Nordrhein-Westfalen will die Spieleindustrie fördern

Wirtschaft & Firmen Da die Spielelindustrie immer mehr an Bedeutung gewinnt, hat das Land Nordrhein-Westfalen eine Förderstrategie für die Branche ausgearbeitet. Der Geschäftsführer der neu gegründeten Mediencluster NRW GmbH, Marc Ziegler, stellte gestern auf dem ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
die Wissen jetz auch nich, ob sie gegen oder für Spiele sein sollen...
 
@Layor: die sind gegen so genannte "Killerspiele", nicht gegen Spiele generell..
 
@nurmalso: würd sagen, ein Lichtblick.
 
@nurmalso: ...kannste knicken! Mensch ärgere dich nicht virtuell, mit rausschmeißen und nenenänenenee ist schon zu derb, da passiert nix, das ist alles nur Alibi.
 
@nurmalso: hast du mal gesehen, welche Spiele alle als solche deklariert werden?
 
@Layor: ich weiß, ich hoffe nur, daß die damit nicht durchkommen werden..
 
@Layor: Für Spiele bestimmt, "USK 3+" den rest kannste knicken.
 
Können ja mit Spenden für Sauerbraten und Teeworlds anfangen. Beides sehr gute OpenSource Games :)
 
@TamCore: warsaw haste vergessen :-)
 
@Speckknoedel: ein v hast du vergessen
 
@Speckknoedel: vergessen mit F - EPICFAIL
 
@fastforward, s3m1h-44: Wenigtens habt Ihr es gemerkt - Glückwunsch, gerade in die 2. Klasse versetzt!?
 
@s3m1h-44: Peinlich peinlich aber jetzt isses besser. Ich schieb das ganze jetzt einfach mal auf diese mkroskopische Schrift im Firefox unter MacOS
 
@TamCore: Open Source in allen Ehren, aber da gibt es nicht wirklich Spiele, die wirklich Potential besitzen. Das Spielprinzip der genannten Games ist eher dürftig und auf Dauer einfach nur anödend. Sauerbraten ist nen Standard-Shooter, wie OpenArena oder Nexuiz (gibt es wie Sand am Meer). Und Treeworlds bietet auch nicht viel mehr, als die ganzen Flash-Games im Internet. Wenn, dann sollten Indie-Entwickler mit innovativen Spielideen, Spiele mit Storytiefgang und Kunstaspekten gefördert werden.
 
@Strt: In erster Linie sollten die Spiele fördern die es für JEDES OS gibt und nicht nur für Windows. Die Förderprogramme werden eh von Steuern bezahlt, also wär es nur fair, wenn die Linux Games davon genauso profitieren würden wie die Windows oder OS X Games.
 
@TamCore: Naja, weil ein Spiel auch für andere Betriebssysteme da ist, sehe ich persönlich da noch lange keinen Förderungsgrund. Ich würde es viel eher vom Spieinhalt und der Frage nach Potential abhängig machen bzw. von der Spielidee. Und Potential oder Innovation, sehe ich bei diesen Spielen halt nicht. Da gehts halt nur darum, den anderen abzuschießen. Es fehlt ein Drumherum, was dem ganzen Spieltiefe gibt oder zumindest irgendwelche ausgefallenen Waffen. Irgandwas, was sich von den anderen Spielen abheben würde.
 
Richtig so. Wenigstens ein Land, was gemerkt hat, wie wichtig Computerspiele jetzt schon sind und in Zukunft seien werden. Meinetwegen können die in Bayern komplett verboten werden und alle Entwicklerstudios schön nach NRW ziehen. Ach, stimmt ja: Crytek ist ja eh schon von Bayern nach Hessen gezogen... :)
 
@ethernet: Ich vergleiche es mal mit der deutschen Filmförderung: Der größte Teil der geförderten Filme sind verdientermaßen Flops, bei den anderen nur Mitnahmeeffekte. Bleibt zu hoffen (da bin ich mutmaßlich auf Deiner Seite!) dass es hierbei besser läuft und es nicht nur um Versorgungsposten unfähiger Politiker geht.
 
Hätte man mit diesen Mitteln nicht ein in NRW angesiedeltes und gute Spiele produzierendes Unternehmen retten können? Ascaron. Jetzt sind sie pleite, schade.
 
@Givarus: echt? von denen ist doch auch Sacred 2.. lief das nicht ganz gut?
 
@nurmalso: Jo, das lief super. Ein Kumpel von mir hat dort gearbeitet. Nur hat das Management mit den Publishern so tolle Verträge abgeschlossen, dass Ascaron quasi gar nichts davon hatte wie gut sich Sacred 2 verkauft. Einige Tage nach der Veröffentlichung der Konsolenversionen waren sie dann Pleite, während Sacred 2 auch international auf den ersten Verkaufsrängen stand!! Amazon US Platz 1 glaub ich. Das muss echt bitter sein.
 
Man sollte zuerst über die Zensur- und Verbotspolitik in Deutschland nachdenken und diese überarbeiten, damit hat man die Spieleindustrie auch schon gefördert.
 
Ich würde gleich mal den ersten Spieleauftrag losschicken. "The Rhein-Shooter" von Colonge Games. Da kann man Alt-Flaschen wegschießen und Funkemariechen entführen oder im Rhein schwimmen gehen.
 
@jayzee
das klingt arg nach Moorhuhn...*lol*

Wer weiß ob die das nicht noch Genremäßig splitten... Egoshooterunterstützende Softwareschmieden erhalten nichts... oder so :p
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.