Apple: Sensoren sollen vor Garantiebetrug schützen

Forschung & Wissenschaft Der Computer-Hersteller Apple hat ein Sensor-System zum Patent angemeldet, dass eine falsche Nutzung elektronischer Geräte erkennbar machen soll. Dieses soll Unternehmen vor falschen Garantie-Forderungen schützen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Toll.. gibt's in anderen Mobiltelefonen schon seit Jahrzehnten.
 
@Layor: Lügner
 
@Layor: Was und in welchen Mobiltelefonen wird denn in dieser Art protokolliert? ________________________________________ @John Dorian: Er nennt sich Layor, nicht "liar".
 
big veräppel is watching you!
 
Aha große Klasse und wenn der Sensor fehlangaben ausgibt war's das mit der Garantie auch für die ehrlichen Kunden -.-"
 
@SteifesEis: Nicht nur das - auch wenn das Gerät zwar unsachgemäße Handhabung anzeigt, diese jedoch nicht unmittelbar mit dem Ausfall des Gerätes zu tun haben führt auch zum Auslöschen der Garantie!
....niemals Apple - aus Prinzip schon nicht!
 
@SteifesEis: also 2 feuchtigkeitssensoren hat das 3G schon, einen an dem kopfhörer eingang, der andere am dockconnector.
 
@SteifesEis: genau das war mein erster gedanke.. da kann ich drauf wetten das das so sein wird.... die kunden tun mir jetz schon leid :) ich bleib bei HTC :P
 
@SteifesEis: Der Klassiker beim iPhone ist der Wasserschaden, den es nicht gibt, aber die "Sensoren" scheinen sich auch bei hoher Luftfeuchtigkeit zu verfärben!
 
@jacksmith0815: was auch immer das jetzt mit dem thema zu tun hat, aber naja
 
@supergrobi666: Diese Feuchtigkeitsindikatoren gibt es bei nahezu jedem Handy aller Hersteller - zumindest wenn es nicht schon 10 Jahre alt ist. Gut zu sehen bei vielen Akkus, die oft mit einem Indikator versehen sind, weitere sind dann oft auf dem Mainboard "versteckt". Also zumindest die Feuchtigkeitssensoren sind keine Erfindung von Apple!
Was jedoch diese Stoß-Sensoren betrifft, kann ich nur den Kopf schütteln, denn immerhin wird ja mit dem iPhone und seinem Beschleunigungssensor dank der vielen Spiele dermaßen damit herumgefuchtelt, dass es sicher schnell mal zu falschen Daten des Sensors führen kann.
 
@Apolllon: Und ich kann nur den Kopfschütteln über das, was du über die Beschleunigugnssensoren sagst. Oder hast du eine Ahnung wie empfindlich die sind? Hast du jetzt schon Unterlagen von der Implementierung vor dir liegen oder was? Also ein Stoß verursacht immer noch eine um vielfach höhere Beschleunigung als wenn du das Ding in der Hand rumschüttelst... solche Beschleunigungen kannst du gar nicht selbst nachmachen, zumindest der Otto-Normal-Verbraucher nicht...
 
"Tut mir leid, hier steht dass der Computer vor 10 Monaten einen Stoß abbekommen hat, wir können ihnen leider keine Garantie mehr darauf geben"
 
@BlackFear: oder: "Tut mir leid, hier steht dass der Computer einmal ein Grad über die vorgegebene Betriebstemperatur betrieben wurde, wir können ihnen leider keine Garantie mehr darauf geben"
 
@zivilist: Eigentlich wäre das System aber auch interessant wenn man die Daten selbst auslesen könnte...
 
@BlackFear: da haste Recht, jedoch kann man mit iStat menu oder iSatt Pro ganz normal die Temperaturen ja auslesen, fehlt nur nen Zeitstempel und History.
Vielleicht gibts das dann noch (legal oder illegal). Wenn der Benutzer nur lesen kann, ist es normalerweise für den Hersteller kein Problem.
 
@BlackFear: Kann man sicherlich wenn man das Gerät öffnet - aber dann erlischt die Garantie :)
 
@BlackFear: "Aber ich hab den doch erst vor 8 Monaten gekauft!?!" - "RAUS!"
 
@BlackFear: wäre interessant für Unternehmen, bei den der Mitarbeiter das MacBook mit nach Hause nehmen darf.
 
Naja ist die Frage wie präzise das dann ist, ich habe ja auch einen schon etwas älteren Ipod Classic, der ist mir schon ein paar mal übel hingefallen. Wenn ich jetzt noch Garantie drauf hätte und ihn wegen irgendeiner Fehlfunktion einschicke muss das ja nicht genau an den Stürzen liegen(funzt schließlich seit Jahren einwandfrei)
 
@darkalucard: Aber wenn das ding einen Zeitstempel mitspeichert dann erkennt der Techniker ja dass der iPod zwar ein paar Stürze hatte, aber danach noch lange funktioniert hat...
 
@Turk_Turkleton: das hat damit nicht viel zutun, die können einfach sagen das ist ein Folgeschaden und fertig. Garantie wurde schon wegen für viel sinnlosere Sachen aberkannt....
 
@Turk_Turkleton: Es liegt dann aber an der Interpretation von Apple ob das evtl zum Fehler geführt hat oder nicht :) Es gibt ja mit Sicherheit auch Schäden die lange Zeit nicht auffallen
 
@Turk_Turkleton: Und du meinst das juckt die? Da heisst es gleich bei jedem Fehler sofort garantie erloschen... auch ne möglichkeit sich um die Garantie zu drücken, das gierige Pack. Aber von Apple erwarte ich nix anderes.
 
@ratkiller: Also ich denke wenn so ein Sturz mit einem Zeitstempel von von mir aus 2006 versehen ist und das Ding dann noch bis 2009 läuft und es dann einen Defekt gibt wird das nicht unbedingt auf diesen Sturz von vor 3 Jahren geschoben. Aber das sehen die Apple-Hasser wohl etwas anders :-)
Außerdem versucht JEDES Unternehmen die Ausgaben für Garantie und Kulanz so niedrig wie möglich zu halten, deswegen würde ich hier wieder nicht nur Apple an den Pranger stellen.
 
@Turk_Turkleton: Bei Apple gibt es doch sowieso nur EIN Jahr Garantie, somit ist dein Beispiel obsolet :-)
 
@kkarlo: Dank eines EU-Beschluss vor einigen Jahren, müssen dann eben der Händler im ZWEI-ten Jahr für die Gewährleistung aufkommen.
 
@knoxyz: Garantie gibt es vom HERSTELLER. In Deutschland gesetzlich mindestens 6 Monate. Gewaehrleistung gibt es vom ORT DES KAUFES. Diese gilt 2 Jahre. Sollte innerhalb der ersten 6 Monate nach Kauf des Geraetes ein nicht verschuldeter Defekt auftreten kann man seine Gewaehrleistung beim Ort des Kaufes in Anspruch nehmen. Sollte der Defekt ausserhalb der ersten 6 Monate auftreten ist man, um die Gewaehrleistung in Anspruch nehmen zu koennen, verpflichtet nachzuweisen, dass der Defekt bereits beim Zeitpunkt des Kaufs bestanden hat.
 
@Sm00chY: und der Nachweis nach den 6 Monaten ist... schwierig... @Turk_Turkleton: wie bereits gesagt wurde, Garantie hat Apple nur 1 Jahr. Und das heißt: zwischen eventuellem Sturz und einem Garantiefall liegt selten mehr als ein paar Monate. Und: woher soll Apple wissen, dass der dazwischen noch funktioniert hat? Steht nicht da, dass das geloggt wird.
 
@johannsg: Ich hab nie etwas anderes behauptet.
 
Erinnert irgendwie stark an die Vorratsdatenspeicherung - jeder ist grundsätzlich verdächtig und ein potentieller Krimineller.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Dieses Thema mußt Du unbedingt jeden Tag anbringen? Das nenn' ich mal 'ne effektive Stimmungsmache...
 
@Der_Heimwerkerkönig: Ist aber schon wahr, wer im Internet surfed ist Kinderporno-Konsument, wer Actionsspiele spielt ist ein Terrorist (ok wer einfach nur den PC benutzt ist schon Terrrorist). Wer Apple Produkte kauft ist ein potentieller Garantiefälscher?! (ich weiß nicht wie ichs besser nennen soll). Fakt ist jedoch das man von vorneherein das schlechte im Menschen sieht und nicht neutral ist. Eben Generalverdacht.
 
@darkalucard: ich würde es nicht "Generalverdacht" nennen, sondern: Menschenkenntnis :) P.S. Eine Firewall arbeitet genau so: Erst einmal alles als schädlich deklarieren - und das funktioniert super. Nämlich nur so bleibt der Dreck draußen...
 
@darkalucard: Es wird ja immer besser mit der Rechtschreibung hier bei Winfuture. Jetzt verwenden wir also schon gebeugte englische Verbformen im Satz ("gesurfed"). Wenn man schon ein neudeutsches Wort verwendet, dann wird das englische Wort "surf" deutsch gebeugt, also "gesurft". Wenn man einen lustigen Text schreiben will, kann man auch "stehsegeln" verwenden.
 
@GordonFlash : Jeden Tag? Na dann tritt mal den Beweis für diese kühne Behauptung an. Das Ergebnis kann ich dir aber schon im Vorhinein nennen, nicht einmal jede Woche wirst du von mir dazu einen Kommentar finden. Mit deinem Wahrnehmungsvermögen hapert es wohl ein bisschen, wenn ich das mal so sagen darf.
 
@F98: Für ein "gesurfed" 6 Zeilen Beschwerde? Na Respekt, du hast zuviel Zeit :) Und ich denke Sinn und Verstand bleibt bei meinem Text erhalten.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Jeden Tag ist sicherlich überspitzt, aber es ist auffällig genug.
 
ich denk mal hauptsächlich gehts denen um modifikationen. dagegen kämpfen doch alle hersteller ständig.
 
@LoD14: Da bst du bei Apple ja dann genau richtig :D
 
@BlackFear: auch die kämpfen gegen jailbreak und kopierte iTunes Apps. momentan kannste den jailbreak ja noch mit nem simplen restore rückgängig machen, mit so nem chip würde das verzeichnet und dann sagt dir die garantie du kannst uns mal. auch bei gecrackten apps ist sowas möglich.
 
Am besten du schickst eine kaputte Festplatte ein und die stellen fest, dass vor 2 Jahren die zulässige Maximaltemperatur um 1°C überschritten wurde. Mit so einem System werden die immer irgendwas finden können, um sich rauszureden.
 
@RegularReader: Festplatten werden (bei Apple) nicht zur Reparatur eingeschickt.
 
Da wird es mit sicherheit auch bald tricks geben um dieses system unschädlich zu machen ,-) Ich kann mir aber auch vorstellen, dass es durch fehlfunktionen dieses systems zu fehlhaften einschätzungen des technikers kommen kann und den dadurch verbrauchten platz könnte man mit sicherheit auch besser nutzen
 
@gigges: Naja, wenn du das Kontrollsystem unschädlich machst wird deine Garantie dann wohl erst Recht erlöschen.
 
@gigges: am besten ins gefrierfach legen, dass der chip kaputt geht *g
 
Und wenn das ding falsche sachen ins Potokoll aufnimmt ist der Kunde der blöde
 
Apple ist dazu berechtigt, wie jedes andere Unternehmen auch. Klar, für den Kunden wird es schwieriger, einen Garantieanspruch zu erhaschen... aber siehe Beispiel: Ein Kollege von mir spielt immer am Hold/Vibrationsbutton rum, dreimal brach es schon (also Eigenverschuldung), Apple war aber so nett und tauschte es jedesmal ohne nachzufragen aus... es entstehen so Kosten für die Firma (zwar budgetiert, aber ärgerlich)... Den Kunden kratzt es zwar nicht, weil er 3 Tage später ein neues in der Hand hält, aber man sollte immer auch aus der Situation einer Firma schauen...
 
@AlexKeller: Du verlangst, dass jemand beide Seiten der Medaille betrachtet? Das Motto heute ist doch nur noch "ich! ich! ich! ich!" ...
 
@GordonFlash: Auf WF ist das Motto eher "flame! flame! flame!" ^^
 
@AlexKeller: Ja, die Firma könnte aber auch einfach in weniger empfindliche Produkte investieren. Wenn so ein Button permanent abbricht könnte es auch ein Konstruktionsfehler sein. Ich mein der Knopf ist doch nicht nur zum anschauen da. In keinem Benutzerhandbuch habe ich bisher einen Hinweis finden können, dass (Funktions)Tasten nicht zu häufig gebraucht werden dürfen. Stiftung Warentest testet doch permanent Gebrauchsgegenstände auf ihre Haltbarkeit, sollten die auch mal mit Handys machen.
 
@GordonFlash: leider :(
 
@Tyndal: du meinst so Test wie... 20'000 mal hin und her schieben? übrigens, dies machen wir genau in unserer Firma (Industrieschränke & Hochregallager)
 
@AlexKeller: Was ist denn "unsere Firma" für eine Firma? Name?
 
@voodoopuppe: Lista AG (http://www.lista.com/) (http://www.listaintl.com/)
 
also aus unternehmerischer sicht her sicherlich eine geniale idee. da spart sich das jeweilige unternehmen auf die jahre gerechnet richtig viel geld.

tolle sache
 
Je mehr Technik verbaut wird, desto teurer das Handy. Im Endeffekt bezahlt der Kunde also einen Aufpreis und hat im Gegenzug bei Garantiefällen die Ars**karte. Verlängerte Garantiezeit gegen Aufpreis kannte ich ja schon - aber beschnittene Garantie gegen Geld ist neu. Statt dieser Blackbox könnten die Hersteller ihre Geräte ja auch stoßunempfindlicher machen, gegen Kondenswasser besser abdichten... aber das wäre dummerweise im Sinne des Kunden und bringt dem Unternehmen nichts.
 
@Tyndal: Bei Apple zahlst du ja eh schon mehr wegen dem angekauten Apfel auf dem Gerät, da fällt das sicher kaum noch ins Gewicht.
 
@cathal: Apple lässt sich das patentieren, sprich die anderen Hersteller können sich dann Nutzungslizenzen für diese Technik kaufen. Damit zahlst du als Kunde anderer Hersteller dann die Lizenz und die Technik. Kann mir nicht vorstellen, dass andere Hersteller auf so ein System freiwillig verzichten möchten.
 
@Tyndal: beim Apfel zahlst du mehr wegen des Namens, gibt schließlich genug alternativen. Allerdings kenn ich das zu gut, dass Kunden ihre Geräte mißhandeln und dann Garantieansprüche erheben... fängt doch bei der Colaüberschwemmten Maus an und endet bei mutwilliger beschädigung um ein Neugerät zu bekommen obwohl das altgerät gerade mal Kratzer hat. Allerdings ist eine solche "Blackbox" nicht gerade der beste Weg um Kunden zu halten, da sollte man die minderheiten lieber vernachlässigen, rechnet sich eher als weniger Geräte zu verkaufen. Aber auch hier wird es wieder genug Argumente für und genug Gegenargumente geben und der unbescholltene Rechthaber meint er hätte nix zu verbergen also kauft er das Produkt mit "blackbox" und die Kritiker wollen dann irgendwann auch son Teil also nehmen sie es hin. Ich hab immer noch nix vom Apfel hier. Kann ich mir auch garnicht leisten und selbst wenn dann wüsst ich auf anhieb 10 bessere Anlagemöglichkeiten für mein Geld. z.b. könnte man die 40€ monatlich fürs Iphone zuzüglich des Kaufpreises nehmen und z.b. in die Altersvorsoge stecken oder ich hab mein Auto damit für 2 Jahre versichert.
 
Was machen dann die iPod/iPhone User deren Gerät sich selbst kaputtmacht?! Insofern diese Geräte auch so eine "Blackbox" bekommen. Heisst es dann z.B. beim iPod wo der Akku abgeraucht ist, die News war vor ein paar Tagen, das die Garantie erlischt weil der Benutzer es schnellstmöglich aus der Hand hat fallen lassen?! "Auf den Akku können wir Garantie geben, aber auf das restliche Gerät nicht da sie es auf den Boden geschmissen haben, sie bekommen einen neuen Akku zugeschickt."
 
@Blubbsert: Den Akku kannst du eh nicht selbst einbauen, da das Apple inzwischen bei allen Geräten (bis auf das Plaste-MacBook) entsprechend verdongelt hat, aber Apple-Kunden sind hart im Nehmen, die werden auch das klaglos über sich ergehen lassen.
 
@GrayScales: .... Ja der Apple Kunde.... Er liebt die Firma (Frauen noch mehr), aber zugleich hasst er die Firma, weil er alles mitmachen muss...
Hassliebe?
 
@GrayScales: Dafuer haben die Batterien eine viel hoehere Laufzeit. Informier dich bevor du einseitig rumflamest.
 
@Sm00chY: Klar, irgendwie muss dir das ja verkauft werden. Und wenn du dich von der längeren Akkulaufzeit blenden lässt, hat's doch auch wunderbar funktioniert.
 
@GrayScales: Komischerweise habe ich kein einziges Apple Produkt. Bin ich dann, weil ich nicht auf der Apple-Bash-Welle mitschwimme so wie du jetzt noch verblendeter?
 
Ich find's ne ziemliche Unverschämtheit. Applegeräte sind ja nicht grade dafür bekannt besonders günstig zu sein. Und den Käufer dann noch damit zu verprellen, dass so ein Hick-Hack bei der Garantie gemacht wird, ist wirklich dreist. Abgesehen davon gibt es schon Richtlinien bei Garantieanfragen. Die sind teilweise wirklich absurd. Beispiel gefällig? : Ich habe neulich meinen iPodTouch zu nem zertifizieren Apple Service gebracht, weil mein Display den Geist aufgegeben hat. Und weil das von jetzt auch gleich und ohne Äußeren Einfluss passiert ist, dachte ich mir, dass das nun wirklich ein Garantiefall ist wie er im Buche steht. Richtig? FALSCH!!!! Der nette Service hat meinen Ipod untersucht, sprich "vermessen" und dabei festgestellt, dass sich eine kleine Macke am oberen Rand des Gerätes befindet und meine Garantieansprüche damit erloschen sind. Kurios daran ist, dass diese Macke schon über ein Jahr bestand, keinerlei Auswirkungen auf das Gerät hatte und selbst von Techniker als banal abgetan wurde. Doch leider hat Apple seine Vorgaben und die müssen nun mal eingehalten werden. Witzig: Die Macke war genau 0,1mm zu groß. Danke Apple!!!!!
 
@boneless83: siehe auch [o3][re:1] Tja, Qualität und Service hat ihren Preis :-) oder war es doch nur das angebrachte Logo? __ Ach ja, was hast du dir stattdessen gekauft?
 
Wieder ein Grund mehr warum mir Apple nie sympatisch war und ist.
Bei diesen Preisen den Support dicht machen, ist finde ich der falsche Weg. Die News mit dem verbrannten ipod akku hat auch nicht grad das Image von Apple verbessert. Somit kann sich Apple in Zukunft ruhig zurücklehnen und "beweisen" oder "fälschen" dass ihre Produkte zu 99,5 prozent aus Kundenverschulden zurückkommen. Wiir bauen nur super Produkte, nur die blöden Kunden machen alles kaputt. Das interessante ist ja, wenn ich MIESE Hardware verbaue die z.B. bei 30grad schon zerstört wird oder jeder kleinste stoß was beschädigt, dann kann man zwar den Käufer beschuldigen, aber das man minderwertige Ware verbaut kreidet dann keiner an oder wie?
Sollte diese "Black Box" tatsächlich rauskommen, sollten die Kunden von Apple verlangen unzerstörbare Hardware und fehlerfreie Firmware zu bauen/programmieren, dann kommt auch keine Reklamation zu Apple zurück.
Wer bitte kann verlangen dass man ein tragbare Gerät kauft, dass dann aber NIE NIE NIE auch nur den kleinsten stoß oder wasserspritzer oder sonst was abbekommt?? Wo liegt dann der sinn bei "mobil"??
 
Hihi! Ja ja, die totale Überwachung zieht immer größere Kreise :-) Bald müssen sich alle Krankenversicherten einen Chip einpflanzen lassen. Der checkt dann permanent was man so Schlimmes mit seinem Körper "treibt". Und wenn man krank wird, dann zahlen die einfach nicht, weil man z.b. zuviel Alk getrunken hat oder geraucht und und und..... Man könnte mit so einem Chip auch checken, ob der Fahrgast der sich in der Bahn aufhält, auch wirklich ein gültiges Ticket hat......So ein Sensorchip gehört ÜBERALL rein und Schäuble & Co. würden sich bestimmt freuen, was man damit noch so alles machen kann. Ich glaube ich, war zu lange in der Sonne :-P (vielleicht aber auch nicht)
 
An alle die sich jetzt fürchterlich drüber aufregen dass man jetzt Sensoren einbauen will : Bedankt euch bei alljenen Arschlöchern die solchen missbrauch betreiben dass der hersteller zu solchen massnahmen greifen muss
 
@KarlDall: Ich bedanke mich bei all den Herstellern bei denen die Haltbarkeit und Alltagstauglichkeit Ihrer Produkte so ausgelegt ist, dass man am besten gar nichts mit den Geräten macht sondern sie nur anschaut.
 
Reichen die Einschüchterungen und "Muntot machen" mit Verträgen nicht mehraus. Muss jetzt mit allen Mitteln versucht werden dem Kunden ein Fehlverhalten nachzuweisen. Einmal mehr No-Go für Apple!!!
 
Und wenn jetzt das Garantiesensorsystem defekt ist bekomm ich das nicht repariert weil der defekte Sensor anzeigt ich hätte das Ding mit zum Tiefseetauchen genommen?
 
Naja Apple halt wieder. Die tun auch alles, um dem letzen Apple Fan zu zeigen, wie abhängig er ist.

Ich hoffe, dass hiermit der letzte begriffen hat ,was Apple für eine Firma ist.

Erst die ewigen Knebeleien von den Geräten und Software her.
Und jetzt auch noch Sensoren einbauen, damit man keine Garantie mehr geben muss.

Besonders dürfte das auch dazu dienen, damit keiner mehr seinen Akku günstiger Tauschen kann
 
Faszinierend wie alle wieder auf Apple eindreschen. Wuerdet ihr auch euch kein neues Spielzeug mehr kaufen wenn der Chip von Playmobil erdacht worden waere?
 
Apple schlägt zurück !
Das Sensorsystem könnte einen Werksfehler haben und im Garantiefall müsste der Kunde die Kosten für sein Gerät tragen. Aber auch nach mehrmaligen harten anschlagen des Gerätes müsste nichts kaputtgehen, aber später im Garantiefall würde der Techniker auf die stöße zurückverweisen.
 
@Der_Heimwerkerkönig: mich erinnert das stark an DRM-Geschützte Musik. Den Verbraucher zum Verbrecher zu machen ist der falsche Weg.
 
solange die Sensoren gut funktionieren und nicht zu falschen daten führen und somit berechtigte ansprüche abgelehnt werden, finde ich das nur legitim vom Hersteller. Schließlich werden die Geräte immer mobiler und ich kann schon verstehen, dass die Hersteller sich ärgern über Garantieansprüchen bei Notebooks etc. bei denen der Kunde nur ein Glas Cola drüber gekippt hat. Und es ist halt auch keine Garantie, wenn jemand seinen Rechner vom Tisch krachen lässt.
 
Typisch Apple!
Naja bei mir kommt Apple nicht ins Haus
Hatte die Iphone gehabt und war nie zufrieden damit
Nun habe ich die N97 und muss sagen ist der Hammer
 
mal abwarten wann auch die daten modifiziert werden können und somit unerwünschte einträge einfach aus der blackbox gelöscht werden können .. so lange dauert das sicher nicht
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles