Crytek: Online-Petition gegen Killerspiele-Verbot

PC-Spiele Der Chef des bekannten deutschen Entwicklerstudios Crytek, Cevat Yerli, hat heute seine Keynote auf der Game Developer Conference in Köln gehalten. Dabei rief er die Spieler auf, an einer Online-Petition gegen ein Verbot von Killerspielen ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Grafik ist nett - genießt aber zu hohe Priorität - Spieleinhalt, Kreativität, innovative Ideen und somit Spielespass sind mir wichtiger
 
@RohLand: Ich glaube hier geht es mehr um die Petition als um irgendwleche Grafik O.o. Der Rest ist nur eine "Lückenfüller"
 
@RohLand: Da stimme ich dir zu. für Crysis Warhead brauchte ich 5 Stunden, und dafür habe ich 40 € bezahlt...
 
@RohLand: Kann man nur so unterschreiben! Alle graphic-gehypten Games, der jüngesten Vergangenheit, waren Blender, wenn es um Kreativität und Innovation ging - außen hui und innen pfui oder zumindest gähnend langweilig. Zur Thematik "Killerspiele - Petition" - wird nichts bringen! Soweit denken unsere Polit-Komiker einfach nicht und deshalb wirds ignoriert. Das bekommt nicht mal ein Dampfhammer in deren Erbsen von Hirnen. Das Land zu verlassen wäre, um das Überleben und den internationalen Wettbewerb am Leben zu erhalten, vielleicht nicht mal die schlechteste Idee. In diesem unseren deutschen Ländle den Games-Acker zu bestellen, kommt Friedhofsgärtnerei gleich.
 
@lordfritte: hat warhead nicht schon beim erscheinen nur 30 gekostet?
 
@ExusAnimus: Ne ich glaube nicht, es kostet ja noch knapp 30€
 
@ExusAnimus: Ja richtig. 32€ oder so.
 
@RohLand: Trotzdem ist Crytek eine Innovative Firma, schließlich entwickeln sie Engines und verkaufen sie, sodaß andere daraus was tolles Zaubern können. Crisis seh ich hier als Grafikdemo, um zu zeigen was technisch machbar ist und das aus Deutschland.
 
@lordfritte: Modern Warfare wird auch nicht länger sein als 8h, und soll 60 - 70 Euros kosten. Verglichen mit Kino sind 40 Euros für 5h sogar noch recht günstig, da ich das Spiel ja noch n-mal durchzocken kann. Vom Multiplayer ganz zu schweigen. Kino kann ich mit einmal Eintritt zahlen auch nur einmal rein. Und dann kommt noch Knabberzeugs und was zum Trinken dazu. Die Freundin mag vielleicht auch noch eingeladen werden, ruck-zuck sind da 30 Euros weg, für 2 - 2 1/2 h Unterhaltung.
 
dumm nur,dass den Politkern sowas überhaupt nicht interessiert. oO
 
@tobiask: Ja so lange unsere tollen Politiker ihr Geld in den Ar.. gesteckt bekommen ist denen alles egal.
 
@tobiask: stimmt leider, die meinung des volkes interessiert die politiker nicht mehr sobald wie gewählt wurden
 
@lordfritte: ich glaube crytek gehts auch nur ums geld ... die wollen ihr produkt weiterverkaufen und nicht dafür sorgen das leute weiterhin ein recht darauf haben sich ihre spiele selbst auszusuchen.
 
@walterfreiwald: natürlich wollen die weiter ihre produkte verkaufen. Und natürlich sind sie dafür dass sie selbige weiter auch hier produzieren dürfen - wer will ihnen das verübeln?
 
@walterfreiwald: Ist es als Unternehmen neuerdings verwerflich, wenn man Geld einnehmen will? Ist doch kein Wohltätigkeitsverein.
 
@tobiask: Dumm nur das unsere Politiker noch dümmer sind. Das sieht man ja jeden Tag auf's neue.
 
@walterfreiwald: ja aber im gegensatz zu den Politer sollen! Unternehmen Geld verdienen. Dass das bei Politikern auch das Hauptziel sein soll wäre mir neu
 
@tobiask: Wie soll es die auch interessieren, die sind doch mit dem Firmenwagen im Urlaub..
 
Kommt mir jetzt irgendwie wie ein Déjà-vu vor. Diese Aussage hat Yerli doch schon einmal vor sehr sehr langer Zeit gesagt (zweiter Absatz).
 
@Sirius5: Mir auch. Wie oft wollten sie das Land schon verlassen? ^^
P.S. Sind die nicht schon umgezogen?
 
Piratenpartei
 
@Shadow27374: Die Piratenpartei is keine Ultimative Lösung. Wenn die Leute wirklich was ändern wollen, würd ichs mal mit großen gut organisierten Demos versuchen. Und zwar vor den Wahlen.
 
@TamCore: Eine Lösung muss auch nicht immer "ultimativ" sein, die haben eine Kernkompetenz und es wichtig das die Politiker darauf hingewiesen werden, dass das ein Thema für viele Menschen ist!
 
@Shadow27374: piratenpartei ist schon wie tokiohotel... kaum taucht es irgendwo auf hagelts plusse wie bei tokio hotel applaus von den ganzen teenies

edit: ich bin selbst piratenwähler und kein sympathsant von tokio hotel.. nur ist die reaktion ähnlich was ich schon recht amüsant finde.
 
Der typische PC-Spieler ist weiblich: http://www.golem.de/0904/66380.html Schon ein bisschen älter ist die Festellung, dass Videospiele in der Mitte der Gesellschaft angekommen sind: http://www.netzeitung.de/internet/1129760.html Vor diesen Fakten ist das Gebaren von PolitkerInnen, besonders bei der CDU/CSU, einfach nur noch albern. Aber gebt solchen PolitkernInnen viel Seil, damit die sich mit hinreichend Anlauf selbst weiterhin erhängen können. *sfg*
 
irgendwie missfällt es mir, dass man dort so viele persönliche details angeben muss (ich mach das nirgendswo).
 
@Pac-Man: Wenn Du im real-Life eine Petition unterzeichnest, mußt Du genausoviele persönliche Details preisgeben. Eine Petition funktioniert eben nur, wenn vom Unterzeichner mindestens der Vor- und Nachname bekannt sind. Anschrift ist auch nicht schlecht, sont kann man ja ganz einfach 'nen Bot hacken, der permanent die Petition zeichnet, und würde so das Ergebniss mehr als verfälschen. Ausserdem mußt Du whalberechtigt sein um eine Petition zu zeichnen.
 
@Spyder_550_A: hast recht. trotzdem... :S
 
ZEICHENET ALLE MIT, GEHT nur noch bis MITTWOCH!!!!!!
 
@Pug206XS: Was soll ich zeichnen? Karikaturen von den Kommentaren hier?
 
@Spooky: mohammed karikaturen ... wird die crytek gründer freuen.
 
@Pug206XS: Mach mal caps lock aus, is ja nervig!!
 
"72469 Mitzeichner" das find ich jetzt irgendwie ein bisschen arm. Zwar sind wohl sehr viele die das noch unterzeichnen würden Minderjährig, aber über 100.000 hätt ich dann doch schon erwartet. Wurde eigendlich mal in irgendwelchen großen Fehrnsehnachrichten etwas zu der Petition gesagt (etwas neutrales oder positives?)? Zwar brauchts nur 50.000 Stimmen um weiter zu kommen, aber wenns jetzt 250.000 wären, das würde ein Zeichen setzten. Bei Demonstrationen ist halt immer das Problem, dass hauptsächlich die Leute vor Ort mitmachen, aber ich z.B. als Landbevölkerung weit ab von den großen Stäten hätte jetzt nicht so einfach die Möglichkeit auf ne Demo zu gehen. Da ist das mit den online Petitionen schon ne schöne Sache, da kann sich ganz Deutschland dran beteiligen, auch wer wenig Zeit hat und/oder in der Pampa wohnt. Aber wie gesagt, nicht mal 100.000 Stimmen, damit setzt man kein Zeichen, damit übertrifft man nur ein wenig die Mindestanforderungen um angehört zu werden und das ist meiner Meinung nach zu wenig!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles