EU: Explodierende iPhones & iPods sind Einzelfälle

Handys & Smartphones Nachdem in den letzten Wochen diverse Berichte auftauchten, nach denen es beim iPhone und iPod von Apple zu spontanen Explosionen gekommen ist, erklärte eine Sprecherin der EU-Kommission heute, dass Apple kein generelles Problem sieht. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Irgendwie schade :) It's not a bug, it's a feature
 
@Hitchhiker: ist es der letzte Ausweg vor der Jamba schulden falle?
 
@wolver1n: zum Beispiel! Man könnte ja mal das Pro und Kontra von explodierenden i*Geräten auf stellen: Pro: es ist weg Kontra: mhmmm...
 
@Hitchhiker: Ich denke die Leute kriegen von Apple son knebel-Vertrag in dem steht das die die Fresse halten müssen sonst gibt es kein Ersatz!!! Aber ich denke mal nachdem der eine fast sein Augenlicht verloren hat, holt der sich bestimmt nch noch son Teil.
 
@derberliner06: Du meinst, das steht im Vertrag? So in der Art: 'Im Falle einer Oxidations- oder Zerfallsreaktion mit plötzlichem Anstieg der Temperatur, des Druckes (oder beiden gleichzeitig) des gekauften Produktes sieht der Unterzeichner von Forderungen ab, sonst erlischt sowohl die Gewährleistung sowie die Garantieansprüche'. Das wäre ja ein echt starkes Stück!
 
@Hitchhiker: Das starke Stück existiert. Folge einfach dem Link von Beitrag o4 weiter unten ...
 
@Hitchhiker: Jupp... hab ich selbst hier bei WF gelesen...
 
@derberliner06: Na wenns bei WF steht, dann muss es ja stimmen. Kam ja zum Glück noch nie vor, dass WF Müll schreibt.
 
@Hitchhiker:
Naja Apple weist darauf hin, dass es nicht erlaubt ist iTunes für terroristische Zwecke einzusetzen und, dass man den iPod Shuffle nicht essen soll.... :D
 
"Kein generelles Problem" heißt aber nicht, dass es nicht jederzeit überall passieren könnte^^
 
@DeltaOne:
Da ist die Wahrscheinlichkeit, dass dir beim durch die Stadt laufen ein loser Ziegel auf den Kopf fällt und dich tödlich verletzt höher. Man darf sich immerhin aussuchen wovor man Angst hat. Momentan ist ja Schweinegrippe in :D
 
@GlennTemp: Und: wenn du gar kein iPhone oder iPod hast, geht die Wahrscheinlichkeit, dass dir so was passiert, gegen Null (in Zahlen: 0) :)
 
@DeltaOne: Jeder Akku ist prinzipiell betroffen, weil die Chemikalien, die da drin sind, nunmal auch ungewollte Reaktionen auslösen können.
 
Gut geschmiert ist halb gewonnen...
 
@Slurp: Wirkt auf mich auch so. Wär jetzt sowas mit Microsofts Zune oder so passiert, wär EU Komission bestimmt direkt auf der Matte mit Geldforderungen, aber da es Apple ist dürfen die das. Wenn es schon 3 Fälle gab und das in letzter Zeit, dann glaub ich kaum, dass es nicht nochmal passieren könnte/wird.
 
Kein Wunder gibt es nur so wenige Fälle: http://winfuture.de/news,48804.html
 
@andi7: daran dachte ich grade auch.
 
Hört sich an wie: Ihr müsst mit der Angst leben :)
 
@Anti Vista: das neue iThrill-feature... :-)
 
@klein-m: bald auch als App!
 
"Das Display des iPhones seiner Freundin sei beim Klingeln grundlos zersplittert. Dabei hatte er sich durch einen Splitter am Auge verletzt. " Das glaubt jawohl niemand wirklich, oder?
 
@I Luv Money: ausschliessen würd ich es nicht nur kommt mir das ganze auch eher so vor als würde er dadurch probieren probieren von schmerzensgeld einzuholen
 
mich würde mal die Verhältnismäßigkeit interessieren - es sind nun mal deutlich mehr Ipod und Iphones unterwegs als andere Produkte dieser Art. Das es durch die größere Anzahl auch mehr Störfälle gibt ist klar.....und wieviele Akkus da so vor sich hin explodieren wage ich auch mal zu bezweifeln. Die Geschichte vom Franzosen mit dem Display klingt auch hochgradig zweifelhaft....klingt eher nach "scheiße ich hab der Trulla das Display geschrottet - welche schöne Geschichte erzähl ich denn, das ich es nicht war". Vor 20 Jahren hätte der Vater gesagt "red kein scheiß Sohn und steh dazu was du gemacht hast". Heute sagt man ....oje, ein selbst zerstörendesn Iphone....oh wunder.
 
@RohLand: was das iPhone angeht kann man bei einem Marktanteil von 10,8% (Zahlen vom 21.05.2009) nicht gerade von 'deutlich mehr unterwegs als andere Produkte' sprechen - find ich. Und was die Verhältnismäßigkeit angeht: Wenn ich irgendwo rum stehe und mir fliegt ein wildfremdes iPhone um die Ohren, ist mir das verhältnismäßig egal, wie die Verhältnismäßigkeit ist... :)
 
@RohLand: Auf der anderen Seite sind das typische Herstellerausreden, allein schon das Wort "Einzelfälle", da gehen bei mir schon wieder alle Alarmglocken an. Das Thema hatten wir doch schon heute, oder? Hab noch schnell nachgeschaut, im "Umfrage: 54,2% der Xbox 360-Besitzer hatten RRoD"-Threat wars.
 
@Hitchhiker:
Dennoch ist das iPhone das meistverkaufte Mobiltelefon in den USA. Der Marktanteil liegt zwar momentan bei nur 13% aber dabei ist es beachtlich, dass Apple diesen mit nur EINEM Telefon in 3 Generationen erreicht während alle anderen Anbieter mehrere Telefone im Portfolio haben.
 
@GlennTemp: Mag alles sein, trotzdem ist das zurzeit nur Zahlenspielerei. Wenn das iPhone Marktführer ist, dann kann man von 'deutlich mehr unterwegs als andere Produkte' sprechen. Solange das nicht so ist... halt nicht. Das wollt ich sagen. Und ich stehe auch dazu...
 
@Hitchhiker: In der Bahn und in Cafes, sehe ich deutlich mehr iPhones und iPods als andere Geräte.
 
@John Dorian: Das ist doch so was von subjektiv, dass müsste dir doch auffallen..!!
 
Das ist bestimmt der eingebaute Kill-Switch. :-)
 
@neoEVP: oh oh, wenn das die Apple-Jünger lesen... da nützt dir auch kein Smiley :)
 
Da sieht man wieder den Nachteil der festverbauten Akkus. Nokia hatte bei explodierenden Telefonen ja immer Stein und Bein geschworen, dass da wohl jemand einen nicht-zertifizierten Fremd-Akku in Betrieb hatte :)
 
Wie ich Apple durch die Medien kenne, werden die versuchen alles so gut wie möglich zu vertuschen. Durch die Knebelverträge kann es zudem gut möglich sein, dass wenige Fälle bekannt sind.
 
Überschrift ist von Heise.de geklaut...
 
@m.schmidler: heise: apple: explodierende iphones sind einzelfälle.. was soll denn wf inhaltlich anderes schreiben?... "klaus: gefrorene iphones sind einzelfälle"?
 
@m.schmidler: noch nicht gemerkt, dass winfuture von ca. 4-5 Websites alles zusammenklaut?
 
Och ist das niedlich. Die Eu fragt Apple ob sie ein Problem hätten. Wie dumm sind die in der EU Behörde eigenlich???? Glauben die ernsthaft wenn Apple ein Problem mit explodieren Ger$äten hätte dass man das den Damen und Herren der EU Behörde auf die Nase binden würde???
 
@Tomato_DeluXe:
Genau, die EU Behörde ruft in dem Stil bei Apple an: "Hey Leute, wäre echt nett von euch, wenn ihr uns mal eure Jahresberichte zu defekten iPhones schicken könntet, wenn es keine Umstände macht...."
 
Wäre was für terroristen.... Ob die amerikanische Regierung das nun auch verbietet? hmmm
Also mein Ei ist noch ganz. :-)
 
Der Plural des Wortes "Einzelfall" ist per se ein Widerspruch in sich.
 
Das ist die v2.0 von Apples KILLSWITCH :D
 
"Das Display des iPhones seiner Freundin sei beim Klingeln grundlos zersplittert. Dabei hatte er sich durch einen Splitter am Auge verletzt." - Klingt so als wär die Freundin ziemlich sauer gewesen als sie anrief.
 
In manchen Äpfeln is eben der Wurm drinnen. Das ist nur Markenpflege. :P
 
@KROWALIWHA: hier riecht was...richtig, der war zuuu alt!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte