Gefälschte Facebook-Spiele locken in die Abofalle

Internet & Webdienste Die Mitglieder des Sozialen Netzwerks Facebook werden vom Sicherheitsdienstleister Avira zur Vorsicht angehalten. Eine gehäufte Anzahl von gefälschten Quiz-Programmen und Spielen soll zunächst die Aufmerksamkeit erregen. Willigt der Besucher dazu ein, so droht ihm eine ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Es gibt eben immer noch dumme die dadrauf reinfallen.
 
@Übertakter: Das hat mit Dummheit nicht unbedingt was zu tun. Vor einigen Jahren waren derartige Abofallen noch recht simpel gestaltet. Inzwischen hat der Gesetzgeber bereits aber einiges unternommen, dass die Maßnahmen immer ausgefeilter werden. - Die wichtigen Details scheinen, wenn überhaupt, nur im Kleingedruckten festgehalten zu sein. - Da stellt sich mir die Frage, ob es überhaupt etwas "Kleingedrucktes" gab. Was mich auch wundert: Wenn Facebook davonn Kenntnis hatte, warum haben sie nix dagegen unternommen?
 
@Taxidriver05: Meine Idee ist es das der Gesetztgeber die Betreiber dazu verpflichtet die kosten und Abo Laufzeiten aus der AGB sehr groß dargestellt werden müssen . Ausserdem sollte man bevor man was bestätigt diese kosten nochmal groß angezeigt werden . Alle kosten dürfen nicht irgendwo verstekt oder unübersichtlich plaziert werden .
 
@overdriverdh21: ohne unterschrift sollte sowas überhaupt nicht möglich sein
 
@overdriverdh21: dann werden diese verbrecher aber nichts mehr verdienen, denn keiner wird sich den scheiss was kosten lassen!
 
@Übertakter: Ich dachte auch mal, ich würde nie auf sowas reinfallen. AGBs durchgelesen, Adressen angeschaut war mir 100% sicher dass nix passiert. Und mit einer Anmeldung habe ich angeblich 5 keineswegs Kostenlose Gewinnspiel-Abos angemeldet. Und das Gewinnspiel habe ich über die Pro7-Seite gefunden. Einmal und nie wieder. Spam-Postfach überfüllt, Telefonanrufe und Mahnungen. Mein Rat: 1. Finger weg von Gewinnspielen und ähnlichen. 2. Niemals Kontonummer oder ähnliches angeben. 3. Regelmäßig Telefon und Konto überprüfen. Abbuchungen und ähnliches sofort Reklamieren 4. Bei Rechnungen den Vertrag sofort widerrufen und für nichtig erklären (Musterbrief:http://www.vz-bawue.de/mediabig/63371A.doc), 5. Mahnungen und Briefen mit Androhung von Strafe und ähnlichem auf Stur schalten, Lesen und abheften (niemals wegwerfen!). 5. Erst bei einem Gerichtlichen Dokument der Forderung widerufen. 6. Sollte dann immernoch nicht ruhe sein Anwalt / Verbraucherschutz einschalten. Die ganzen Internetabzocker verlassen sich auf die Unwissenheit der Verbraucher. Gibt ihnen also keine Chance! Achja bei Telefonanrufen niemals Bankdaten herrausrücken, egal was sie einem versprechen. Zudem sind die Rufnummern von diesen Herren meistens Unterdrückt. Darauf hinweisen dass dies in Deutschland nicht erlaubt ist und mit rechtlichen Mitteln drohen.
 
@technocity: ist doch super, so soll es sein...
 
@omg: gewöhnt Euch mal an einen Vermerk zu machen was sich hinter der TinyURL verbirgt. Bsp.: [Bild] [YouTube] [Preisvergleich]... etc... Danke
 
@futufab: Ne dann bleibt ja der AHA Effekt aus, verstehst?^^
 
Ich fand's lustig!
 
Ist mir seit einiger Zeit immer wieder ein Rätsel wie die "unwissenden" Leute immer wieder auf "Abo-Abzockfallen" reinfallen.Das sind persönliche Daten (u.a. Tel.Nr.) und die tipselt man doch nicht einfach so ins Internet ! Klingt Doof - aber selbst schuld. tinyurl.com/nck4x2 (Netzwelt)
Mir wurde jedenfalls beigebracht meine persönlichen Daten im Internet zu wahren.Da geht einem doch sofort ein Licht auf wenn da Infos abgefragt werden die sehr persönlich sind.
sweeT greetZ :)
 
@GuardianAngel: Wenn Teeny Paula in Twitter und Facebook verkündet wer schon alles auf Ihr lag, woher soll dann noch eine Achtung vor sowas profanem wie der Adresse kommen?
 
Das schlimme dabei finde ich immer nur, dass eigentlich auch normale Unternehmen ihre Kosten verschleiern. Allein letzten Monat hab ich mich zweimal über E-Plus aufgeregt, weil nur im Kleingedruckten die waren Kosten für ihre tollen vermeintlich kostenlosen Services steht.
 
@kinley: Ein Satz, ein Einziger Satz gehört ins Gesetzbuch und alle Probleme wären gelöst "Der Gesamte Vertragsinhalt sowie die dazugehörigen AGB müssen in einer EINHEITLICHEN Schriftgröße von mindestens 12pt abgefasst sein, Passagen und Bedingungen die sich nicht daran halten sind ungültig, alle entstehende Kosten müssen im ersten Absatz stehen"
 
@IT-Maus: Falsch, es gehöhrt geregelt. Das die Kosten dick und Fett vorm Bestätigen-Button bekannt gemacht werden! Und nicht in AGBs oder ähnlichen, welche so undeutlich und unverständlich geschrieben sind.
 
Irgendwie finde ich es paradox, dass genau in dieser News-Meldung hier eine Google-Anzeige mit genau so einer Abofalle eingeblendet wird ("Wie schlau bist du? Wie viele Dreiecke siehst du?)...
 
@icon71:
Hier gibts Werbung? :D Gucke an. Danke Add Block :D
 
@GlennTemp: werbung? was isn das?
 
Jeder hat augen im kopf... wer da draufklikt und sich anmeldet oder so.. ist einfach nur selber schuld....
 
Das gleiche gibt es auch im Windows Live Messenger... Weiß jemand ob es einen Patch gibt um die Werbung im aktuellen Windows Live Messenger verschwinden zu lassen?! Klicke so etwas eh nicht an, stört nur..
 
@TRON-X-2K: apatch.org
 
@Screenzocker13: Leider Nicht für Live Nessenger Vers. 9 sondern nur bis 8.5xxx
 
@Uechel: lol warum bekommt zocker n minus? weil ihr nich richtig gucken könnt? apatch gibts schon seit der beta für msn9, inzwischen für wave3 aber auch egal^^
 
Ich wage es mal ! Ihr dürft auch auf mich einkloppen mittels Minus-Punkte ! Aber was gut ist ist gut, auch wenn es von der ComputerBild kommt. Dort gibt es auf der Heft-CD und auf der Internetseite ein Programm "AbZockSchutz". Dieses verhindert zumindest mit den Browsern IE und Firefox das Laden von Abzock-Seiten. Es wird bezüglich Abzockseiten laufend erweitert. Es wird mit renomierten Institutionen / Behörden zusammengearbeitet zwecks Ermittlung und Fortschreibung der Daten. Auch der Anwender kann Abzockseiten direkt melden. Auch mit den o.a. Seiten wäre dies möglich. Zur Warnung erscheint ein Hinweis über die Gefährlichkeit der Seite + roter Button (Seite nicht laden) oder dto. mit gelben Button (potentiell gefährlich bzw. noch in der Prüfung) plus Hinweis, worin das Risiko liegt. Es funktioniert (z.B."opendownload.de") , ich habe es getestet. Selbstverstänbdlich kann man dann doch die gefährlichen Seiten laden, wenn man das Risiko eingehen will. Es ist durchaus ein brauchbarer Zusatzschutz. Sooo - und nun macht mich fertig, da ich Computerbild hier genannt habe ! Enttäuscht mich nicht !
 
@Uechel: Wenn man mit einer natürlichen Skepsis im Internet surft bräuchte man keine Zusatzprogramme :)
Warum erwartest du ein Minus ? Aufklärung ist der beste Weg zur Besserung :)
 
oder irefox- Erweiterung Web Of Trust benutzen: gibts auch ohne Computerbild :-)
https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/3456
 
@superkopierer: Du hast in nur gewisser Weise Recht. Bei einer Trefferauflistung z.B. mit Google gibst bei WOB hinter der Seitennennung nur einen kleinen roten Kreis. Aber bei Nichtbeachtung dessen kannst Du die Seite ungestört und ohne weiteren Hinweis laden. Anders bei "Abzockschutz". Dort wird die Seite erstmal garnicht geladen ! Sondern es kommt der ganzseitige Hinweis auf die Gefährlichkeit der Seite. Dannach müßtest Du anschließend die Frage positiv anklicken "Seite trotzdem laden?". Das ist erheblich deutlicher und sicherer.
 
@GuardianAngel: Weil ich mich damit auch als Leser der Computerbild geoutet habe (wenngleich ich auch noch andere Computerlektüre / -zeitschriften lese). Das ist hier bei Winfuture so ziemlich das Unterste und Schlimmste was jemand machen kann. Damit bin ich nicht mal mehr qualifiziert genug, ein DAU zu sein. Jammer ! Aber dafür bin ich wenigstens vorurteilsfrei !
 
@Uechel: "Aber bei Nichtbeachtung dessen kannst Du die Seite ungestört und ohne weiteren Hinweis laden." ...vollkommener blödsinn... wo hast denn diesen unsinn her? ...aus der computer-blöd?... was ist denn das hier?... eine fata morgana?... http://lawblog.mcneubert.de/wp-content/uploads/2009/07/WebOfTrust-Warnung.bmp
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check