China: Festnahmen nach Tod in Internet-Sucht-Camp

Internet & Webdienste Der Tod eines Jugendlichen in einem chinesischen Camp zur Behandlung von Internet-Süchtigen führt nun zu weiteren Konsequenzen. Insgesamt 13 Personen wurden verhaftet und die offenbar illegal betriebene Einrichtung geschlossen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wie überraschend, dass jemand festgenommen wird, nachdem in einer öffentlichen Einrichtung ein Kind totgeschlagen wurde... oO
Das ist vielleicht ein Land... nenene
 
Jaja, da wollten die Betreiber des Camps mit der Massenpanik vor der "Computer-Sucht" und unprofessionell ausgebildeten "Betreuern" wahrscheinlich nur schnelles Geld machen... und das jetzt auf Kosten eines Menschenlebens. Ganz toll
 
@Turk_Turkleton: Naja, wir brauchen uns da ja eh keine Sorgen machen das es bei uns soweit kommen wird da ja eh das gesammte Internet in D-land bald gesperrt ist und daher auch keiner mehr süchtig werden kann.
 
Manchmal frage ich mich wirklich, wie weit dieses Land eigentlich ist. Oder wie weit zurück.
 
@I3uchi: Als in China wollte ich kein Kind sein. Die Kinder leben da quasi den Traum der Eltern *tststs*
 
@I3uchi: PRÜGELT IHNEN DAS INTERNET AUS DEM KOPF.... DAS WIRD HELFEN... UND WENN NICHT, EINFACH NOCH DOLLER DRAUF HAUEN... DAS HILFT BESTIMMT
 
@derberliner06: Nonsense. Ich war als Teenager auch quasi dauerhaft am PC. Irgendwann wurde es langweilig und ich habe meine Gewohnheiten wieder geändert. Heute studiere ich, schreibe vernünftige Noten und bin sogar fähig mit meinen Mitmenschen zu kommunizieren, ohne dabei elektronische Hilfsmittel einzusetzen.
"In China gilt Internet-Sucht als Krankheit, die angeblich die Schulnoten beeinträchtigt und zu einer Abgrenzung zwischen Jugendlichen und ihren Eltern führt. "
Ok - lasse ich durchgehen. Meine Schulnoten waren damals auch miserabel. Aber wird es durch solche Maßnahmen besser? Da hat man ja dauerhaft einen an der Klatsche. Wie verhalten sich betroffene Jugendliche erst, wenn sie selbst mal Kinder haben...
 
@I3uchi: Das der Text nicht wirklich ernst gemeint war haste aber gemerkt oder? und das man in der Schule keine so guten Noten schreibt wenn man die ganze Zeit am zocken ist und nicht mehr zum lernen kommt, sollte auch jedem klar sein, oder? Sicher wird es dadurch nicht besser... denn wenn die lernen, das wenn man was falsch macht, das man dafür schläge bekommt, werden die es bei Ihren Kindern genauso machen, denn Sie kennen es ja nicht anders.
 
Die Eltern, also auch wir, sollten manchmal die Regeln strikter behandeln.... Wenn man von der Arbeit heim kommt und der Sohn oder die Tochter sitzt schon vor der Kiste (Computer und Fernseher) dann läuft einfach etwas falsch. Hatte mich früher selber nicht so im Griff, bis meine Noten im Keller waren. Dann stellte ich freiwillig den Fernsehr vor das Zimmer meiner Eltern..... auch begrenzte ich damals meine Zeit vor dem Computer, von 3 h auf nur noch 1-1/2 h pro Tag.
 
@AlexKeller: Und was soll das dann bringen? Dann gehen Sie halt zum saufen. Man muss Ihnen vernünftige Freizeitmöglichkeiten bieten wo sie sich auspowern können.
Je mehr überschüssige Energie man im Körper hat, umso mehr Blödsinn hat man im Kopf. BTW: Von welchen Regeln sprichst du da?
 
@Impact&$153:: Was ich schlimm finde sind Eltern die ihre Kinder schon wenn sie klein sind bei den Hausaufgaben oder Tests im Stich lassen weil sie zu faul sind. Ich hab früher das Glück gehabt das meine Eltern mit mir gelernt haben von klein auf aber ich kann verstehen wenn man es nicht "kann" weil man es nie gelernt hat. Ich kann nicht nachvollziehen wie man seine Kinder NICHT erziehen kann, nur weil man zu Faul ist. Impact dito
 
@Gärtner John Neko: Wenn ich manchmal Frauen tausch gucke (meine Frau guckt und sitze am Rechner daneben weil Sie die Macht (Fernbedienung) hat), denke ich es liegt wohl weniger daran das die Eltern keine Lust haben sondern eher daran das die mit den Aufgaben der 2. Klasse Mathematik schon überfordert sind. __-Dann bin ich auch noch der Meinung das wenn Alex nach hause kommt und seine Kiddis schon am Rechner sitzen... dann läuft da was schief, du solltest deine Kinder nicht alleine im Netz surfen lassen, wer weiß was die da alles finden. Das hat nichts mit dem Internet direkt zu tun, denn du lässt deine Kinder ja hoffentlich auch nicht ohne Aufsicht auf der Straße spielen.
 
Einfach nur heftig. Hoffentlich haben die Politiker bei uns nicht solche Einfälle...
 
@Impact&$153:: pscht.. sag das nicht so laut :-)
 
"In China gilt Internet-Sucht als Krankheit, die angeblich die Schulnoten beeinträchtigt und zu einer Abgrenzung zwischen Jugendlichen und ihren Eltern führt."

Genau! Aber die staatliche Einschränkung von Meinungsfreiheit, nicht Beachtung von Menschenrechten, so wie die unberechtigte "Übernahme" von Tibet, die ist vollkommen in Ordnung.
Ist doch kein Wunder, dass die Kids direkt in "Erziehungslager" geschickt werden, damit sie auch ja keine eigene Meinung bilden!
 
ist doch super, dass die betreiber festgenommen wurden... richtige konsequenz
 
@supersaffer: FALSCH! es hätte erst garnicht soweit kommen dürfen das da einer tot geschlagen wird. Ist ja schön das die handeln aber leider zu spät
 
was soll man dazu noch sagen? ein land wo es keine menschenrechte gibt. über die rote qumerr wird sich doch mehr als genug aufgeregt, aber es ändert sich nichts.
 
800€ haben die eltern für das camp bezahlt. totgeschlagen wurde er, weil er zu langsam gelaufen ist.
 
<"In China gilt Internet-Sucht als Krankheit, die angeblich die Schulnoten beeinträchtigt und zu einer Abgrenzung zwischen Jugendlichen und ihren Eltern führt">
Wir hier nennen sowas Pubertät.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.