Windows '8' mit einer neuen Benutzeroberfläche?

Windows 8 Bei Microsoft haben die ersten Arbeiten am Nachfolger von Windows 7 offenbar bereits begonnen. Eine Mitarbeiterin gibt nun Anlass für Spekulationen um die Entwicklung einer neuen Oberfläche für das Betriebssystem, dessen Codename Windows "8" lautet. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Interessanter, mit WinFS?
 
@MarZ: wird das mit Win7 noch immer nicht ausgeliefert? Sollte doch ursprünglich in Vista integriert sein. Dort wurde es jedoch dann doch nicht mitgeliefert.
 
@Sebastian: "Microsoft hat im Juni 2006 die Einstellung des Projekts [WinFS] bekanntgegeben, da die Innovationen bereits in Windows eingeflossen seien." Quelle: Wikipedia
 
@MarZ: Die gewonnenen Innovationen von WinFS sind in NTFS integriert worden.
 
@MarZ: Was ist daran so schwer zu kapieren, dass WinFS NIEMALS kommen wird?
 
@namronia: Alle können sich benehmen und geben qualifizierte Antworten. Nur du kennst wohl die Netiquette nicht und meinst du wärst anonym.
 
@namronia: WinFS ist in NTFS integriert worden, also schon lange vorhanden.
 
@MarZ: WinFS leider ein Traum... weiß jemand ob es bereits ein Nachfolge Projekt gibt oder halten sie an NTFS fest?
 
@Scaver: Integriert? In wie fern? Es sollte ein eigenständiges Dateisystem werden, oder irre ich mich da?
 
@thepoc:
Die Vorteile, die WinFS bieten sollte sind bereits in Windows integriert worden. Es sollte z.B. eine schnelle Suche ermöglichen.
 
Das NTFS ist eine einzige Blamage, eigentlich hätte schon vor Jahren ein von Grund auf neues FS entwickelt werden sollen. Aber ein "New" Technology File System, das meine Dateien auf der Festplatte zerstückelt? Nein danke. Ausnahmsweise kann sich Microsoft mal die FS unter Linux ansehen und davon lernen, denn dort ist der Vorgang, der "defragmentieren" geschimpft wird, für den normalen User unnötig. lg
 
@User67: Öhm dein Kommentar zeigt eindrucksvoll wie toll du dich doch mit der Thematik beschäftigt hast....
 
@MarZ: WinFS ist doch in Gestalt der Windowssuche bereits da.
 
@Leopard: Es nervt mich wie sau, dass es niemand kapieren will, dass das Projekt abgebrochen wurde. Unter jedem Windows 7/8/9 Beitrag kam die Frage, wann es endlich mit WinFS käme.

@Scaver: WinFS wurde nicht in NTFS integriert, es gibt ein paar Technologien die ähnlich sind wie das für WinFS geplante, aber integriert wurde es nicht.

@User67: Was genau findest du daran schlecht? Ich kapiere das immer nicht, die Linuxdateisysteme basieren auf viel älteren Grundlagen, die NTFS Idee kam von 89 und es wurde mit beinahe jedem Windows verbessert und es gibt verschiedene Versionen, würde man das aktuelle NTFS nach WinFS umbenennen, wärest du zufrieden, weil du glaubst, du bräuchtest etwas neues.

@Kirill: Nein, das ist technisch etwas völlig anderes, das hat mit WinFS soviel zutun wie Schäuble mit Datenschutz.
 
@ThreeM: Tut mir Leid für meinen ungehobelten Kommentar, aber weißt Du, die Praxiserfahrung hat mir was anderes gezeigt. :-)
So leg mal los! Warum ist das NTFS besser als ext3/4, außer dass es proprietär ist (:-P)? Ich bin gespannt, lerne nämlich gerne dazu...
 
@namronia: Für dich gilt das selbe. :-)
 
@DARK-THREAT: sql support in ntfs?
 
@User67: Sag mir erstmal, wo es schlechter sein soll.
 
@namronia: *seufz* bitte lies dir meine Beiträge nochmal durch.
 
@User67: Ich sehe nur das Defragmentierungsargument, hast du nicht mehr zu bieten?
 
@MarZ: Die sollen lieber ZFS unterstützen, müssen ja nicht wieder ihren eigenen Brei kochen.
 
@namronia: und das mit der Defrag ist in Deinen Augen nichtig, hm? Rechne Dir mal aus, wie viel Zeit/Rechenleistung Du pro Jahr damit verbrauchst. Weitere Au&$341:gumente kommen per Post: weniger Datenverlust, bessere Performance. lg
 
@User67: ext*, xfs, jfs, btrfs etc wurden so entwickelt das die Fragmentierung stark reduziert wird, aber 100% verhindern geht nicht. Im Vergleich zu FAT/NTFS hat aber ext*, xfs, jfs, btrfs kaum Fragmentierung und die wirste auch kaum spüren. :)
 
@User67: Ja, das ist in meinen Augen wirklich nichtig, denn wenn man keinen Server mit Millionen von Daten hat, macht das Defragmentieren nicht spürbar schneller. Hast du nichts anderes?
 
@root_tux_linux: Danke für Deine Erklärung, das wusste ich bereits: "...denn dort ist der Vorgang, der "defragmentieren" geschimpft wird, für den NORMALEN User unnötig." der Teufel ist wie immer im Detail :-) ein "unnormaler" "User" wäre zB ein Mailserver....
 
@namronia: Es reicht jetzt. Glückwunsch, Du kannst Dich glücklich schätzen, noch nie den PC eines DAUs gesehen zu haben, der jahrelang in Betrieb war, und vernachlässigt wurde. Glaub mir, die Defrag merkst Du da mehr als! Sieh bitte endlich ein, dass die Linux-Syteme besser sind, Dein Ego wird es verkraften. Merkst Du nicht, dass Du selbst keine Argumente hervorbringst? Liebe Grüße aus Linz und schöne Woche noch, User67.
 
@User67: Mailserver? Kannste knicken wirste nix merken. Nicht mal der Tracker mit bis zu 5000 Leuten pro Tag merkt was von Fragmentierung. :)
 
@User67: Ich habe nicht gesagt das NTFS das bessere Dateisystem ist. Unter den üblichen Dateisystemen die Linux verwendet (ext2/ext3/ext4 oder ReiserFS) kommt es auch zu Fragmentierung. NTFS hat Features die Ext3 fehlen und umgekehrt. Das EXT3 weniger Fragmentiert als NTFS halte ich für ein Gerücht. Gerade bei Anwendungen wo es auf die Leistung des FS ankommt wirst du sehen das Ext3 auch von Nachteil sein kann.
 
@User67: Also ich habe seit ungefähr drei Jahren kein einziges Mal mehr defragmentieren müssen und meine HDD Zugriffe sind immernoch verdammt schnell. Momentan arbeite ich mit dem finalen Windows 7 Professional (MSDN AA sei Dank) und es läuft super toll (auch schon bei früheren Builds), egal wie viele kleine oder große Dateien ich verschiebe, kopiere, lösche, draufspiele. Ich sag nichts gegen die Linux-Dateiformate, dafür kenne ich sie zu wenig, aber NTFS ist mit der aktuellen Version mind. ebenbürtig, weil es imo keine Nachteile mehr bietet. Mag sein, dass man bei Windows Fragmentierung der HDD vorfindet, aber das System ist mittlerweile so schlau sich selbst zu optimieren, ohne dass der User irgendeine Defragmentierungssession einlegen muss. Somit?! Oder hast du noch XP drauf und wunderst dich?
 
@User67: Dann fragmentiert man eben einmal im Monat/im Viertel Jahr so 'ne Festplatte - oder meinst du, dass der "NORMALE USER" da was spürt, wenn er das 4x im Jahr macht? Soweit ich weiß defragmentiert sogar schon Vista die Festplatte im Hintergrund, wenn der PC längere Zeit im Leerlauf ist. Und das interessiert dann genau wen? Richtig - keine Sau, weil du's eben einfach nicht selbst merkst. Das ist vielleicht mal 'ne Stunde, die man da Zeit investiert. Oh nein, das sind ja VIER Stunden im Jahr ... *heul* was für ein Rechenaufwand! Ist ja schön, dass ext* sooooo viel toller ist - aber wegen 4 Stunden "Arbeitsaufwand" (unter Vista dürfte das so ziemlich gegen 0 gehen) so ein Trara machen ... wenn du schon von PRAXIS redest (und von "DAUs"), dann bleib auch bitte konsequent dabei :)
 
@voodoopuppe:
Ab Vista wird automatisch im Hintergrund defragmentiert und der Nutzer muss sich darum nicht mehr kümmern.
 
@Chris81: "Soweit ich weiß defragmentiert sogar schon Vista die Festplatte im Hintergrund, wenn der PC längere Zeit im Leerlauf ist." - war das eine Bestätigung dieser Aussage?
 
Ich habe ein funktionierendes WinFS auf WinXP
 
@overdriverdh21: Das ist eine verdammt alte Alphaversion, die du nicht wirklich mit dem geplanten vergleichen kannst...
 
@root_tux_linux: In Bezug auf Filesysteme finde ich, das "ext4" ein interessanter Ansatz ist. Gerade das Verwalten von sehr großen Dateien, ohne merkbare Defragmentierung ist schon interessant. Ich denke, das es wohl nicht mehr lange dauern wird, bis ext3 von ext4 offiziell abgelöst wird. Gerade bei Systemen mit NCQ (Native Command Queuing) Unterstützung macht sich das in Bezug auf die Geschwindigkeit ganz schön bemerkbar. Von daher werde ich ext4 in Zukunft auf meinen Servern unter Linux einsetzen.
 
@MarZ: EXT4 ist das was die welt braucht
 
@w00x: Vergisst Ext4 btrfs ist das Dateisystem!!!
 
@User67: Die Rechteverwaltung ist bei NTFS/Windows viel extensiver. Oh, und wenigstens darf man Dateien die man aus dem Internet geladen hat ohne chmod ausführen!

Meistens macht man bei Chmod einfach 777, weil man keinen Bock hat jetz auszurechnen wer Zugriff haben soll. Bei Windows/NTFS wählt man den User / die Usergruppe aus die zugriff haben soll und gibt denen so den Zugriff. Bei Linux kann man so weit ich weiß nicht mehreren Einzelusern die nicht in einer Gruppe sind Rechte geben. Filesystem halt.
 
[diese Aussage bezieht sich nicht alleine auf diese News sondern auch vorhergehende] Noch nicht mal ist Win7 fertig - schon wird über den Nachfolger disskutiert. Hoffentlich leidet da die Quali nicht drunter.
 
@Sebastian: Doch ist Fertig und seit Samstag waren auch die Deutschen RTMs in der MSDN
 
@Sebastian: Guten Morgen! Win 7 ist schon seit Wochen fertig.
 
@Sebastian: Ja sicher leidet die Quali. Es ist ja immer besser, sich auf dem erreichten jahrelang auszuruhen und nicht schonmal an anderen Projekten zu arbeiten. Der Trabant war doch auch immer ein gutes Auto, gell? :P
 
@Florator & cathal: das ist aber nicht die erste Win8-News. Entschuldigt, aber als Student weiß ich dass die Final erschienen ist. ... Nachtrag (siehe Artikel vom 23. Juni) "Microsoft hat die Entwicklung von Windows 7 noch nicht ganz abgeschlossen, doch die Planung für die nachfolgende Version "Windows 8" läuft bereits auf Hochtouren."
 
@Sebastian: wenn die ein Auto bauen dann denken die schon längst an ein neues Produkt bevor das im bau befindliche Auto überhaupt in Produktion geht. Finde das normal.
 
@Sebastian: Natürlich ist Windows 7 fertig, bereits seit Mitte Juli.
Seit 06. August (englisch) bzw. 12. August (deutsch) ist es auch bereits per MSDN/TechNet sowie MSDNAA verfügbar.

Dass jetzt schon an Windows 8 gearbeitet wird ist logisch, da MS zu seinem "alten" Releaseplan alle 3 bis 4 Jahre ein neues OS zu veröffentlichen zurückgekehrt ist. Zwischen XP und Vista sollte ja nie soviel Zeit liegen, das war quasi ein "Unfall" :)...
 
@Sebastian: Die Entwickler werden ja wohl kaum ein halbes Jahr urlaub machen weil ihr Projekt fertig ist. Die Planungen für Nachfolger laufen schon ne ganzeweile vor der fertigstellung wieder an.
 
@Sebastian: die Teams, die mit der Planung des Betriebssystems beschäftigt sind, haben eher wenig zu tun, während die Entwickler die letzten Bugs aus einem fast fertigen Betriebssystem entfernen. Wo also liegt das Problem, dass die bereits am nächsten arbeiten? Ist ja nicht so, als hätte MS zu wenig Leute um sich auf mehrere Projekte gleichzeitig konzentrieren zu können.
 
@cathal: @florator: Passt auf ihr Pfeifen: Windows 7 ist NICHT fertig. Windows 7 hat einen Stand erreicht, der es Microsoft erlaubt, Windows 7 auf DVD zu pressen. Das heißt, es hat einen Qualitätsstand, der ausreicht, um es für Geld auf den Markt zu bringen und dort zu verkaufen. Niemand hat gesagt, dass Windows 7 fertig wäre. Nicht mal Windows Vista ist FERTIG, sonst gäbe es wahrscheinlich keine Updates mehr. Diese kommen aber jeden Monat raus. Alles klar soweit?
 
@Sebastian: Noch ist Firefox 3.7 nicht erschienen, trotzdem wird schon an Firefox 4 gearbeitet. Und das ist keine Ausnahme, sondern die Regel. Es wird bei allen Firmen an 2-3 oder manchmal noch mehr zukünftigen Versionen gearbeitet. Es könnte nicht schaden sich vielleicht etwas über Softwareentwicklung schlau zu machen.
 
@blu3light: Weiß garnicht was ich zu so einem Blödsin sagen soll, außer mich einmal lachend auf dem Boden zu rollen :D
 
Ich befürchte für Win8 cloud computing, aber hoffe dass es nicht so kommen wird. Da ich meine Daten offline haben möchte und eben nicht online für jeden analysierbar oder benutzbar (hat auch was mit Sicherheit zu tun). Und vorallem ist das in der Infrastruktur nicht machbar, da nicht jeder Breitbandinternet hat.
 
@DARK-THREAT: In Ubuntu 9.10 wird es Cloud Computing Funktionen geben. Microsoft ist natürlich wieder einige Jahre hinterher. ^^
 
@DARK-THREAT: wird sicher net so sein, unterstützung dafür ja, aber direkt darauf basierend ehr nicht. schon allein wegens der untenehmen die auf ms os setzen...
 
@njinok: Schlimm genug. Bin ich der Einzige, der CloudComputing als Seuche ansieht? Mehr und mehr wird einem die Kontrolle über die eigenen Daten und sogar Hardware genommen... Ich finde das bedenklich, zumindest im SoHo-Bereich... Aber wir werden sehen...
 
@njinok: und es gibt natürlich keine möglichkeit unter windows solche funktionen nachzureichen... schon klar.
 
@njinok: Und was willst Du uns sagen? Das sogar im Linuxbereich daraufhib zugearbeitet wird, dass der Nutzer seine Daten preisgibt? Schade eigentlich.
 
@mcbit: warum denken alle das cloud computing gleich den verlust der rechte an den eigenen datein zur folge hat bzw das ich meine eigenen dateien in "wolke" schiebn muss???
 
@njinok: Das ist mal ein Schwachsinn. Für Windows gibt es VON MICROSOFT ensprechende Funktionen schon lange.
 
@JK_MoTs: dito. Für mich ist Cloud Computing etwas das ich nicht möchte.
 
@JK_MoTs: Was ist denn daran Seuche? Schon heute nutzt Du Google, Mail- und Webserver, Reiseportale und vieles mehr. Cloud Computing ist vom Prinzip nicht so viel anders. Du nutzt verteilte Dienste. So what?
 
@JK_MoTs: In manchen Gebieten find ichs gar nicht so übel. Kommt ja ne Spielekonsole raus die ein Rechenzentrum rechnen lässt. Selbst decodiert sie nur einen Videostream der von dort kommt. Bis auf die Tatsache, dass man seine Spiele nicht mehr "Besitzt", wenn auch nur auf Festplatte, find ich die Idee ganz okay.
 
Ich kann hellsehen... der Nachfolger von Windows "8" wird Windows "9" heißen... Es gibt nun Anlass für Spekulationen um die Entwicklung. Weitere Angaben zu dieser Tätigkeit macht die Ingenieurin für Software-Entwicklung in dem Profil nicht.
 
@derberliner06: Wollt auch gerade sagen: Die News hat doch eigentlich gar keine Aussage.
 
@ethernet: Dann lies' sie eben nicht. Zwingt dich keiner.
 
@ethernet: Na doch, das Meng Yang (Wer immer das auch ist) bei Microsoft arbeitet und das die Dame auch ein LinkIn Profil hat.
 
dessen Codename Windows "8" lautet....Hammer Codename.
 
@RohLand: Ja, spiegelt auch die Kreativität der Microsoft Windows Entwickler wider.
 
@njinok: Kreativität????? Ich würde eher sagen "Inkompetenz im Bereich Softwareentwicklung".
 
Wer sich jetzt noch Win7 zulegt ist selber Schuld!
 
@monte: Da es 2012 kommen soll (wenn der Termin gehalten wird) und XP Support noch bis 2014 hat, werden einige erst mit Windows 8 umsteigen.
 
@monte: Warum? Meinst du zw. Windows 8 und Windows 9 wird mehr Zeit liegen? Ist wie bei allem im Technologiebereich: Warten kannst du IMMER, es wird immer bereits am Nachfolger gearbeitet...
 
@zivilist: Der vollständige kostenlose XP Support lief am 14. April 2009 aus.
 
@DARK-THREAD: Das betrifft nur XP mit installiertem SP2. Der Support für XP mit SP3 gilt noch.
 
@DARK-THREAT: Immer dieses komische Gerücht! Leute informiert euch!
http://support.microsoft.com/lifecycle/?LN=en-gb&C2=1173
Und Firmen interessiert diese zeitliche Grenze. Danach kann man noch Support einkaufen.
 
@zivilist: Warten kann man immer... Die Leute sind selbst Schuld wenn sie 15 Jahre ein Btriebsystem Nutzen... An XP ist doch nur gut das es auf besonders schlechten Rechnern läuft weil es besonders wenig Resourcen verbraucht... Vllt. die kompatiblität noch die aber auch langsam nachlässt... Aber dennoch nicht sinnvoll ein so altes Betriebsystem zu Nutzen... Zum einen wegen der Sicherheit, andererseits auch besonders wegen der Stablität... Bei XP stürtzt der Rechner öffter ab wie bei neuen Systemen und jeder XP Nutzer der viel mit dem PC arbeitet weiß auch das man den PC nur im falschen moment resetet und man sich bei XP auch schnell das Betriebsystem abschießen kann und um eine neuinstallation nicht unbedingt herum kommt... Es gibt soviele Gründe mit der zeit zu gehen... Ich persönlich hab mich auch gegen Vista gewehrt, hab es sogar ausfürhlich getestet und hab für mich selbst lieber XP benutzt, aber die RC von Windows 7 hat mich schon überzeugt... Vista kam unfertig auf den Markt und so wie ich das sehe ist Windows 7 das fertige Vista... Im laufe der nächsten Jahre könnte es sein das man mehr oder weniger dazu gezwungen wird um zu steigen... Neue Anwendungen die rauskommen werden nicht auf ewig XP kompatible gemacht... Wie oft sieht man noch Windows 95 auf einer Verpackung bei der kompatiblität?! Überhaupt nicht mehr, seit Jahren! Das wird mit XP genauso passieren!
 
@Si13nt: Firmen, die gut bezahlte und gut informierte Leute beschäftigen, die über Einführung eines neues OS nachdenken, sehen das nunmal anders als. Da spielt eine subjektive Einschätzung eines einzelnen keine Rolle. Dein letzter Satz ist wiederrum passend...jedoch erst in min. 4 Jahren.
Selbst viele Privatuser steigen nur um, weil es bei den neuen Rechner dabei ist.
 
@Si13nt: Ich sehe das so, Win 7 bringt nichts für mich wo ich sagen könnte, jawohl das brauche ich. Dafür hat sich beim Windows 7 zu wenig geändert. Sicherlich mag einer schicke Effekte als Zukunftsweisend und Modern empfinden, das Konzept ist beim XP geblieben und moderne benutzbare Technologien findet man bei Win 7 nicht so viel. Stattdessen wurde der Umgang mit Hardwareressourcen verbessert, damit man annährend an XP wieder anknüpfen kann. Ein XP wird bis 2014 Supportet und bis dahin könnte man ja sogar auf Win 9 warten. Vielleicht lohnt sich das eher. Ein 8 Jahre altes Linux könnte ich mir nicht vorstellen zu nutzen. Hier kann man wirklich vom technischem Fortschritt reden, weil hier neuere Technologien sehr viel öfter Einzug halten. Ich pers. freue mich auf das btrfs, das wäre für mich der Grund auf neues Linux umzusteigen (davon mal abgesehen das man immerwieder sowieso upgradet). Auch beim Desktop hat sich schon viel neues getan, wobei das jetzt eher zweitrangig wäre. Denn technischen Fortschritt in Win7 wo man soviel ließt und von dem hier einige erzählen, sehe ich persöhnlich nicht. Wenn es mir um schicke 3D-Effekte gehen würde, würde ich dann doch eher KDE4 nehmen... Also XP könnte ich bis Win8 sicherlich einsetzen.
 
@Si13nt: haha, Windows XP auf schlechten Rechnern, weil es wenig Ressourcen braucht. Wie war das noch vor ein paar Jahren? XP braucht ja sooo viel Rechenleistung. Also auf meinem Pentium 1 mit 120 MHz ist XP ne Krücke o.O
 
@kinterra: btrfs, ext4 und XtreemFS klingen nicht schlecht, aber dafür ist diese Plattform zur Diskussion wohl nicht ganz ideal.
 
@zivilist: @kinterra: Interessant ist noch: wayland (X Ersatz/Nachfolger), DeviceKit (HAL Nachfolger), udev-extra (DeviceKit Nachfolger), MPX (Angeblich im nächsten Xorg), Tux3, DRBD, Fsnotify/Fanotify (Dnotify/Inotify Nachfolger), KMS (momentan nur mit Intel) und Xorg als rootless X. ^^
 
@zivilist: Mir ging es eher darum zu zeigen was man so unter Fortschritt sehen könnte. Hier hat sich beim Linux einfach viel mehr getan und das nur innerhalb weniger Jahre und das stets über Jahre hinweg. Während bei MS parallel dazu die 8 Jahre genutzt wurden um die AIR, Superbar und schütteltechnik auf dem Desktop, repräsentativ für den brachialen Fortschritt, wie es die MS wohl versteht, zu präsentieren. Sorry, sowas läßt sich in anderer und ähnlicher Form auch auf XP und Linux Desktops umsetzen. Daher sehe ich Win7 eben nicht als Modern und Fortschrittlich an.
 
@kinterra: Aja ich bin ja auch deiner Meinung und wollte das Thema einfach noch ein wenig erweitern. :)
 
@zivilist: Dateisysteme kannst Du unter Windows einfach als Treiber nachinstallieren und zwar schon seit Anfang von NT 1993. Keiner hindert Dich z.B. ext4 für Windows zu schreiben. Aber es besteht wohl kein Interesse in der Windows-Welt, obwohl es ein sehr gutes DDK von MS kostenlos gibt. Um beim Beispiel zu bleiben: ext4 hat als Neuerungen viele Dinge, die Windows schon lange hatte und birgt trotzdemdie Gefahr eines totalen Datenverlustes. Nicht besonders toll. btrfs ist selbst unter Linux noch nicht fertig und XtreemFS ist ebenso für Windows verfügbar.
 
@Timurlenk: "ext4 hat als Neuerungen viele Dinge, die Windows schon lange hatte"....und die wären? Hättest du in Zukunft die Güte diese "Features" von NTFS aufzuzählen. NTFS wird gerne als Steinzeit-FS bezeichnet, rate mal wieso... Es ist das technisch rückständigste Journaling-FS. (selbst JFS ist weiter entwickelt, und das obwohl die offizielle weiterentwicklung seitens IBM längst eingestellt wurde). ext4 ist allerdings bereits ein sogenanntes "Next-Generation FS", das dürfte dir wohl entgangen sein. Und wenn man dann noch mit Kalibern wie ZFS und dergleichen daherkommt, ist NTFS nur nocht RICHTIG PEINLICH!
 
@monte: Auf jeden. Ich bleibe für immer bei XP und fahre auch für immer VW Käfer. Für mich gehört eine Neuinstallation alle 6-12 Monate und ein Ölwechsel alle 5.000km einfach dazu, ich habe nichts besseres zu tun.
 
@zivilist: http://winfuture.de/news,46511.html Und mehr habe ich nicht gesagt!
 
@DARK-THREAT: Mainstream Support interessiert keinen! Es geht darum wie lange Sicherheitsupdates bereitgestellt werden!
 
Wann wollen die denn mit ihrer Zählerei aufhören? Hoffentlich ist bei 10 endlich Schluss mit dieser Misere, auch Windows genannt.
 
@njinok: Was ist denn Dein WunschBS? Zeta? BSD? OS/2? Hat schon seinen Sinn das Win so weit verbreitet ist, sonst würden die ja noch eine Rolle spielen. Und das aus mehr Gründen als "nur" das Marketing und Konkurenten aufkaufen. Gut geklaut ist besser als mies erfunden. Wenn ich Win durch die Versionen durch betrachte ist es, abgesehen von Vista, was meiner Meinung nach Designtechnisch eine Katastrophe ist, immer besser geworden. Und immerhin hat es in Win auch die eine oder andere Neuerung zuerst geschafft. Wenn ich nicht falsch liege, bitte verbessern, wurde zuerst in Win Standardmäßig IPv6 integriert. Also ich warte erst einmal ab wenn irgendwann 2010 die ersten konkreteren Spekulationen über Win8 kommen. Roadmap bei MS ist ja alle 3 Jahre ein neues BS liefern zu können. Bis dahin spiele ich weiterhin Patche und SPs ein.
 
@Bakemono: das mit IPv6 und zuert in Windows ist doch ein Witz oder?!
http://de.wikipedia.org/wiki/Ipv6$Betriebssysteme
 
@zivilist: Was in Wikipedia steht muss nicht immer stimmen, da schreibt jeder rein.
 
@zivilist: Es gab schon Implementierungen eines IP6-Stacks unter Windows, als der Standard für IP6 noch gar nicht verabschiedet war. Wurde explizit auch nur als experimenteller Stack veröffentlicht.
 
@Bakemono: Irgendwann plante doch Microsoft mal sich von Windows zu verabschieden und ein ganz neues Betriebssystem zu entfernen.

Gab doch sogar mal eine News darüber, mit einer kleinen demo...
 
@Timurlenk: erste unfertige Implementierungen sind was anderes wie produktiv nutzbare Implementierungen.
@GokuSS4: das nicht, mit Angabe von vertrauenswürdigen Quellen jedoch schon.
 
Ich hoffe, dass man sich wieder mehr am Design von Windows XP orientiert. Die Aufmachung von Vista und Vista SE (Liebevoll auch Windows 7 genannt) sagt mir einfach nicht zu und empfinde ich als viel umständlicher als bei XP. Bevor nun wieder irgendwelche Leute kommen und meinen, dass man sich eben erst dran gewöhnen muss, denen sei gleich gesagt, dass ich Windows 7 seit der Beta bis zur RC fast durchweg als Hauptsystem genutzt habe, aber vor zwei oder drei Wochen bin ich wieder auf XP umgestiegen, weil es sich schlichtweg besser bedienen lässt.
 
@Memfis:
Wieso sollte man plötzlich 3 Schritte zurückgehen?
 
@Chris81: Weil nicht jeder Schritt ein guter ist.
 
@Memfis: Du kannst Vista und 7 wie XP aussehen lassen. Ist das denn wirklich so schwer?
 
@Memfis: Ich glaub, du bist inkompatibel mit Neuerungen. ^^ Also, bleib du lieber immer beim alten, sonst bekommst du nur Probleme!
 
@Kirill: Wo ist unter 7 der Knopf für das übersichtliche, einspaltige Startmenü?
 
@Memfis: Und noch jemand der nicht verstanden hat dass das beliebte WinXP auch nur Win2000 SE ist.
 
Langsam wird es ja Zeit das sich MS was neues in der Bedienung einfallen lässt das mehr ist als das aufsetzen eines neuen Designs und dem Umlagern der Menus. Nichts gegen Win7, da gefällt mir das Design sehr und mit den Menus werde ich schon noch klar kommen. Wenn man aber die Designstudien ala "Bumptop" oder das "Virtuelle Dashboard" wie in Film mit Tom Cruise (Titel vergessen), von dem es schon Prototypen gibt, sieht hoffe ich das Win8 das zumindest als Option anbietet. Touchpads kommen ja auch in Mode. iPod und dessen Derivaten sei dank. Warum nicht damit. Die Technik wird heute schon auf einem kleinen Display beherrscht und läßt sich für ein 15'' Touchpad sicher noch mehr aufbohren. Nochmal mein Hinweis zu Bumptop, Filme dazu gibt bei Youtube. Na, hoffentlich hab ich Bumptop richtig geschrieben. Sonst gibts hier massig mecker :))
 
Sowohl zu Vista, als auch zu Win7 gab es für die Oberfläche Deisgnstudien, mit völlig neuen Ansätzen. Wenn hier von einem Framework die Rede ist, denke ich allerdings eher, dass es um die Programmierschnittstellen zur GUI gehen wird. Nebenbei kann man unterschwellig lesen, dass dieses Framework auch weiterhin für den "alten" Unterbau geschrieben wird. Also nix mit komplett neuem Kernl oder ähnlichem, wie vielerorts schon angedeutet wurde (und ich auch für ein sehr gewagtes Gerücht hielt). PCO
 
Microsoft sollte nochmal komplett von vorne anfangen. Der Sichtpunkt muss auf Sicherheit und Bedienung gelegt sein und nicht auf Design. Und mit Sicherheit mein ich nicht 10000 Sicherheitsabfragen. Und mit Bedienung mein ich nicht mit 10000000 Zeilen vermanschten und verfrickelten Taskleisten und Explorer Code die irgendwann auseinander fallen.
 
@Branco145: schreib doch selber eins... wenn du schon was von grund auf neues haben willst, dann mach es doch selber. vielleicht wirst du ja reich?
 
@Branco145: microsoft ist doch schon dran, zwar nicht mit höchster Priorität aber dran: siehe Singularity.
 
@zivilist: Du bist schlecht informiert. Singularity ist KEIN neues OS von MS, sondern nur ein Lehrbeispiel aus der Forschungsabteilung. Das hat nicht mit der Produktentwicklung zu tun. Singularity wird niemals Grundlage eines neuen OS werden (aber vielleicht Konzepte davon in alte OS eingebaut). Wer einen kompletten Neuanfang fodert hat leider keine Ahnung von der Komplexität eines Betriebssystems. Die letzte nennenswerte Neuentwicklung eines OS war Linux. Das war eine Neuimplentierung eines Unix (ohne die Leistung von Lins T. schmälern zu wollen: einen performanten OS-Kern zu schreiben können nur wenige Menschen auch der Welt). In Linux stecken seitdem viele, viele Mannjahre. Auch da könnte man nicht eben neu anfangen. Die Leute, die einen Neuanfang fordern, sind meistens auch die die gar nicht wissen wie ein OS funktioniert und wo z.B. die Unterschiede zwischen Win und Lin sind.
 
@Timurlenk: http://research.microsoft.com/en-us/projects/singularity/ :
"...We are building a research operating system prototype (called Singularity)..."
Was daraus wird, entscheidet nur Microsoft!
Und wer fordert oder denkt, dass Microsoft auf Basis des bisherigen Codes, wo ein Großteil sehr alt ist (u.a. Registry) und zudem von Grund auf nicht sicher designt worden ist, weitermacht, irrt sich. Ob du es willst oder nicht, Microsoft möchte mithilfe von Singularity zukünfig von Grund auf Windows (oder wie es dann heißen soll) neu entwickeln: http://winfuture.de/news,41288.html
 
Das wird bestimmt das beste Windows aller Zeiten - da überspringe ich doch gerne W7 (ist eh nur Vista SE laut der c't).
 
@Ice-Tee: wird sich zeigen.
 
@zivilist: Das muss sich nicht zeiten, das ist so. Fakt ist nunmal, das der Kernel von Windows 7 die Versionsnummer 6.1 und nicht 7 trägt. Da Vista die Kernelversion 6 trägt, ist Windows 7 faktisch ein Vista SE. Weitere Merkmale, gerade im Bereich Sicherheit lassen auch auf Vista SE schließen. Das M$ Windows 7 als neues System anpreist, ist eine Frechheit. Frei nach dem Motto: Alten Schrott einfach in eine neue und bunte Verpackung stecken und die doofen Kunden werden es schon kaufen. Naja, lieber das Geld in unsinnige Werbung stecken, anstatt in eine vernünftige Entwicklung. Bei Windows 8 wird es sicher nicht anders sein. Neue verpackung, gleicher Inhalt. Wer wirklich mal die Entwicklung von M$ Produkten in den letzten 5 Jahren beobachtet hat, der wird feststellen, das die Qualität der Produkte massiv abgenommen hat. M$ versucht doch nur noch, seine schlechten Produkte mit sehr zweifelhaften Marketingkonzepten an dem Mann zu bringen. Hierzu zählen u.a. auch sehr zweifelhafte Trivialpatente, die auf sehr dubiose Weise zustande gekommene ISO-Zertifizierung von OpenXML,... M$ sollte sich besser auf das Kerngeschäft der Softwareentwicklung konzentrieren und dort die Millionen investieren, anstatt in irgendwelche dubiosen Marketingkonzepte. Dabei sollte man auch überlegen, welche Produkte der Markt wirklich braucht. Wenn ich mir da die Produkte "Windows Media Center Edition" und "Windows Home Server" anschaue, dann muss ich festestellen, das bei der Einführung dieser Produkte ein riesen Hype gemacht wurde, heute aber keiner mehr über diese Produkte spricht, da sie keiner haben will. M$ wird es bald so gehen wie den ganzen Automobilkonzernen in den USA. Diese haben ihre Produkte völlig am Markt vorbei entwickelt. Das hat dazu geführt, das sehr viele Automobilhersteller in den USA Konkurs anmelden mussten. Es gibt noch eines, was ich wirklich nicht nachvollziehen kann. Warum wird hier bei Software immer nur auf die "Klickibunti"-GUI geschaut, anstatt auf die Funktionalität und Qualität? Eine Software zeichnet sich doch nicht nur durch die GUI aus.
 
@kfedder: Der Kernel trägt die 6 vor dem Punkt, damit Programme, die schon bei Vista liefen, auch bei 7 laufen. Kompatibilität ist hier das Stichwort. Wenn man schon so herablassend klugscheißt, sollte man sich vorher informieren. *nerv*
 
@kfedder: Warum schreibst du "M$"?
 
@xep624: In Puncto Kompatibilität erinnere ich nur an den VPC mit XP, der bei Windows 7 in den Business Versionen mitgeliefert wird. Ein solches Konstrukt weist auf völlige Inkompetenz hin. Dann die Möglichkeit, das in Windows Vista eingeführte UAC zu deaktivieren, um die "nervigen" Meldungen abzuschalten... M$ hat in Bezug auf Sicherheit NICHTS dazu gelernt. Wenn man schon etwas bei Linux abkupfert, sollte man es richtig und konsequent machen. Vielleicht solltest du dich mal etwas mehr mit der Systemarchitektur befassen und nicht jeden Müll nachquatschen, den dir ComputerBlöd & Co. einreden. Du solltest einfach mal auf Fachleute hören, die kompetent sind und sich seit Jahren in der Materie auskennen. Ich bezweifel, das du dich jemals intensiv mit Windows NT 4 oder mit MS-DOS und Windows 2.x befasst, geschweige denn, dafür Software entwickelt hast. Selbst Windows 7 verwendet immernoch die gleiche Kernelarchitektur, wie sie unter Windows 3.5 eingeführt wurde. Allerdigns ist diese Kernelarchitektur in Bezug auf die heutigen Sicherheitsanforderungen völlig inakzeptabel. Da bringen auch die ganzen "Patchorgien" nichts. Fakt ist nunmal, das die ganzen Sicherheitslücken unter Windows, Folgefehler völlig mißratenen Kernelkonzepts sind. M$ war ja noch nicht einmal in der Lage, einen richtigen "Microkernel" zu entwickeln. Stattdessen hat man nur einen sog. "Hybridkernel" zustande gebracht. Wo das hingeführt hat, sieht man ja heute noch bei JEDER Windowsversion. Immer nur Gefrickel aber keine vernünftigen Konzepte. Damit das der "dumme" User nicht merkt, wird jede Windowsversion mit einer schönen neuen und bunten GUI ausgestattet.
 
@Homer_Simpson: Weil es bei M$ doch nur noch um Geld geht und nicht mehr um vernünftige Softareentwicklung. Es wird nicht mehr lange dauern, da hat Steve Ballmer den Karren M$ an die Wand gefahren.
 
@kfedder: Schöne bemerkung. MS entwickelt am Markt vorbei. Sehe ich auch so. Sie brauchen neue Geschäftsfelder und neue Optionen, das sieht man ganz wunderbar an dem das MS kürzlich immer mehr Verluste meldet. Liegt wohl daran das die Konkurrenz immer mehr auf Zack ist, jetzt mal die Betriebssysteme mal ausgelassen. WM 6.5/7technisch überholt und dabei sind sie nichtmal im Markt. Was aus der Cloudtechnik wird, steht ebenso in den Sternen, hier wird mittlerweile fleißig ausgebaut. MS bestenfalls erst 2010. MS Office kämpft immer mehr gegen Open Office, Lotus usw ... Fast genauso wie Quelle, in zeiten vom Inet setzt man immer noch auf Kataloge. Das man dann in den Ruin fahren kann, ist nicht immer eine Krise schuld.
 
@kinterra: Also ich finde Kataloge immer noch toll ... Und bei Quelle kann man auch Online kaufen, wenn man das möchte :>
 
@kinterra: Microsoft mit ein paar tausend Programmierer sehen alt aus gegen Millionen Entwickler vom Linux-Kernel und andere OpenSource Projekten aus.
@voodoopuppe: wenn die Webseiten gut gemacht sind braucht man keinen Katalog. Das Produzieren und Verteilen von Katalogen ist halt sau teuer.
 
@kfedder: Minus statt Plus, weil du immer noch das kindische "M$" verwendest. Im Übrigen: Wann ging es Microsoft schon mal um "vernünftige" Softwareentwicklung? Das letzte Mal, so weit mir bekannt ist, bei der PowerShell. Die Windowsversionen werden eher unter dem Gesichtspunkt des höchstmöglichen Gewinns produziert, scheint mir.
 
@Besserwiss0r: Bei M$ muss ich weniger tippen. :) Du gehörst wohl auch zu den leuten, die berechtigte Kritik an M$ nicht zulassen.
 
@kfedder: S und $ nehmen jeweils zwei Tasten in Anspruch, sie liegen jeweils ungefähr gleichweit auseinander. Also: Wat? - Moment, ich lasse berechtigte Kritik zu, aber keine kindischen ach-so-coolen Abkürzungen.
 
@kfedder: Entschuldige, aber das ist lächerlich. Wenn Du die Produkte von MS so allgemein verurteilst als qualitativ schlechter werdend, dann solltest Du sie kennen. Aber es gibt bestimmt KEINEN der alle MS-Produkte kennt. Dazu haben sie viel zu viele. Also gehe ich davon aus, dass DU einfach ein Schwätzer bist der rumtrollt ohne Ahnung zu haben.
 
@kfedder: Windows hat doe gleiche Systemarchitektur seit NT 3.1 (Einführung von NT). Es besitzt einen Microkernel im Gegensatz zu Linux mit einem monolithischen Kernel. Die Diskussion was besser ist geht schon lange, aber die meisten Schwergewichte im IT-Bereich bevorzugen eine Microkernel-Architektur. Beispiel Andrew S. Tanenbaum, den wohl jeder Informatiker kennt. Einer Microkernel-Architektur wird gerade im Sicherheitsbereich deutliche Vorteile zugesprochen.
 
@Ice-Tee: Und? Bei windows 98 war die SE doch auch am meisten genutzt...

Ich bin mit windows 7 zufrieden, es läuft viel besser als Vista und sehe keinen Grund warum ich nun noch auf windows 8 warten sollte.

Dein "alter schrott, mit neuer verpackung" passt da nicht wirklich.
 
@sebastian2: Warum nicht? Windows 7 ist Vistaschrott in neuer (Plastik-)Verpackung, über Windows 8 ist noch gar nix bekannt...
 
@Besserwiss0r: Man merkt echt, das man es hier zum größten Teil mit inkompetenten DAUs zu tun hat, die alles Nachquatschen, was ihnen von M$, Winfuture und ComputerBlöd vorgesetzt wird, ohne mal darüber nachzudenken. @Timurlenk: Bei allen Kernelversion, die auf dem NT-Kernel beruhgen, handelt es sich um einen sog. Hybrid-Kernel und nicht um einen Microkernel. Dieser Hybridkernel sollte eingentlich ein Microkernel werden. Allerdings hat es M$ bis heute nicht geschafft, einen vernünftigen Microkernel auf die Reihe zu kriegen, denn der Hybridkernel besteht im Ansatz aus einem Microkernel mit viel Gefrickel. Das grüßte Problem dieser Architektur ist es, das es faktisch keine Trennung zwischen System- und Userbereich gibt. In Bezug auf den monolitischen Kern von Linux kann ich nur eines sagen. Bei diesem Kern kann man wenigstens noch eine Architektur erkenne. Was man von dem M$-Gefrickel nicht behaupten kann. Oder kannst du mir mal erklären, was die schwerfällige GUI im Kernel zu suchen hat? Vielleicht solltest du dich mal etwas mehr mit Linux befassen. Dann kannst du beide System-Architekturen auch mal vergleichen. Es hat nicht mit "dummschwätzen" zu tun, wenn man jahrelang im Bereich Softwareentwicklung zu tun hat. Und das nicht nur unter Windows. Ich habe micht Ende der 80er schon mit Multitaskingprogrammierung befasst, da hat M$ noch an M$-DOS rumgefrickelt. Jeder IT-Experte wird dir bestätigen, das die Windows-Architektur nicht mehr zeitgemäß und das angebliche "Sicherheitskonzept" von Windows nur heiße Luft ist.
 
@Besserwiss0r: Weil ich die vielen Nachteile von Vista nicht mehr bemerke.
Folglich passt zumindest rein vom empfinden her die aussage nicht.

Mir gefällt windows 7 jedenfalls, das erste windows mit dem ich vollends zufrieden bin.
 
@sebastian2: Du bist mal wieder jemand, der sich von einer bunten GUI blenden läßt und nicht auf die Funktionen schaut. Auf genau solche Leute zielt das Marketingkonzept von M$ ab. Du musst dir mal eines merken. Ein U-Boot und Windows haben eines gemeinsam. Öffnet man nur ein Fenster, hat man ein Problem.
 
@kfedder: Weißte anblubben kannst du jemand anderen. Ich bin sicherlich NIEMAND der auf die GUI guckt, sonst würde ich sicherlich nicht auch noch Linux benutzen. Und die ganzen Effekte abstellen...
Nur weil ich mit Windows 7 System vollends zufrieden bin, muss das nicht gleich heißen, dass ich ein verblendender idiot bin.

Und was im Kernel eingebaut ist und was nicht, interessiert mich als nicht informatiker eigentlich sehr wenig, zumindest solange ich davon nichts bemerke...

Man man man, ich hab vergessen, dass ich hier bei winfuture bin, wo andere Meinungen ja irgendwann beleidigend abgeblockt werden...
Irgendwie traurig, dass gerade in der Linux Szene viele von deiner Art rumlaufen...
 
@kfedder: Ich bin Chefentwickler... Irgendwann wird das immer gleiche Gesabble vermischt mit etwas konstruktiven Inhalt auch langweilig.
 
@sebastian2: Ich bemerke die Nachteile durchaus noch. Dadurch, dass man sich an Nachteile gewöhnt, verschwinden sie nicht. Und die meisten Nachteile von Vista hat 7 beibehalten und einen neuen mitgebracht (kein "klassisches" Startmenü). Aber es gibt immer wieder Leute, die dafür Geld ausgeben. @kfedder: Ja, vermutlich quatsche ich "M$" (tut's sehr weh?) und den diversen Kinderzeitschriften alles nach. PLONK
 
@Besserwiss0r: Vor Windows 7 habe ich XP benutzt. Folglich kann ich mich nicht an die "Nachteile" gewöhnt haben und das neue Startmenü fand ich am anfang auch komisch, aber da gewöhnt man sich definitiv dran. Als Nachteile würde ich fehlende aufblendende riesen startmenüs nicht zählen...

Welche Nachteile gibt es denn in Vista bzw. windows 7?

Gekauft habe ichs mir übrigens nicht, dank MSDN...
 
@sebastian2: Geh am besten weiter in den Kindergarten spielen.
 
@kfedder: Genau, Ich Kindergarten, der der andere dumm anmacht nicht :).
Schon klar.
Alles nur "Kindergarten" die windows 7 nicht verteufeln und Leute die andere dumm anmachen zurecht weisen.

Aber wenn ich mir mal deine Kommentare hier und woanders so durchlese, gehörst du eher in den Kindergarten nicht ich. Ich habe gelernt andere Meinungen zu akzeptieren und diese Personen nicht dumm anzumachen.
Du anscheinend nicht.
Vielleicht auch nochmal die Netiquette lesen.
 
Vista hat einen trägen, unflexiblen Explorer und ist somit zur Dateiverwaltung nicht zu gebrauchen. Ich will mich an ein Betriebssystem nicht GEWÖHNEN müssen!
 
@Besserwiss0r: Man das sind ja viele Nachteile :).

Ich glaube in Zukunft wirst du mit keinem Betriebssystem mehr glücklich werden, man wird sich in Zukunft immer mehr an neues gewöhnen müssen.

Und TC sei dank, habe ich auch den angeblich trägen explorer nicht. Aber flexibel war der doch noch nie?
 
TC hab ich nie ernsthaft benutzt, ohne Einpanelmodus ist der für mich nutzlos. Da lob ich mir xplorer². Und wenn du mal drüber nachdenkst, dass alles, was du von Windows siehst, der Explorer ist, fällt dir vielleicht auch auf, wo das Problem liegt.
 
@zivilist: Kataloge durchblättern ist toller, als auf schnöden Webseiten rumklicken!
 
@kfedder: Woher beziehst du deine infos zum windows-kernel? gib mal bitte quellen an, wo das mit dem kernel genauer beschrieben ist. auch links zur windows-systemarchitektur bitte. aber nicht irgendwelche seiten wie ct o.ä. - wenn dann, bitte was richtiges!
 
@voodoopuppe: U.a. MSDN und jahrelange Erfahrungen als Softwareentwickler. Eigentlich ist doch hinlänglich bekannt, das es sich beim Windows-Kernel um einen sog. Hybrid-Kernel handet und das dieser Kernel nur aus der Not heraus geboren wurde, weil M$ nicht in der Lage war, einen vernünftigen Microkernel zu entwickeln. Im Übrigen sollte sich jeder Software auch mit der Kernelarchitektur des Systems befassen, für das er eine Software entwickelt. Als Softwareentwickler muss man mehr können, als nur ein paar mausklicks in Visual Basic zu machen.
 
@Besserwiss0r: Wenn es ein Problem sein soll, dann müsste XP diesen trägen explorer auch schon haben. In Sachen Geschwindigkeit bemerke ich nämlich überhaupt keinen Unterschied...

Und naja wer ernsthaft mit Dateien arbeitet, der freut sich eigentlich eher über ein "Zweipanelmodus"...
 
@kfedder: Und wo sind nun die Quellenangaben? "Es ist hinlänglich bekannt" ... blablabla - ich will Fakten. Wo im MSDN sind denn die von dir genannten Punkte zu finden? Oder hetzt du hier gegen MS ohne irgendeine fachliche Grundlage? Dass man als Softwareentwickler mehr können muss als vB ist mir schon klar - zumindest grob kenn ich mich ja in C, C++, C$ und Java aus ... Wo sind denn die Dokumentationen vom Kernel der "M$"-Software? Und bitte KEINE Wikipedia-Artikel ...
 
@voodoopuppe: Sorry, aber ich habe im Moment besseres zu tun, als die MSDN nach dem Artikel zu durchsuchen. Heißt bei dir "grob auskennen" "hello world"? Mit C$ meinst du wohl den Murx "C$". Das ist nichts anderes, als ein aufgeblähtes VB.
 
@kfedder: Langsam würde mich echt interessieren welche Programmiersprache deinen Anforderungen genügt.
 
@sebastian2: Ich freu mich über CopyHandler. Das reicht als Zweipanelersatz.
 
@kfedder: Richtig, mit C$ meine ich C$ ... *kicher* - ansonsten hast du wohl das C & C++ überlesen. Und grob auskennen heißt auch Dinge wie Pointer, eigene Datenstrukturen (incl. Bäume/Listen), Templates etc. pp. - das verstehe ich unter grob auskennen. MVC-Konzepte und OOP ist ja Standard, das sollte jeder kennen - genauso wie das Ansprechen von DBMS innerhalb der Sprachen. Was "sprichst" du denn so für Programmiersprachen? Sag bitte nicht Java oder PHP :-))
 
Nichts genaues weiß man nicht. Framework für die Benutzeroberflächekann auch bloß heißen, dass die den dwm austauschen. "Windows xy wird eine neue Benutzeroberfläche beinhalten"-Meldungen gibt es zu jeder Windowsversion. -_-
 
Wie schön waren die Zeiten ausgefallener CodeNames, wie Neptune, Blackcomb, Longhorn, Whistler, Memphis, Cairo, Chicago, Daytona...
 
Na , da bin ich aber mal gespannt , wie die neue Benutzeroberfläche aussehen wird.
 
Sollte nicht WPF irgendwann mal in die Benutzeroberfläche einfließen?
 
Rahmenwerk... Rahmen - Rahmenwerk? Framework oder? omg... Als bei WoW die Eindeutschung kam, floh ich auf die englische Version... nun muss ich also auch weg von wf?
 
Wie ??????? Es geht noch besser als 7 ????? Das doch nen Fake.. :-)
 
Windows 7? War das nicht diese noch schlechtere Vistaversion, die nicht mal mehr ein brauchbares Startmenü ermöglicht?
 
Was Windows 7 angeht, darf ich mich mal selbst zitieren: "Final" software is abandoned software. Version 1.0 oder ein Release kennzeichnen kein fertiges Produkt, sondern sind Entwicklungsstufen. Gäbe es "fertige" Software, könnten viele Softwareunternehmen dicht machen. Isso.
 
Riiiiichtig..... Was aber immer wieder witzig ist, ist dieser Hype, der um jede neue Windowsversion gestartet wird. Sind wir mal ganz ehrlich ....... nach XP kam nicht mehr viel und was da ist, das kann man unter XP mit Freeware nachrüsten......wer es denn braucht .....
 
Was hatte XP denn so spektakulär neues zu bieten, verglichen mit Windows 2000?
 
@Besserwiss0r: Auch wieder richtig.....obwohl...."angenehmer" ist es dann schon, nach 3 Service-Packs.....aber die Aussage ist schon okay.....
 
Nach drei Servicepacks läuft es halbwegs so rund wie Windows 2000 es auch tut, meinst du? Na dann.
 
@Besserwiss0r: Auch 2000 hatte Servicepacks....bitte nicht vergessen.....aber ich sehe, wir haben schon die selbe Meinung, auch wenn sie unterschiedlich ist :-).... NICE DAY
 
@Thank_you: Moment mal, Windows 2000 lief mit dem SP4 super auf älteren Rechnern. Heute muss mal halt auf die neusten Updates inkl IE7/8 und anderes verzichten, aber für ältere Rechner ganz ok.
 
@GokuSS4: MOIN, etwas anderes wollte ich auch NIE ausdrücken. GRuß...
 
@GokuSS4: Kein IE7/8? Na und? - Zum Browsen reicht's, und Alternativen gibt's eben auch genug...
 
@Besserwiss0r: Das war nur ein Beispiel. Viele Anwendungen setzen Windows XP eben vorraus.
 
@GokuSS4: Welche wichtigen Anwendungen, für die es kein Pendant für ältere Windows-Systeme gäbe, wären dies?
 
HAben die das nicht schon zu Windows Vista gesagt?
 
neue oberfläche ist immer cool.
 
@urbanskater: Und was drunter ist, ist schei* egal?
 
neu ist besser als alt :P
 
@krusty: Das haben viele von Vista auch gedacht.
 
Da bin ich mal gespannt. Es gibt ja bereits jetzt schon wirklich gute Ansätze für Betriebsysteme bzw. Oberflächen die den Anforderungen von Web 2.0 und der "Wolke" weitaus mehr gerecht werden, als das was derzeit noch üblich ist . Siehe beispielsweise hier: http://www.jolicloud.com/ - das absolut perfekte Betriebsystem mit der perfekten Oberfläche für Netbooks.
 
Hübsch, für Büroaufgaben völlig unbrauchbar. Wenn es übrigens "absolut perfekt" ist, wird es dann nicht mehr weiterentwickelt? Oder ist mit einer perfekteren (?!) Version zu rechnen?
 
@Besserwiss0r: Na deine Goldwaage gefunden?
 
@sebastian2: Du meinst sicher jene Goldwaage, mit der er seine Erbsen zählt bzw. wiegt :-) @Besserwiss0r: Ich bitte dich sinnerfassend zu lesen: Ich schrieb "Netbook", "Web 2.0" und "die Wolke" - und du fabulierst hier etwas von "Büroaufgaben". Mal davon abgesehen, dass auch Open Office unter Jolicloud hervorragend läuft. Aber das weißt du natürlich nicht, da du dir höchstens ein Bild angeschaut hast und bereits daraus deine Schlüsse gezogen hast. Beurteile also Dinge lieber nur dann, wenn du sie auch schon mal selbst getestet hast.
 
@sebastian2: Na, noch nicht im Bett? @Der_Heimwerkerkönig: "Netbook" bedeutet nicht, dass man es im Büro nicht nutzen könnte. Gerade für mobile Arbeit beim Kunden sind die Dinger oft nützlicher, als man denken könnte. Wat willste da mit einem überdimensionalen Twitter-/Facebook-Client? "Web 2.0", wieder so eine Blase, die langsam mal platzen könnte. "Web 2.0" ist die Wikipedia auch. Kommt noch eine Antwort auf meine Frage?
 
@Besserwiss0r: Warum sollte ich schon im Bett sein?
Ich bin es nicht der hier Aussagen wie ein Kleinkind auf die Goldwaage legt...

Und da ich schon Erwachsen bin und das sogar schon seit 2 Jahren in jedem Land, ist auch erst so um 3 Uhr Schlafenszeit. Semesterferien sei Dank :).
 
Gratuliere, du bist also schon erwachsen. Woher dann deine kindischen Provokationsversuche?
 
@Besserwiss0r: Im provozieren und anmachen bist du doch genauso gut...

Für mich ist es jedenfalls "Goldwaage" wenn man sich so unnötig über das Wort "perfekt" echauffieren muss.
 
Das ist kein echauffieren, es war lediglich eine zusätzlich Anmerkung.
 
@Besserwiss0r: Eine zusätzliche Bemerkung die die Mehrheit des Kommentars ausmacht? :).
 
Nur flächig.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 8 Pro im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles