Studie: Mobiles Internet ist vielen noch zu teuer

Mobiles Internet Smartphones, allen voran Apples iPhone und das Blackberry, haben dazu beigetragen, dass die Nutzung des Internet via Mobiltelefon immer komfortabler wird. Parallel entstehen attraktive, intelligente Dienste für Internet-Handys. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja das Surfen ist ganz schön teuer, wenn Bilder mitgeladen werden und man es internsiv nutzt (ohne Flat). Fürs chatten über ICQ lohnt sich das im Gegensatz zur SMS allemal! Man nehme 2ct/100kB und kann total viele Nachrichten verschicken.
 
@GokuSS4: 24 ct pro 100 kB? Bei simyo zahle ich 24 ct pro MB.
 
@Brotboy: Danke für den Hinweis, wurde geändert (:
 
@GokuSS4: Bin auch der Meinung dass es noch viel zu teuer ist...für mich ist es sowieso unerklärlich wie eine (ich sag mal) so langsame Verbindungstechnik so Teuer sein kann...wärs Fair, wärs viel Billiger! Das verhällt sich für mich genau so wie der utopische Kostenunterschied..zwischen einem 56k-Modemanschluss (ja es gibt noch genug Leute die sowas tatsächlich nutzen..ich nicht) und einem DSL-Anschluss....56K is im Vergleich dazu wirklich unverschämt teuer...obwohl es sehr sehr sehr viel langsamer ist. ...Ich nutze den Internetzugang meines Nokia N78 auch nur per WLAN, weil ich fürs tägliche Emaillesen einfach unmöglich finde, soviel bezahlen zu müssen! Dazu kommt noch dass ich 1und1 als Handykartenanbieter habe und die mir NICHTMAL eine Datenflat fürs Handy bereitstellen können/wollen ...SCHWEINE!
 
@GokuSS4: es ist in der Entwicklung: für private Nutzung sollten sie mobiles Internet und normales in einem Packet anbieten. Für etwa den Preis, den ich jetzt fürs normale Zahle, und die Einschränkungen sollen wegfallen. Dann steigen sehr viele ein.
 
@GokuSS4: wenn es nicht viele das mobile internet machen würden dann wäre es heute viel billiger.
 
Zu teuer? Also ich habe vor ca. 8 Jahren für meinen ISDN XXL Anschuss mit DSL (756 oder was das damals waren) ca. 70-80 Euro gezahlt. Jetzt hab ich ne 16.000 mit telefonflat (Alice) und ne Mobile-Datenkarte (leider T-Mobile) und zahle zusammen ca. 80-90 Euro im Monat. Wenn ich mit dem Web´n´Walk Stick noch nen Monat gewartet hätte, wären es nochmal 20 Euro weniger. Also ich finde die Preise sind in der Hinsicht eigentlich ok... wobei es natürlich immer billiger sein könnte.
 
@Aeleks: naja ich zahle für meine mobilflat bei o2 mit multicard (1.sim in handy, 2. in netbook) 10 euro im monat minus 20% studentenrabatt. teuer is das nicht und ob es langsam ist oder nicht bestimmst eigentlich nur du, nämlich in der wahl deines wohnortes! :D
 
@Aeleks: Der Preis richtet sich nun halt nicht immer nach der Geschwindigkeit, sondern auch nach den Kosten die diese verursacht. Und deswegen sind diese Anbieter keine "SCHWEINE". Sie müssen eben wirtschaftlich denken.
 
@Snaeng: Ne die sind Schweine weil sies mir garnicht verfügbar machen können/wollen...habe einen 1und1 Doppelflat DSL6000er Tarif, der auch eine Handykarte beinhaltet (eigentlich D2 soweit ich weiß...nur mit 1und1 Branding)...habe dann mal beim Support angefragt ob es als Tariferweiterung auch möglich wär eine Datenflat für die Handykarte zu bestellen/kaufen...Antwort vom Support: "NEIN sowas können wir ihnen nicht anbieten"! Uncool...
 
@Aeleks:
und für die 20 kröten,die du 1&1 gibst möchtest du also am besten dsl16000+telefon flat+handykarte,am besten noch mit flat am we und 60 freiminuten und dann noch en datenflat.

manche leute denken echt das geld wächst auf bäumen und die anbieter haben keine ausgaben,unglaublich!
 
@hurtz: Hallo, was bisten du für einer? Hab ich das gesagt? Ich bezahle 40 Ocken im Monat und würde natürlich für die Datenflat auch noch was drauf legen...sonst hätte ich nicht "bestellen/kaufen" geschrieben...erst lesen, dann denken, dann schreiben du Noob!
 
@Aeleks: Tschja, wer hier wohl der Noob ist? Geh doch einfach in Laden und sag du willst sone Karte kaufen... was ist daran so schwer Aeleks? mit ca. 20-25 Euro bist du dabei... Und nur zur Info, bei T-Mobile sind die auch nicht besser, ich wollte zu meiner Datenkarte noch nen Sprachtarif dazu, laut deren Verträgen würde ich dann ca. 5 Euro plus Telefonate bezahlen... haben die gesagt geht nicht, wir können den Vertrag nicht ändern... Nagut, wenn die kein Geld verdienen wollen... Telefoniere jetzt über Voip mit meinem Datenvertrag und zahle keine extra Grundgebühr und nur 1,8 cent ins Festnetz und 18,x cent in jedes Handy Netz... also Danke nochmal an die Telekom das Ihr mir keinen Handyvertrag dazu geben wolltet und ich jetzt noch mehr Geld sparen kann :-)
 
Und für so einen Quatsch braucht man Studien^^
 
@Branco145: frag ich mich auch gerade. Das wusste ich schon seit Jahren! Für Geschäftskunden ist es ja noch halbwegs in Ordnung wenn die wirklich oft online sind und Tausende an Euros pro Monat raus werfen (können) - aber für Privatleute immer noch viel zu teuer. Mich stören darüber hinaus auch noch weitere Sachen, wie die Geschwindigkeitsdrosselung bei angeblichen "Flatrates". Netzabdeckung ist auch nicht gerade super toll.
 
@Yoshi5000: is schon scheiße wenn man aufm Dorf wohnt, aber ich war auch schon mitten in der Pampa mit paar Leuten campen, das nächste Dorf (10 Häuser) war min 1 KM entfernt und trotzdem konnten wir am Lagerfeuer Youtube Videos gucken. Die Grundgebühr für ne 5 GB Sim-Karte kostet keine 1.000 Euro sondern gerade mal 25Euro im Monat.
 
Mobiles Internet ist als Zusatz zum "Daheiminternet" sicherlich nicht jedermanns Sache (oder jederfraus Sache), aber wenn man den festen Heimanschluss durch einen Mobilen ersetzt kommt es meist auf das Gleiche raus. Und schon ist es nicht mehr so teuer. Und ein Handy um erreichbar zu sein und zu telefonieren (mit Flatrate) beseitzt heute fast jeder. Das dies nicht für jeden eine Option darstellt ist klar. Doch für Viele dürfte das doch eine gute Alternative zum heimisches DSL (oder was auch immer) Anschluss darstellen. Meine Meinung :)
 
@lungenfisch: Ich habe vor einiger Zeit meinen DSL- und Telefonanschluss komplett gekündigt. Ich habe ein iPhone mit Complete M, das reicht für meine monatlichen Gespräche und mobiles Internet völlig aus. Zum Surfen daheim hab ich einen UMTS-Stick von Tchibo mit Flatrate für 20€. Falls die Tethering-Option von T-Mobile nicht mehr als 20€ kostet dann werde ich in Zukunft wohl auch am Laptop über's Handy ins Internet, dann hab ich ein Gerät weniger.
 
WER BRAUCHT SOWAS WIRKLICH? Ich denke die wenigsten von uns..
 
@fazeless: Nur weil DU es nicht brauchst.... heisst das noch lange nix. Ich brauch auch keine Stützstrümpfe, trotzdem gibt es sie.
 
@Turk_Turkleton: die gabs allerdings auch schon vor 20 Jahren und heute wird den Leuten eingeredet das sie 24h am Tag online sein müssen...
 
@fazeless: Soll Menschen geben, die eher weniger 'zu Hause' sind... alleine wenn man täglich 2 oder 3 Stunden mit dem Zug von/zur Arbeit fährt ist es sehr angenehm, kurzerhand das Handy mit dem Laptop zu koppeln und surfen zu können... nicht nur zum Spaß sondern auch, weil man dann z.T. per VPN bereits arbeiten kann. Und preislich gibt sich eine mobile Flatrate gegen einen DSL-Anschluss nicht mehr viel. Als einzige negative Beschränkung kann hier angesehen werden, dass je nach konkretem Aufenthaltsort nur Datenraten zwischen 350 und 7000kBit erreichbar sind. Das garkein Netz verfügbar ist ist inzwischen doch eher selten - zumal man ja den Anbieter wählen kann.
 
@fazeless: Hm warum den nicht wenn ich Arbeite benutze ich das mehrer Stunden am Tag auf dem Handy. Es spart eifnach zeit ich fahr jeden Tag ne gute Stunde Zug, da bei kann ich dann auf verschiedenen Internetseiten News lesen oder mir mit YouTube die zeit vertreiben. Sicher zu den Tariffen die ein IPhone hat könnte ich mir das ganze nicht leisten bzw. ich würd es mir nicht leisten wollen aber ich zahl pro Monat unter 40€ für meinen Handyvertrag inklusive Flat das finde ich ist noch in einem Finazjell vertretbaren rahm gibt genug Leute die Telefonieren im Monat mehr. Ob man es nun braucht ist sicher ne andere Sache aber es ist wie so vieles ein angenhmes Extra.
 
@fazeless: also ich würde sowas sehr praktisch finden :) vorallem weil ich auchmal oft in deutschland unterwegs bin.. und für mich ist das internet wichtiger als handy/sms: da ich mehr mit meinen Freunden über das Internet Kommuniziere als irgendwie Handy oÄ
 
@fazeless: Sagt doch niemand, dass man 24 H online sein muss. Aber es ist doch schön, die Möglichkeit zu haben dass man eben wenn es mal nötig ist auch unterwegs online gehen kann.
 
@fazeless: brauchen wir wirklich so jemanden wie dich, der so einen quatsch in die welt setzt nur weil er es nicht gebrauchen kann.... ich denke nicht! ps. das haben meine kumpelz auch gemeint wie ich mir ne mobilflat zugelegt hab. jetzt fragen sie mich ständig wenn wir unterwegs sind, ob ich doch nicht mal kurz bei google nach dies oder das gucken kann....
 
@all Macht euch weiter zu Sklaven euer selbst... good fun
 
@fazeless: Falsch! Mir wurde e nicht eingeredet, sondern ich finde es klar besser, 24h erreichbar zu sein!
 
Die Studie zeigt nur, dass die Leute nicht informiert sind. SMS ist genau so (un)komfortabel, und inzwischen in den meisten Tarifen wesentlich teurer als mobiles Surfen. Bloß weil vor 5 Jahren regelmärig verkündet wurde, mobiles Internet sei teuer und Abzocke, sieht man heute immer noch solch ein Schreckgespenst darin. (Ein gewisser Anbieter hat sogar 30 MB monatlich kostenfrei ohne Grundgebühr.)
 
Wenn die UMTS Netzabdeckung mal annehmbare Qualität erreichen würde, dann wär das kein Problem. Die Preise finde ich jetzt aber gar nicht so extrem. Was erwartet ihr?
 
@Bergilein:
Mich würde mal eine Statistik darüber interessieren wieviele tatsächlich UMTS nutzen. Ich persönlich habe es z.B. 90% der Zeit deaktiviert weil es derzeit einfach der größte Stromfresser im Handy ist. 2G bzw EDGE reicht mir in der Regel vollkommen aus. Selbst beim Netbook reduziert sich bie mir die Akkulaufzeit von 6 auf 4 1/2 Stunden sobald UMTS ins Spiel kommt. Ich hoffe das sich dort in der Entwicklung noch einiges tun wird - spätestens bei der nächsten Generation.
 
@Bergilein: Man braucht nicht umbedingt UMTS zum Normalen Surven reicht EDGE in der regel aus sicher es kann schon mal ne Minute dauern bis Winfture oder so komplett geladen ist aber immerhin lädt es ^^. Man darf nicht vergessen wir stehen am anfang des Mobilen Internets die geschwindigkeiten der heimischen DSL Leitung zu erwarten wäre hier etwas zu viel verlangt. @ leift1981 das kommt etwas auf die Chips an die verbaut sind in meinem HTC Touch HD sind die 3G dienst aber besser für den Akku als die 2G. Und der größte Stromfresser ist es mit sicherheit nicht 10-40% mehr strom als 2G brauchen die alten 3G Chips klingt jetzt im ersten Moment viel aber das sind immer noch Standby zeiten von über ner Woche. Beim Telefonieren ist das meistens gleich vom verbauch her da hier andere Komponenten wirklich strom ziehen.
 
Naja, ich finde Edge schon lahm im Vergleich. Ich freu mich immer wieder wenn ich es habe. Klar, Edge reicht für ein paar Mails und ein Bisschen surfen schon aus, aber sobald es an den sog. Web 2.0 Content geht macht das Ganze mit UMTS schon mehr Spaß. Andere Länder sind da, wie immer, deutlich weiter als Deutschland.
Das mit dem Stromverbrauch ist vollkommen richtig, aber tagsüber hängt mein Handy sowieso ständig am Rechner und wird geladen, von dem her isses mir Wurscht :)
 
Long Term Evolution
 
@njinok: Hm höchst wareinlich für nen Sinlosen einzeiler der in etwa die gleiche aussagekraft hat wie Schwingschleifer einfach mal Sinlos was in den Raum werfen ist halt nicht so toll. LTE ist zwa rnett bis das in Deutschland raus kommt dauerts noch sehr lange zumal es da derzeit auch noch neue UMTS Standards gibt die ähnliche geschwindigkeiten schaffen.
 
@-Revolution-: Dass der Internetzugang bald billig/kostenlos sein wird und zudem turboschnell liest du nicht aus dem Einzeiler? Naja, was soll man von winfuture Lesern auch erwarten. xD
UMTS kannst du in die Tonne kloppen, die Reichweite ist zu schlecht. Deswegen werden nächstes Jahr die Antennen auf LTE umgerüstet.
 
Mobiles Internet ist meiner Meinung nach für viele eine Alternative zum teuren DSL. Es gibt viele Leute, die brauchen nur sehr sehr wenig Datenvolumen und für die zahlt sich ein DSL-Anschluß nicht aus, gerade wenn man (wie am Land oft üblich) noch einen Festnetzanschluß dazu braucht.
 
Alles eine Frage des Anbieters. Ich fahre mit dem 1gb Paket von Simyo (das ich sowohl fürs G1 als auch das Netbook nutze) für 9,90€ eigentlich sehr gut. Zumindest wenn man in einem Ballungszentrum wohnt ist das E-Plus Netz in der Regel ausreichend.
Da frage ich mich eher warum so viele Menschen noch SMS oder gar MMS nutzen. eMail, IM oder Twitter auf dem Handy sind da deutlich komfortabler und kostengünstiger.
Letztendlich liegt es aber wohl auch an den Endgeräten. Wirklich interessant ist es meiner Meinung nach erst mit der Einführung des iPhones und der ersten Android Endgeräte geworden.
 
Mhh kann dem nur bedingt zustimmen. Bekomme Immerhin eine Inet-Flat von E-Plus für 10€ im monat. Das beinhaltet 250MB UMTS benutzung danach springt das ganze auf GPRS um. Selbst bei häufiger Benutzung komm ich nicht wirklich auf über 250MB, da oftmals ein W-Lan_Acces-Point in der nähe ist, den ich statt dessen benutzen kann. Auch mit der Bedienbarkeit der Internetseiten bin ich größtenteils zufrieden.
 
"Mobiles Internet ist vielen noch zu teuer" stimmt, und dafür brauch ich keine Studie...
 
@Blaulicht110: findest du 14,95 € im Monat für ne mobile Flat teuer?
 
@Blaulicht110: Sollen wir rechnen? DSL-Anschluss (der oft einen Festnetzanschluss vorraussetzt) vs. Handyvertrag inklusive Datenflatrate?
 
@Korfox: Das kannst du so nicht rechnen denn der Mobiele anschluss hat bei weitem nicht die Qualität und meistens auch nicht die Leistung wie sie ein Kabelgebundener anschluss hat. Ich mein UMTS hat bei mir am Tag schon verdammt viele abbrüche auch bei guten Empfang beim surfen usw merkst du es nicht aber gerade bei VPN und anderen Anwendungen die Live Datenaustauch benötigen fliegst du schon ziemlich oft. Die geschwindigkeit bleibt meistens auch zurück in der Stadt sind fast immer 6.000er anschlüsse verfügbar das kriegst du mit UMTS und HSDPA (7,2) meistens nicht hin.
 
@-Revolution-: Also - auch wenn ich mit 70 km/h runzuckele (oder was die deutsche Bummelbahn mit ihren Zügen fährt) klappt bei meinem Anbieter der Handshake (EBEN VPN oder Skype o.ä. Zeitkritische Anwendungen) zwischen einzelnen zellen problemlos... allerdings gebe ich zu, dass ich auch schon bei einem Anbieter war, bei dem regelmäßig Zero-Links auftraten - das ist aber kein grundsätzliches problem von mobilem Internet sondern vom einzelnen provider anhängig
 
Ich hatte ne UMTS-Flat ohne Vlumenlimit samt "Stick". Trotz guter Abdeckung Verbindungsabbrüche und die versprochene HSDPA-Datenrate wurde auch nur selten erreicht. Für den Preis solcher Flats erhält man, unter Verlust der Mobilität, auch einen guten 16.000er DSL-Anschluss samt Festnetz-Flat. Wer viel unterwegs ist, wird UMTS genießen. In Verbindung mit einem Netbook ist UMTS schon cool. Als Datentarif selbst für gute Smartphones aber eindeutig zu teuer. Surfen macht selbst auf einem Netbook mehr Spaß. PCO
 
@pco: Das Prinzip der Datenrade bei UMTS ist dir bekannt? Eine UMTS-zelle, die HSDPA unterstützt bietet diese 7.2(?) MBit _insgesamt_ an. Je mehr Teilnehmer in dieser zelle gerade UMTS-Datenverkehr betreiben - umso weniger bandbreite bleibt für den Einzelnen. Zusätzlich wird die Bandbreite nach und nach zugeteilt. D.h. wenn du eine größere Datei aus dem internet empfängst fängt die Datenübertragung langsam an und wird langsam immer schneller bis das aktuelle Limit erreicht ist. Die Dateigrößen, die man 'mal eben' per UTMS runterläd sind meist so gering, dass man nicht bis an die Obergrenze kommt.
 
@Korfox: Ähm nein das wäre ja sehr geil 50 Leute Teilen sich 7,2 Mbits bzw. meist noch 3,2 ^^ wäre ja fast so schlim wie damals an meiner Schule 20 leute teilen sich 56k. Die antennen haben weit aus mehr Kapazität als dein Handy es stimmt zwar das es langsammer wird je mehr leute drinnen sind weil Kapazität fehlt aber ganz so schlim wie du es schilderst ist es doch nicht ^^. Das mit den größeren Daten ist übrigens auch falsch je größer ne Datei wird desto mehr sind die Anbieter versucht es zu drosen was sie auch machen meist ist ein Download am anfang schnell und wird dann weniger.
 
@-Revolution-: Das mit der Kapazität ziehe ich zurück - ich hatte das aus diversen c't Artikeln genau so wie ich es schrieb im Kopf aber du hast Recht :-) - Das mit den größeren Dateien ziehe ich allerdings nicht zurück, da das einfach technisch bei UMTS so umgesetzt ist, dass je länger deine Verbindung zu deinem 'Gegenüber' (also je länger die P2P-Verbindung anfürsich) anhält, du umso mehr 'Slots' erhältst ... Da bin ich mir sicher :-)
 
Warum sollte man in Deutschland so viel zahlen wenn z.B. in Österreich 15GB Traffic 15€ pro Monat kosten und dort das HSDPA Netz noch wesentlich besser ausgebaut ist?

Meiner Meinung nach sollten Sie hier genau so wenig verlangen und VOIP zulassen.

Siehe drei.at die schaffens auch Skype zu erlauben und bieten es auch extra an....
 
@alexsc: ich glaub ich muss mal nach Österreich :D
 
Nur ist es schade dass es so teuer ist wenn man auf mobiles Internet (UMTS/HSDPA) angewiesen ist weil immernoch kein DSL verfügbar ist. So schlechte Pings, Downloadraten und ständige Verbindungsabbrüche sind für den Preis einfach lächerlich. Dazu kommt bei den meisten Anbietern noch ein Datenvolumen und man kann es vollends vergessen. Aber was soll man machen wenn man nicht mit einem 56k Modem oder ISDN rumsurfen will nur weil DSL nicht verfügbar ist...
 
@Felix86: Wenn man das 'mobile Internet' als DSL-Ersatz nutzt - also stationär - und es kommt zu Verbindungsabbrüchen sollte man einen Anbieterwechsel in Erwägung ziehen - mir kam das bisher nur bei meinem alten Anbieter unter - bei meinem aktuellen Anbieter gibbet sowas nicht mehr... (vor allem nicht mehr so Dinge, dass noch nichtmal die Software merkt, dass die Verbindung tot ist - bei Bewegungsbedingten Abbrüchen verbindet wvdial seit dem automatisch neu)
 
@el3ktro: So habe ich das auch vor. Für meine Bedürfnisse reicht dies auch aus und es ist für mich günstiger.
 
Studie: "Mobiles Internet ist vielen noch zu teuer" Braucht man da wirklich ne Studie zu? Reicht doch wenn man die Preise sieht oder nicht? Aber Studien scheinen ja In zu sein^^
 
wozu man alles eine studie braucht? preis anschauen reicht völlig :P
 
Also das mit dem SMS-Schreiben ist bei mir so 'ne Sache...
Das müsste eigentlich unter "Internet-Nutzung" fallen :-)
Ich habe das iPhone nur, um ins Internet zu gehen. Das ist sein Vorteil - denn es ist DAS Internet-Gerät. Telefonieren tu ich damit auch ab und zu mal.
Aber SMS bietet mir T-Mobile nur zum Preis von 19ct/SMS und das ist entschieden zu viel.
Also sende ich für 6ct in alle Netze der Welt mit biteSMS und muss auch nicht auf die Vorteile des SMS-Systems des iPhone OS verzichten - im Gegenteil - biteSMS baut die Oberfläche der normalen Nachrichten-Applikation sogar nach und fügt noch weitere besonders nützliche Funktionen hinzu.
Zu dumm nur, dass Apple soetwas nicht im App Store akzeptiert...
 
also ich persönlich findet 25 € für internet nich zu teuer, nur unverschämt das es ab 5 GB gedrosselt wird :-/
 
Das mobiles INET zu teuer ist, dafür brauch ich keine "Studie"!
 
Wer's nicht bezahlen kann oder will, der braucht es vermutlich auch nicht. Ich bin mit den Preisen ganz zufrieden. Ich hab' einen UMTS-Stick mit Flatrate und nutze auch die SIM-Karte im Smartphone für Internetverbindungen. Kostet mich insgesamt gesehen etwas mehr als 20 Euro im Monat. Damit kann ich gut leben.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles