Facebook: Klage wegen Verletzung der Privatsphäre

Social Media Eine Gruppe von Nutzern hat eine Klage gegen den Social Networking-Dienst Facebook angestrengt. Angeblich verletzt das Unternehmen die im US-Bundesstaat Kalifornien gültigen Gesetze zum Schutz der Privatsphäre von Bürgern. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich habe nach wie vor meine Probleme, bzw. Bedenken damit, meine Daten, usw... im Internet, egal in welcher Form, zu veröffentlichen.
 
@Sehr-Gut: Also ich bin der Meinung die sind selbst Schuld... Denn immerhin haben die ja selbst Ihre Daten da rein geschrieben und nicht Facebook. Wenn die ne Web-Seite erstellst auf der du Daten hast die sich anschließend jemand anderes zu nutzen macht, verklagst du doch auch deinen Web-Hoster sondern bist für die Informationen auf deiner Seite selbst verantwortlich.
 
@derberliner06: Das ist blödsin, jeder Mensch hat Rechte!
Der Standpunkt deiner Aussage ist falsch, denn DU als Serverbetreiber hättest auch die Pflicht die Privatsphäre deiner Kunden zu schützen...niemand nutzt etwas, bei dem er dem Betreiber nicht vertrauen kann! Wenn du professioneller Fotograf oder Schauspieler wärst, würde es dich doch auch anpissen, wenn jemand ohne zu Fragen deine Arbeiten oder Fotos von dir für eigene Zwecke nutzt...oder etwa nicht? Vorallem ist es das Eine seine AGBs zu ändern und das Andere dass die User sich das eh meißt nie durchlesen...ich bin für kurze & klarverständliche AGBs...ohne kniffe...und solche Probleme wie oben in der News sind vorbei!
 
Facebook ist für mich nichts anderes wie eine riesengroße Datenbank, an der sich jeder bedienen kann und anderer Leute Privatspähre einsehen kann. Ich versteh nicht wie man sich so öffentlich präsentieren kann... SCHLIESST FACEBOOK!!
 
@Smeagollum: Für mich ist Facebook eine Möglichkeit, mit Freunden in Kontakt zu bleiben, auch wenn sie weit entfernt leben. Wer was für Daten reinstellt und was er nicht nur seinen Freunden, sondern auch der Öffentlichkeit präsentiert, bleibt wohl jedem selbst überlassen...
 
@xep624: Naja, um Kontakt zu halten, gibt es auch Mails oder Instant-Messenger. Das ist meiner Meinung nach sicherer und privater als die Nutzung solcher Plattformen wie Facebook. Denn: Was in einer Email steht, kann kein Dritter (im Regelfall) einsehen, doch was im Facebook (oder auch anderen solcher Portale) steht, kann jederzeit gegen einen verwendet werden, wenn sich die Gelegenheit dazu ergibt.
 
@FFX: Ja - aber es geht mir nicht so sehr um die besten Freunde, sondern mehr um ehemalige Klassenkameraden etc. Da freue ich mich, wenn ich lese, dass die Kinder bekommen oder was die gerade machen etc.etc. Und über die Kommentarfunktion bleibe ich so mit viel mehr Leuten in Verbindung, als ich das über Mail oder Telefon je tun würde...
 
@FFX: E-Mails werden immer im Klartext über das Netz übertragen, theoretisch kann also jeder deine E-Mails senden... Und das du über deine illegalen Drogen oder Waffen Geschäfte nicht unbedingt in einem öffentlichen Portal reden/schreiben solltest, sollte dir auch klar sein, oder? Es wird keiner gezwungen solche Portale zu nutzen, es ist ein zusätzlicher "Service" der damit im Netz bereitgestellt wird um z.B. eine große Gruppe von Leuten zu erreichen. Ich habe keine Lust ständig irgendwelche massen Mails zu senden um alle meine Freunde und Bekannte über irgendetwas (meist unwichtiges) zu informieren und dabei noch zu riskieren auf ner Spam-Liste zu landen nur weil 5 Leute von der Liste beim selben Provider sind.
 
@derberliner06: Ich verstehe nicht, warum einige Leute immer davon ausgehen, dass hinter jedem Aspekt, den man nicht veröffentlichen will, gleich kriminelle Aktivitäten stecken. Es gibt einfach Dinge, die gehen keinem Dritten etwas an. Sowas nennt man dann Privates. Thema E-Mail und Klartext: Schön und gut, aber auch da gibt es Methoden, dass nur der wirkliche Empfänger etwas sinnvolles erkennt. Da nenne ich nur einmal PGP oder andere adäquate Verschlüsselungen. Zum Thema Spamliste: Ich glaube, da machst du dann etwas falsch, denn ich schicke auch Rundmails an viele Leute, die hobbymäßig die gleichen Interessen verfolgen wie ich und bin noch nie auf irgendeiner Blacklist deswegen gelandet. Man sollte jedoch darauf achten, dass man einen ordentlichen Maildienstleister hat oder seinen Mailserver vernünftig eingerichtet hat, sodass dieser nicht einfach nur Mails rausdrückt, sondern sich vernünftig per Helo-Request anmeldet, bevor die Mails fließen.
 
in amerika darf wohl jeder klagen wenn 2 der kläger nichtmal 13 jahre alt sind? oO
 
@ExusAnimus: Welcher normale 13 jährige kommt überhaupt auf die Idee wegen Missachtung von Datenschutzgesetzen zu klagen?O.o
 
@Soern: Es sind sicher die Eltern und die Daten der Kinder. Auch ein Kind hat in den USA ein Recht auf einen Anwalt und rechtliche Vertretung (übrigens auch in Deutschland). Aber den dann anzuheuern oder Anzeige zu erstatte oder oder ... das hätte ich mit 13 noch Mutti und Vati überlassen. Insbesondere, da der Anwalt keine Rechtsverbindlichen Verträge mit dem Kind abschließenkann. PCO
 
@pco: Da sollten wohl eher die Eltern verklagt werden wegen Unterlassung der Aufsichtspflicht. Denn dann hätte Sohnemann vielleicht auch nicht seine Privaten Daten (Hausaufgaben) ins Netz gestellt.
 
CLOSE THE INTERNET!
 
"Es handelt sich um zwei Kinder im Alter von unter 13 Jahren, einen normalen User, einen professionellen Fotografen und eine Schauspielerin"....aha ein normalen User.....super Beschreibung.
 
@RohLand: Max Mustermann vermutlich.
 
@lutschboy: In den USA "John Doe" :)
 
Macht es doch wie Ich, meldet Euch ab und gut ist! Nachdem ich gelesen hatte das die die Rechte an meinen Bildern und Video's haben, habe ich kurze Hand den Account gelöscht und Ihnen schriftlich zukommen lassen das ich diesen AGB's wiederspreche und das ich es Ihnen untersage mit meinen Daten´Geschäfte zu machen! Ich verstehe schon das wenn man sich öffentlich darstellt, sich natürlich auch jeder mein Profil anschauen kann und daruß gewisse Schlußfolgerungen ziehen kann, damit kann ich leben aber nicht damit das ich meine Rechte an all meinen Daten abtrete! Gruß
 
@bigprice: ... sagte jemand auf einer Seite die jeden seiner Clicks, auch wenn er ins Leere geht, mitloggt.
 
@n00n: und was hat das nun mit meinen privaten Daten wie Videos und Bilder zu tun? Oder könnt ihr durch das mitloggen der Clicks mein Identität herausbekommen?! Nein also ist der Satz von Dir doch totaler Schwachsinn! Gruß
 
@bigprice: Also von dir geschriebene Texte, Inhalte, Surfverhalten und Erhebungsdaten wie Besuchsdauer und sonstige Informationen zählst du nicht zu privaten Daten?
 
Eher Jon Doe in diesem Fall @lutsch
 
sofern alles in einem gewissen rahmen bleibt ist es völlig okay facebook als mittel zu nutzen, um mit alten freunden in kontakt zu bleiben, auch wenn man jetzt nicht gerade mit ihm telefonieren oder email-kontakt halten will.
 
Und wozu 4 Minus? John Doe ist das amerikanische Pendant zu Max Mustermann...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check