Asus bringt E-Book-Reader unter der Marke 'Eee'

Peripherie & Multimedia Die beiden Unternehmen Asus und MSI wollen Lesegeräte für E-Books auf den Markt bringen, berichtet der taiwanische Branchendienst 'Digitimes'. Asus will dafür seine bekannte Netbook-Marke "Eee" verwenden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Eee-E-EEeeeEeEE-Eee Book Reader
 
@Layor: Igitt-Book-Reader
 
@KiffW: wennschon eeegitt :)
 
wii, eee ... naja
 
Eee.. also Wie beim Eee-PC. viel Geld für nichts dahinter?
 
@lordfritte: Hä? Viel Geld für nichts dahinter? Ich hab mich ziemlich intensiv mit den Dingern beschäftigt, bevor ich mir nen Eee 1000 HE gekauft habe. Wo ist das Teil jetzt überteuert für die deiner Meinung nach schlechte Leistung?
 
@DarkTrance: Nunja, das es für wenig mehr Geld schon wesentlich mehr Leistung gibt steht ja wohl ausser Frage. Und dass die Netbooks eigentlich - unabhänging vom Preis - Leistungsmässig auch zu gering bestückt sind, auch.
Bleibt halt nur die Frage: Ist man bereit für das gebotene zu zahlen...
 
So langsam springen se alle aufs E-Book-Pferd auf. Wird meiner Meinung nach auch langsam Zeit. So kommen irgendwann vernünftige und vorallem bezahlbare Geräte auf den Markt. Ich warte nur noch darauf, dass ich irgendwann meine tägliche Zeitung morgens per Update auf so ein Teil geschickt bekomme. Das wäre genau meins! Aber bei Asus sollte man sich den Namen nochmals überlegen. Sind schon arg viele E`s :-)
 
sollen sies einfach eee-book nennen.
 
@moniduse: stimmt. Finde auch dass das auf der Hand liegt...
 
Amazon hat in Amerika einen E-Book Reader Namens "Kindle". Der greift schon lang direkt aufs Mobilnetz zu um E-Books vom Amazon Ebookshop runterzuladen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

ASUS Zenbook im Preisvergleich