in VB zusammen klickt, der nennt sich Softwareentwickler. Du bist sicher auch der Ansicht, das Intel die aktuelle 64 Bit Architektur erfunden hat. Wenn ich die Intel x86 Architektur mit anderen Architekturen vergleiche, muss ich feststellen, das die x86 Architektur total rückständig ist. Der Umstieg von Apple auf Intel Architektur war in meinen Augen ein Schritt rückwärts, denn die PPC Architektur bietet, als die x86 Architektur je bieten kann. Selbst die Motorola MC68k Architektur würde in die heutige Zeit portiert mehr bringen, als diese verkrüppelte x86 Architektur. Auch die ARM-Architektur beweist, das man Performance auch ohne GHz-Heizkraftwerke erzielen kann.
 
@kfedder: Wer sagt denn, dass ich in VB entwickle? Meine Hauptsprache ist C++. Außerdem zeigt dieses Statement, dass du von VB6 keinen blassen Schimmer hast. Zusammenklicken funktioniert dort auch nur für einfache Programme. "Du bist sicher auch der Ansicht, das Intel die aktuelle 64 Bit Architektur erfunden hat" Wie kommst du darauf?
 
@TiKu: Ich weiss, was ich kann. Und das ist u.a. auch Software entwickeln. Dabei lege ich mich grundsätzlich auf keine Sprache fest. Je nach Problemstellung, wähle ich die Passenden Sprachen aus. C++ ist eine sehr gute und effiziente Sprache. Allerdings bietet diese leider keine Plattformunabhängigkeit. Da heutzutage der größte Teil der Programme die meiste Zeit mit "warten" verbringen und die CPUs recht schnell arbeiten, kann man heutzutage problemlos auf Java setzen. Visual Studio und .NET lehne ich grundsätzlich ab, da man bei Microsoft immer davon ausgehen muss, das neue Versionen immer inkompatibel zur vorherigen sind. Bestes Beispiel sind hier VS 2005 und VS 2008 oder alle Versionen von .NET. Was noch seltsamer ist, das man für C++ Programme immer die entsprechende aufgeblähte Runtime installieren muss. Microsoft beweist doch damit wieder, das man nicht in der Lage ist, effektive und resourcenschonende Software zu entwickeln. Aber, das konnte man bei Microsoft ja noch nie.
 
@kfedder: Ich finds immer wieder geil, wie du jedes Thema irgendwie zu deinem Standard-Anti-Microsoft-Gepoltere umbiegen kannst. *lol* "Dabei lege ich mich grundsätzlich auf keine Sprache fest." Das mache ich auch nicht wirklich. Ich habe zwar einen gewissen Hang zu C++, jedoch habe ich auch schon Java, C-Sharp, VB6 und Prolog verwendet. Was genau ist an .NET inkompatibel? Nenn mal Beispiele. Was genau ist an VS2005/2008 inkompatibel? Beispiele? Übrigens machst du dich lächerlich, wenn du dich über die MSVCRT aufregst, aber gleichzeitig Java bewirbst. Welche der beiden Runtimes ist denn größer? Mal davon abgesehen, dass man die MSVCRT nicht wirklich braucht...
 
@kfedder: Ich finds immer wieder geil, wie du jedes Thema irgendwie zu deinem Standard-Anti-Microsoft-Gepoltere umbiegen kannst. *lol* "Dabei lege ich mich grundsätzlich auf keine Sprache fest." Das mache ich auch nicht wirklich. Ich habe zwar einen gewissen Hang zu C++, jedoch habe ich auch schon Java, C-Sharp, VB6 und Prolog verwendet. Was genau ist an .NET inkompatibel? Nenn mal Beispiele. Was genau ist an VS2005/2008 inkompatibel? Beispiele? Übrigens machst du dich lächerlich, wenn du dich über die MSVCRT aufregst, aber gleichzeitig Java bewirbst. Welche der beiden Runtimes ist denn größer? Mal davon abgesehen, dass man die MSVCRT nicht wirklich braucht...
 
@TiKu: In Bezug auf VC 2005 und VC 2008 habe ich schon massive Probleme gehabt, größere Projekte von 2005 zu 2008 zu portieren. Es kann doch nicht sein, das man massive änderungen im Sourcecode vornehmen muss, damit man ein Projekt weiter entwickeln kann. Weiterhin stört mich bei VC der massive Overhead bei den Binärdateien. Zu .NET möchte ich folgendes sagen. Die verschiedenen Versionen (1.x, 2.x und 3.x) sind bei sehr vielen APIs inkompatibel, was ja bei Microsoft nichts neues ist. Ich finde es als Softwareentwickler ehrlich gesagt eine Zumutung, wenn grundlegende Dinge permanent geändert werden. Auch wirtschaftlich macht das keinen Sinn, denn wer bezahlt den Aufwand für Änderungen an einer Software, die durch massive Änderungen am System verursacht wurden? Daher arbeite ich im Moment lieber mit Java oder erstelle Projekte als SaaS (Software as a Service) auf Linuxbasis. Solche SaaS-Systeme sind absolut clientunabhängig und bieten trotzdem sehr viele möglichkeiten. Ich erstelle gerade ein "Rezeptionssystem für Hotels" auf SaaS Basis. Hier können dann einfache "Thin-Clients" (mit Windows XP oder Linux) als Terminals zur Ein- und Ausgabe genutzt werden. Als Server kommt ein einfacher Linux Server zum Einsatz. Das verstehe ich unter effektiver und resourcenschonder Softwareentwicklung. Ich habe übrigens mitte der 80er Jahre mit dem Programmieren begonnen. Damals musste man noch auf JEDES Byte achten und konnte nicht einfach unmengen an Resourcen verschwenden, wie das heute üblich ist. Ein weiteres großes Problem von Windows ist die hohe Stackbelastung. Dies kommt durch die für VB optimierten APIs. VB kennt im Grunde genommen keine Pointer und somit werden die Parameter meist "by value" übergeben. Weiterhin müssen C-Datentypen grundsätzlich immer in Systemeigene Datentypen gecastet werden. Das alles bremst API-Calls massiv aus und macht sich auch in der Arbeitsgeschwindigkeit bemerkbar. Wer schon einmal Einblick in andere Systemarchitekturen hatte, der wird diese mit Windows vergleichen und feststellen, das Windows wirklich nur "Gefrickel" ist, ohne wirklich erkennbares Konzept.
 
@kfedder: "In Bezug auf VC 2005 und VC 2008 habe ich schon massive Probleme gehabt, größere Projekte von 2005 zu 2008 zu portieren." Kann ich nicht bestätigen und ich habe auch große C/C++-Projekte von VC2005 nach VC2008 portiert. Ich musste den Code überhaupt nicht anpassen. Was .NET angeht: Auch hier sind mir bisher keine Probleme begegnet, allerdings habe ich .NET bisher recht wenig eingesetzt. "Dies kommt durch die für VB optimierten APIs." Das ist doch Bullshit. Mag sein, dass man durch eine andere Aufrufkonvention die Geschwindigkeit steigern könnte, aber von "für VB optimiert" kann man in keinster Weise sprechen. Wenn du VB auch mal genutzt hättest, statt nur dumm darüber rumzuflamen, wüsstest du, dass die Unterstützung für API-Calls in VB zu wünschen übrig lässt und man mitunter ziemlich tricksen muss.
 
@TiKu: Verschließ du nur weiter die Augen vor dem M$ Mist. Ich denke mal, du verwendest bei Datenbanken auch immer nur das M$ SQL Gefrickel. Versucht doch mal ein Projekt mit Native Client Libs von MySQL oder Oracle von VC 2005 nach VC 2008 zu portieren. Wenn man APIs von Konkurenzprodukten verwenden möchte, versucht M$ alles, um dies zu verhindern. Und das mit den System APIs ist kein "geflame". Bill Gates hat selbst einmal gesagt, das es ihm am Liebsten wäre, wenn alle Programmierer in Basic programmieren würden. Schau dir doch mal die ganzen APIs in der MSDN an, C/C++ Konform sind die ja wohl wirklich nicht. Was da teilweise für Datentypen verlangt werden.... Und wenn man sich mal die Include-Files von VC anschaut, dann wird einem schlecht. Die M$ Entwickler bekommen es ja noch nicht mal auf die Reihe, das ENUM Konstrukt korrekt anzuwenden. Einige Konstrukte in der MSDN sind sogar ein Widerspruch in sich selbst. Als Beispiel wäre hier das Soundsystem mit den virtuellen Kanälen zu nennen. und das schlimmste an der Softwareentwicklung unter Windows ist, das man zur Resourcenverschwendung animiert wird, es aber unter Windows keinen vernünftigen "Garbage Collector" gibt. Gerade bei Serversystemen macht sich das extrem bermerkbar. Wenn sich der Arbeitsspeicher mehr und mehr vollmüllt. Auch aus Sicherheitsgründen würde ich niemals Windows als Serversystem einsetzen. Sorry, aber meine Kritiken gegenüber M$ sind einfach jahrelange Erfahrungen und völlig gerechtfertigt.
 
@kfedder: Du schließt also aus den Datentypen, dass die APIs für VB optimiert sind? *rofl* Warum muss man dann gerade bei den Datentypen arg aufpassen, wenn man die APIs in VB nutzt? Du hast einfach keinen Plan von VB und reimst dir in deinem Anti-Microsoft-Wahn irgendwelchen Nonsens zusammen. Naja, jemanden, der ständig ins kindische Geflame (M$) verfällt, und beim RAD-Tool VB von Software zusammenklicken labert, aber selbst das RAD-Tool Java anpreist, kann ich eh nicht ernst nehmen. Was sagst du eigentlich zu den Inkompatibilitäten, die beim GCC immer wieder zwischen 2 Versionen auftreten?
 
Und wo bleibt das seit Jahren überfällige 64bit Flash-Plugin von Adobe!? Die sollten endlich mal in die Puschen kommen... Aber um hier nicht einseitig zu wirken: Auch von Microsoft gibt es noch keine 64bit Version für Silverlight... (Gemeint sind natürlich die Windows Versionen...)
 
@Falcon1: Na Adobe ist erstmal mit dem Linux port beschäftigt. http://labs.adobe.com/downloads/flashplayer10.html
 
Grundsätzlich bin ich Befürworter von 64-Bit, aber ob die Vorteile sich beim Browser bemerkbar machen? Ich weiß nicht. Der IE 8 64-Bit ist zwar schneller als die 32-Bit Variante, hat aber auch viel weniger Plugins, die ihn bremsen könnten. Ich frage mich ob bei vergleichbaren Plugins die Geschwindigkeit des 64-Bit Browsers immer noch höher ist. Mehr Speicher adressieren zu können kann für einen Browser ja nicht wirlkich relevant sein. Falls doch liefe da etwas mächtig falsch!
 
wenn man bedenkt das für google der browser das "betriebssystem" ist, in dem alle applikationen künftig laufen, dann sollte "der browser" künftig auch mehr speicher adressieren können. wenn das also mal keine ansage ist :)
 
Windows wieder der "Nachzügler" aber ist man ja gewohnt. :D
 
Ob 32 oder 64 Bit, das spielt doch bei Windows keine Rolle. Windows ist doch für wirklich performante Applikationen völlig uninteressant. Wer sich mal die Top500 Liste der Supercomputer http://www.top500.org anschaut, der wird feststellen, das Windows dort nur eine absolut untergeordnete Rolle spielt. Gerade mal ein Supercomputer verwendet Windows als OS. Dieser befindet sich seltsamerweise in China und unter den Top500 nur auf Platz 16. Die Meisten dieser Supercomputer verwenden Linux als OS, gefolgt von Unix. Weiterhin ist interessant, das ein Großteil der Supercomputer PowerPC CPUs verwendet, gefolgt von AMD Opteron CPUs. Für mich bedeutet das, das Sowohl Linux, als auch AMD CPUs garnicht so schlecht sein können, wie von vielen hier immer behauptet wird. Das beweist ja eindeutig diese Top500 Liste.
 
@kfedder: Oh ja, die Top500 zeigt eindeutig, dass Linux ein super System für den Desktop ist, denn Desktops sind sowohl vom Aufbau als auch ihrer Nutzung den Supercomputern sehr ähnlich...
 
@TiKu: Man merkt, das du rein garnichts verstehst. Dann erkläre mir doch mal, warum unter den Top500 nur ein Windows System ist, wenn das doch sooooo toll ist. Das schöne an Linux ist ja, das man aus einem Serversystem durch aufsetzen eines X-Windows Servers und einem beliebigen Windowmanager problemlos ein Desktop System machen kann, für das es auch Unmengen an Software gibt. Ich sehe daher keinen Grund, warum man Linux nicht als Desktop System einsetzen sollte. Gerade im Office- und Homebereich macht Linux als Desktopsystem wirklich Sinn. Auch in Bezug auf Sicherheit ist Linux wirklich Sinnvoll. Linux ist seit Jahren Marktführer im Serverbereich. Über kurz oder lang werden viele Nutzer Linux auch als Desktop System nutzen. Ich kenne sehr viele Leute, die zu Beginn Angst hatten, auf Linux umzusteigen, weil es ja angeblich so kompliziert ist. Aber, nach ein paar Tagen fragten sie sich, warum sie nicht schon früher umgestiegen sind. Das schöne ist ja, das man einen großteil der Windows Software mit WINE weiter verwenden kann. In Bezug auf Treiber gibt es ehrlich gesagt weniger Probleme, als bei Treibern unter Windows Vista oder Windows 7 in der 64 Bit Version. Dabei kann man Linux ruhigen gewissens als 64 Bit version installieren. Selbst Prozessorarchitekturen wie ARM, PPC,... werden problemlos unterstützt, denn man kann ja jede Software auf die entsprechende Prozessorarchitektur anpassen. Dazu muss man ja noch nicht einmal Linux-Guru sein. Linux lebt von den Innovationen, die durch die verschiedenen Distributionen und durch die User erbracht werden. Microsoft ist mit Windows mittlerweile völlig festgefahren und fernab jeglicher Innovation. Die angeblichen Neuerungen in Vista und Windows 7 sind doch nur bei anderen Systemen abgekupfert und das noch nicht einmal gut. Hier wäre z.b. das UAC zu nennen. Das hat Microsoft mehr als schlampig von Linux abgekupfert. Man hat bei Microsoft einfach nicht das Rechtemanagment von Linux verstanden. Und was man nicht versteht, das kann man auch nicht vernünftig nachbauen. Windows ist eindeutig auf dem absteigenden Ast und ich bezweifel sehr stark, ob es noch ein Windows 8 geben wird.
 
@kfedder: *gähn* Ich hab nirgends geschrieben, dass Windows ein tolles Serversystem sei oder gar ein tolles System für HPC.
 
@kfedder: Wenn Linux so toll ist warum Wine um die, Deiner Meinung nach, schrottigen Windows Applikationen weiter zu verwenden?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles