Microsoft patentiert XML-Format für Textdokumente

Office Microsoft hat vom amerikanischen Patentamt ein Patent auf Dokumente einer Textverarbeitung in einem nativen XML-Dateiformat zugesprochen bekommen. Das Patent könnte Lizenzzahlungen notwendig machen, wenn ein anderer Anbieter die Technologie nutzen ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gerade der vorletzte Absatz ist etwas verwirrend. Wie passt das zusammen?
 
@zivilist: Der vorletzte Absatz besagt im Grunde, XML gibts schon Länger und jetzt patentiert Microsoft XML... Ist LCD noch frei? Ich würd bitte gern die LCD Technologie patentieren, danke! (übertrieben ^^ Microsoft hat ja XML auch als einziger wirklich benutzt oder? docx und so?)

Microsoft hat XPS (Konkurent zu PDF aufbauend auf XML) entwickelt.
 
Die ganze News ist, wie schon die Quelle, ungenau. Die Überschrift müsste lauten: "Microsoft patentiert XML-SCHEMA (für XML-Dateien)". _______ Und XML-Schema (Regeln, Datentyp,..) gibt es wie Sand am Meer, denn zu jeder XML-Datei(Nutzdaten) sollte mindestens eines vorhanden sein.
 
@zivilist: und was heisst das jetzt für progs, die es schon nutzen/unterstützen wie zb. openoffice und diverse andere tools ?
 
@Homeboy23do: Gar nichts. MS hat lediglich Schemata patentieren lassen, die sich auf MS Produkte wie Office 2007 XML-Dateien (docx,...) beziehen.
 
Irreführende Infos!
 
Also so langsam macht mich Microsofts Patent-Klau-Strategie echt stink sauer...die zerstören offene Standards indem sie sich die Rechte daran zusprechen lassen und anschließend kleine Firmen mit ihren Patentforderungen in den Ruin treiben...bei allem Respect, aber das grenzt langsam an die Borg-Philosophie...Wiederstand ist zwecklos..sie werden Assimiliert! Traurig...dieses amerikanische Patentrecht...da sind wir hier glücklicherweise etwas weiter.
 
@Aeleks: Die Borg-Metapher finde ich gut :) und du hast vollkommen recht. Aber ich muss sagen, dass ich Microsoft dafür bewundere, wie sie es schaffen, mit legalen Mitteln, den Markt für sich zu gestaltet. Kein schlechtes Wirtschaftsdenken. Hut ab!
 
@Aeleks: einer der gründe warum ich diese firma meide sooft es nur geht, steht ja auch in der wiki microsoft. (Erschwerung des Einsatzes von Produkten anderer Hersteller (z.&$8201:B. durch Veränderung von Standards oder ständige Erweiterung des Betriebssystems um Zusatzfunktionen, die von Drittanbietern bereits angeboten werden)). wird zeit das dieser firma mal kräftig auf die finger geklopft wird.
 
@Aeleks: Na wenn ich zusammenrechne was MS wegen irgendwelcher Patentproblem zahlen muss, und was MS durch eigene Patente einnimmt, dürfte im Endeffekt=NULL dabei rauskommen. Das Gesamtsystem ist nunmal so wie es ist, da kann MS wenig für.
 
@OSLin: schreibe an die Idioten der EU, da wirst Du offene Ohren finden. Du bist da auch in guter Gesellschaft.
 
@Aeleks: Erstmal sehen, was kommt, wenn sie das Patent dazu haben. Möglichkeit 1, sie wollen es schützen, damit es ihnen nicht durch Dritte weggenommen wird - schliesslich haben sie es entwickelt. Danach können sie freie Lizenzen vergeben, wie gehabt ändert sich dann quasi nichts. Möglichkeit 2 ist dann die, die Du schon kommen siehst. Das wär dann allerdings schon scheisse - zugegeben. Ich plädiere aber dafür, erst einmal abzuwarten und zu sehen, was passiert. Ändern können wir an der Tatsache ohnehin erst einmal wenig. Ausser vlt auf Dritthersteller von Anwendungen zurück zu greifen.
 
@Aeleks: Und umgekehrt? Wie oft kommt es vor, dass sich eine Pups-Firma irgendwas patentieren läßt und dann IBM, Microsoft etc. verklagt, um auf die Schnelle viel Geld zu verdienen. Die Neuigkeit hier ist nichts anderes als ein weiterer Baustein im "Patente-Sammel"-Spiel der Konzerne.
 
@Aeleks: Na ja welche Software der einzelne einsetzt und welche Gebaren er durch den Kauf bestimmter Software von Konzern A oder B somit unterstützt, kann jeder selber entscheiden. Sich darüber aufzuregen bringt wenig, wenn man nicht die Konsequenzen zieht. Ich bin seit Anfang 2007 Microsoft frei und kann sehr, sehr gut damit leben.
 
@Aeleks: Man kann sich an offenen Standards keine Rechte zusprechen lassen. Übrigens was offene Standards zerstören angeht: Microsoft hat die offenen (!) Standards der grundlegenden XML-Spezifikationen maßgeblich entwickelt. Schau mal in die Standards rein. Aber Standards sind grundsätzlich offen und können von jedem verwendet werden und können auch nicht patentiert werden.
 
@OSLin: Ja, verdammt. Sie erweitern ihr Betriebssystem um neue Funktionen. Das haben sie von Apple abgekupfert. (Achtung: Ironie). Im Gegensatz zu Apple haben sie aber nie den Einsatz von fremder Software auf ihrem OS unterbunden, siehe AppStore. Ich glaube, Du redest mal wieder ziemlichen Müll.
 
@programmajr: Mit legalen Mitteln .... träum weiter Naivling !
 
Hmm, 2004 beantragt. OpenDocument wurde im Mai 2005 verabschiedet. Seit wann an OpenDocument gearbeitet wurde, konnte ich auf die Schnelle nicht ermitteln, aber das riecht für mich schon wieder ein wenig nach Prior Art und einem unrechtmäßig erteilten Patent.
 
@TiKu: Soweit ich mich erinnern kann, handelte es sich damals beim Patent-Antrag um Text-Dokumente, die in einer einzelnen XML-Datei gespeichert werden, ODF nutzt mehrere XML-Dateien, die in einem Archiv zusammengefasst und komprimiert werden. Ich habe da so eine schwache Erinnerung, dass dieses Patent zwar OOXML, nicht aber ODF berührt. Wenn ich mich da nicht falsch erinnere würde das also eine hübsche Doppel-Strategie bedeuten: Microsoft macht OOXML zu einem schein-offenen Standard, hat aber patentmäßig den Daumen drauf. (Andere Probleme von OOXML als "offener Standard" lasse ich jetzt mal außen vor...)
 
@Aldaris: tja, dann ändere mal ein .docx in .zip um und öffne dann das Archive. Dann wirst du feststellen müssen das im Archiv nicht nur eine XML liegt.
 
@Spirits: Jepp, mittlerweile habe ich auch den heise-Artikel gelesen. Zitat: "Sowohl OOXML als auch ODF benutzen bislang mehrere XML-Dateien für die Speicherung eines Dokuments, die in einem ZIP-Archiv zusammengefasst sind." Das Patent berührt also in den aktuellen Versionen weder ODF noch OOXML.
 
XML ist kein Format für "Textdokumente", die sind meist text/plain.
 
@Besserwiss0r: Ich glaube du hast nicht verstanden was XML und XSD ist. aber xhtml dürfte da der ältere standard sein
 
@Eistee: Ich glaub eher Du hast ihn nicht recht verstanden. Lass mich aber gern eines besseren Lehren :)
 
@Diak: Ich glaube, du hast Recht.
 
wenn man z.b. ein docx dokument mit einem packprogramm öffnet, so sieht man doch schon heute das fast nur xml benutzt wird...
 
@tavoc: Ist bei OpenOffice-Dokumenten nicht anders...
 
XML ist doch ein offener freier Standard. Darf man überhaupt Lizenzgebühren für ein daraufbasierendes Format verlangen?
 
@MaTr!x: ja...wenn man sich das Patent dafür zusprechen lässt...soweit ich weiß zählt in Amerika nicht der eigentliche Erfinder einer Technik als Patentbesitzer, sondern der erste der ein Patent dafür anmeldet...scheiß egal ob ers erfunden hat oder nicht...grausam...
 
@MaTr!x: Nein, Standards sind offen. Man kann sich offene Standards auch nicht patentieren lassen. Du kannst Dir aber NEUE Sachen patentieren lassen, die Standards nutzen. Die Standards selber bleiben aber offen und frei.
 
@Timurlenk: Ah ok, danke für den Hinweis!
 
Warum darf man überhaupt etwas patentieren, was man nicht selber erfunden hat und schon seit Jahren verwendet wird?
 
@Kirill: frag das amerikanische patentamt warum MS dies zugesprochen bekommen hat.
 
@Kirill: NAch amerikanischem Recht darf jeder sich alles patentieren lassen. Sachen die es aber seit Jahren am Martk gibt, kann man sich nicht mehr patentieren lassen (Prior Act). Offene Standards kann man sich auch nicht als Patent anerkennen lassen.
 
Was ist besser? XPS (aufbauend auf XML) oder PDF?
 
@emitter: ist die Frage was man unter besser versteht? Ich bevorzuge PDF, da es auf eine Vielzahl von Plattformen lesbar und schreibbar ist.
 
@emitter: XPS wird doch eh kaum bis gar nicht verwendet. Ich habe zumindest noch nie ein XPS-Dokument (auf einer Website) gesehen. Das gute an PDF ist, dass es wirklich Betriebssystemneutral ist. Ein PDF-Dokument sieht überall genauso aus, sofern man es mit dem original Adobe Reader öffnet. Und derzeit sieht es nicht danach aus, als wenn XPS am PDF-Monopol auch nur Kratzen kann.
 
@seaman: PDF ist aber der größte Krampf. Scheißegal was es ist, es ist besser, wenns kein PDF ist.
 
@Ensign Joe: Ich nutze jahrelang PDF (privat und beruflich) und hatte noch nie Probleme. Was genau ist dein Problem damit?
 
nuja...office und win7 flopen lassen...kaufverweigerung :)
nur so kann man M$ das abzocken verbieten.
einen offenen standart sich patentieren zu lassen ist so ziemlich genauso schlim wie kinder zu vergewaltigen!
m$ gehört in europa verboten und ausgeschlossen, bzw ihre patente für europa für ungültig erklären!
 
@MxH: Bitte lies die Postings oberhalb! Die meisten haben kapiert, daß es hier nicht um XML, sondern um eine darauf aufbauende Erweiterung geht. Warum also so bösartig? Kinder vergewaltigen ist gewiß etwas ganz anderes, Meister der Übertreibung! Abzocken ist ebenfalls etwas anderes. Nämlich Geld kassieren bei Schlechtleistung oder sogar ganz ohne Gegenleistung in betrügerischer Absicht. Und das kannst Du Microsoft nun wirklich nicht vorwerfen. Die Produkte sind gut und kosten nunmal Geld, ein Wirtschaftsunternehmen ist nunmal nicht die Wohlfahrt und auch nicht die Heilsarmee. Davon abgesehen: Würdest Du Dir deine Arbeit nicht bezahlen lassen? Und sei es durch Patente, wenn andere Deine Ergebnisse mitnutzen möchten?
 
Also, das Ganze ist etwas missverständlich und unglücklich von winfuture geschrieben (bzw. nicht ausreichend recherchiert).

Microsoft hat sich natürlich weder den XML-Standard (http://www.w3.org/XML/) noch den XML-Schema-Standard (http://www.w3.org/XML/Schema) patentieren lassen. Das Patent bezieht sich auf eine XML-basierte Seitenbeschreibungssprache, die, schaut man sie sich genauer an, OOXML sehr ähnlich sieht. Wer DOCX kennt, erkennt das auch alles gleich wieder (http://bit.ly/Original-Patent-Antrag). Das ganze ist als eher als Konurrenz zum PDF-Nachfolger Adobe PDFXML (aka "Mars") zu sehen (siehe http://labs.adobe.com/technologies/mars/).

Die Frage, ob man auf Standards basierende Spezifikationen patentieren lassen darf, ist interessant. Letztlich wäre es aber denke ich eher nachteilig, wenn man Erfindungen, die auf Standards aufbauen, nicht patentieren dürfte. Dann dürfte z.B. auch im deutschen Maschinenbau nichts mehr patentiert werden, den da basieren ja z.B. auch fast alle neuen Erfindungen auf irgendwelchen existierenden DIN, EN, ISO etc. Normen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte