Meilenstein: Englische Wikipedia zählt 3 Mio. Artikel

Internet & Webdienste Am heutigen Montag hat die freie Online-Enzyklopädie Wikipedia das Erreichen eines Meilensteins gemeldet. Die englische Ausgabe feiert mit einem Beitrag über die norwegische Schauspielerin Beate Eriksen die 3-Millionen-Grenze. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was mir persönlich aufgefallen ist: Während zu einem Thema in der deutschen Wikipedia nur ein Artikel vorhanden ist, existieren in der englischen Wikipedia mehrere Unterartikel (so zum Beispiel auch zum Thema "Windows 7", da wirdein extra Artikel erstellt, welche neuen Funktionen es hat, welche verloren gegangen sind, der Entwicklungsprozess). Auch das bringt die Menge!
 
@Fede2_0: Das selbe konnte ich auch schon beobachten. Wo es in der deutschen wikipedia zu einem Thema einen großen Artikel gibt, ist das Thema in der englisch sprachigen wikipedia in 15 kleine artikel unterteilt.
 
@Fede2_0: Es bringt auch eine Menge, das die Amerikaner/Engländer nicht so förmlich und bürokratisch vorgehen wie wir Deutschen. Inzwischen ist es leider immer häufiger, dass neue Einträge sofort von Möchtegern-Mods gelöscht werden weil kein Referenzangaben gemacht werden o.ä.. Wenn man hjer sieht das viele deutsche Wiki-User den ganzen Tag zwar Artikel und Änderungen löschen und bestenfalls mit einer Zeile argumentieren, jedoch selber keine drei Artikel verfasst haben, dann weiß man auch das hier etwas verkehrt läuft.
 
@Mudder: ich schreibe mittlerweile auch nix mehr bei wikipedia. jede änderung wird sofort ohne grundangabe gelöscht, weil man gegen richtlinie x verstossen hat (zb ein verweis auf einen mod für crysis war natürlich gleich werbung...) SO macht das dann keinen spass mehr...ansonsten ist WP natürlich über jeden zweifel erhaben
 
Auch ist in der englischen dieses "Relevanz" Gehabe nicht vorhanden.

Werde wohl nie verstehen, warum ein Artikel über etwas nicht so "relevantes" immer gelöscht wird.
Als ob das gleich Unmengen an Speicherplartz kosten würde.

Wissen ist nie unrelevant, egal was es ist.
 
@sebastian2: Prinzipiell kann Überinformation zu Desinformation führen.
 
Eins kann man sagen, aber Wikipedia ist eine der besten Entwicklungen im Web die es je gab.
 
@BlackFear: Wie mans nimmt! Im Grunde steht da nicht zwingend die Wahrheit, sondern nur das, was eine Mehrheit für richtig hält. Sowas kann auch nach hinten losgehen.
 
@ReBaStard: zumindest in der deutschen WP wird Wert darauf gelegt, für alle Aussagen Belege zu haben. Das ist nicht zwingend das gleiche wie die "Wahrheit" aber das wäre ohnehin eine philosophische Frage :-)
Die englische WP hat aber insgesamt weniger restriktive Regeln. Was weiter oben als "einfach Löschen" angeprangert wird nennen andere "Qualitätskontrolle". Wenn man bei der WP mitarbeiten möchte, sollte man sich schon ein wenig mit den etablierten und meist in langen Diskussionen entstandenen Regeln auseinandersetzen.
 
Wenn ich sehe, wie sich einige Gutachter in unserer Behörde (staatl. vereidigte Chemiker und Veterinäre) oftmals über WP schlau machen, komme ich schon ins Grübeln. Das ihr Fachwissen nicht immer zu 100% ausreicht, kann ich ja noch nachvollziehen. Aber meist sind sie einfach zu Faul in Fachliteratur nachzuschauen und verlassen sich leichtgläubig auf WP, ohne einen Blick in die Quellen zu werfen bzw. die Einwände unter Diskussion zu überprüfen. Immer nach dem Motto, wird schon stimmen.
 
@Sarion: Die letzten, die ich habe sagen hören es könnten doch alle an den "Diskussionen" im "Plenum" teilnehmen, waren die illegalen Besetzer im Rektorat der Heidelberger Uni. Bullshit. Wenn ich einen Satz ändere, dann muss nicht für jeden iPunkt wochenlang diskutiert werden!
 
Meiner Meinung nach eine der wichtigstens und besten Sites im Netz.
 
@Drikkes: Schützenswertes Gut.
 
Wenn das Erreichen einer Nutzerzahl ein Meilenstein darstellt - was ist dann das Endziel? Meilensteine kenne ich nur aus dem Projektmanagement. ?!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebte Wikipedia Downloads