Hacker werden zur Gefahr für Bohrplattformen

Hacker Die norwegische SINTEF Group hat Ölunternehmen vor einer Bedrohung ihrer Bohrplattformen auf den Meeren durch Hacker gewarnt. Hintergrund ist die zunehmende Automatisierung der Anlagen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Solange sie meinen Mixer in der Küche nicht hacken...
 
@Sighol: ya ist dir egal wenn wegen sowas delphiene sterben oder so??
 
@BitteEinPlus: betrifft dich das?
 
@BitteEinMinus: Diese Ironie ^^ "BitteEinMinus" bekommt (+) und "BitteEinPlus" bekommt (-) .. ich steh voll auf der Seite von "BitteEinPlus". Zu euch zwei anderen fallen mir zwei wörter ein: "naiv" und "egoistisch".
 
@BitteEinMinus: naja, wenn wirklich ein hoher ölverlust durch hacker sabotagen auftritt, betrifft MICH das schon als autofahrer.
 
@I Luv Money: ok, verständlich : ) da gebe ich dir recht
 
Umso mehr Geld man verdient umso eher lässt man es einfach laufen. Vergleichbar mit altersschwache Strommasten oder Atomkraftwerke (die Energiekonzerne verdienen sich ne goldene Nase).
 
@zivilist: Das liegt aber daran, dass es sich bei Strom oder Öl um ein mehr oder weniger natürliches Monopol handelt. Daher besteht kein Anreiz für den Anbieter, in neue Anlagen zu investieren. Es muss einfach ein Wettbewerb geschaffen werden, der Staat müsste eigentlich hergehen und diese großen Weltkonzerne in mehrere kleine Firmen aufsplitten.
 
@zivilist: Der Strom aus z.B. Windkraftanlagen ist viel teurer als der von Atomkraftwerken. Außerdem sind diese garnicht so unsicher wie immer von vielen behauptet. Kaum bricht in einer Trafoanlage auf dem Gelände eines Atomkraftwerkes ein Feuer (durch Kurzschluss o.ä.) aus, wird den Leuten gleich wieder eingeredet, wie unsicher doch die bösen Atomkraftwerke sind. Dass die Unfallursache überhaupt nichts damit zu tun hat, wird nicht gesagt.
 
@CanisLu: "Der Strom aus z.B. Windkraftanlagen ist viel teurer als der von Atomkraftwerken.": kommt auf die Berechnungsgrundlage an.
 
@CanisLu: "Dass die Unfallursache überhaupt nichts damit zu tun hat, wird nicht gesagt." Womit hat die Ursache nichts zu tun? Mit den nuklearen Stoffen? Es ist völlig egal, was die Ursache solcher Unfälle ist, ob es nun ne Ratte ist, die irgendwelche Leitungen durchbeist oder ein Flugzeug, das in das Kraftwerk stürzt. Tatsache ist, dass ein beschädigter Reaktor eine radioaktive Verseuchung auslösen kann. Durch das deutlich höhere Gefahrenpotential muss natürlich auch eine deutlich höhere Sicherheit garantiert sein. Dass ein Atomkraftwerk deutlich sicherer ist, als andere Kraftwerke ist das Mindeste das man erwarten kann und Fehlfunktionen jeder Art sollten untersucht und vorgebeugt werden. Die Frage ist halt, ob man wirklich alle Eventualitäten abdecken kann und sich somit das Risiko lohnt. Solange alles glatt läuft ist alles in Butter, wenn dann aber doch was passiert, dann nützt es auch nichts mehr, dass das Kraftwerk eigentlich sehr sicher sein sollte. Bei den Ölplattformen ist es wohl ähnlich, es lief einfach schon zu lange alles gut, sodass solche Gefahren einfach ignoriert wurden.
 
@CanisLu: Die Atom-Kraftwerke mögen ja sicher sein (siehe Vattenfall, Krümmel, genau der Trafo-Brand. Allein in D von 1975 bis 2008 30!! meldepflichtige Störfälle). Aber wie schaut's mit dem Abfall aus? Der liegt noch ein paar 100 Jahre rum und strahlt lustig vor sich hin. Allein hier in Deutschand warten ca. 8000 m^3 auf die Endlagerung. Und jedes Jahr kommen ungefähr 300 m^3 dazu! Wohin mit dem Scheiss?? Zu Dir in Garten? Da will ich Dich hören.
 
@CanisLu: Wenn im AKW-Portierhäusl eine Glühlampe durchbrennt, ist das schon ein "schwerer Störfall" ...
 
@CanisLu: Da gibts von mir ein Plus. Das stimmt was du sagst, du meintest den Vorfall vor ein paar Wochen. Da ist wirklich nur ein Trafo in Flammen gestanden der Überhaupt nichts mit dem eigentlichen Kernkraftwerk zu tun hat, also mit der gefährlichen Seite.

Und es gab wieder dutzend Fernsehreporte um die Kernkraft schlecht zu reden.

Ohne Kernkraft geht es nicht.

Besonders wenn die Ihre Vision mit den Elektroautos durchbringen wollen. Da ist es total lächerlich zu glauben, dass wenn jeder Autofahrer in Deutschland ein Elektroauto hätte, sich das alles über Solar, Wind und Wasserkraft aufladen lässt.

Solange wir das Uran noch im Boden haben, sollten wir es auch nutzen und vielleicht daraus genügend Solar Module für die zukunft zu bauen.
 
Neulich sah ich einen Hacker an der Hackerbrücke ein Hackbrett kaufen.
 
willkommen im film hackers ^^
 
man darf sich doch nicht rein auf computer verlassen und nebenbei mal einen arbeitsplatz einsparen. das ist ja fahrlässig. da sollten köpfe rollen.
 
@hjo: Du weißt aber schon, dass sämtliche Flugzeugabstürze und beinahe Abstürze der letzen Zeit nicht auf menschlichen Versagen, sondern auf Computer Fehler zurückzuführen ist?
 
@RohLand: Deshalb schreib er ja auch das man sich nicht rein auf computer verlassen sollte!
 
@hjo: Sollen die Köpfe automatisch rollen oder soll das lieber ein Mensch kontrollieren?
 
>Bei den meisten neuen Plattformen kommt eine Software namens >SCADA zum Einsatz

Stimmt das so? Oder ist hier folgendes gemeint: http://de.wikipedia.org/wiki/SCADA
 
@c80: Ich denke dein Link stimmt schon.
 
Nein, das stimmt natürlich nicht so. Mag sein, dass das eingesetzte SCADA-System hoffnungslos veraltet ist, aber es ist halt nur eins von vielen SCADA-Systemen auf dem Markt, und hat sicher auch einen Namen, der aber im Artikel nicht genannt wurde.
Es steht so auch nicht im Orginalartikel.
Allerdings stellt sich mir die Frage, ob das SCADA-System das Sicherheitsproblem ist, oder nicht vielmehr die Absicherung der gesamten IT-Infrastruktur.
 
also wenn ich das richtig verstanden habe, wäre es ja nicht all zu schlimm wenn ein hacker zugriff bekommen würde. (so würde auch das leck gemeldet und gestopft werden) sollte dieser aber ein cracker sein schaut das ganze wieder anders aus. oder habe ich hierbei irgendwas verpasst?
 
@Maetz3: bei nem hacker kommt es immer auf die hutfarbe drauf an :)
 
@Maetz3: mein Hacker vs. Cracker Kommentar [o1] wurde schon weggeminust/zensiert
 
@Maetz3: Sie tun beide das gleiche. Haben aber verschiedene Ansichten, Absichten, Interessen. Also Leute die den FF hacken, könnten auch Lizenzsoftware B cracken :)
 
Und spätestens morgen weis das auch jeder kleinste Hacker auf diesem Planeten. Möge der Angriff beginnen.... :D
 
Bohrer sind schon immer eine Gefahr für Hackerplattformen!
 
Ich würde es den spin.. von den Grünen zutrauen, zu solchen Mitteln zu greifen..
 
@lordfritte: Man sollte die radikalen Personen nicht einer Partei zuordnen...
 
SCADA ist bestandteil von der ABB Leittechnik, die wiederrum sehr veraltet ist..
 
@cell85: das steht wiederrum im Text, dass diese sehr alt ist. Man lässt erstmal laufen bis etwas geschieht.
 
Ich glaube nicht das "Hacker" Umweltschäden provozieren wollen. Ich könnte mir eher denken das Sie die Systeme so in Ihre Gewalt bringen können und dann per Erpressung Geld fordern werden, oder die Produktion steht still. Dies wäre für den Betreiber ein größerer Verlust...

2020: Spritpreise bei 6,66 Euro/Liter*steigend*. Öl-Multis sagen: Der Sprit is so teuer wegen den Hackern.
2021: Für Ihre Sicherheit und Freiheit: Sprit nur noch gegen Augen-Scanner Check und Fingerabdruck.
 
@D3vil: Wer will heute prognostizieren was Hacker wollen oder was sie dafür in Kauf nehmen? Ich weiss nur eins: Es gibt Millionen Menschen die nur an die große Kohle wollen und denen ist jedes Mittel recht.
 
@D3vil: Wenn der Spritpreis bei 6,66EUR/l steht, geh ich freiwillig nach USA oder Kanada und baue dort die Ölschiefervorkommen ab. Da würde man reich, reicher, Dagobert Duck :) Wobei - ökologisch wäre das eine noch furchtbarer, als der Abbau von U/Pl (inkl. dessen offener Frage der Endlagerung).
 
sollen die doch menschen auf den bohrinseln beschäftiegn. ups, habs vergessen, das steht ja im kontext mit gewinnmaximierungen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum