Enttarnte Bloggerin will Google vor Gericht zerren

Internet & Webdienste Nachdem ein US-Gericht den Internetkonzern Google in der letzten Woche dazu zwang, den Namen eines Bloggers heraus zu geben, der gegen das amerikanische Model Liskula Cohen hetzte, droht dem Unternehmen nun eine Millionenklage. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Selten so gelacht. Datenschutz ist die eine Sache, wenn es auf Kosten eines dritten geht, ist das die andere Sache. Ich kenne nicht das US-Recht bezgl. freier Meinungsäußerung, aber jemand öffentlich als H**e zu bezeichnen ist für eine Studentin eher untere Schublade.
 
@citrix: sorry, falschen Button erwischt xD, unterstütze deine Meinung
 
@citrix: ja lol wie bescheuert kann man sein? neidisch auf ein model und sie dann als hure bezeichnen? wenn man das öffentlich macht, und das internet ist nunmal öffentlich, muss einem doch klar sein, das man gesetzte verletzt.... beleidigung ist eine straftat. muss in amerikanischen blogs eigentlich kein impressum vorhanden sein?
 
@citrix: In Deutschland undenkbar, aber in den USA leider möglich. Wenn man hier zu lande einer Aufforderung eines Gerichtes nachkommt, kann einen nicht viel passieren, eigentlich gar nichts. In den USA kann man dafür verklagt werden und diese Klage hat eine Chance wenn a) Google erst gar nicht versucht hat sich dagegen zu wehren und b) es Auswege gegeben hätte (Gesetzeslücken oder die Aufforderung des Gerichtes war nicht rechtsverbindlich etc). Wie gesagt, in den USA ist das Rechtssystem leider fürn Arsch. Da kann jeder jeden Verklagen und das wegen jedem Scheißdreck.
 
@citrix: Nachdem ein US-Gericht den Internetkonzern Google in der letzten Woche dazu zwang...Ein Gericht müsste nun klären, inwiefern Google dazu verpflichtet ist, die Daten der Nutzer von Blogger und seinen diversen anderen Diensten zu schützen. - Erst wird man vom Gerichte gezwungen und dann muss festgestellt werden ob das überhaupt Rechtens ist? Wenn jemand ne Strafe Zahlen muss, dann ja wohl das Gericht selbst!!!
 
@Scaver: Ich mein Google kanns doch freuen. Wenn Google wirklich zu einer Strafe verurteilt wird, kann Google den Staat verklagen, dass dieser den Konzern zu einer Straftat genötigt hat. Und dabei machen die dann min. 5 Mio Gewinn.
 
@Scaver: Später verklagt Google den Richter auf Schadensersatz des Geld- und Imageschadens, weil der etwas nicht rechtlich durchsetzbares forderte unter Androhung von Strafe (= Erpressung)?? Ne, die Klage der Studentin wird schon keinen Erfolg haben. Wie peinlich ist die denn.... Übrigens, WF: "college student" ist nicht das gleiche wie "Student"...
 
@citrix: Das ist bestimmt so ne hässliche dicke Studentin die neidisch auf das Model ist weil sie nicht mal jemand mit Handschuhen anfasst ^^
 
Dann soll Sie nicht so einen Mist "bloggen" dann hat keiner von den Parteien ein Problem!
 
@mschatz: finde es trotzdem nicht richtig, dass Google die Daten raus gegeben hat, so was ist doch ein Bagatellfall oder?
 
@BartVCD: In einem Rechtsstaat kann man aber nicht tun und lassen, was man will. Und wenn ein Gericht entscheidet, dass Google die Daten raus zugeben hat, dann muss Google die Daten rausgeben. Es ist nicht die "Aufgabe" eines Unternehmens die Gesetze im Land in Frage zu stellen.
 
@BartVCD: Bei einem richterlichen Beschluß muss es Google. Wenn sie es nicht machen ist es Missachtung. Privatpersonen könnten bis zur herausgegebenen Info solange in Beugehaft genommen werden. Wie die Strafe bei einem Konzern ausfällt ist mir nicht bekannt. In Deutschland ist es nicht anders.
 
@ThunderBlaze: in DE wäre das nicht passiert, hier gibt es Impressumspflicht, auch für beepworld usw. seiten :-)
 
@Gunah: Beim bloggen ist es auch in DE nicht unüblich kein Impressum zu verwenden. Manche Blogging Dienste bieten außerdem keine zusätzlichen Seiten an. Twitter als Beispiel was ja so ähnlich ist.
 
@BartVCD: Also ich weis nicht. Hure ist schon recht heftig und scheinbar wurde das Modell öfters mit starken Schimpfwörtern tituliert. Also ich würde mir das auch nicht bieten lassen.
ThunderBlaze: Genau deswegen wird die Klage auch keinen Erfolg haben, außer es kann nachgewisen werden, dass Google die Daten, welche zur Identifizierung der Person geführt haben gar nicht erst hätten gespeichert werden dürfen, dann könnte es sein, dass Google entsprechend zur Rechenschaft gezogen wird.
 
@BartVCD: Ich weis nicht ob Rufmord ein Bagatellfall ist !
 
Wer denkt, im Internet (vorallem Blogs) sei er anonym der sollte seinen PC verkaufen und sich zuhause einschliessen. und das beste ist "sie sieht sich in ihrer Privatsphäre verletzt".... Was ist dann mit dem Model?
Ich gehe mal davon aus, dass die Bloggerin eine Amerikanerin ist. Das sagt ja schon alles...
 
Und am Ende sind beide beste Freundinnen - die Schadensersatzforderung wird dann schwesterlich zwischen den dreien (Bloggerin, Model, Anwalt) geteilt und alle sind happy... wäre guter Stoff für den nächsten "Tatort" :-)
 
Selten so gelacht. Datenschutz ist die eine Sache, wenn es auf Kosten eines dritten geht, ist das die andere Sache. Ich kenne nicht das US-Recht bezgl. freier Meinungsäußerung, aber jemand öffentlich als H|_|2e zu bezeichnen ist für eine Studentin eher untere Schublade.
 
@citrix: ach du meinst *UR*... sry ^^
 
"Die Studentin will nun 15 Millionen US-Dollar Schadenersatz einklagen. Sie sieht ihre Ansprüche darin begründet, dass Google ihrer Meinung nach eigentlich als milliardenschwerer Konzern dazu verpflichtet sein müsste, die Rechte seiner Nutzer zu verteidigen." - Klaro: Aus der Anonymität heraus rumpöbeln und dann noch was raushaben wollen ... Leute gibts.
 
@F98: Wer sich in der öffentlichkeit scheiße benimmt muss damit rechnen dass er Ziel von sowas wird. Unglaublich für was hier wieder Anwälte eingeschaltet werden.
 
@Samin: Das läuft in den USA etwas anders mit den Anwälten. Die machen im Fernsehen Werbung mit einer "kostenlosen Konsultation" und vielleicht ist ja dabei diese Klage entstanden. Bei Erfolg kassiert der Anwalt dann zwischen 30% unf 70 %. Für die Aussicht auf dieses Geld lohnt sich die Klage wohl.
 
Öhm, es ist en_t_tarnte Bloggerin
*nur mal drauf hinweis*
 
@greeny69: "Hinweis einsenden" - Nur mal darauf hinweis ...
 
@greeny69: S könnt auch 'ne ent_t_arnte Bloggerin sein...
 
@-adrian-: ups, übersehen...
 
Dann sollte sie nicht bei google hosten. Selbst Schuld die gute, bei Google gibts doch 100% ne Klausel, dass sie sowas dürfen. Ansonsten wird sich da eine finden lassen :)
 
@Samin: Junge es handelte sich um einen richterlichen Beschluß. Sie müssen diese Info rausgeben.
 
@Samin: Hier gehts aber nicht darum, ob google den Namen Preis gibt (was ich im Übrigen für richtig halte), sondern das sich nicht jeder benehmen darf wie er will, ohne, dass er dafür mit Konsequenzen rechnen muss.
 
hä?? Seit wann muss man fürn Blog seinen Namen angeben, bzw. Realdaten! Selber schuld und schön dumm!
 
Vielleicht einfach nur gerissen inzeniert,um Google eine Falle zu stellen...Motiv: Für jede 7,5kk$...Great Succes!
 
"Sie sieht ihre Ansprüche darin begründet, dass Google ihrer Meinung nach eigentlich als milliardenschwerer Konzern dazu verpflichtet sein müsste, die Rechte seiner Nutzer zu verteidigen" ... Muahahahaha. Ab wieviel Milliarden Dollar ist man denn als Unternehmen dazu verpflichtet?? Wenn man solche Inhalte bloggen möchte, dann sollte man das bei einem Anbieter tun der nicht im selben Land sitzt wie man selber. Idealerweise sollte er in einem Land sitzen, mit dem das eigene Land keine Verträge hat.
 
Ich lege mir ausch schon mal ordentlich Schimpfworte bereit und starte einen Blog-Feldzug.... vielleicht habe ich auch Glück -äh- Pech, das Google meine Daten verrät :D
 
lol geil. sie macht andere fertig und nun erlebt sie das gleiche "schicksal". dann weiss sie mal wie das ist. Zu mal als Studentin sowas zu machen? tz... ^^
 
Bin eigentlich ein Google-Freund. Aber dass Google die Daten rausgab, verärgert mich schon etwas.
 
@glowhand: Wenn in der "Anonymität" des Internets über dich laut und groß gespottet wird, würde dich sicherlich auch stören oder ?
 
@citrix: Was recht ist, muss recht bleiben . Recht jedoch zu beugen um recht zu schaffen ist unrecht. Und nun her mit den minus.
 
@zaska0: Sie hat die Rechte dritter nicht beachtet bzw. verletzt, und wer sich nicht an Gesetze hält, wird dafür bestraft, so einfach ist das ganze doch.
 
@citrix: Klar würde es mich stören, sicherlich ist es auch gut möglich, dass die Bloggerin unter die Gürtellinie gezielt hat. Ok ist auch, wenn dem so ist, dass sie eine Lektion erteilt bekommt. Nur habe ich Bedenken, dass Google die Daten rausgab bzw. rausgeben musste. Nur weil Google es geschafft hat, sich so weit zu verbreiten, ist es doch nicht gerechtfertigt, das Unternehmen nun für staatliche Zwecke auszunutzen.
 
@citrix: jetzt lese nochmals was ich schrieb. Ich weis der satz ist für dich nicht einfach zu begreifen aber was genau schrieb ich? AUCH WENN SIE IM UNRECHT IST, IST ES NICHT LEGETIM RECHT ZU BRECHEN UM AN DIESE FRAU ZU KOMMEN ! Man man bist du so .... oder tuts du manchmal nur so? Sachen haben immer mehr als 1,2 oder perspectiven. Gruß euer irrer ^^
 
@glowhand: Öhm es gab einen richterlichen Beschluss die Daten rauszugeben. So wirklich versteh ich die Sache nicht. Ein Gericht der USA verurteilt google die Daten herzugeben und am Ende verurteilt ein anderse Gericht der USA google zum Schadenersatz weil es das Urteil eingehalten hat o.O
 
@zaska0: Dann bräuchten wir auch keine Vorratsspeicherung und jegliche IP-Aufzeichnungen würden auch für die Katz sein, wenn man von deinem Standpunkt ausgeht. Weil egal was jemand anstellt, es wäre ja Unrecht, ihn zu enttarnen, weil er Mist gemacht hat.
 
@citrix: Schönes argument. Und nun sag mir wo da im bezug auf den text ganz oben dein denkefehler ist. btw ich gebe dir dein minus mal zurück.
 
irgendwie scheint mir an der geschichte doch viel wahres dran zu sein :)
http://tinyurl.com/ks6ajo
 
@Sirius5: Die frau ist voll geil gibts auch clips von der???
 
@iPMacBoys: Also wenn Du das "Model" da meinst... Die ist alles andere als "voll geil"... Eingefallene Wangen, dürr ohne Ende, hat die besten Jahre schon hinter sich...
 
@Falcon1: /sign
 
@iPMacBoys: Die Bloggerin sieht aber viel besser aus, als das "Modell"! Mann vergleiche einfach mal selbst: http://www.nydailynews.com/gossip/2009/08/23/2009-08-23_outted_blogger_rosemary_port_blames_model_liskula_cohen_for_skank_stink.html
 
Eindeutig eine gut vorbereitete inszenierte Millionenklage, bei der Anwalt, sollte der Klage stattgegeben werden, einiges abgreifen kann. Sehr intelligente Studentin.
 
die frau ist wohl nicht ganz bei trost oder? Google wurde von einem Gericht dazu gezwungen, die Daten raus zu geben. Und jetzt will Sie Google deshalb verklagen? Ich hoffe mal nicht, das sie damit durch kommt.
 
Wie jetzt Google wird dazu verdonnert die Alte zu verpetzen und jetzt verklagt Sie Google?! Also wenn das Gericht der Klägerin Recht gibt fall ich wirklich vom Glauben ab. @phil1085 sorry hab deinen Post glatt überlesen :)
 
Also erstmal bin ich durchaus auch der Meinung, das - aus ethischer Sicht - sie vielleicht solche Blogs, oder zumindest die derben Beschimpfungen hätte sein lassen sollen.
ABER: Wie selbst die amerikanischen Gerichte immer wieder unter Beweis stellen/stellten: Personen von öffentlichem Interesse müssen mit sowas rechnen und Berichterstattung ist erlaubt. Wenn sich diese Dame dementsprechend in der Öffentlichkeit benimmt, ist die Quittung in Folge "schlechter Presse" nur gerechtfertigt...
 
Google und Datenschutz?
 
hat man denn im leben wirklich nichts besseres zu tun, als einen blog zu betreiben mit so nem stuss als inhalt?! und das auch noch als studentin, hat die zu viel zeit oder was?
 
Was hätte Google aus ihrer Sicht denn machen sollen? Den Gerichtsbeschluss ignorieren? Einen Pressesprecher schicken der ahnungslos mit den Schultern zuckt? Die Frau ist echt witzig.
 
Vielleicht sollte man diesen Fall vor einem Islamischen Gericht verhandeln ? Wäre bestimmt lustig, wenn die Zicken ein paar Hiebe einfangen, weil sie unsere Zeit mit ihrem Gezicke verschwenden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Googles Aktienkurs in Euro

Google Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Google Galaxy Nexus im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles