Niederlande: Provider bremst Internet-Dienste aus

Breitband Der niederländische Kabelnetzbetreiber UPC hat ein neues Management-System für sein Netzwerk eingeführt, dass die Bandbreite zeitweise für eine Reihe von Diensten massiv beschränkt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
@bluewater: sollte der kunde vor dem kauf erfahren, ob p2p geblockt wird, oder ob es erlaubt wird. preisunterschiede sind gerechtfertigt.
 
Da werden sich aber berufsmäßige Webdesigner freuen wenn alle FTP-Transaktionen so extrem ausgebremst werden...
 
@H4ndy: Das betrifft nicht nur Webdesigner! FTP ist das für unser Unternehmen extrem wichtig. Bei den meisten Mails ist bei ca. 10 MB schluss.
 
Man schützt also die User vor dem einem Prozent welche das Netzt/Angebot nutzen, bzw die die den Vertrag aus ausnutzen..
 
Was für ein scheinheiliger Vorwand um der Lobby der Musikindustrie in den Ar*** zu kriechen.
 
@Radi_Cöln: wie schlecht es ist, allen leuten eine fette leitung zu garantieren ohne dass man es wirklich garantieren kann ... sollte man sich vorm anbieten ueberlegen, was man leisten kann
 
@-adrian-: Aber das so zu machen, wie die Handyanbieter mit deren unechten Flatrate, finde ich auch nicht berauschend... Vielelicht passierts irgendann so...
 
@MichaW: volumen flat ist doch was ganz anderes.. da weisste doch vorher schon bescheid was sache ist, wenn die grenze ueberschritten ist
 
Da gibt's doch eine einfache Lösung... Provider wechseln und fertig.
 
"mit der vollen zugesicherten Geschwindigkeit zur Verfügung" haben die in den Niederlanden andere Verträge als wir hier? Bei uns beschränken sich diese Angaben doch eher auf "maximal Möglich" o.ä.
 
@Lastwebpage: was moeglich ist sollte aber von der leitung und nicht von der nutzung abhaengen -.-
 
@Lastwebpage: Schon technisch ist das nicht möglich die volle Geschwindigkeit zuzusichern. Zumindest mit der heutigen Technologie nicht. Ist also einfach eine falsche Aussage.
 
Da kann man ja nur hoffen das dies keine Schule macht. Ist in diesem Falle eigentlich eine Kündigung möglich? Dieses Verhalten war ja bei Vertragsabschluß nicht gegeben. Providerwechsel als Reaktion auf das Verhalten.
 
Ist doch bei KabelDeutschland zwischen 18 und 24 Uhr nicht anders...
 
@fishy: ...und trifft auch noch Falsche (siehe EvEonline-Kunden/Vorfall).
 
@fishy: bei tele2 in italien, wird ebenfalls abends bis 24 uhr geblockt - nix neues. dabei sind sie aber auch die billigsten anbieter und irgendwo muss ja gespart werden.
 
Ich finde es ne schweinerei. Klar sind Tauschbören nutzung mit illegalen downloads keine feine sache aber, wenn ich DSL 16000 oder nur DSL 6000 dann möchte ich mit der geschwindigkeit auch Downloaden und auch nicht alles ist Illegal in Tauschböresen. Also ich würde Kündigen wenn ich bei solch einen Anbieter wäre!!!
 
@303jayson: naja.. vllt wollen sie dass alle auf DirectDownLoads aufspringen -.-
 
@303jayson: Ist das überhaupt erlaubt spezielle Dienste einfach sozusagen zu benachteiligen? Webseiten = ok den Rest = tja halt warten. Mir geht sowas schon nur beim Gedanken daran gegen den Strich o.O
 
@Gärtner John Neko: Rechtlich ist das zumindest bedenklich, da sie den Datenstrom (IP-Pakete) analysieren müssen, was eigentlich nicht erlaubt ist. Ist aber eine Grauzone.
 
Ich finde es komisch das 1% der User, soviel Bandbreite belegen können, das die restlichen 99% dadurch Störungen hatten. Das sieht für mich nach einen billig Provider aus, welcher einfach zu wenig Bandbreite für seine Kunden hat.
 
@DauYing: Dito. Trotzdem finde ich kann man das nicht machen. "Wir schützen alle unsere Nutzer vor dem einen Prozent von Usern, die das Netzwerk missbrauchen" > Wieso gleich missbrauch? Nur weil sie mehr benötigen als die anderen, für das sie auch bezahlen? Also ohne genauere Informationen kann ich mir nur schlecht ein Bild davon machen.
 
@DauYing: Die haben halt mehr Bandbreite verkauft als sie vorhalten können, und zwar unter der Annahme das die Leute beim normalen Surfen eh nicht so viel Bandbreite brauchen wie sie eigentlich bezahlen. Wenns nun ein paar Leute gibt, die die volle Geschwindigkeit ausnutzen wollen, geht das ganze in die Knie. Das ist aber nicht die Schuld der User, sondern die des Providers.
 
Nee, komisch ist das nicht. UPC downloads laufen mit bis zu 120 Mbps und billig ist dieser Provider auch nicht. :) Vielleicht möchte man BREIN damit zeigen das man willig ist. lol
 
1% der User machen Filesharing? Tja, witzig wie immer alle die Fakten zu ihren Gunsten verdrehen. Laut der Musikindustrie wärens wohl eher 99% die das tun. Und von wegen "Mißbrauch" - Internet ist mehr als nur Webseiten anzuzeigen! Dass ist nunmal auch Filesharing, P2P (zb Fernsehen darüber), Telefonie, Multiplayer, Heimarbeit für die FTP nötig ist, die armen Freiberufler die bei denen Anschluss haben. Aber naja, Kabel Deutschland drosselt ja auch zwischen 18 und 24 uhr massiv, dumm halt bei Kabelanbietern dass die immer regionale Monopole haben und man garkeine Alternativen hat. Ich denke wenn UPC kein Monopol hätte würden die sich das auch nicht trauen.
 
"...die das Netzwerk missbrauchen" - Diese unglaubliche Dreistigkeit schlägt dem Fass den Boden aus. Wer einen Vertrag für einen Pauschaltarif abgeschlossen hat, der hat das verdammte Recht ihn aus zu reizen, er bezahlt schließlich dafür! Außerdem sind es nicht bloß Filesharer, die viel Datenverkehr verursachen, sondern auch immer mehr das Schauen von Videos auf einschlägigen Plattformen. UPC und die anderen Provider, wollen sich mit diesen Bandbreitendrosselungen doch nur davor drücken, die Netzwerke endlich auszubauen, anstatt auf teils 100 Jahre alten Kupferleitungen herumzureiten. Ich bin, wie viele Menschen in Europa (viele wissen es gar nicht) beim Anbieter UPC, wenn ich da eine Bandbreitendrosselung mitbekomme, dann ist das für mich ein Sonder-Kündigungsgrund, da im Vertrag von solch Maßnahmen nichts gestanden ist und man mich dadurch seitens des Anbieters betrogen hat. Und wenns auf eine Klage hinausläuft, ist mir das eigentlich egal, ich bin zum Glück rechtsschutzversichert. Nachtrag: Warum wehren sich die Kunden eigentlich nicht gegen solche Maßnahmen? Wenn massenhaft Leute bei UPC den Vertrag kündigen, dann sollte das doch Spuren hinterlassen bzw. Wirkung zeigen.
 
Ich frag mich wie die feststellen ob's HTTP ist oder nicht. Zielport 80 TCP? Na dann Gute Nacht. Vielleicht schnüffeln sie auch im Traffic rum, noch schöner.
 
Da hat sich der schlechte Provider aber eine Kündigungswelle sondersgleichen verdient.
 
Das dürfte ja eine gute Begründung sein den Vertrag mit diesen Abzockern fristlos zu kündigen. Oder je nach AGB Lage Schadensersatz bzw. Vertragskostenminderung anzustreben, je nach Drosselung...Nachts wird um 50% gedrosselt, dann wird eben auch die Vergütung um 50% gedrosselt...
so kostet ne Flat die sonst 20 Euro kostet dann eben nur noch 10 Euro so einfach wäre das für mich ^^
 
hi

ich kenne ein paar leute die habe standleitung mit einer 2 Mbit leitung so wohl up und download ist und zahlen an die 400 euro , wie ist da wenn der ISP auch drosseln tuen

mfg
 
gut das ich diesen dienst nicht benutze! geld verdienen mit leistungsverweigerung! abschäulich, wie das schänden eines kindes, ist so ein verhalten der provider, die nur die kunden abzocken wollen!(ich lebe in holland)
 
Finde ich komisch das so ein kleines Prozent den Datenverkehr so behindern kann :-)

Wie schlecht muss dann die Infrastuktur ausgebaut sein, wenn ein Prozent Nutzer 99 % Nutzer ausbremsen können ?

Ich meine irgendwann wird dies in Deutschland wahrscheinlich auch kommen, aber irgendwie sind sie da fehl am Platz.
Am Beispiel T-Online macht Werbung für ein Internet das soviele Multimedia Dienste bietet und z.B Internet-Fernsehen.

Das alles braucht mächtig Bandbreite.

Also kann ich nicht dafür werben und am Schluss weinen, wenn meine Kunden das dann auch nutzen.

Für die Tauschbörsen naja ok. Ich meine heute wird fast eh niemand mehr Tauschbörsen benutzen. Aber wenn kann man sie ja wirklich in der Nacht starten.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles