Illegale Preisabsprachen: Geldstrafe für Epson

Recht, Politik & EU Der japanische Hersteller Epson Imaging Devices, eine Tochter von Seiko-Epson, soll eine Geldstrafe von 26 Millionen US-Dollar zahlen, da man illegale Preisabsprachen mit anderen Herstellern von TFT-LCD-Panels getroffen hat. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gegenfrage: Welches Unternehmen tut sowas heute nicht? Oo ist ne ernst gemeinte Frage^^
 
meinst du die Tatsache das jeder jeden verklagt, oder dass es illegale Preisabsprachen gibt?
 
Ich frag mich eher, warum die es immer und immer wieder versuchen, wenn die bisher doch recht oft rausgestellt wird und dabei letztendlich ertappt werden.
 
@Flakes: Woher willst du wissen, ob die oft ertappt werden. Wenn wir wüssten, was so alles heimlich hinter unserem Rücken passiert. Da wird mir Angst und Bange :)
 
@OSi: Ich wills gar nicht wissen. :)
 
Das ist wahrscheinlich rausgekommen, weil die eine Email aus Versehen an den Falschen gesendet haben. So ist es doch oft!
 
@itfreak111: Ne wahrscheinlich wars wie beim BSA Werbespot :D Ein Mitarbeiter wurde runtergemacht und dann wollte er es heimzahlen xD
http://www.youtube.com/watch?v=GQqqb5X1dO4
 
Epson baut lcd-panels?
 
@JasonLA: http://www.beyondinfinite.com/product/lcd/epson_lcd_display.html
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen