Vertrag sichert NTFS- und ExFAT-Treiber für Linux

Treiber Das finnische Open Source-Unternehmen Tuxera hat einen Patent-Deal mit Microsoft angeschlossen. Dieser stellt die Versorgung von des freien Betriebssystems Linux mit Treibern für einige Dateisysteme sicher. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ob mit Patent oder ohne, ich binde mir die Dateisysteme ein, ob's MS gefällt oder nicht..
 
@ryazor: Du hast nicht verstanden um was es hier geht. Wenn du das für dich machst, ist dies MS egal. Wenn du aber Geld damit verdienen willst wie Tuxera, hast du keine Wahl! Darum akzeptiert es MS auch unter Ubuntu und lässt sie (bisher) in Ruhe, weil damit kein Geld gemacht wird. Nicht immer gleich alles auf sich beziehen oder verallgemeinern, sonder versuchen den Sachverhalt zu verstehen, oder man könnte auch nachfragen!
 
@Ruderix2007: Die auf Linux bislang verfügbaren Treiber sind aber ganz ohne Hilfe von Microsoft entwickelt worden. Da hat Microsoft genau gar nichts zur Verfügung gestellt! Im Gegenteil, Microsoft macht ein großes Geheimnis aus NTFS.
 
@Fusselbär: Na und? Patent ist Patent. Und nur weil MS dabei nicht geholfen hat werden Linux-NTFS-Treiber, solange kein Patent-Abkommen besteht, nicht weniger illegal. Man kann davon halten was man will, aber so siehts aus.
 
@LastNightfall: Blödsinn, der ntfs-3g Treiber ist frei und nicht von Patenten bedroht.
 
@John-C: Verwechsel nicht das Copyright mit Patenten. Das sind zwei sehr verschiedene Dinge.
 
@Timurlenk: Tu ich nicht, ntfs-3g ist open-source!
 
@John-C: Und open-source braucht sich um Patente nicht zu scheren oder wie? Unglaublich dieses Unverständnis von rechtlichen Sachverhalten.
 
Quote: "... Durch den Vertrag ist es sichergestellt, dass das Unternehmen seinen Open Source-Support für NTFS weiterführen kann.... " ____> Bin absolut kein Linux-Profi, aber habe nun mal wieder begonnen, mit Linux zu arbeiten, dieses Mal Ubuntu (meiner Meinung nach übrigens die beste Distri für Newbies). Dort ist doch auch NTFS Support integriert, bei anderen Distributionen bestimmt auch. Müssen denn die diversen Hersteller jetzt alle Verträge mit MS abschließen, um weiterhin NTFS zu unterstützen ?
 
@wulfie: Nö, wenn MS rumzickt, wird die offizielle Unterstützung rausgenommen, du kannst dir die Pakete aber trotzdem überall besorgen, siehe libdvdcss. Gruß.
 
@ryazor: der ntfs-3g Treiber ist von den Patenten NICHT berührt.
 
@John-C: Nur weil er open-source ist?
 
Die 4GB waren doch die maximale Dateigrösse und nicht der maximale Speicherplatz. Oder irre ich mich da?
 
@DrJaegermeister: Richtig, 4 GB ist die maximale Dateigröße bei Fat32. Die maximale Datenträgerpartition liegt bei 8 Terabyte.
ExFat hat eine maximale Partionsgröße von 18,4 Exabyte :D
 
@DrJaegermeister: Mit: "mount -t msdosfs -o large /dev/da0s1 /mnt/aldifestplatte-fat" kann ich jedenfalls auch eine 500 GB FAT32 Partition mounten. Nur eine einzelne Datei darf darauf nicht größer als 4 GB sein, wegen dem FAT32.
 
@Fusselbär: Danke das du mir heute den tag etwas versüßt hast :).Außnahmsweise mal auf den komischen grünen knopf muss ich deshalb drücken bei deinem post.
 
@DrJaegermeister: Es geht hier aber um FAT und nicht um FAT32 und FAT(16) kann nur 4 GB Partitionsgröße. Wer sich noch an Win95 erinnert kennt die Problematik :-)...
 
SDCX ist falsch, es heißt SDXC
 
@Maniac-X: http://www.sdcard.org/developers/tech/sdxc
 
DANKE ENDLICH
 
Gilt nicht nur für Linux, sondern auch für *BSD, Mac OS X, OpenSolaris, QNX und Haiku.
 
"Das finnische Open Source-Unternehmen Tuxera hat einen Patent-Deal mit Microsoft angeschlossen. "
Was heißt denn bitte schön in diesem Kontext "angeschlossen"??? Wohl ne billige Übersetzung, aber das kennt man ja...

Find es toll, wenn MS für solche OS denen auch mal entgegen kommt...
 
@XP SP4: Da auf der Tastatur das "N" direkt neben dem "B" liegt, kannst Du mit an Sicherhet grenzender Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass es sich um einen Tippfehler handelt. Also ganz ruhig bleiben und mal tief durchatmen, dann geht's Dir gleich wieder besser.
 
die frage solte ehr sein was M$ gezahlt hat! ich finde solche patente für den arsch. der der sowas patentiert will keine entwicklung/inovation!
grade der techniksektor lebt von neuentwicklungen, aber seit einigen jahren sehe ich keine neuen techniken, nur alte technik, die zB flsh festplatten (einfach flashspeicher zusammengefast) als neuartig rausbringen, obwohl es das auf usb sticks scho ewig gibt.
ebend heutzutage wird als neu verkauft, was es gestern schon gab. man ändert halt nur die buchsen, anschlüsse etc und benennt es anders, aber im prenzip ist es das selbe (siehe pice grafikkarten).
 
@MxH: Wow. Was hast Du denn genommen? Prinzipiell unterstütze ich Deine Meinung ja, was Neuentwicklungen auf der Basis von älteren, patentierten Designs angeht, aber die Leute wollen mit ihrer Arbeit auch ein bisschen Geld verdienen (MS mal ausgenommen, die entwickelten NTFS bestimmt nur aus Langeweile und weil FAT schon von Linux unterstützt wurde). Kennst Du einen USB-Stick mit Transferraten von "lesen: 510MB/s &$8226: schreiben: 480MB/s"? oder eine CF-Karte mit diesen Transferraten?
 
Die PS3 soll endlich die ExFAT Unterstützung bekommen!
 
Lest ihr die News überhaupt mal durch, bevor ihr sie reinstellt? "einen Patent-Deal mit Microsoft angeschlossen" -> abgeschlossen, "die Versorgung von des freien Betriebssystems Linux mit Treibern" -> das "von" muss raus.
 
Ich finde es eine Frechheit das ein Dateisystem auf den ein Konzern Patente hält als standard für Speicherkarten genommen wird. Solche standards sollten frei sein, oder eben keine Standards sein.
 
@Roidal: Sehe ich genauso - zumindest im Bezug auf ExFAT.
 
@Roidal: Na dann entwickle mal schön ein neues freies Dateisystem, welches so gar keine Berührung mit allen anderen vorhandenen Techniken (Patenten) hat, am besten mehr kann, für Lau und stelle er der Allgemeinheit zur Verfügung. Nur ist es nun mal so, dass nur das Standard ist, was vorhanden und verbreitet ist - so das Prinzip.
 
@Roidal: Standard hin, Standard her - man kann das Ding ja kurzerhand Ext3 formatieren... (unter Windows gibt es Dateisystemtreiber für Ext3) - dann kannst du von dir behaupten, dass auf deinen USB-Stick kein von Microsoft patentiertes Dateisystem eingesetzt wird... ob das dem Datenaustausch mit anderen Rechner zu Gute trägt sei dahin gestellt...
 
Das ist doch blödsinn. Solche Dateisysteme gibt es, sind noch viel moderner und würden auch problemlos unter Windows funktionieren, nur ist das gar nicht gewollt.
Lieber FAT nehmen damit alle Hersteller welche diese Speicherkarte unterstützen wollen wieder Lizenzgebühren an M$ zahlen müssen. Das M$ ihr "geistiges Eigentum" schützen will ist ganz klar, aber sowas dann als Standard für Speicherkarten zu machen ist nicht richtig.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles