Unlauterer Wettbewerb: Telekom vom BGH verurteilt

Recht, Politik & EU Der Bundesgerichtshof (BGH) hat den Revisionsantrag der Deutschen Telekom gegen ein Urteil, nachdem der Konzern sich im Wettbewerb unlauter verhalten habe, vor einiger Zeit abgewiesen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das fiel dem Kunde erst Monate später auf? Super Blitzmerker.
 
Sehr schön! Milliarden an unzufriedenen Kunden können nicht irren^^
 
@Aeleks: Milliarden? Am besten alle 6,8, wie? :D
 
@superkroll: Wie man´s nimmt, ist nicht die Telekom teils größter Mobilfunkanbieter in den USA? Hat sie nicht in Europa fast überall die Finger mit im Spiel und will sie (oder ist sie schon?) nicht auch in China aktiv werden? Ach ja und der afrikanische Handymarkt ist auch im Visier unserer Telekom. Also so abwegig sind die Milliarden an unzufriedenen Kunden nicht :P
 
@Antimon: Die Nr 3 oder 4 sind sie in den USA
 
@Aeleks: milliarden ist gut xD
platz 3 oder 4 in usa, in china gar nicht.
eigentlich mehr so europaweit und selbst da nicht überall :D
des weiteren sind gerade die ammis sehr von t-mobile angetan, weil top service und super preise.

ausserdem handelt es sich hierbei um ein türgeschäft und soweit ich weiss,gibt es keine telekommitarbeiter, die an türen klingeln, das sind externe mitarbeiter, die teils mit anderen systemen arbeiten und dafür anteile bekommen!

übrigens letzte woche erst einen fall von gmx (1&1) gehabt.
1&1 blockt nämlich mal gerne die ports,kündigt verfrüht und sagt dann "die telekom zögert das absichtlich hinaus" was keinen sinn ergibt,wenn der kunde zum großen t zurück will.
 
Supe timing!^^
 
Telekom und 1&1, zwei vereine zu denen ich nur noch unter androhung körperlicher gewalt wechseln würde.
Telekom hat mich um knapp 1100 Euro beschissen und is leider auch noch durchgekommen
1&1 blockiert hier schon seit über 2Monaten den Port meines Vormieters und will mich zum wechsel zwingen. ganz nach dem motto: entweder 1&1 oder gar kein internet
 
@Kawaii-Tora: ich glaube ich würde mir lieber eine auf Maul geben lassen bevor ich nochmal zur Telekom gehen würde.
 
@Kawaii-Tora: Das ist Quatsch. Du hast mit dem Vormieter nix zu schaffen wieso sollte als ein Port blockiert sein? Es ist doch nicht so das einem physikalischem Anschluss oder einen Leitung zugeordnet ist. Betsell dir nen neuanschluss bei irgendeinem Anbieter und gut. Das muss gehen.
 
@Nero FX: das hab ich doch gemacht... ganz normal den umzug bei meinem jetzigen anbieter, vodafone, angemeldet.. nur kommt dann immer die rückmeldung "es gibt keine freie leitung also können wir auch nicht schalten" 1&1 hat auf nachfrage auch zugegeben die leitung, bzw den port, noch zu belegen und auch nicht dran zu denken den freizugeben...
hab ja montag n termin beim anwalt, notfalls den port freiklagen... weil die dürfen den port nicht blockieren um mich so zu einem wechsel zu zwingen
 
@Kawaii-Tora: Wie hat die telekom Dich um das Geld gebracht und warum sind die dann damit durchgekommen, wenns unrechtmäßig war? Wie kann 1&1 einen Port besetzen ud würden dass dan auch noch zugeben?
 
@mcbit: zu 1. die terrorkom hat mir für knapp 2000DM 0190 Verbindungen berechnet und das trotz 0190 Sperre... also selbst wenn ich gewollt hätte, hätte ich keine solche nummer anrufen können. trotzdem hab ich vor gericht verloren, weil ich ich in der beweispflicht war und nicht nachweisen konnte die nummern nicht angerufen zu haben... shice halt
zu 2. mein vormieter war bei 1&1, hat auch seinen anschluss umgemeldet... nur jetzt ist die leitung seit 2 monaten noch aktiv. hab bei dem verein auch mal angerufen um zu fragen, dann die gedenken den port freizugeben. deren antwort "wir geben garnichts frei, entweder sie wechseln zu uns oder müssen auf telefon und internet verzichten".
und solang der port/die leitung von 1&1 belegt ist, kann vodafone auch nix neues aufschalten.
 
@Kawaii-Tora: Einen Internet bzw. Telefonanschluss zu bestellen hat überhaupt nichts mit dem Port zu tun und 1&1 hat das überhaupt nicht zu entscheiden, ob du ne Leitung bekommst. Die Leitungen werden von der Telekom verwaltet. 1&1 mietet dort eine Teilnehmeranschlussleitung und mit der Kündigung deies Vormieters sollte auch die Leitung wieder frei werden, hat der eventuell noch nicht gekündigt? Die Leitung ist ja nur in den Unterlagen belegt, physikalisch ist sie frei. Dummerweise bekommt der Anbieter deiner Wahl eine negative Auskunft zu freien Leitungen, solange 1&1 die gemietet hat, sollte keine weitere Leitung zum Haus frei sein.
 
@Kawaii-Tora: Zu 1. Hattest Du die Sperre schriftlich bestätigen lassen? zu 2. Wenn die Leitung noch aktiv ist, ist die Kündigung Deines Vormieters evtl. nicht abgeschlossen. Und wenn 1 & 1 mir eine solche Antowrt am Telefon gegeben hätte, hätte ich umgehend Anzeige erstattet. Denen gehört die Leitung nicht. Also entweder haust Du uns hier trollmäßig die Taschen voll, oder aber Du verschweigst ein paar Details. Wenn die Leitung aktiv ist, gibts auch noch einen laufenden Vertrag dazu.
 
@Sala: die leitung ist noch aktiv, hab hier 14mbit anliegen aber keine zugangsdaten. somit ist die leitung auch physisch belegt. und ich verschweige nix. mein vormieter is ausgezogen, hat mittlerweile seinen anschluss in der neuen wohnung und das auch bei 1&1. und es ist auch richtig das 1&1 nur eine TAL der Telekom mietet... aber solange die den mietvertrag nicht kündigen MUSS die telekom die TAL auch nicht freigeben... hatte diesbezüglich sogar schon beschwerde bei der BNetzA eingereicht.. und von denen hab ich die info das die telekom die TAL nicht freigeben muss soalnge 1&1 die miete dafür zahlt...
und die anzeige wirds sicher noch geben, hab ja schon nen termin beim anwalt, mal sehen was dann rauskommt
und die einzigen bei denen man einen rechtsanspruch auf einen anschluss hat ist die terrorkom. nur bleib ich dann auch auf 100EUR Anschlussgebühr +mind 1 monat grundgebühr für ein analoganschluss hocken.
 
@Kawaii-Tora: Das klingt (wenns wirklich war ist) echt heftig. Hört sich sehr danach an, dass du bei deinem Anruf bei 1und1 an nen ...ich nenns mal... schlecht gelaunten Mitarbeiter geraten bist^^ Ich bin seit jahren Kunde dort und hab schon des öfteren mit dem Support kontakt gehabt...gab nie irgendwelche Probleme... Wenn das wirklich stimmt was du hier erzählst, wär das auf jeden fall ne Klage wert...aber vorstellen kann ichs mir eigentlich nicht. Die können das freigeben eines Anschlusses nicht einfach "ohne Grund" verweigern...
 
@Aeleks: Naja wenn 1&1 die TAL gemietet hat, dann hat dieser Vertrag eine bestimmte Laufzeit, auf diese kann 1&1 bestehen, da wird selbst eine Klage schwer. Weitere Adern ins Haus einspleißen kann man auch nicht so ohne weiteres, wegen sowas gräbt keiner ne Muffe aus, da ja eigentlich genug Adern vorhanden sind, nur blockiert werden. und @Kawaii die Ader ist schon physikalisch frei, da sie in deine Wohnung führt und du ja keinen Vertrag mit 1&1 hast. Man könnte da praktisch einfach das Signal des anderen Anbieters draufschalten, allerdings kann man die Leitung nicht beauftragen, da die Systeme sagen werden keine Beschaltung möglich. Hast du mal bei der Telekom eine anfrage gestellt, ob die dir ne Leitung schalten? Aber du willst ja nicht zur Telekom insofern kannste dich nur auf das verlassen was Vodafone sagt. Aber nur mal aus Intresse würde ich fragen, obs bei der Telekom geht, musst ja nicht gleich bestellen.
 
@Sala: bei der telekom wär das gar kein problem, denn die sind gesetzlich dazu verpflichtet... auch wenn, wie in meinem fall, keine freie leitung vorliegt dann MÜSSEN die halt ne neue leitung legen. sollten die das nicht tun wollen kann man sie drauf verklagen.
ich hatte ja auch mit der bundesnetzagentur telefoniert und daher hab ich auch die info, das man gegenüber der telekom einen rechtsanspruch auf einen telefonanschluss hab
und darauf wirds wohl beim anwalt auch hinauslaufen, das 1&1 die kosten für einen neuanschluss übernehmen muss damit ich ne neue freie leitung bekomm.
weil fakt ist auch, wenn nur eine leitung pro wohnung frei ist darf diese nicht blockiert sein für den mieter
 
@Kawaii-Tora: siehe [o2] [re:4] 1&1 blockt also nicht nur bei mir und sie blocken gern...
 
@Kawaii-Tora: Melde den Vorfall über deinen Anwalt der Bundesnetzagentur
 
@Kawaii-Tora: "entweder 1&1 oder gar kein internet" __- oder eine UMTS-Flat. Wäre immer noch besser als Modemeinwahl, und wesentlich besser als sich der 1&1-Mafia zu beugen.
 
@JanKrohn: UMTS-Flat hatte ich auch schon überlegt, ist aber bei einem durchschnittlichen Traffic von 100-150GB/Monat leider keine alternative.. da alle umts-flats nach 10GB auf GPRS gedrosselt werden und zack hat man wieder das erlebnis das man mit einer modemeinwahl hat. ausserdem brauch ich auch einen festnetzanschluss... und ohne freie TAL auch keine modemeinwahl
und zu 1&1... ja, billig sind sie. aber wenn man mal ein problem hat ist man ein kleines vermögen los da der gesamte service ausschliesslich über 0180 und 0900 abgewickelt wird. ausserdem kommt dazu das sie einem Hardware aufzwingen auch wenn man sie nicht braucht (bsp. ich habe bereits eine fritz!box Fon aber wenn ich zu denen wechseln wollte MÜSSTE ich deren fritzbox für 90 dazubestellen ob ich will oder nicht sonst verweigern die jeden service oder tun das nur mit einem techniker vor ort für 90 Eur je angefangene stunde)
spricht auch dafür das ich bei vodafone bleiben will... 0800 service und ich kann die hardware verwenden die ich für gut halte... ausserdem gibt vodafone Splitter und Modem kostenlos raus also tuts nicht weh wenn man hardware bekommt die man eigentlich nicht braucht.
und zuletzt: 1&1 würde hier nur 1024Kbit aufschalten und das zum preis von 6mbit(obwohl im moment ein signal mit 14Mbit anliegt für das ich leider keine zugangsdaten hab) und ihre komische speedgarantie bieten sie auch nur für 16mbit an, das man kündigen kann wenn weniger als 8mbit ankommen und vodafone würde hier stabil 6Mbit schalten wovon auch wirklich 6mbit ankommen (nachbar eine wohnung über mir ist auch bei vodafone und hat volle 6mbit und das stabil bis auf die 24std zwangstrennung)
kommt evtl daher das 1&1 noch den alten ADSL-Standard verwendet für alles unter 16Mbit und andere anbieter schon länger auf ADSL2+ für alle geschwindigkeiten setzen
 
@Kawaii-Tora: Wir haben seit Januar keine 24 Stunden Zwangstrennung mehr.
 
Ich kann das leider nicht nachvollziehen ich bin schon seit mehreren jahren bei der Telekom und davor halt bei AOL und 1&1... Ich muss sagen ich bin mit der Leistung mehr als zu frieden besonders mit dem Service... Ich weiss viele haben Probleme mit dem Service aber wenn mal Störungen aufkamen dann waren die auch recht zeitnah bearbeitet wurden...

Und ich zahl gern die etwas höheren kosten...
hatte leider schon schlechte Erfahrungen mit AOL und 1&1 gemacht (schlechter Datendurchsatz) sowie schlechter Support bei 1&1 sogar total ausfall der Leitung 1 Monat kein Inet gehabt -> und dadurch zur Telekom und super zufrieden
 
@Keule87: Bei mir das gleiche. Immer muss die Telekom alles ausbaden - die Leute wechseln kreuz und quer die Anbieter und am ende soll es die Telekom richten. Ich glaube deren Mitarbeiter sind durch das absolute Chaos auf dem Markt einfach selbst verwirrt. Und das Chaos hat nicht die Telekom alleine zu verschulden - besonders Freenet, 1&1und Co sind mit ihren Tarifen und gegenseitigen übernahmen einfach nicht mehr durchschaubar. Sicher ist die Telekom ein Saftladen, aber meiner Ansicht nach doch noch der harmloseste.
 
Das die Deutsche Telekom mittlerweile mafiös durchstrukturiert ist weiss man ja, aber die meisten anderen Telefonie- und DSL-Unternehmen stehen der DTAG nichts nach. Die Frage ist nur, wie können diese Unternehmen dieses Kunden-Bescheisser-Image loswerden? Wahrscheinlich nur mit einer Selbstverpflichtung zum fairen Wettbewerb und positiven Kundenorientierung. Der Rechtstaat scheint hier überfordert zu sein.
 
@metusalemchen: So lange die Verbraucher eine "Geiz ist geil" Mentalität haben, werden sie auch nicht mehr als die momentanen Dumping-Preise für DSL zahlen wollen - in denen halt Service und Support nur auf allerniedrigstem Niveau eingerechnet sind.
 
Also sry aber wer auf ein Haustürgeschäftreinfällt ist selbst schuld. Außerdem ist man mit jeder PreSelection inzwischen sowieso teurer als mit einem ganzen Anschluss bei irgendeinem Anbieter.

Meiner Meinung nach sollten generell die Haustürgeschäfte verboten werden, ich meine geht es unseriöser? Die Leute lügen einen die Taschen voll und viele, vor allem ältere Leute, fallen darauf rein und haben anschließend den Ärger.
 
telekom is bestes internet man
 
@BitteEinPlus: lol`?
egal was du genommen hast, nimm weniger davon :P
 
@BitteEinPlus: korregt man. bin ich auch bei telekom, bestes wo gibt man... imma full speed downloads, wer was anderes sagt hat einfach keine ahnung man
 
@Hassan_gott: richtig bruda
 
@BitteEinPlus:
1. WER berzahlt euch dafür?
2. WIE VIEL?
3. WO muss ich mich da anmelden?
lol
 
hauptssache billig und hinterher rumnölen.
SELBER SCHULD!!!
aber geiz is ja geil.
 
Wenn, dann schon richtig... Der Bundesgerichtshof (BGH) hat kein Urteil gesprochen, sondern die Revision nicht zugelassen. Das Urteil sprach die vorhergehende Instanz.
 
Ach wenn man ein paar erfahrungen mit anderen Tel-Kom "Läden" gemacht hat, dann merkt man relativ schnell, dass die Telekomiker doch nicht so schlimm sind. So wie es sich in den letzten zwei Jahren für mich dargestellt hat ist der rosa Riese gerade dabei aus seinen Fehlern zu lernen und auf den Kunden einzugehen. Das fällt einem Unternehmen das über Jahre (Als Post Jahrzehnte) eine Monopol hatte zwar immer schwerer als einer Firma die von anfang an Kunden "gewinnen" musste. Aber ich persönlich finde, dass die Damen und Herren doch bemüht sind Ihrer Kunden zufrieden zu stellen. Das bei Millionen von Kunden auch immer mal wieder ein Fehler passiert ist klar! Ich zum Beispiel hab nur knapp über Hundert Tasten auf der Tastatur und treff trotzdem öfter mal ne falsche. *g
 
Diese Firmen gehören weg...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter