The Pirate Bay: Betrugsverdacht gegen den Käufer

Filesharing Die schwedischen Behörden haben ein Ermittlungsverfahren gegen die Firma Global Gaming Factory X eingeleitet, die den weltgrößten BitTorrent-Tracker The Pirate Bay aufkaufen will. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
dehalb wäle ich piraten partai
 
@BitteEinPlus: Zusammenhang? Verstehe die Kausalität nicht so recht...
 
@jaja_klar: ich auch nicht so wirklich. Depp!
 
@BitteEinPlus: Du solltest lieber "Rechtschreibung" wählen. 3 Fehler in 5 Wörtern ist schon ziemlich mies.
 
@ox_eye: macht dir nix draus, ist immer wieder der ein und derselbe idiot, ders extra macht und nun seine 5 accounts bei wf einloggt und euch ordentlich weg zu minusen...
 
@BitteEinPlus:
wählen kommt von Wahlen, nutze doch bitte die Rechtschreibprüfung.
Firefox hat so was.
 
@mambaboa: ich würd eher das gehirn einschalten... von ner rechtschreibkorrektur lernt man auch nix
 
Und ihr alle solltet mal euer Gehirn einschalten und einsehen, dass er euch veräppeln will und der Satz von ihm 100% beabsichtigt ist, um Kritik zu üben an so manchem Winfuture-Leser hinsichtlich blind oder gar nicht erst lesen und danach ohne zu wissen was in der jeweiligen News überhaupt stand zu kommentieren. Ist doch Alltag bei Winfuture. P.S.: Er lacht sich doch bestimmt gerade über euch ins Fäustchen...
 
@Malow17: Wenn ihm dabei einer abgeht, dann gönn ich ihm das - es muss schließlich jeder seine Freude im Leben haben. So, und jetz schalt ich mein Gehirn wieder aus.
 
Dafür das "The Pirate Bay" ja eigentlich illegal sein soll, zeigen aber ganz schön viele Interesse an dieser Platform.
 
@ox_eye: Wer ihn zuerst riecht, war's in der Regel... :-)
 
Wie dreist... Damit angeben, dass Napster ihnen ein Angebot gemacht hätte haben sollen. *kopfschüttel*
 
@Saiba: wieo hat dir Napster kein Angebot gemacht?
 
Nuja.. Klarmachen zum Ändern . Noch 6 Tage in Sachsen, ich bin schon richtig gespannt wie hoch das Interesse da ausfällt , erst dann können wir uns ein Bild machen wieviel Zuspruch es am 27.9. gibt. Das ist dann aber noch nicht das Ende der Fahnenstange weil noch 4 Wochen Wahlkampf vor uns liegen und so wie ich die Volksparteien kenne werden Sie noch einige Steilvorlagen liefern die nochmehr Wähler zur Piratenpartei treibt , vielen Dank LügenUrsel.
 
@~LN~: Zum Glück gibt´s ja noch Wähler, die den Unterschied zwischen dem (wenn auch technisch ziemlich hilflosen) Versuch des Sperrens krimineller Inhalte und Zensur kennen. Wer so etwas erbärmliches wie diese Piraten wählt, der ist sich der Bedeutung einer Bundestagswahl offenbar nicht ganz bewusst.
Natürlich darf es keine Zensur geben, aber ebenso darf das Internet auch kein rechtsfreier Raum sein...
 
@Olmeca: Wo steht denn die PP für einen rechtsfreien Raum? Du scheinst nicht gerade viel Ahnung zu haben, wofür die sind oder? Und erbärmlich sind wohl eher jene Wähler, die weiter die Parteien wählen, welche unseren Staat in eine Überwachunszentrale umfunktionieren wollen.
 
@Olmeca: klar, es gibt auch soviele Alternativen: Neoliberal, wo FDP draufsteht, Neoliberal, wo SPD draufsteht, Neoliberal, wo CDU draufsteht, Neoliberal, wo Bündnis90/Die Grünen draufsteht ->Ergo, ob man nun SPD, CDU, FDP oder Grüne wählt, es ist und bleibt neoliberal! Die Populisten von der Linken kann man diesmal auch nicht wählen. Also bleibt nicht viel außer der Piratenpartei.
Und zum Inhaltlichen: es gibt ja zum Glück noch Wähler, die sehr genau erkennen, dass dieser, zudem technisch ziemlich hilflose, Versuch des Sperrens kinderpornographischer Inhalte nur der Einstieg in eine sehr umfassende Zensur des Internets und weiterführend dann gewaltiger Einschnitte in die Bürgerrechte darstellt.
Das Internet war noch nie ein rechtsfreier Raum. Nur mangelt es daran, bestehende Gesetze aufs Internet anzuwenden. Allen, die von rechtsfreiem Internet schwafeln, geht es einzig und allein um Zensur. Um NICHTS anderes!
 
Tja, kaum sind Klone da, schon überlegt man sich, ob man eine Übernahme macht.
 
Gauner gegen Gauner ... ?
 
mei was fürn schund schreiben hier die leute der piratenpartei?
dieser artikel, hat 100% nix mit politik zutun! manoman, ihr müst wirklich noch fast alles lernen. selbst diskutieren.
 
@MxH: Da hast du allerdings recht.
 
Zum Thema: Also, dass es sich bei der Übernahme um einen faulen Deal handeln soll, ist schon e starkes Stück. Zur Piraten-Partei: Ich habe mir mal intensiv das Parteiprogramm durchgelesen. Ebenso wie das Grundsatzprogramm. Leider enthält dieses in meinen Augen zu wenig substanz und ist gerade in Bezug auf die anstehenden Wahlen zu einseitig ausgerichtet. Diese Partei sollte ihr Profil auch auf andere Bereiche ausrichten und konkrete Ansätze für Änderungsmaßnahmen bieten können. Erst dann hat diese Partei das Potenzial, konkurrenzfähig zu werden.
 
@Taxidriver05: Nunja, da müsste ich mal wieder ein paar Punkte klarstellen: 1. Gibt es Bestrebungen das Parteiprogramm auszudehnen, doch ist es wichtig, dass dabei die eigentlichen Ziele nicht verwässert werden 2. Lassen sich Ziele für andere Themengebiete bereits hier nachlesen: tinyurl.com/prkjds 3. Muss eine Piratenpartei nicht stärkste Partei sein/werden, sondern will viel mehr als ein Sprachrohr verstanden werden, um endlich etwas gegen die Fehlentwicklung zum Überwachungsstaat unternehmen zu können. Ich empfinde die Wahrung von Freiheit und Privatsphäre als ein hoch wichtiges Thema an. Etwas, dass es zu schützen gilt. Und da denke ich, macht es auch sinn eine Partei zu haben, die dieses Segment komplett abdeckt und eben als Hauptthema behandelt.
 
@Taxidriver05: das ist ne Themenpartei ... die braucht erstmal keine anderen Punkte die wird eeh ned 50% oder mehr kriegen ... Hauptsache sie schaffen die 5% ... den dann müssen die großen mal aufwachen und reagieren ... was anders waren die Grünen früher auch nicht ... dadurch das die damals die Hürde schafften ... wurde Umweltschutz diskussionsfähig in der Politik ... so ist das hier auch nicht anders ...
da aber in Deutschland PISA sei Dank eh nur noch Schwachmaten existieren und wählen ... maschieren halt bald wieder alle zur staatlich verordneten Musik ...
 
@Strt: Nun... Was die grundlegende Bestrebung der Wahrung der informationellen Selbstbestimmung betrifft, gehe ich voll mit. Schließlich bin ich in der ehem. DDR aufgewachsen und durfte seinerzeit bereits im Kindesalter Bekanntschaft mit der Stasi machen. Nur denke ich, dass eine Partei, die sich allein auf ein Thema festsetzt und keine wirklichen praktischen Vorschläge macht, sich auf Dauer unglaubwürdig macht. Bereits vor 76 Jahren gab es schon einmal eine Partei, die auf diesem Wege versucht hat, ein Profil im Volk zu erlangen. Ich möchte der Piratenpartei keineswegs gleiche Bestrebungen unterstellen. Nur denke ich, dass die deutschen schon allein aus historischen Gründen sehr skeptisch mit solchen "Themen-Parteien" umgehen.
 
@Taxidriver05: "und keine wirklichen praktischen Vorschläge macht" Was meinst du damit jetzt genau? "sich auf Dauer unglaubwürdig macht." Also ich persönlich finde, dass sich vorallem die großen Parteien mit ihren leeren Versprechungen und Lobbyismus unglaubwürdig gemacht haben, ganz abgesehen davon, dass man nun sogar Änderungen am Grundgesetz vornimmt, um Dinge durchzusetzen. Das sind starke Vertrauensbrüche. Auch dass die Überwachung nicht ausgedehnt wird, war eine Lüge.
Die Piraten wollen hingegen den Lobbyismus aushebeln, was ich schonmal als einen wichtigen Schritt erachte, um eine Vertrauensbasis zu haben.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!