Neue Bilder zeigen angeblich Google Chrome OS

Andere Betriebssysteme Im Laufe des Wochenende sind erneut Bilder aufgetaucht, die angeblich die Benutzeroberfläche von Googles geplantem Betriebssystem für Netbooks und andere PCs zeigen. Unter anderem ist ein Dock im Stil von Mac OS X zu sehen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sieht hübsch aus!
 
@DeltaOne: Taskleiste ausblenden und Rocketdock bissl umprogrammiern is hübsch??
 
@DeltaOne: Ironie?
 
@DeltaOne: hübsch?! sieht sehr nach einem BS ohne Seele aus also ziemlich öde, naja man sollte beachten das es ja angeblich erst die Build 0.1.15 ist von daher kann sich noch einiges tun. Auf jedem Fall steht fest das die Oberfläche ziemlich lahm aussieht da sollte geholfen und weiter getüftelt werden.
 
@DeltaOne: Naja, das ist so eine Sache. Finde es aber Bemerkenswert, dass die Screenshots aus einer echten Kamera stammen und schlußfolgere daraus, dass dem ChromeOS noch einige essentiellen Features fehlen.
 
@FFX: äh hallo? Es dauert ja auch noch nen gutes Stück bis das OS überhaupt mal rauskommt und auch offiziell vorzeigefähig ist....hier über irgendwelche angeblichen Fotos von irgendwelchen Alpha Versionen zu labern ist doch a schmarn.
 
@RohLand: Ähm - wo ist das Schmarrn? Bei der Screencopy-Funktion handelt es sich schon um eine Funktion, von der man auch im Alpha-Stadium erwarten kann, dass sie vorhanden ist, um Fehler frühzeitig bildlich festhalten zu können (und zwar auch während der Entwicklung).
 
@SteifesEis: Ach, und als Windows-User ist man es gewöhnt, mit einem Betriebssystem mit Seele zu arbeiten...?
 
@cmaus:wenn das mal nicht seele hat: http://tinyurl.com/pdu3p3... *hot*
 
@DeltaOne: sieht für mich aus wie das billig System von diesem günstigem grünen Notebook für die 3 Welt. Glaube XO oder so
 
@SteifesEis: sieht eher aus wie build 0.8.15
 
Schön... Wir nehmen eine Linux-Version und entfernen die Rahmen -.-
 
@Radi_Cöln: Genau das war auch mein erster Gedanke :)
 
@Radi_Cöln: Die wollten doch statt x11 was eigenes entwickeln. Haben sich wohl gedacht das "was eigenes entwickeln" können wir uns sparen.
 
Google sollte das Konzept nochmal überdenken...
 
an google hasser, könnt ihr mir paar verschwörungs/antigoogle websiten auflisten, würd gern mehr über deren bösen weltherrschaftsplan zu erfahren.
 
@Yugialex: Such doch mal bei Google danach... :-)
 
@Yugialex: Das hat nichts mit Googlehass zu tun...hier wird lediglich das gesagt was oben zu sehen ist -> nichts besonderes
 
@Yugialex: Wie du willst: http://www.heise.de/ct/Google-und-der-Datenschutz__/artikel/125841
 
@Yugialex: VOLL ins Schwarze getroffen! Endlich mal jemand mit Humor und Verstand hier!!!
 
@satyris: (+) Interessant und relativ objektiv. Nur muss man ein wenig am Link basteln: http://www.heise.de/ct/artikel/125841
 
Eine interessante Zusammenstellung von Bedienelementen. Ob dabei komplett auf Desktop-Items verzichtet wird ?
 
Wer gibt Google freiwillig seine Daten?
 
@boon: Viele, denn dazu zwingen oder heimlich sammeln tut Google nicht.
 
@boon: Ist echt ein saudummer Kommentar. Informiere dich mal über Yahoo. Die sammeln genau so Daten von Nutzern. Sogar noch intensiver als Google. Google holt sich einfach nur Informationen über den Nutzer, um angepasste Werbung plazieren zu können. Daran ist grundsätzlich nichts auszusetzen. James Bond oder die Taliban werden wohl weder Google,noch Yahoo, noch Microsoft(The Devil on Earth) nutzen :)
 
@NoName!: Falsch, Google sammelt auch für Dritte.
 
@mcbit: Quelle?
 
@Big_Berny: Das würde mich jetzt auch mal interessieren!
 
@OttONormalUser: Quelle?
 
@Big_Berny: TV-Sendung ZDF vor etwa 5 Wochen.
 
@mcbit: weiß nicht auf welche Sendung du dich beziehst, diese beiden Dokus über Google kenne ich : http://www.dokustream.org/?s=google ... viel Spaß beim Ansehen!
 
@smoky_: Quelle die was anderes belegt?
 
Die Screens sehen schon echter aus. Ich hoffe mal, dass die viele DAUs dazu bekommen ihr BS einzusetzen damit Linux gepusht wird und Microsoft so langsam abkackt.
 
@njinok: Wenn es wirklich nur um ein kleines Surf-Linux geht kannst du auch jetzt schon "DSL" nehmen http://www.damnsmalllinux.org/index_de.html Wer MS-Produkte ernsthaft einsetzt wird mit ChromeOS aber kaum adäquaten Ersatz finden.
 
@njinok: ChromeOS wird Linux nicht pushen, da es zwar auf Linux aufsetzt, aber mehr sein will als die üblichen "Linux Distros". MacOS hat ja auch den BSD-Markt nicht "gepushed". Und für die Fäkalsprache gibts n Minus. PCO
 
Dock von Mac OSX, Systray von Linux und Mauszeiger von Vista
So schnell kann´s gehen^^
 
@Branco145: Ich denke nicht, dass sich das Google so einfach macht. PCO
 
@Branco145: du hast die überaus schwere Installation von Google Chrome vergessen. :P
 
hey Leute aber wenn doch das ganze auf Linux aufbaut, wird es doch schon seriös und durchsichtig sein, da komplett Open-Source oder??
 
@legalxpuser: Jain. Google wird sicher gerade in den Anpassungen viel herumbauen und es wird ne Weile dauern, bis jemand die Muße findet, das alles durchzuarbeiten und auf "Spionagefunktionen" zu prüfen. Wie bei Chrome kommt dann aber sicher irgendwann ein Google-Freieres Derivat - so denn ChromeOS was mehr taugt, als jede andere Linux-Distro. PCO
 
Achtung! Bild 2 zeigt eine Entwicklernummer "0.115". Bis zur finalen Version "1.0?" wird sich wohl noch einiges ändern. Die Symbole find ich klasse, sehr schön designed. Bin schon gespannt, wie sich COS weiter entwickelt ...
 
Was Opera wohl dazu sagen wird, das bei dem Google Betriebssystem nur "Chrome" vorinstalliert ist !
Edit: verbesert!.
 
@PhYro: Die sagen: Es gibt bestimmt irgendwelche Trottel, die die ganze Browser Problematik nicht verstanden haben, die jetzt fragen was wir darüber wohl denken, dass Google nur Chrome vorinstalliert.
 
@PhYro: OperaOS? So lange Google nicht mindestens 50% Marktanteil hat, juckt die das nicht. PCO
 
@PhYro: "Nur vorinstalliert". Deine schlechte Grammatik ändert den eigentlichen Sinn deiner Aussage komplett ins Umgekehrte ....
 
@pco: Warum OperaOS? Ich rede vom Browser Opera! Weil auf dem Bild ein Chrome Zeichen ist !
 
@PhYro: Wer will, dass sein Browser unbedingt gebundelt wird, der soll entweder ein schweineteures Abkommen treffen, oder aber selbst ein OS stricken. Bspw. könnte man eine Linux-Distro finanziell fördern im Gegenzug integrieren die dann Opera. Oder aber man strickt selber eine. Was Opera macht ist die Früchte anderer Leute Arbeit ernten oder anders: Sie verlangen eine Erfolgsbeteiligung an einem Erfolg, für den sie nichts getan haben. PCO
 
@pco: Falsch, Es geht überhaupt nicht darum etwas zu bündeln, das ist nämlich legal. Opera klagte einen Wettbewerbsvorteil ein, und weil dieser nicht wie üblich bestraft werden soll, indem man einfach das bündeln verbietet (schadet dem User), hat man vorgeschlagen eine Auswahl zu integrieren. Der Erfolg des IE kam nämlich nicht durch harte Arbeit, deshalb gibt es auch nichts zu ernten. Ein OS von Opera würde also überhaupt nichts am Wettbewerbsvorteil ändern, ist also eine Schwachsinns Idee.
 
@OttONormalUser: es gibt doch noch leute, die es verstanden haben. (+)
 
@OttONormalUser: Es gibt keinen "Browsermarkt". Ein Markt entsteht durch Angebot und Nachfrage. Ein Angebot setzt aber einen Preis voraus (im weiiitesten Sinne). Opera verdient nicht am Browser, sondern an den gekoppelten Produkten. Sehr modellhaft gesprochen: Selbst wenn Microsoft morgen den IE komplett abschaffen würde und Windows mit Opera ausliefern würde, hätte Opera gar nichts davon, ausser die Kosten für den Support eines Programmes, für welches kein Geld verlangt wird. Heutigentags zahlt keiner mehr für einen Browser Geld. Was Opera sich wünscht ist Werbung für Ihren Namen und ihr Produkt und wenn man so anfängt, so müsste man dies auch konsequent durchziehen. Am Konsequentesten machen das Linux-Distros mit ihren Repositories. Nicht jedermanns Sache! Trotz der "automatischen Verbreitung" des IE durch Windows, hat es bspw. Firefox geschafft einen sehr ordentlichen Marktanteil zu ergattern. Opera stand dies auch frei. Es hat schon einen Grund, warum sie maximal auf Platz 3 stehen. PCO
 
@pco: Beantworte dir selbst mal ein paar Fragen. 1. Warum gibt es denn keine kostenpflichtigen Browser mehr? 2. Wie verdiene ich mit einem kostenlosen Browser trotzdem Geld? 3. Wenn ich damit Geld verdienen kann, gibt es dann einen Markt oder nicht? 4. Welchen Einfluss hat ein dominierender Browser auf das Internet und die darin enthaltenen Technologie, mit der wiederum Profit gemacht werden kann? 5. Wieso muss der eine einen riesigen Aufwand betreiben um sein Produkt zu vermarkten und andere dürfen einfach verteilen? 6. Wieso kann man Firefox als eine Ausnahmeerscheinung betrachten und warum hat(te) Opera diese Möglichkeiten gar nicht und steht deshalb nur auf Platz 3? Vll. kommst du ja dann selbst drauf und siehst die ganze Sache nicht mehr so einseitig, oberflächlich und vor allem mal aus einer anderen Sicht als deiner eigenen. ONU!
 
Immer diese billigen Handyfotos die sich ein paar Tage später eh als Fakes erweisen aber trotzdem ständig hier in den News landen...
 
@lutschboy: Aber optisch passt das schon in den Google-Look. Wenn das n Fake ist, ist er sehr gut gemacht. PCO
 
schonwieder angebliche bilder? die wie vielten sind das nu?
 
@Slurp: kann dieses "angeblich" hier überall auchnichtmehr hören: fast jede News beinhaltet irgendwas mit "vielleicht" oder "angeblich".. blabla
 
Mh, über die angeblichen Bilder von dem Google OS wird berichtet, aber nicht von dem Leak, der vor einigen Wochen stattgefunden hat. *gg
 
Mich wundert daran, dass in der Dock "YouTube" ist und nicht GoogleVideo...
 
@daddym: kann mich grob erinnern, dass die doch GoogleVideo sterben lassen wollten...bzw. in YouTube überführen, da sie nicht mehr 2 solcher Dienste haben wollten.
 
sieht hübsch aus!
 
ohne das ganze jetzt schon zu entgültig zu bewerten, aber googles ui erinnert mich immer mehr an fisher-price: das ist so "logisch-pädagogisches" spielzeug für die kleinen racker.
 
@kompjuta_auskenna:
Jo, candy look ist furchtbar.
 
Ich weiß garnicht war ihr habt? Muss man das Rad denn immer neu erfinden? Wenn BMW ein neues Auto baut, meckert ihr dann auch rum, dass es 4 Räder und ein Lenkrad hat? Mein Gott. Ein OS wird immer eine Taskleiste, einen Mauszeiger und eine Uhr am Desktop haben -.-
 
Ob es einem nun gefällt oder nicht, gut auf jeden Fall ist es sicherlich das Google ein OS rausbringt. Das belebt den Markt und MS hat nicht das einzige OS. Ich weiß, die meisten wollen eh nichts anderes, ich aber schon! :-P
 
@HatzlHotzl: Es gibt auch jetzt schon mehrere Betriebssysteme, die nicht von Microsoft sind.
 
@HatzlHotzl: Seit wann hat MS denn bitte "das einzige OS"? Alternativen gibt es doch reichlich. Und ChromeOS ist auch nur "yet another linux", von daher seh ich nicht wirklich wieso das so viel an der aktuellen situation ändern sollte.
 
Puuh naja. Da lob ich mir mein Windows mit einer alternativen Shell wie Blackbox, Litestep, GeoShell oder Nextstep. Aber ganz bestimmt nicht Google. Komme, was wolle.
 
@phareon: Die von dir genannten alternativen "Shells" sind alle nur leider Meilenweit davon entfernt unter Windows Stabil zu Funktionieren.
 
@ThreeM: O_O Ich habe LiteStep 5 Jahre lang und Blackbox 4 Jahre lang benutzt und die Shells sind so gut wie nie abgestürzt. Die Shells laufen stabiler als der Explorer...
 
@phareon: Definiere stabiler. Der Explorer ist mir auch noch nie abgestürzt (Zumindest nicht unter Windows XP).
 
@phareon: Litesstep hat sich bei mir des öfteren geschlossen ohne Grund. Bei Geoshell find ich das Prinzip sehr gelungen, jedoch passiert da Entwicklungstechnisch nicht mehr viel.
 
@phareon: Du hast doch jetzt schon verloren wenn du jetzt schon dein Todesurteil abgibst.
 
@Freezer: Wie lang nutzt du XP schon? 2 Tage?
 
Wenn ich die Screenshots richtig interpretiere, dann sind Tabs scheinbar global vorhanden, für wirklich jedes Fenster. Finde ich sehr interessant, gerade in Bezug auf kleine Bildschirme, wie z.B. den populären Netboobks. Würde mir unter Windows auch gefallen.
 
sieht schön clean und aufgeräumt aus. mir gefällt es wenn es sehr simple ist und sich auf das wichtigste beschränkt.
 
@WeeZer: Wenn du eine schnelle, leichte und anpassbare Oberfläche haben möchtest, könnte OpenBox ja was für dich sein. Hier gibt es Screenshots : http://icculus.org/openbox/index.php/Openbox:Screenshots
 
Hier mal ein sauberer Screenshot von der oben gezeigten Oberfläche (Photoshop rockt schon so ziemlich ^^) http://tinyurl.com/oxrdx3 oder http://tinyurl.com/mabl2y
 
"Neue Bilder zeigen angeblich Google Chrome OS" "angeblich" *thumps up* besteht also doch noch Hoffnung das zumindest einige bei Winfuture gut Title für ihre Beiträge wählen.
 
Ist mal wieder ein fake.
 
wer brauch chrome OS?!
der Os markt is doch stabil und hat alles was man brauch

für allezocker und normalen officeleute gibts windows, für server und windowshasser und altanativensucher linux und für professionelle bearbeitung von bildern videos und und und mac..wer brauch google?!
 
@xxMSIxx: voll das Schubladendenken, dass du hier aufzeigst ^^
 
@xxMSIxx:
Ein Betriebssystem speziell für kleine Netbookmonitore optimiert gibt es per se nicht. Bei Windows wird noch viel zu viel Platz unnütz verschwendet. Es gibt schon ein paar nette Versuche von Asus mit Linux Distributionen aber perfekt ist das nicht.
 
@GlennTemp: Ubuntu Netbook Remix, Ubuntu Mobile, von Debian gibt es da auch was, .... Betriebsysteme für Netbooks gibt es auch schon lange.
 
Hmm...ich kann zur Grafischen Oberfläche nur ein Wort sagen und zwar scheusslich. Wird aber vermutlich/hoffentlich noch überarbeitet
 
Was gibt es eigentlich neues von der Klatschmohnwiese?
 
@Yogort: LOL ^^ .... der geilste Kommentar den ich heute gelesen habe, thx!!!
 
Das sind se. Jahrelang mit einer der langweiligsten Oberflche der Welt rumdatteln (Windows-gui) und dann über etwas lästern was noch nicht mal reif ist. Ich schätze Google wird ganze Arbeit leisten und am Ende wird was gutes dabei rauskommen. Verlieren kann wieder mal nur Microsoft mit seinem Bezahl-Os, Google kann sich austoben, Microsoft rennt ja jetzt schon seinen Martanteilen hinterher. Der Kunde kann sich freuen.
 
@Sesamstrassentier: Lieber bezahl ich mit Geld als mit meinen Daten. Google ist keine gemeinnützige Föderation!
 
@Sesamstrassentier: und was nützt mir nun ein achso tolle benutzeroberfläche, wenn ich mit cloudcomputer nichts anfangen kann?... merkste was?
 
Da kommt wohl wieder ne neue Linus Version mit geänderter oberfläche und weiter nix. Wenn überhaupt. Wie soll ein neues OS sich gegen die bestehenden durchsetzen?!?! Was nützt ein OS wofür es keine Software gibt?
 
@Willforce: gibt es für Linux nicht bereits Software und was ist mit Wine?
 
So scharf sieht das nicht aus. Und wenn es ausser diesem Dock (der für maximierte Fenster übrigens ein Graus ist) keinen Programmstarter gibt, dann kann der wohl erstmal gar nichts, ausser einen Browser zu öffnen. Das kann meine Windowsinstallation auch.
 
Ich sehe in diesem Zusammenhang auch so einige Probleme auf Google zukommen. Der OS-Kernel basiert zwar auf Linux, wird aber garantiert von Google noch modifiziert, was dann zu Problemen beim Einsatz verschiedener Anwendungen kommen wird. Wer sagt eigentlich, dass Chrome OS kostenlos sein wird? Nur weil der Quellcode auf Open-Source-Systemen basiert, heißt dies nicht gleich zwangsläufig, dass es dieses System umsonst geben muss. Die GPL impliziert nicht gleich, dass alles, was darauf basiert gleich als Freeware zu haben ist. Google wäre auch ziemlich dumm, wenn sie ein OS entwickeln würden (sofern die Entwicklung wirklich aus den Google-Labs stammen) und diese dann für Lau rausgeben würden. Auch wenn dieses OS noch in einer sehr frühen Entwicklungsstufe ist, wird Google noch sehr viel Arbeit vor sich haben, wenn sie MS wirklich das Wasser reichen wollen.Ebenso erachte ich es als schwierig, dass der OS-Markt prinzipiell(!) bereits gesättigt ist Alle bereits vorhandenen Systeme bieten inzwischen Lösungen für die verschiedensten Anforderungen. Ich weiß nicht, ob es da wirklich Sinn macht, wenn Google noch mit einem eigenen OS in den Markt stürzt, nur um MS ein paar Prozent marktanteil zu nehmen. In meinen Augen ist da der Investitionsaufwand viel zu hoch. Dann sollte Google doch lieber versuchen im Bereich Browser oder Search-Engines neue Innovationen hervorzubringen.
 
@Taxidriver05: Hi, ich glaube eins oder zwei deiner Fragen, kann ich dir vielleicht beantworten. Zunächst einmal, warum wird das Google OS kostenlos sein? Es wird kostenlos sein, weil es OpenSource sein wird. Denn wenn für das Grundprodukt Geld verlangt werden würde, wäre das so ähnlich wie wenn Microsoft auf ihrer Webseite einen Link zu Amazon stellen würde, auf der man Windows kaufen kann und einen weiteren zu einer Bittorent Seite angeben würde, auf der man eine garantiert ohne Trojaner verseuchte Version herunterladen kann. Das ist so, da du dir ja jederzeit den Quellcode ziehen und ihn kompilieren kannst, warum solltest du also dafür bezahlen? Ok Windows gibt es vllt. auch umsonst, wenn man es sich illegal herunterlädt, aber davon hat man ja nicht so viel, weil man dann mit Updates und so weiter Probleme hat, ganz davon zu schweigen, dass es einfach illegal wäre! Jetzt könnte das Google doch auch so machen, für jeden Download soll gezahlt werden, dies erlaubt die GPL! Allerdings ist es ja OpenSource, dass heißt der Quellcode ist öffentlich, du könntest also alle Zeilen von Regestrierungsmechanismen aus dem Code entfernen und es auf deiner privaten Webseite ebenfalls zum Download anbieten, du hätttest also ein Windows, dass keine Infos darüber enthält, ob es nun legal oder nicht legal heruntergeladen wurde. Updates sind auch OpenSource, damit kannst du also das selbe machen. Und es gibt noch einen anderen entscheidenden Grund warum das Google OS kostenlos sein wird. Google möchte damit ihre Produkte, also ihr Online-Office (das ja aus Werbeeinahmen finanziert ist) ect. besser an den Kunden bringen. Das OS ist also wie Android nur Mittel zum Zweck und klar macht Google dann auch Geld, nur halt nicht wie andere durch den Verkauf einer Version ihrer Software. Anderes Thema, warum sollte was am Kernel verändert werden? Der Kernel ist ja dazu da, dass die Speicherverwaltung, usw. funktioniert und das funktioniert ja bereits, warum gebe es hier Gründe das Rad neu zu erfinden? Treiber werden sie vllt. zusätzliche einbringen, aber am großen und ganzen ist es eher unwahrscheinlich, dass am Kernel Änderungen vorgenommen werden. Stattdessen wollen sie einen komplett neuen X-Server schreiben, was sie bereits angekündigt haben. Um Microsoft Marktanteile abzugraben benötigt Google eigentlich nur sehr sehr gute Werbung, Linux ist ja bereits heute zu Windows konkurenzfähig. Ob es nun Sinn macht ein neues OS auf den Markt zu werfen, darf zu recht bezweifelt werden. Aber es geht ja selten nach Sinn und Logik als vielmehr um Beliebtheit, sonst wäre Sokrates nie verbrannt und *.doc nie Standard geworden :) ...... Selbst bin ich aber von dem OS auch nicht überzeugt, Linux gefällt mir bereits jetzt so gut, dass ich es nicht mehr eintauschen möchte, dem anderen geht es wahrscheinlich mit seinem Windows ebenso. Es wird für Google schwer werden, soviel steht fest, aber mit Android scheinen sie bereits jetzt gut zu fahren, wir müssen uns also wohl noch gedulden, um zu sehen wie es ausgehen wird :)
 
Sieht nach Google aus, und Google ist gelinde gesagt, hässlich.google könnte mit seinen Möglichkeiten große Dinge tun, aber nein...
 
Siehe da: es bekommt ein Gesicht. Und Leute, wie doof muss man sein, um zu sagen Betriebssystem sei häßlich nachdem man die Vorversion der Taskleiste gesehen hat und nicht mal in Aktion. Googles Design ist für mich der beste! Es sieht nett aus und ist im höchsten Maße funktional. Nicht wie Windows: wir müssen auch mal Effekte wie Mac haben: hauen wir einen geilen Alt+Tab-Effekt rein - alles andere bleibt beim alten. Oder Linux: oh andere haben Effekte: wir müssen nachziehen: hier tausend mittelmäßig programmierte Effekte: dass Du jetzt nichts am Bildschirm erkennen kannst - selber Schuld: Du kannst sie ja alle ausschalten.
Google hat ein Gesamtkonzept aus Funktion und Design dahinter mit guter Gewichtung der beiden.
 
@ChaosMädchen: mir gefallen die Effekte in Compiz sehr gut!
 
@Yogort: natürlich ist das Geschmackssache. Zu Compiz: bei meiner Arbeit waren die Animationen nach einem Ubuntu-Update bei allen eingeschaltet. Ich kenne keinen einzigen Benutzer, der sie nicht ausgeschaltet hat. Mir tut es persönlich sogar leid für Linux, dass da so viele nette Sachen programmiert werden, aber Usability auf unterem Niveau bleibt. Wieso wackelt das Fenster, wenn es maximiert wird und behindert mich bei der Anwendung?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles