Verkaufsverbot für Word: Kläger hofft auf Lösung

Office Nachdem wir gestern darüber berichteten, dass ein US-Gericht entschieden hat, dass Microsoft mit seiner Textverarbeitung Word 2007 ein Patent der Firma i4i verletzt, hofft der Chef des klagenden Unternehmens, dass es nicht zu einem Verkaufsverbot ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Kläger hofft auf Lösung?" - Heisst: "i4i" würde sich gern mit einem satten Millionenbetrag beruhigen lassen. Besser, bevor die Prüfung ergibt, dass dies Patent nichtig ist.
 
@Kobold-HH: Es ist doch wirklich so, die Kläger sind meist nur scharf auf das Geld aber nutzen das Produkt selbst. Und dann kommt es härter als gedacht, dann zieh man shcnell den Schwanz bei! Tut mir Leid abe rmit dieser Aktion hat sich i4i selbst einen Arschtritt verpasst!
 
@Kobold-HH: Warum soll das Patent nichtig sein? Der Punkt ist nur: Wenn Microsoft nicht zahlt, bringt deren Patent nun mal auch nichts mehr ein... @BlackFear: Wenn sie das Patent haben und Microsoft unrechtmäßig handelt, dann kann man gegen i4i nichts negatives sagen. Ich bezweifle dass irgendwer hier gnauen Einblick hat wer hier im Recht ist usw... mit unserem Kenntnisstand kratzen wir an der Oberfläche aber lustig, wie schnell sich Menschen anmanen, eine Meinung zu bilden... Und es ist nun mal auch nicht im Interesse von i4i, dass Word nicht weiter verkauft wird...
 
@BlackFear: Wieso haben die sich selbst einen "Arschtritt" verppasst?Das Verfahren läuft seit 2007 und "i4i" hat selbst Produkte im Angebot, die diese Technik verwenden. Es ist doch nur verständlich, dass derjenige der etwas unter kostenaufwand entwickelt, sich das Ergebnis seiner Arbeit patentieren lässt (soweit möglich) und über die Verbreitung seiner Arbeit selbst entscheiden möchte und gerade nicht der Konkurrenz in die Hände spielen will.
 
@mibtng: XML ist ein offener Standard, der von jedem verwendet werden darf - auch Microsoft - ohne dafür Lizenzgebühren zahlen zu müssen. Und daher wir i4i's Patent einer Prüfung nicht standhalten.
 
Mit einer gewissen Menge an Geld lässt sich da sicherlich eine Lösung finden, schließlich würde diese i4i Firma mit großer Sicherheit bei einem bestimmten Betrag der ihnen geboten wird von ihrer Patentklage absehen ist doch immer so haben alle nur $.$ vor den Augen!
 
ICH HASSE I4I!!! I4I BÖSE!!! MICROSOFT GUT! *zwinker*
 
@madamc: Du solltest mal zum Augenarzt gehen, nicht nur dass das häufige Zwinkern für mich kein gutes Zeichen ist. Du hast offenbar auch die eingeschaltete Umschalttaste nicht bemerkt und deinen Usernamen falsch geschrieben (muss doch eingentlich madmac heißen, oder?^^
 
Gestern stand in der News: "Sie haben nun ihr Ziel einer Verbotsverfügung und der Zahlung von Schadenersatz erreicht." - also erst eine Verbotsverfügung beantragen und dann hoffen, dass diese nicht umgesetzt wird? Schon blöd, wenn man ein Produkt anbietet, welches in MS Word implementiert wird (x4o) und dann das Basisprodukt nicht mehr verkauft werden darf - wer kein Word hat, kann x4o nicht nutzen, damit würden die ganzen amerikanischen Pharma-Unternehmen, welche i4i als Kunden anpreist, wegfallen... klassisches Eigentor, als würde Intel ein Verkaufsverbot für Computer erwirken :-)
 
@Tyndal: Wer sagt dass die News von gestern inhaltlich korrekt war?
 
@mibtng: Ja, da gebe ich dir Recht... ich unterstelle es einfach mal. Hätte i4i nur eine Schadensersatzklage eingereicht oder die rückwirkende Zahlung von Lizenzgebühren verlangt, hätte der Richter vermutlich kein Vertriebsverbot verhängt. Das Urteil legt zumindest die Vermutung nahe, dass i4i tatsächlich ein Vertriebsverbot gefordert hat, falls MS den Stein des Anstosses nicht aus Word entfernt.
 
ja, dann wird eben der Prozess solange hinausgezögert, bis Office 2010 auf den Markt kommt. Wo nat. eine kleine Änderung diesbezüglich enthalten ist. Ein Office 2007, welches betroffen ist, eh nicht mehr verkauft wird. Außerdem habe ich immer gedacht XML sei ein freies Format....?
 
@notme: Welcher Prozess wird hinausgezögert? Der Prozess, dessen Urteil bereits gefällt wurde? oO
 
@notme: Die diskussion ob nun XML ein freies oder offenes Format ist oder ob einfach nur der Lese- und Schreibvorgang von XML patentiert wurde findest du unter folgender news: http://winfuture.de/news,48980.html
 
@mibtng: dieser Prozess ist noch nicht rechtskräftig weil MS in die Revision gehen will!
 
Microsoft soll keine Abstandssumme bezahlen sondern i4i kaufen. Ist bestimmt billiger und ist MS-Firmenphilosophie, die immer wieder funktioniert. (und den mediengeilen Richter sollte man pensionieren). So eine Sache hätte auch hinter verschlossenen Türen erledigt werden können. Oder waren alle Beteiligten mediengeil?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen