Sony entwickelt Akkus mit 30 Minuten Ladezeit

Peripherie & Multimedia Der Elektronikhersteller Sony hat eine Weiterentwicklung auf dem Gebiet der Akkutechnik vorgestellt. Demnach lassen sich die neuen Lithium-Eisen-Phosphat-Akkus innerhalb von nur 30 Minuten laden und bieten auch diverse andere Vorteile. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Coole Sache, hoffentlich erreicht es bald Marktreife, jetzt noch Akkus mit längeren Akkulaufzeiten und man kann Notebooks bald wie Handys wirklich portabel einsetzen.
 
@pluiert: nein, lies den text. -.-
 
@maatn: hehe ja, klassischer fall von nur überschrift lesen, sry ^^
 
@pluiert: Sony Akkus eine coole Sache? Verbrenn dir mal nicht die Finger
 
@MarZ: "So kann es im Gegensatz zu den bislang gängigen Lithium-Ionen-Akkus nicht mehr zu so genannten Thermal Runaways kommen"
 
@pluiert: Ich geb dir vollkommen Recht, die Laufzeit ist das einzig wichtige was jetzt wirklich noch fehlt!
 
@pluiert: Anständige Netbooks (8, 9 oder 10 Zöller) mit Intel Atom CPU bieten schon längst Portabilität und sehr gute Akkulaufzeiten.
 
@Fusselbär: Du hasst es schon richtig erfasst, Netbooks, aber eben keine Notebooks. Mir reicht die Leistung von Netbooks einfach nicht.
 
@pluiert: Mit Thinkpads sind Laufzeiten von 6 bis 7 Stunden möglich, ich finde aber alles über ca. 10 Zoll nicht mehr so wirklich portabel. Den alles was über viel mehr als eine mittig gefaltet DinA4 Seite groß ist, wäre mir nicht mehr klein genug. Klar ein kräftigen 15 Zöller kann man noch prima im Auto transportieren, aber im Daypack möchte ich lieber ein kleines 1¼ Kilo Leichtgewicht mit langer Laufzeit haben, was dann ganz klar auf ein Netbook hinausläuft. Zudem ist mir auch wesentlich wohler bei dem Gedanken, kein übermäßig teures Gerät beim durch die Gegend schaukeln zu riskieren. Das Netbook nehme ich auch problemlos beim Radeln mit.
 
hört sich gut an. wie umweltverträglich sind die teile und vor allem, wie lang hält ein akku durch, wenn er nach 30minuten geladen ist?
 
@maatn: "ie Kapazität mit mit 1,1 Ah angegeben. Die Netzspannung beträgt 3,2 Volt." Steht alles da. Daraus kann man wunderbar berechnen wie lang der Akku bei der jeweiligen Anwendung durchhält.
In einem Laptop is das wohl ncht besonders lange^^, aber für andere Anwendungen durchaus aktzeptabel.
 
Varta "Charge and go" gibt es schon seit gefühlten 10 Jahren. 15 Minuten - Akku voll. EDIT: Für die Minusklicker: Die Technologie von Varta kann man ja auch in grosse Akkupacks stecken. Dürfte im Endeffekt der gleiche Preis sein wie eine neue Technologie von Sony, welche immer extreme Preise für Neuentwicklungen haben. Auch in der neuen Erfindung von Sony steckt mehr wie eine einzelne Zelle drin.
 
@wieselding: die rede ist hier wohl kaum von AA Batterien...
 
bei 31 Minuten Ladezeit ist er dann zu 100% voll?
 
@superkroll: Schön wäre es, rein rechnerisch müsste es genau 30,30 Minuten dauern :D
 
@superkroll: ja, voll der aufhänger...
 
@superkroll: Nur leider ist eine Akku-Ladekurve alles andere als linear...
 
@bstyle: Nah 30 Minuten 99% voll, - und bei 100% explodiert der Akku :(
 
@superkroll: ein Akku wird rein rechnerisch nie komplett voll. genau wie bei kondensatoren. man hat nur eine funktion mit grenzwert 0, weshalb man die 99%ige aufladung als maximum hernimmt.
 
Heiße Dinger hoffentlich verbrennt man sich nicht daran manche finden es erotisch wenn man in Flammen aufgeht :)
 
@overdriverdh21: . . .
 
@overdriverdh21: Hoffentlich gibt es bald auch wieder Menschen, die den Text LESEN und nicht einfach von der Überschrift auf "Heiße Dinger" schließen. Das sind genau die Menschen, die bei einer "google" Überschrift ohne Lesen direkt mal n Kommentar wie "ÜBERWACHUNG ÜBERWACHUNG" ablassen - die Beispiele kann man endlos fortführen...
 
Das gibt's im Modellbau schon lange (mind. 1 Jahr), und es ist nichts Ungewöhnliches, einen Helikopter mit 1,5 m Rotordurchmesser mit LiFePo-Akkus zu fliegen.
 
@netwolf: Nunja, ich denke nicht, dass solche Akkus frei verfügbar sind!

(Po: Polonium)
 
@netwolf: vielleicht einfach andere Spannung/Leistung nötig?
 
@ledo2502:
Aber im Text steht nich Po sondern PO.
Das ist dan eine Phosphor_Sauerstoff Verbindung und nicht Polonium.
Entweder fehlts am Lesen, oder an der Chemischen Qualifikation^^
 
@netwolf: Ich habe schon vor mehr als 30 Jahren Sinterzellen in nur 5 bis 10 Minuten mit frischer Ladung vollgepumpt! :-)
 
@Fusselbär: Die Frage ist nur wie viele Ladezyken sie das durchhalten.
 
@Croft: Diese Sinterzellen damals hatten noch den "Memory Effekt" man sprach damals genau so wie heute von ca. 1000 Ladezyklen typischer Akku-Lebensdauer. Diese Sinterzellen wurden aber auch im Akkubetrieb extrem belastet. In Renmodellen wurde dann auch mal lässig 60 Ampere Strom gezogen. So konnten schon an nur einem Tag viele Ladezyklen abgezählt werden. In Notebooks oder Netbooks wird man aber wohl kaum auf 10 bis 20 oder mehr Ladezyklen an einem einzigem Tag kommen.
 
Wie oft haben wir so eine Neuigkeit schon gelesen? Auf dem Markt ist davon noch nchts zu sehen...
 
Aber wird es die Akkus nur für Sony Geräte
geben?
 
Ich habe erst 30 Minuten LAUFzeit gelesen. Dachte schon "na so einen Akku haben sie bei mir auch reingepackt" :-) Schade, dass die Hersteller alle separat dran werkeln - um dann eh alle die gleichen Akkus zu verbauen. Wer war das, der vor kurzem schon eine Schnellladebatterie vorstellte? Samsung? Toshiba? Und dann auch noch jemand aus der Elektroauto-Branche. Bündelt eure Ideen!! Und ihr werdet auch ALLE dran verdienen!
 
@johannsg: Wenn ich mich recht erinnere, gab es auch schon mal jemand, der eine Technik vorgestellt hatte, mit der man ganz normale Batterien drei bis fünfmal aufladen konnte.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links