Irreparable Schäden durch Word-Verkaufsverbot

Office Nachdem wir gestern darüber berichteten, dass Microsoft das Verkaufsverbot für seine Textverarbeitung Word hinauszögern will, indem ein Eilantrag für die Aussetzung der 60-tägigen Frist eingereicht wurde, liegen nun Details dazu vor. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also schnell eine Einigung erzielen, auch wenn es ein paar Millionen kosten wird!
 
@cH40z-Lord: nen paar millionen werden da nicht reichen alleine die schadensertsatzt klage von i4i beläuft sich auf 240 Mio. da die jetzt auch wissen das Microft sonnst nen echtes problem hat würde sich die summme in einer außergerichtlichen einigung noch um einiges erhöhen das wird nen teurer spaß
 
@DjRollerking: Teurer Spass ja. Wobei man hier man mal zurecht sagen kann, dass sie selbstschuld sind.
 
@cH40z-Lord: ich wäre dafür den Schaden bei i4i nach der Berufung einzutreiben - damit die Firma schön pleite geht
 
@ChaosMädchen: Warum? Du erfindest etwas, lässt es patentieren und jemand anderes bereichert sich damit und du bleibst blöd über?
 
@ayin: Wenn es eine echte Erfindung wäre, OK. Aber das hier ist ja wie wenn ich mir das Atmen zum Überleben patentieren lasse. Du darfst schon mal Lizenzgebühren an mich überweisen :D
 
@Harald.L: Das ist als ob du kein recht hättest deine Homepage rechtlich vor kopien zu schützen! Die verklagen nicht wegen der Nutzung des XML-Formates sondern die art und weise in der die daten serialisiert werden. Ich finde schon das du ein gutes recht darauf hast soetwas zu patentieren.
 
Ohne Softwarepatente wäre das nicht passiert.
 
@Memfis: Und ohne MS gäbe es keine Softwarepatente. Also MS soll bluten... Punkt.
 
@ayin: Patente sind dazu da, damit deine Erfindung, die du vermarkten willst nicht von anderen gestohlen wird. Sie sind nicht dazu da aufgrund blanker Ideen Geld bei denen einzutreiben, die selbst auf diese Idee kamen und ein Geschäft daraus gemacht haben.
 
Hm, gabs da nichtmal son komisches Ding, glaube OpenOffice hieß das? :-)
 
@venture: Was ja auch verdammt viel mit dieser News zu tun hat...
 
@venture: Ach ja, das Office für Arme...
 
@venture: immer öfter frage ich mich hier, ob bei manchen die brain.exe einfach mal aussetzt, wärend sie commis verfassen...
 
@DON666: Minus soviel wie du willst... Es gibt genug Alternativen neben dem MS Office... der Markt ist nur so bedroht, wie wir es zulassen. Auch wenn es MS hart trifft, aber warum eigentlich werden keine OpenSource Programme beigelegt oder so selten? Wieso muss es immer das große Produkt von MS sein?
OK, MS hat die Kacke am dampfen, aber mal ehrlich, es gibt zwei Lösungen, MS bezahlt die Lizenzgebühren und macht weiter oder MS kauft den ganzen Laden... Was hat i4i denn fürn Interesse daran Word zu verbieten? Konkurrenz? Wohl kaum... Denen gehts ums Geld, viel Geld. Also soll Ballmer mal den Geldbeutel aufmachen und endlich nen Strich drunter ziehen... MS hat n Patent verletzt, die Rechtslage is klar, was gibts da zu diskutieren?
 
@venture: Und was soll uns das sagen, das bei allen anderen Herstellern eher mal ein Auge zugedrückt wird, wenn es um Patente geht?
 
@dmX`: Brain.exe - Keine Rückmeldung :)
 
@venture: versteh ich nicht ganz,... is doch sch... egal wie es Msoft geht,... is auch egal ob word vom Markt genommen wird oder nicht (ich habs ja schon ^^) aber es ist nicht egal ob Hunderte von Menschen ihren Job verlieren.
 
@PTG: ...für die Beine bestimmt nicht!

Arm ist eher deine Aussage. Wie DMX in RE3 schon schrieb: brian.exe einschalten und dann erst die Motorik der Finger.

Was ist bitte an kostenloser Software was für Arme? Kostenlos ist nicht schlechter als Bezahlware. Aber was erzähle ich dir da, wer so nen Schwachfug schreibt kann nicht viel Ahnung haben...
 
@venture: Schonmal dran gedacht, das der der das beste Produkt anbietet auch die meisten Verkaufszahlen hat ?

MS Office ist nun mal das gefragteste Office Paket. Und warum sollte man dann irgendwelche Open Source Programme anbieten nur damit irgendwas dabei ist ?

Wahrscheinlich müssten die PC Hersteller sogar Geld an Open Office zahlen, weil in den Benutzerbestimmungen steht ja immer, das das Produkt nur für den Privaten gebraucht heruntergeladen werden darf.

Aber die PC Hersteller würden es ja dann sozusagen mit dem PC mitverkaufen. So können sie auch gleich eine Lizenz von Microsoft dazupacken.
 
@venture: Eben! Naja, ich hasse OpenOffice auch wie die Pest, habe selbst unter Linux Office 2003 mit Wine laufen, was einwandfrei läuft. Aber ich verstehe nicht, wie da sooo irreparable Schäden entstehen sollen... Soll Dell halt OpenOffice draufspielen, kostet die sogar nicht mal was. Die Schäden entstehen wohl eher für MS, wenn alle dann umsteigen auf andere Software, aber das ist halt Marktwirtschaft.
 
@venture: Nur Mal so nebenbei: Laut Gartner-Blog kann davon ODF (Das OpenOffice-Standardformat) ebenso betroffen sein... ob i4i da auch vorgehen wird weiß man halt noch nicht... das wird auf jeden Fall - auch für OOo - spannend bleiben.
 
@D3vil: Im Grunde ja, aber OOffice ist trotzdem nicht vergleichbar...Wie oft saß ich schon in der Schule habe grad mein Vortrag oder was fertig gemacht stürzt mir das Opensource-Powerpoint von OOffice(name vergessen) ab und alles ist weg...
 
@Soern: Impress
 
@venture: Die haben das gleiche Problem, sind nur noch nicht verklagt worden. ODF (auch das nicht-standardkonforme von OpenOffice) ist auch ein XML-Format und ist von diesem Patent genauso betroffen.
 
@venture: Mir reicht der Editor vollkommen aus!
 
@dmX`: Bei mir geht nur iBrain.app
 
Das Problem verstehe ich. Office ist ja schon auf jeden neuen Rechner mit Windows vorinstalliert. Und man muss sagen, das MS Office was taugt und daher bestimmt ein Verkaufsschlager ist.
 
@mschatz: Du meinst glaube ich Microsoft Works.
 
@PTG: Ne er meint Office 60 Tage trial Version
 
@PTG: Normalerweise ist es eine 30 oder 90 Tage Testversion von Office.
 
@DeltaOne: Also bei unseren Rechnern war auch ne 60 Tage Testversion dabei.
 
@voodoopuppe: Bei meinem war komischerweise nix drauf, als ich ihn fertig zusammengeschraubt hatte...
 
@FloW3184: Was noch nicht ist, kann ja noch werden :)
 
Vor allem nervig ist doch, dass die ganzen kleinen Hersteller still und vergnügt im kämmerlein sitzen und nur auf den richtigen zeitpunkt warten zuzuschlagen, gerade wo microsoft sich ein wenig erholt und Bing veröffentlicht und Windows 7 ein Erfolg zu werden scheint kommt so ne kleine Firma und will kohle....

Word gibts nicht erst seit vorgestern...

Ich meine - das verhalten ist iwo nachvollziehbar und verständlich...

Nur etwas sehr hinterfo**ig

Microsoft ist nicht unantastbar, das weiss man mitlerweile, aber ob das so gut für die computerbranche wäre wenn micorsoft bankrott wär? - bezweifle ich etwas...
 
@Agassiz: die werden deswegen wohl kaum bankrott gehen...
 
@venture: nein deswegen allein nicht, aber ich will nicht wissen wie viele kleine firmen noch auf ihren einsatz warten...
 
@Agassiz: Microsoft ist selber schuld! Verletzt wissentlich Patente und setzt immerhin auch selbst immerwieder andere (zb Linux) unter Druck wegen irgendwelchen nichtdokumentierten Patentverletzungen. Microsoft ist kein Engel, wenn die kein doppeltes Spiel treiben würden was Patente angeht dann säßen sie jetzt auch nicht so in der Scheiße. Und Pleite gehen wird Microsoft wegen sowas mal noch lange nicht, und selbst wenn - davon ginge die Welt garantiert nicht unter, gibt ja noch Google, Apple, uvm.
 
@Agassiz: muss dir zustimmen ich finds auch net gut was da gerade passiert
@venture aber da ist dann ne menge geld weg was vieleicht für weiterenwicklung gedacht war und das kann die software Branche dann ganz schön außbremsen denke ich
 
lutschboy hat schon recht. Microsoft ist einer der größten Befürworter von Softwarepatenten und schickt daher selbst gerne Anwälte auf Abmahntour (letztens erst FAT32 und TomTom). Und wenn sie sich selbst an ihre eigenen Regeln nicht halten, müssen sie eben logischerweise mit den Konsequenzen rechnen. Abgesehen von der Tatsache, dass man wieder sieht wohin Softwarepatente führen können, ist Microsoft nun einmal selber schuld.
 
@Agassiz: Wenn ich MS wäre, wäre ich sogar noch hinterfo**iger und würde versuchen, mit allen Mitteln, solche Geldmacher Firmen kaputt zu klagen.
 
@Lastwebpage: Keine Sorge, das tun die bereits. Nicht nur Geldmacher.
 
@lutschboy: Achso, wenn so Patenthaise MS verklagen ist wieder MS schuld, aber bei jeder anderen Firma die durch Patenthaie verklagt wird, ist man für die verklagte Firma...
Was soll denn das?
Immer nur auf MS losgehn. Ihr hasst MS? Dann stellt euch mal eine Welt ohne dieser Firma vor und wo wir heute wären, vllt gäbs ja gar kein Linux oder OpenOffice oder erst gar keine OpenSource Software, weil diese ja aufgrund der Alternative zu MS entstanden sind??
 
@modercol: Der Unterschied liegt - wie hier schon mehrmals leicht lesbar für jeden von mehreren Usern inklusive mir erwähnt - darin, dass Microsoft selbst ihre Patente schützt und auf Attacke geht wenn ihre eigenen verletzt werden. Und nur weil man sagt dass Microsoft selbst schuld ist und es nur gerecht ist dass sie verklagt wurden nachdem sie selbst ihre Patente immer so hochhielten ist man noch lang kein "Hasser". Aber das ist dir wohl alles zu hoch wie's scheint. Aber deine Ahnungslosigkeit mieft eh zum Himmel, es gab vor Windows schon mehrere Betriebssysteme, und es gibt jede Menge OSS die kein Plagiat von MS-Produkten darstellt. Ohne Microsoft wären wir heute in einer ganz ähnlichen Welt, nur wäre da wohl IBM oder Amiga oder Apple oder eine der anderen hundert Firmen die es schon vor oder zeitgleich mit der Entstehung von MS gab so verbreitet wie heute Microsoft.
 
Es gibt genug Alternativen neben dem MS Office... der Markt ist nur so bedroht, wie wir es zulassen. Auch wenn es MS hart trifft, aber warum eigentlich werden keine OpenSource Programme beigelegt oder so selten? Wieso muss es immer das große Produkt von MS sein?
OK, MS hat die Kacke am dampfen, aber mal ehrlich, es gibt zwei Lösungen, MS bezahlt die Lizenzgebühren und macht weiter oder MS kauft den ganzen Laden... Was hat i4i denn fürn Interesse daran Word zu verbieten? Konkurrenz? Wohl kaum... Denen gehts ums Geld, viel Geld. Also soll Ballmer mal den Geldbeutel aufmachen und endlich nen Strich drunter ziehen... MS hat n Patent verletzt, die Rechtslage is klar, was gibts da zu diskutieren?
 
@venture: Na zum Beispiel ob das Patent überhaupt so durchsetzungsfähig ist, wie es momentan ist. Denn nur weil es erteilt wurde, heißt es ja nicht, dass es einer genaueren gerichtlichen Prüfung standhalten wird. Die geringe Innovationshöhe des Patents ist wirklich ein möglicher Grund, warum man das Patent für ungültig erklären könnte. Genauso gut könnte man sich das Konzept eines Tisches patentieren lassen. Jeder der vor ein solches Problem gestellt wird, würde auf eine solche Lösung kommen.
 
@venture: wenn du die news rund um dieses thema gelesen hättest, dann würdest du wissen, dass das ODF format von openoffice auch probleme haben wird, weil das patent hier auch in bestimmten bereichen greift...
 
@Stirbelwurm: "einer Entscheidung des US-Bezirksgerichts"
 
@theoh: i4i selber hat gesagt, dass sie ODF geprüft hat und keine Verletzugen ihres Patent gefunden hat.
 
Tja, nachdem dieser Konzern viele ruiniert hat und das auch noch oft mit unerlaubten Mitteln und Aktionen usw ... wünsche ich fröhliches untergehen :) Übrigens wünschenswert für alle Konzerne... Unsere Stärken liegen in dem Mittelstand.
 
@kinterra: Super. Zeugt von Verständnis und Intelligenz. Lieber 10.000 kleine Mittelstandslösungen am Markt und nicht vorhandene Kompatibilität als ein (sehr gutes) Programm dass so gut wie jede Firma benutzt.

Ich hab ja gar nix dagegen wenn Oma Hilde ihren Brief an den Frauentreff mit OpenOffice schreibt. Dafür taugts ja auch gerade noch.
Aber im Unternehmensbereich kommt einfach nichts an die Lösungen von Microsoft ran.
 
@kinterra: Du bist für ein fröhliches Untergehen von Microsoft. Was du dem Konzern wünschst, das hast du bereits erreicht: Dein Geist hat den Abgang gemacht.
 
@kinterra: gibt es für solche Schlaumeier wie dich nicht irgendwo ein Linuxfuture ? Ist das öffentliche Bekunden einer Abneigung zu bestimmten Firmen oder Produkten eigentlich besonders cool und lässig?
 
@I3uchi:
Mal so nebenbei. Bei dem größten Teil der Unternehmen würde OpenOffice / Star Office durchaus ausreichen. Die tatsächlichen Möglichkeiten des Produktes werden doch nur zu einem verschwindet kleinen Teil genutzt. Aber es wird eben MS Office eingesetzt weil es eben alle machen. Da OpenOffice auch Doc und xls von MS Officee lesen kann, ist die kompatibilität durchaus gegeben.
 
Jeder Stein der MS in den Weg geworfen wird zu einem echten Monopolisten (Alles von MS: OS, Office, Antivirus, Browser, Email etc... ) zu werden muss positiv gewertet werden. Monopole sind schädigend.
@I3uchi : Dafür gibt es ja STANDARD-Formate. Jedes "Office" sollte damit umgehen können. Unterschiede gäbe es in der usability, Preis, Darstellung etc.
Proprietäre Deteiformate, besonders in der Geschäftswelt, sind schlecht und unprofessionell. (freue mich schon auf die (-) ) BTW: Nix gegen Windows oder die MS Produkte im allgemeinen. Aber bitte dem offenen Markt stellen.
 
@I3uchi: Danke. Aber ich denke mal das mit Einhaltung von Standards so etwas nur wenig passieren würde. Und für Oma Hilde gibt es auch weniger komplizierte Textprogramme als OpenOffice. @manja: Versuche es bitte noch einmal. Das kannst du bestimmt noch besser. Coole Sprüche klopfen will auch gelernt sein :). @raidenX: Ich verrate dir ein Geheimnis. Du bist bereits mit drin. Auch wenn ich jetzt hier gegen MS eine gewisse Antipathie hege, so bin ich eher gegen alle Konzerne und nicht nur unbedingt gegen MS. Und in Betracht der Vergangenheit was MS alles schon gemacht hat, weine ich denen keine Träne nach. Wenn Word auch nur für wenige Monate verschwindet, so kommt das besser dem Markt zu gute, da einige anderen Produkte verbesserte Chancen haben.
 
@kinterra: Depp, für die gilt genau das gleiche. Die hätten nur im Gegensatz zu MS gar nicht die Mittel um sich gegen so eine Klage zu wehren. Du solltest erst einmal nachdenken, bevor Du so einen Unsinnn von Dir gibst.
 
Also irgendwie gewinne ich immer mehr den Eindruck, dass man MS ganz gezielt zerstören will, - aus was für einem Grund auch immer.
 
@Sehr-Gut: Das täuscht, denn in Wirklichkeit ist es genau anders rum, MS zerstört gezielt Andere.
 
@Sehr-Gut: Nöööööööö! Wenn MS zerstört ist, wer bezahlt dann die EU??? Nur immer melken, nicht vernichten! Topic: MS hat es ja darauf ankommen lassen. Und die Möglichkeit zur Einigung besteht ja. Auf Fairness braucht MS auch nicht zu pochen, sie selbst haben sich in diese Situation begeben. Die Abhängigkeiten wurden ja wohlweislich "erzeugt", mit denen man jetzt argumentiert. Würde mich nicht beeindrucken. Sie werden alle eine gütliche Einigung erzielen, dessen bin ich mir sicher. Alles andere führt nur noch mehr zu Verlusten, in finanzieller, sowie in imagemäßiger Hinsicht. Edit: Was mich zusehens freut, ist, das diese MS-Patenteinreiche-Anstalt jetzt über andere Patente stolpert. Den Blödsinn braucht man nur zur Geldschneiderei! A bisserl mehr "Goodwill" würde niemanden schaden.
 
@Bösa Bär: Weil ein US-Gericht ein Urteil gefällt hat, melkt die EU? Komisch, das MS überall aneckt und verurteilt wird, böse ist aber immer nur die EU. Kann es nicht doch sein , dass MS zu Recht verurteilt wird? Oder darf etwas nicht sein, was eigentlich sich sein kann?
 
@OttONormalUser: Die EU reagiert da selten selbst. Wo kein Kläger da kein Richter. Und die EU geht ja nur bei klagen von Unternehmen los. Da wird überprüft ob die Klage berechtigt ist und dann eben geurteilt. Das EU einfachso MS in die Zange nimmt, glaube ich nicht. Bisher hat es nur auf klagen von anderen reagiert. Das wird aber bei MS-Whinern gekonnt ausgelassen.
 
@OttONormalUser: War ironisch gemeint und ich habe das nicht dazugeschrieben. Wichtig ist mir nur, das für alle das Gleiche Recht gilt, damit auch ein fairer Wettbewerb gewährleistet ist. Das allerdings ist ein edler, aber unrealistischer Traum, ich weis.
 
@Bösa Bär: Kartellrecht gilt doch für alle, es ist sogar ein Mittel um den Wettbewerb, wenn auch künstlich, fairer zu machen.
 
...das wird teuer, SEHR TEUER... :-))
 
Softwarepatente waren von Anfang an eine Goldgrube für Geldschneider. Schon die Frage, wann ein Schnipsel Code ein Patent verletzt, ist nicht schlüssig geklärt. Es ist eine Ermessensfrage, wie weit man die Definition eines Patentes auslegt, oder die Arbeitsweise von Code darin interpretiert findet. Daher verstehe ich diese Gerichtsentscheidung auch nicht. Wer sich jetzt aber schon aus dem OS-Lager die Hände reibt, der sollte da vorsichtig sein. Ein solches Urteil kann auch die OS-Szene hart treffen, da hier der Code offen liegt, sind Patentverletzungen schnell aufgespürt. Der Grund warum hier eher selten geklagt wird ist, dass die meisten OS-Projekte kaum Budget haben, welches man "abgreifen" könnte. MS ist eine Goldgrube in der Hinsicht. Es ist auch nicht immer leicht zu prüfen, in wie weit eine Entwicklung eines von den tausenden Patenten verletzt. Es müsste aber gemacht werden. Ich halte daher Softwarepatente für ein Eigentor und ein großes Hemmnis für Entwickler und den Fortschritt. In diesem speziellen Fall trifft es sehr plakativ ein wichtiges Format in Word und sorgt in Einheit mit einem unbegreiflich harten Urteil für ordentlich Wind. Geht die Revision allerdings nach hinten los und der Rechtsanspruch wird hinfällig, kann auch dem Kläger eine satte Schadensersatzklage (nicht nur von Microsoft) winken. Wird unterhaltsam! Popcorn raus und die Show genießen. PCO
 
@pco: Volle Zustimmung. Schöner hätte ich es auch nicht schreiben können. Edit: PCO = poPCOrn ? ,-)
 
@pco: Software Patente sind einfach nur sch- ...schlecht
 
@Christo_1989: Ach, die Idee war ja gut, aber diese Idee in ein "Patentrecht" zu zwängen war Mist. Niemand darf einfach bei jemanden abschreiben oder Ideen klauen. Doch so, wie das nun gelöst ist, bist Du schon ein Dieb, und weisst es gar nicht und dies kan empfindlich teuer werden. Typisch Amis: Sie kennen kein Maß, messen aber mit zweierlei davon. PCO
 
@pco: Richtig. Es gibt die Regeln zum Copyright, die vollkommen ausreichen würden um Diebstahl zu verhindern, bzw. zu bestrafen. Patente auf Software sind ziemlicher Blödsinn.
 
Wenn ich mir das alles so durchlese, glaubt ihr wirklich OpenOffice, Linux, nicht IE Webbrowser, usw. würde keine Patente verletzen? Die werden nur nicht verklagt weil da kaum was zu holen ist.
Intressant dürfte auch sein was MS macht wenn das Patent gar nicht rechtmäßig ist, Stichwort Schadensersatzklage.
Wenn ich MS wäre würde ich, ehrlich gesagt, versuchen mal ein paar Firmen mit Gegenklagen u.ä. kaputt zu machen, nur damit diese Geldschneiderei endlich aufhört.
(Sorry, pco, wurde beim schreiben des Kommentars unterbrochen)
 
@Lastwebpage: Bei OS Software wäre kein Geld zu machen? Hinter den bekanntesten Programmen stehen Firmen wie Sun, IBM, Novell, RedHat,.... Da sind genauso Millionen zu machen...
 
Wenn man jedes "Nanoteilchen" in Software checken würde auf Patentverletzung würde es teuer werden. A klaut von B und der von C. Nur gibt es Firmen die mit einer Klage warten. Sie lassen den "Dieb" erstmal Geld verdienen. Wenn der dann mal bekannt gibt das er 1Mio Einheiten verkauft hat werden die die Klage vorbereiten. Die Klage geht raus bei 2Mio verkauften Einheiten. Dann heisst es pro verkaufte Einheit z.B. 10Euro. Die würden damit 20Mio Euro verdienen. Unrealistische Zahlen, aber ist ja auch nur ein Beispiel. Und wenn die Entwicklung + Patentanmeldung 2Mio Euro gekostet hat machen die 18Mio Euro gewinn. Lohnt sich doch. Und das nur durch eine Klage und etwas Zeit.
 
... ich kann nur sagen - wer anderen eine Grube gräbt, fällt manchmal selbst hinein ...
 
@Thaquanwyn: Wer anderen eine Grube gräbt hat ein Grubengrabgerät.
 
@Turk_Turkleton: lololol
nen fettes ++++ von mir
den spruch hab ich schon lange nicht mehr gelesen .-)
 
Wer "Absichtlich" Patente verletzt, muss für den Schaden auf kommen. Da geht kein Weg dran vorbei. Ich möchte mal eure Gesichter sehen wenn ihr etwas Erfunden/Entwickelt habt und andere verdienen damit nen riesen Batzen Kohle...
 
@D3vil: Dann gäbe es immer noch einen Weg der Einigung (Lizentzen bspw.). Hier wurde gar nicht groß versucht sich zu einigen. "Du hast den Paten beklaut, jetzt gib uns 240 Mio." das ist kein Einigungsversuch, das ist Geldschneiderei. Schwierig auch zu beweisen, ob hier absichtlich ein Patent verletzt wurde, oder ob überhaupt ein Patent verletzt wurde. Es ist nämlich nicht ganz so offensichtlich. Hätte es vor 30 Jahren Softwarepatente gegeben, wir hätten heute nur ein Betriebsystem mit 100% Marktanteil! PCO
 
@D3vil: Wie pco sagt ist hier garnicht klar, ob das Patent wissentlich verletzt wurde - und außerdem bin ich - wie andere hier auch - der meinung, dass das Patent selbst auf sehr wackeligen Beinen steht... Dinge die unter "Gewohnheitsrecht" fallen dürfen nicht mehr patentiert werden - und genau die Chance ist hier sehr hoch, da i4i auch nicht das rad neu erfunden hat :-) Ansonsten hast du natürlich allgemein Recht: Wer wissentlich rechtmäßige Patente verletzt sollte auch für den entstandenen Schaden aufkommen.
 
@Korfox: Interessanterweise hat Microsoft maßgeblich den XML-Standard geschrieben. Dieses ist ein offener und freier Standard und nun sollen sie Text-Dateien die diesem Standard folgen nicht einlesen dürfen. Sehr lustig.
 
@Timurlenk: XML von MS? Nimmst du Drogen? MS hat zu XML einen feuchten Dreck beigetragen. Es wurde 1998 vom W3C definiert und ist eine Weiterentwicklung von SGML.
 
Na und, Pech gehabt.
 
Bleibt mal alle schön auf dem Teppich. Oder wart Ihr bei den Gesprächen und Verhandlungen dabei ? Medien haben die Eigenschaft gelegentlich einige Sachen zu verdrehen oder so auszulegen, wie es der Journalist selber sieht. Ein Grund übrigens, warum ich keine Zeitungen mehr kaufe und lese. Wer weiss, was da gelaufen ist und wer was getan hat. Auf doof verhängt kein Richter gegen Microsoft so eine drakonische Strafe. Microsofts Anwälte sind auch nicht blöd und sie haben es nicht geschafft, das abzuwenden. Also wird da schon etwas passiert sein, von denen die Genies in den Massenmedien und vorallem hier bei WF keine Ahnung/Information haben. Erst mal abwarten. Ich persönlich finde es aber mal sehr gut, das Microsoft mal den kalten Wind persönlich kennen lernt, den es schon oft anderen Unternehmen entgegen gepustet hat. So etwas kann manchmal sehr erzieherisch wirken. Und wenn so ein kleines Unternehmen gegen Microsoft so anstinken kann, wird es auch Gründe dafür geben. Sonst hätte Microsoft schon lange das Unternehmen abprallen lassen und anschließend am ausgestreckten Arm verhungern. Also mal abwarten. Es gibt auch eine Welt ohne Microsoft Word. Müssen die Büro-Dödel eben mal ihr Hirn etwas in Bewegung bringen. Aber die meisten Word-Standard-Anwender sind schon überfordert, wenn das Icon von Word verschwunden ist. Und geraten dann in Panik und nerven den UserHelpDesk :-)
 
Tja, selber schuld. Microsoft kann sich ja zukünftig gegen Softwarepatente einsetzen. Ich denke es trifft durchaus die Richtigen und ich hoffe, dass das Gericht keinen Aufschub zulässt, damits auch richtig schön weh tut. Wäre schön, wenn der nächste Schlag gegen Windows geht und sie Windows vom Markt nehmen müsen, damit auch der letzte Heini einsieht, das Softwarepatente nichts gutes sind. Vermutlich wird sich Microsoft aber freikaufen - Mit Geld kann man schließlich jedes Problem lösen.
 
@Memfis: Da gebe ich dir absolut recht. In Bezug auf "eine massive Störung ihrer Verkäufe" bei HP und Dell kann ich nur sagen, das sich der Mist dieser Hersteller genaus so schlecht mit oder ohne 60-Tage Testlizenz von Word 2007 verkauft. Vielleicht sollten diese Firmen einfach mal OpenOffice installieren. Der Kunde würde es im Grunde genommen nicht merken. Meiner Meinung nach sollte man sowieso diese Testversionen bei Komplett-PCs verbieten. Hier wird dem Kunden doch vorgegaukelt, er habe eine vollwertige Lizenz und plötzlich geht nichts mehr, weil der Testzeitraum abgelaufen ist. Frei nach dem Motto: Entweder, du kaufst das Produkt jetzt, oder du kannst deine Daten vergessen. Rechtlich ist das eindeutig "unlauterer Wettbewerb" und sollte schleunigst unterbunden werden.
 
@kfedder: Wenn eine 60 Tage Testversion von Word beiliegt brauche ich 6 Rechner um Word ein jahr 'kostenfrei' nutzen zu können - wenn keine beiliegt brauche ich auch nurnoch einen Rechner - die anderen rbingen ja nicht den gewünschten Erfolg, Word nutzen zu können... also wird es bei Dell und HP und konsorten einen empfindlichen Umsatzeinbruch geben - wie, Word kann man auch ohne Rechner erwerben?!
 
Wo liegt denn das Problem um das verletzte Patent herumzuarbeiten und Office zukünftig mit anderer XML-Technologie anzubieten?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles