Windows 7 als Hoffnungsträger für Speicherhersteller

Windows 7 Geht es nach den Herstellern von Arbeitsspeicher, wird Windows 7 dem PC-Markt in diesem Jahr nicht mehr auf die Beine helfen können. Erst für das Jahr 2010 erwarten sie positive Auswirkungen auf ihre Verkaufszahlen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
The same procedure as every year... =)
 
@Psoido: jop. Wer hat sich nicht reichlich eingedeckt? Egal welcher Speichertyp und für welches Betriebssystem. Speicher ist so günstig und 7 ist wieder etwas sparsamer, dass man auch mit 2 GB RAM bequem arbeiten kann. Sind halt kleine Träumer.
 
@zivilist: sehe ich auch so, wenn dann wäre es Vista gewesen, dass den Speicherherstellern Geld in die Taschen räumen hätte sollen.

Aber wie gesagt da Windows 7 sparsamer ist braucht man nicht mehr Speicher
 
@zivilist: Sparsamer so dass man auch mit 2GB RAM bequem arbeiten kann? WTF? Ich habe unter Vista mit 512 MB RAM bequem gearbeitet (Laptop). Und auf dem PC (der damals 1GB hatte) konnte ich genauso bequem arbeiten. Wo kommen denn deine Daten her?
 
@Psoido:
Schön, dass immer mehr Leute langsam mitbekommen, dass die Meldungen zu Vista und zu Windows 7 im Vorfeld quasi genau identisch sind/waren. Mal gucken was nach dem Release passiert. Mal wieder downgrade Gutscheine? :D
 
@Psoido: Und der nächste Aldi- PC wird mit 8 GB ausgestattet sein :-))
 
Na wenns nicht so gut mit W7 klappt dann mit W8 hoffentlich:D
 
Öhm... ist das jetzt die gleiche News wie vor Windows Vista oder haben die Leute einfach nicht dazu gelernt?
Und.. haben die keine Ahnung von Win7? Das ist doch gerade NICHT so anspruchsvoll wie Vista... *wunder*
 
@xep624: du weißt doch, die äußern sich nach dem Motto: "Die Hoffnung stirbt zuletzt."
 
@xep624: also bei mir hat windows 7 GENAU den gleichen arbeitsspeicher verbrauch wie vista. ich mag das auch, denn RAM soll benutzt werden. hab 8GB ram, nach boot - vista: 22% belegt, windows 7: 21-23% belegt. mehr als 45% belegt vista / 7 aber nie, außer man zockt crysis. aber ram verbrauch ist ident zu vista. es passt sich halt wie vista auch an. hast du wenig ram, wir wenig gebraucht, hast du viel wird viel verbraucht.
 
@Erazor84: Ich will dir ja nicht zu nahe treten, aber wie kann man das mögen, dass des Betriebssystem "viel" RAM benötigt? Augelastet sollte der RAM doch mit Anwendungen werden. Aber, wenn ich so weiter lese, meinst du wohl die Gesamt-RAM-Belegung, also Betriebssystem plus alle möglichen Programme. Und bei 8GB wirst du viel machen müssen, um die voll zu kriegen.
 
@jaja_klar: er meint wohl sicher prefetch, etc. bei win vista/7 wird ja viel in den speicher TEMPORÄR! geladen um Vorgänge zu beschleunigen. das heißt aber nicht, dass dieser "verschwendet" wird, es wird natürlich wieder freigegeben, wenn eine Anfrage kommt. Das Speichersystem hat mehr ÄHnlichkeiten mit einem Unix basiertem System als mit XP, aber das scheinen leider viele zu ignorieren.
 
@Erazor84: Du hast Recht aber auch unrecht , Windows7 belegt im Programmspeicher annähernd soviel wie Vista , im Superfetch Cache Bereich belegt Windows7 aber nur ein Teil davon im Gegensatz zu Vista . Wie schon angemerkt könnten bei Windows7 2GB für ein 32bit schon reichen da bei installierten 4GB der restliche Adressraum kaum genutzt und belegt wird .
 
@orioon: Ah, verstehe. Ja, feine Sache, dieses prefetch. Dann geb ich Erazor84 natürlich recht, lieber RAM mit Prozessen niedriger Priorität belegen also gar nicht nutzen und jedesmal von Platte lesen, wenns gebraucht wird. Windows nähert sich bezüglich der User- und Speicherverwaltung schon seit XP immer mehr an aktuelle Linux-Distributionen an, da hast du wohl recht! Aber das ist ja auch eine positive Entwicklung :)
 
@~LN~: Tja, da magst Du Recht haben mit dem Vergleich zum Speicherbedarf von Vista. Windows XP SP3 wird da jedoch nachweislich besser abschneiden, also weniger Speicher benötigen.
Da viele mit XP weiter leben können, also es zur Zeit keine Anwendungen gibt, die zwangsweise Vista oder Win 7 benötigen, sehe ich auch für mich keinen echten Grund, umzusteigen.
Allerdings wer das doch möchte, soll es doch machen - ich bin dafür, dass das jeder selbst entscheiden kann.

P.S.: Klar dass ich dafür wieder hier Minus Bewertungen sammle, aber wie schon erwähnt, ich möchte hier nicht missionieren sondern nur meinen Standpunkt darlegen. Ich hoffe das darf man hier - Minusbewertung heisst also hier, freie Meinungsäusserung ist HIER im Kommentarbereich nicht erwünscht.
 
@xep624: Gerade Win 7 kann von üppigem Speicher gut profitieren, und wenn dann noch die 64- Bit- Variante mit dem alten XP verglichen wird, machen eine Speicheraufrüstung auf 8 GB mehr Sinn, als dasselbe Geld in einen teureren Prozessor zu stecken. Allerdings ist mir Vista64 (8 GB) schon einmal mit "nicht ausreichend Arbeitsspeicher" abgekackt, als automatisch ein zentraler SQL-Dienst deaktiviert wurde. War 'nur' eine Business- Anwendung, und zu viele offene Fenster bzw. PDF-Monster- Dateien. Auch läuft XP im Businessbereich mit 2 GB spürbar flotter, als mit 1 GB, da einfach mehr Cache genutzt wird.
 
Die Hoffnung stirbt zuletzt!
 
Bei Vista hätte ich ja noch dran geglaubt, aber 7 nutzt den RAM sinnvoller und Sparsamer. Wobei diese Aussagen kamen doch schon bei XP, Vista und jetzt 7. Sommerloch lässt grüßen. Aber warum reden die immer nur vom Arbeitsspeicher? Was will ich mit DDR3 RAM wenn mein Board nur DDR2 kann? Eigentlich ist doch jedes neue Windows ein Hoffnungsträger für neue Hardware.
 
@Blubbsert: Sinnvoller heißt, daß Win7 zwar auch auf Uralt- Systemen läuft, aber auch von der Vollbelegung eines neuen Boardes richtig profitiert. Insbesondere bei massiven Dateioperationen ist Cache- Speicher durch nichts zu ersetzen, außer durch mehr Speicher.
 
Na ich weiß nicht ob wirklich so viel RAM gekauft wird. Die meisten haben ein 32 Bit Betriebssystem und da ist ja bei 3,2 GB RAM sowieso ende. Die einigermaßen aktuellen PCs haben ja schon alle min 3 GB drin.
 
@Carsten111: nö, technisch ist mit PAE auch bei 32Bit Versionen mehr möglich, nur MS hat es bei Clientversionen nicht lizenziert und sperrt eine Nutzung von über 4GB über Lizenzchecks aus
 
@MagicAndre1981:
Hängt aber vom Board/BIOS ab, probieren kann man es aber der in einem Prozess bzw. Task nutzbare Speicher bleibt auf 4 GB begrenzt (bei mehr als 4GB) und läuft auch nicht immer Problemlos!
_____________________
@Carsten111:
ja, bei den fertig Rechnern aber ansonsten setzen heute schon viele homeuser auf 64Bit und bei Win7 wird wohl eher die 64Bit verbreitung finden da heute 4 GB aufwärts keine seltenheit mehr sind!
 
Bei Vistas Speichedrhunger habe ich die Hoffnung ja noch verstanden. Aber mit Win7, was mit 1GB besser läuft auf meinem Laptop als XP, werde ich keinen neuen Speciher kaufen, wozu auch.
 
@mcbit: Ich hab die Final von Windows 7 noch nicht ausprobiert, aber ich gehe mal stark davon aus, das auch Windows 7 von einer Aufrüstung von 1GB auf 2GB profitieren wird. Dann kann es nämlich noch mehr Prefetch-Daten laden als jetzt und wird dadurch sicherlich nochmal merklich schneller.
 
@DennisMoore: Natürlich wird auch Win7 profitieren, wenn ich mir noch einen GB reinhaue. Aber wozu? Die Kiste läuft hervorragend und besser als mit XP. Das wollte ich eigentlich damit nur ausdrücken. Ein neues BS benötigt nicht zwangsläufig mehr Speicher, wenns besser läuft und den Speicher besser verwaltet als ein altes BS. Warum ich dafür von den Buddelkastenkiddies hier wieder Minus bekomme, weiß der Geier.
 
Im Privatkundenbereich würd ich sagen, wartet man auf USB3. Rate jedem sich jetzt noch kein Notebook zu kaufen und die sind angesagter bei meiner Bekanntschaft als Desktop Rechner.
 
@Dario: Na da kann man noch schön bis nächstes Jahr warten. USB3 bringts eigentlich nur bei externen Platten. Und da kann man alternativ auch eSATA nehmen, das mittlerweile doch schon einige Lappys haben.
 
ja, wartet mal alle. 4gb sind ja jetzt viel zu günstig. am besten zugreifen, wenn die nachfrage das angebot übersteigt. das ist dann der richtige zeitpunkt, fettes ram zu kaufen und dann kommen mit "wir benutzen nur das beste ram und das kostet halt auch dementsprechend"
 
Da ich ja nun keinen PC mehr hab sondern nur noch mein Notebook ist es mir eigentlich egal.Ich würde mein Notebook aufrüsten aber Vista läuft auf meinem Notebook nicht
 
@Flossenfisch: Und das Notebook ist kein PC? Was ist es dann?
 
@Flossenfisch: Für was für ein altes Notebook hast du denn den Desktop aufgegeben ?
 
@mcbit: ich hab damals einen Fehler gemacht als ich mir den PC gekauft hab da ich die Leistung nicht brauchte,Spielen tu ich ja auf der X-Box 360.Zum Surfen reicht mein Osiris E703.Vista läuft deswegen nicht da sich keine Grafikkarten Treiber installieren lassen.Ich hoffe das es mit Windows 7 anders ist,sobald mein Kumpel seins hat werde ich das testen
 
@Flossenfisch: Der Osiris E703 hat eine 7900er GTX drin, wieso läßt sich da kein Treiber installieren? Welche Fehlermeldung kommt? BTW, auch ein Notebook ist ein PC.
 
@mcbit: Ja da ist eine 7900 GTX drin.Es kommt gar keine Fehlermeldung.Alles sieht aus als ob der Treiber installiert ist aber beim neustart geht dann nichts mehr weder normal noch abgesichert.Selbst unser Computerfritze hat es nicht hinbekommen.Unter XP keine Probleme
 
die gleiche aussage damals bei Windows Vista hat mich inzwischen den job gekostet... mal sehn wen's diesmal erwischt.
 
die verzocken sich 100pro wieder weil Windows7 etwas weniger Speicher mit Superfetch Daten belegt und somit im besten Fall den gesamten Adressraum nie nutzt im Gegensatz zu Vista auf dem PC. Das heisst bei Windows7 könnte man dann das eine oder andere GB Ram sogar einsparen.
 
Ich finde es lustig, jede Firma sagt das es ihnen bald besser gehen wird, weil andere Firmen mit ihren Investitionen lediglich auf ein Zeichen der Verbesserung der wirtschaftlichen Lage warten. Das blöde ist nur: Wenn keiner bestellt, wird sich auch an der wirtschaftlichen Lage nichts verbessern. Man tut ja grade zu so als sei die "Wirtschaft" ein uminöses etwas, dem es mal besser, und mal schlechter geht. Dabei ist die Wirtschaft nur eine Ansammlung von in Statistiken sortierten Zahlen und Diagrammen welche symbolisch für Geld und Warenströme stehen. Aber abgesehen davon glaube ich nicht so wirklich das sich die Lage am RAM-Markt so sehr verbessern wird. Fast jeder den ich kenne hat in den vergangenen 2 Jahren auf etwa 4GB aufgerüstet, und die RAM-Krise wurde doch darin begründet das die Leute beim Erscheinen von Vista nicht auf 2 GB aufgerüstet haben. Jetzt hat jede olle Gurke mindestens 2, aber eher 4 Gigabyte für 50€ eingebaut, und dennoch sind die Preise im Keller.
 
Es gibt wenig Hoffnung für die Speicherhersteller, da pro Neugerät der Kostenanteil für den Arbeitsspeicher sinkt. (8 GB sind heute billiger, als anno dazumal die 4 MB für Win 3.11)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles