Windows 7: Europas Vorbesteller erhalten Vollversion

Windows 7 Microsoft hat klar gestellt, dass Kunden, die Windows 7 bereits im Rahmen der auch in Deutschland kurzfristig verfügbaren Sonderangebote erworben haben, eine Vollversion des neuen Betriebssystems erhalten, obwohl es nun doch Upgrade-Ausgaben geben ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich will auch eine Vollversion. Finde das mit Update schrecklich weil ich regelmäßig mein System neu installiere.
 
@Bamby: Warum machste das regelmäßig neu, das System?
 
@mcbit: Weil ich das hasse wenn ich ne versaute Registry hab und das passiert bei Windows leider abundzu. Meine Daten hab ich alle extern. Ist halt einfach so n Tick von mir, dass ich immer n "sauberes" System hab.
 
@Bamby: wie wärs denn dann mit einem festplatten image nach der installation? spart zeit und nerven
 
@Bamby: Dann mach dir dein System einmal fertig und fertige dann ein Backup an, das du dann bei Bedarf neu einspielen kannst. So mache ich das und erspare mir dort etliche Stunden an Installationen.
 
@Bamby: Ob die reg. zugemüllt ist oder nicht spielt doch keine Rolle, weil sie keinen Einfluss auf die Systemgeschwindigkeit hat...
Mehr als 1x im jahr zu installieren ist eh mehr al sunnötig...
 
@Bamby: Was bewirkt eine "versaute Registry" und wie kommt die Zustande?
 
@Bamby: Wenn du so große Probleme mit Windows(registry) hast, musst du deine Installation/Deinstallationsstrategien von Programmen überdenken oder auf ein anderes Betriebssystem nutzen.
 
@ROFI: Ist bloß Kacke wenn ich Hardware tausche/erweitere/ausbau.
 
@XP SP4: Mein XP-System auf dem Laptop läuft seit 4 Jahren ohne Probleme. Neuinstallation sollte der Weisheit letzter Schluss sein.
 
@zivilist: Ein anderes Betriebssystem kann ich nicht zum Zocken nehmen.
 
@Bamby: Ein Image einspielen geht auch auf geändetrer hardware. Mußte halt nur den ersten Start im abgesicherten Modus machen.
 
@Bamby: Dann musst du deine Zockgewohnheiten überdenken: reicht auch eine Konsole dafür?
 
@ROFI: mit welchem programm macht man so ein image ? wird das auf dvd gebrannt oder wie läuft das ?
 
@Bamby: Sind dir Registery Tools nicht zuverlässig genug? Nunja egal, jedem seine Rutine :) Ich kann dir aber auch nur wie die andern eine Image empfehlen. Hierzu gibt es entweder Acronis oder Ghost, die sind ziemlich gut.
 
@Bamby: Vista kann Hardwaretausch wunderbar ab. Ich hab schon alle möglichen Bauteile und sogar das Mainboard einfach so unterm Hintern getauscht!
 
@BlackFear: Acronis True Image heisst das Zeug :-)
 
@Bamby: Andere BEtriebsysteme haben da coole Plattformen, die sehr gut funzen. Bei MacOS zum Beispiel Crossover: http://www.codeweavers.com/products/cxmac/ Funzt besser als ich es mir jeh gedacht habe.
 
@Bamby: Du stellst sich aber ganzschön an.
 
@Tiger_Icecold: Ja gut das wusst ich jetzt noch nicht. Dann wäre das natürlich ne gute Alternative. Dann sag ich mal danke für den Tip.
 
@kubatsch007: Stur wie ein Ochse, die eigenen Gewohnheiten sind meistens für einen selbst die Besten... Ich muss auch jeden Monat eine Taube im Park erschießen. Ist halt so ein Tick von mir...
 
@BlackFear: Das ist mal ein sehr schlechtes Beispiel. Was ist daran so schlimm wenn ich MEIN Pc neu installier. Is ja nicht dein Rechner.
 
@Bamby: Deine Begründung ist irreführend in suggeriert, Du wärst gezwungen, das System ständig neu aufzusetzen. Das ist das Schlimme daran. Begründung wie Registry oder Hardwaretausch ist dabei zu vernachlässigen, da beides keine Neuinstallation verlangt.
 
@mcbit: So war das auch nicht gemeint. Ich installiere nicht neu weil ich Hardware tausche. Ich installiere neu weil ich ein sauberes System haben will. Und ich verwende kein Image (habe verwendet) weil ich nicht wusste, dass das Image noch geht selbst wenn ich Hardware tausche.
 
@Bamby: Was bedeutet denn "sauberes System" bei Dir? Ich habe weiter oben schon gefragt, wie eine "versaute Registry" zustande kommt und was sie bewirkt. Ich habe leider keine Antwort darauf bekommen.
 
@Bamby: Upgrades kann man auch blank installieren, das Setup will dann nur eine upgradeberechtigte CD kurz im Laufwerk haben. Ist zumindest bei meinem XP Pro Upgrade so.
 
@Bamby: Lol, damit machst du Windows alle Ehre :-)
 
@Bamby: Kann dich wirklich verstehen, mach das auch so :)
 
@Bamby: "Ein anderes Betriebssystem kann ich nicht zum Zocken nehmen." Das klingt erbärmlich! Sag bloß, Du hast den PC nur zum Zocken:(
 
@mcbit: kann er machen wie er will
 
@Bamby: Höchstes User-Niveau.
 
@Bamby: Antwort eines höchst begabten Users.
 
Müsstet ihr, durch die Partnerschafft in der Preistabelle, die Links nichtmal langsam als Anzeige deklarieren?
 
@Schaulustiger: völlig korrekt. Wenns die Bild gemacht hätte, wärs direkt bei BildBlog erwähnt worden (und kurz darauf später von der Bild-Redaktion geändert) :)
 
Die Vorbesteller haben eine VOLLVERSION bestellt. Würden die jetzt eine Upgrade-Version bekommen, wäre das Betrug. Ein Klage vieler Leute IMHO sogar erfolgreich. (Text geändert, da der Schwerpunkt auf Voll- contra Upgradeversion liegt, ob nun mit oder ihn IE ist dabei wurscht).
 
@mcbit: Wer klagt schon, weil er mehr bekommen hat, als bestellt?
 
@Kalimann: Opera?!
 
@Bamby: von Opera abgesehn^^
 
@mcbit: Das wäre nicht Betrug, sondern erst mal nur die Lieferung einer falschen Sache. Wobei man sich hier sicherlich darüber streiten könnte, ob das Vorhandensein des IEs tatsächlich eine fehlerhafte Beschränkung einer wesentlichen Eigenschaft des Produktes ist. Aber selbst wenn sie das ist, wofür es genügend Argumente gibt, wird eine Klage wegen mangelndem Rechtsschutzinteresse ins Leere laufen, da man hier entweder seinen Vertragspartner (Amazon, Conrad, ...) zur Lieferung der mängelfreien Sache auffordern könnte oder alternativ vom Widerrufsrecht bei Fernabsatzverträgen Gebrauch machen könnte. In Ermangelung der Aufforderung des Vertragspartners zur Lieferung einer mangelfreien Sache, sofern die Eigenschaft des fehlenden IE tatsächlich zugesichert war, fehlt es also schon alleine am Verzug durch den Anbieter, sodass die Klage einfach blödsinnig wäre.
 
@Kalimann: Du verstehst mich miss. Wenn ich als Vorbesteller eine Vollversion versprochen bekomme und auch bestelle, aber dann am 22. Oktober eine Upgradeversion bekomme, dann bekomme ich WENIGER! BTW, was soll das Minusgeklicke wieder für Sachen, die einfach nur Wahr sind?
 
@Kalimann: Mal von dem von mir in o3r4 geschriebenem Text mal ganz ab: Diejenigen, denen es evtl. tatsächlich wichtig ist, eine Version ohne IE zu bekommen? Vielleicht für dich nicht interessant, vielleicht sogar für die Mehrzahl der Leute uninteressant, aber für einzelne durchaus von Interesse.
 
@mcbit: Dann habe ich dich wirklich missverstanden, sorry. (Das mit dem Upgrade, ging mir irgendwie unter)
 
@LostSoul: Es geht nicht um den IE, sondern Vollversion contra Upgrade. kleines Beispiel: Jemand hat die Aktion mitgemacht und die VOLLVERSIOn letzten Monat vorbestellt, mit dem Hintergedanken, sich dann im Oktober einen neuen Rechner ohne Betriebssystem zu kaufen, denn das bekommt er ja dann. Würde statt der vorbestellten und versprochenen Vollversion eine Upgrade-Version bekommen, stände er schön blöd da.
 
@mcbit: Das ändert nichts an meinem Beitrag. Es handelt sich insofern dennoch einfach nur um eine Falschlieferung (mit der MS im übrigen nichts zu tun hat, dein Vertragspartner der zur Lieferung der richtigen Sache verpflichtet ist, ist der Händler bei dem du bestellt hast und nicht MS). Folge: Aufforderung zur Lieferung der richtigen/mangelfreien Sache oder Rücktritt vom Kaufvertrag durch Geltendmachung des Widerrufsrechts bei Fernabsatzverträgen. Solange Microsoft die ursprünglich bei den Händlern beworbene Version nicht grundsätzlich überhaupt nicht mehr anbieten würde, es also für jederman unmöglich wäre die besagte Version zu verkaufen, bleibt das vertragliche Schuldverhältnis einwendungs- und einredelos bestehen und hieraus ergibt sich der Primäranspruch des Käufers.
 
@LostSoul: Von wem die Klagen kommen und an welche Adresse sie gehen würden, habe ich auch gar nicht konkretisiert. Aber ich glaube kaum, dass Amazon und co den Mehrpreis der Vollversion einfach geschluckt hätten, wenn die Vorbesteller auf ihre Vollversion gepocht hätten, denn die Variante mit dem "Zurückgeben" ist dabei zweifelhaft, da Vorbesteller nunmal einen gültigen Vertrag haben, und der weist eindeutig die Lieferung einer Vollversion aus. Ich würde auch nicht einfach zurücktreten, sondern die Lieferung der Ware wie bestellt verlangen. Zwangsläufig würde es in der Kette bis zum Hersteller irgendwo zu Klagen kommen.
 
@mcbit: Es gibt keine Kette bis zum Hersteller für den Kunden, sondern nur exakt einen Ansprechpartner (und ggf. Empfänger einer Klage), den Anbieter (Vertragspartner). Wie und ob sich dieser evtl. bei seinem Distributor, Microsoft oder sonstwem schadlos hält kann dem Kunden egal sein, da er damit nichts zu tun hat. - - - - - - - - - - - - Im übrigen bestätigt Amazon regelmäßig nur den Eingang einer Bestellung, nicht jedoch die Annahme des Bestellangebotes des Kunden, was rechtlich eine ganz andere folge nach sich zieht. Zumindest Amazon, wenn sie auch in diesem Fall so gehandelt haben, wovon auszugehen ist, kann also bis zur Lieferung der Sache immer noch schadlos die Annahme der durch den Kunden abgegebenen Bestellung verweigern. - - - - - - - - - - - - - Hier mal als Beispiel aus einer Amazon-Bestätigungsmail für einen "bestellten" Artikel: "Bitte beachten Sie: Diese E-Mail dient lediglich der Bestätigung des Einganges Ihrer Bestellung und stellt noch keine Annahme Ihres Angebotes auf Abschluss eines Kaufvertrages dar. Ihr Kaufvertrag für einen Artikel kommt zu Stande, wenn wir Ihre Bestellung annehmen, indem wir Ihnen eine E-Mail mit der Benachrichtigung zusenden, dass der Artikel an Sie abgeschickt wurde." - - - - - - - - - - - Und nein, bei der Offerte auf der Webseite handelt es sich nicht um ein Angebot durch Amazon für den Artikel, sondern nur um eine Aufforderung zur Abgabe eines Kaufangebotes (invitatio ad offerendum), die, wenn du darauf eingehst für den Anbieter nicht bindend ist.
 
@mcbit: Auf was wollen die Online-Besteller denn pochen? Die Händler könnten doch einfach stornieren. Ein Vertrag kommt erst mit Lieferung zustande.
 
@kaffeekanne: Bitte nichts falsches verbreiten. Ein Vertrag kann auf mehrere Arten zu Stande kommen, und nicht nur ausschließlich "mit Lieferung". Der Vertrag kann z.B. schon vorher durch Annahme des Angebotes zustande kommen, auch ohne Annahme durch konkludentes Handeln (Versenden der Ware, Abbuchen des Kaufpreises vom Konto des Kunden (tlw. str.)) oder auch auf andere Art. Von daher kann der Händler auch nicht einfach "stornieren", sondern es kommt auf die Umstände des Einzelfalls an, insbesondere auf die Frage, ob das Angebot des Kunden ausdrücklich oder konkludent angenommen wurde.
 
@kaffeekanne: Falsch. Der Kaufvertrag ist mit Bestätigung der Bestellung gültig. @LostSoul: Natürlich gibts eine Kette vom Hersteller zum Kunden - die Zwischenhändler. Für Amazon kann das evtl zutreffen. Ob das jeder Händler so macht, ist fraglich. Bei meiner im Medimax gekauften Version von Win7 ist nämlich eine solche Klausel nicht. Da habe ich den Kassenbon, auf dem einfach eine Win7-Lizenz Home Premium vermerkt ist - OHNE Upgrade. Bei meiner in einem Onlineshop bestellten Win7 Home Premium bei der Aktion am 15.7. habe ich sogar eine vollwertige Rechnung mit Angaben zum Lieferzeitpunkt.
 
@mcbit: Falsch. Ein Kaufvertrag kommt mit ANNAHME des Kaufangebotes des Kunden (vulgo: Bestellung) zustande und NICHT mit der Bestätigung der Bestellung (was gemeinhin nur den Eingang der Bestellung bestätigt). - - - - - - - - - - - Zum zweiten Teil: Es ist *vollkommen* egal, ob dein Händler direkt bei MS kauft, ob es dort eine "Kette" gibt oder was es für "Klauseln" im Vertrag zwischen diesen Stationen gibt, denn sie betreffen den Kunden nicht (schon gar nicht, wenn sie nachteilig sind - Rechtsgrundsatz, dass Verträge zu Lasten Dritter ausgeschlossen sind). Wenn du eine bestimmte Version, mit bestimmten Eigenschaften bestellt hast, dir diese auch bestätigt wurde, der Vertrag durch Annahme des Anbieters auch zustande gekommen ist, dann kann er dir gerne eine andere Version liefernn - nur handelt es sich dann eben um eine Falschlieferung, die du entsprechend umtauschen lassen kannst. Dies gilt, wie gesagt, nur bei einem zustande gekommenen Vertrag - handelt es sich nur um die Bestätigung des Eingangs deiner Bestellung, handelt es sich noch nicht um einen rechtskräftigen und verpflichtenden Kaufvertrag. Ob bei dir im Vertrag irgendwelche Klauseln stehen, ist ein Thema für sich und selbst wenn z.B. Rücktrittsklauseln enthalten sind, heisst dies noch nciht, dass diese auch gültig sind.
 
@mcbit: Bei Online-Bestellungen hat man noch nichts gekauft, auch wenn der Eingang der Bestellung bestätigt wurde. Natürlich ist das was anderes, wenn Du schon bezahlt hast (Kassenbon).
 
@kaffeekanne: Deswegen schrieb ich ja, im Bezug auf Amazon mag das stimmen. Die Bestellung bei einem anderen Onlineshop habe ich ebenfalls bezahlt und eine rechnung bekommen, genau wie der Kassenbon des bezahlten Win7 aus Medimax. lediglich Amazon hat noch kein Geld abgezogen - die sind da wohl cleverer:-)@LostSoul: Wir reden aneinander vorbei. Ich sagte doch schon, dass ich nicht konkretisiert habe, wer nun seine Ansprüche an wen geltend macht letztendlich. Sollte aber mal, fiktiv, die Vorbesteller der Vollversion aus der letztmonatlichen Aktion, wider Erwarten eine Upgradeversion bekommen, weil MS sagt, das dem so ist, ist das sicherlich erstmal eine falsche Lieferung. Der Kunde macht das geltend. Läßt sich das Versandhaus oder die Elektronickette darauf ein, ist der Kunde erstmal befriedigt. Der Zwischenhändler hat aber evtl dadurch Mehrkosten, da die Vollversion nunmal mehr kostet als die Upgradeversion. Sie werden sich also an die nächsthöherer Instanz wenden, ihrem Ziwschenhändler oder eben direkt MS. MS hat die Aktion m 15 damit gestartet, dass eine VOLLversion angobten wurde, also eine Version, die keine upgradeberechtigte Version einer frühereren Windowsversion benötigt. So ist das auch verkauft worden. Wenn MS dann aber, weil sie in Europa nun doch kein Extrasüppchen kochen wollen, bestimmen würde, dass die Version für 49 Euro doch nur eine Upgradeversion werden wird, wären die Kunden, die bereits einen abgeschlossenen Kaufvertrag haben, die Geprellten - ob nun Endkunde oder Zwischenhändler.
 
@mcbit: Du findest meine Antwort zur Kernfrage in o6r8. Was den letzten Teil deines Beitrages in r17 hier betrifft ("Wenn MS dann aber, ..."): Auch in diesem Fall ist weder der Kunde noch ein Zwischenhändler der Geprellte. Wenn es einen (vgl. o6r8) konkret benanntes Produkt gab, kann MS nicht einseitig einfach den Vertrag ändern (außer absolute Rechtsgründe sprechen dieses Recht zu). Haben die Händler/Kunden nur ein "abstraktes" Produkt ohne nähere Spezifikation erworben (bzw. genauer: bestellt), dann haben sie auch keinen Nachteil, denn da war es ihnen ja offensichtlich nicht wichtig ein bestimmtes Produkt mit bestimmten Eigenschaften zu bekommen, sondern nur "irgendein" Windows 7.
 
1. Die Überschrift ist irreführend und lässt gleichzeitig glauben das Windows 7 bereit jetzt ausgeliefert wird.
2. geht ja auch nicht anders sie jetzt auch als vollversion zu verkaufen weil man sie halt mit den Angaben per Vorabverkauf so anbgeboten hat, damit eigentlich eine unnütze news.

sie müssen sie als vollversion ausliefern weil sie sie so angeboten haben!

ich bin echt mal gespannt wann ich Windows 7 als vorabbesteller bekomme.
tag vor 22.otober oder am 22.oktober oder erst später.
 
@Homeboy23do: 1. Die Überschrift ist nicht irreführend. 2. Die News ist nicht unnütz, da nach wie vor (z. B. hier im Forum) von manchen Leuten darüber diskutiert wird. Jetzt hat Microsoft das ein- für allemal klargestellt, also ergibt diese News durchaus einen Sinn.
 
@Homeboy23do: Amazon könnte die Bestellungen stornieren. Ein Vertrag kommt erst bei Lieferung zustande.
 
@kaffeekanne: s. o3r13. Ein Vertrag kommt nicht pauschal erst durch Lieferung zustande. Im Fall von Amazon kann dies korrekt sein, muss es jedoch nicht und ist auch nicht pauschal auf andere Anbieter übertragbar.
 
Was ist eigentlich mit den Leuten die sich ein Vista mit Upgradeschein gekauft haben? Oder die einen neuen PC mit Vista gekauft haben und die Upgrade-Option haben? Für mich isses sogesehen egal, wäre aber mal interessant zu wissen.
 
@Blubbsert: Im Text steht nicht, dass es keine Upgrade-Version geben soll. Von daher ist Deine Frage eigentlich beantwortet:-)
 
@mcbit: Im Text steht aber leider nicht ob es auch für die 2 von mir genannten Varianten zutrifft. Wenn da stehen würde "Vista mit gekaufter Upgrade-Option bekommen ein Upgrade" wäre mir das ja klar. Weil eigentlich war ja für die EU kein Upgrade geplant, somit sollte man ja auch die Vollversion bekommen. Steht bei Alternate und Dell auch so. "Sie müssen Windows neuinstallieren da es keine Upgrademöglichkeit gibt wegen dem IE8" (Sinngemäß). Somit sollte ich ja dann eine Vollversion bekommen.
 
@Blubbsert: Also meine Auskunft ist von softwareload das es ein Upgrade ist und keine Vollversion... Wer also Vista mit Upgrade auf Windows 7 kauft bekommt keine Vollversion...
 
@Blubbsert: Der Text bezieht sich auch in keinster Weise auf leute, die einen Upgradegutschein haben. Das steht doch eindeutig drin.
 
@mcbit: Das ist mir ja klar, deswegen frag ich ja was mit den anderen Käufern ist.
 
@Blubbsert: auf der offiziellen upgrade seite für die "voucher"-kunden stand zumindest vor einigen tagen (vermutlich auch heute noch), dass alle kunden die sich eine vista lizenz mit upgrade option erwerben eine vollversion bekommen. das einzige was halt noch etwas unklar war ist der punkt welche zusätzlichen kosten für den versand der win7 version entstehen.
 
Ich verstehe hier die Diskussion nicht! Es steht doch nur da, dass es JETZT DOCH AUCH ein Upgrade GEBEN WIRD, TROTZDEM erhalten alle Vorbesteller eine Vollversion (so stehts jedenfalls oben im Beitrag). Ausserdem lässt sich auch ein Upgrade auf einen frischen Rechner problemlos installieren, man muss lediglich während des Installationsvorgangs einmal kurz, zur Legitimation, eine ältere Windows-OS-CD/DVD einlegen. So war es jedenfalls bisher immer bei Windows-Upgrades.
 
@usrx: jo das stimmt, oder man hat eine Vollversion z.b später kann man sich ja Win7 wieder als Demo laden bei Microsoft und kann den Key vom Upgrade verwenden, dann braucht man keine alte Windows Version mehr zur Legitimation.
 
@usrx: letzten 2 sätze sind richtig und wichtig.. und wenn ich jedes mal eine xp cd einlegen muss, is mir das auch egal.. was ich weiss kann man ja testversionen von vista runterladen, brennen und als upgrade hintergrund verwenden
 
@usrx: Und was ist mit leuten, die eine Vollversion bestellt haben, aber eine Upgradeversion bekommen hätten (wenn MS stur gewesen wäre) und keine XP-CD im Haus haben?
 
@mcbit: Es ist egal, was MS macht, aber das solltest du nach der Lektüre meiner obigen Beiträge eigentlich mittlerweile wissen.
 
@LostSoul: Du gesht davon aus, dass die Händler jedwege Entscheidung dazu seitens MS akzeptieren würden. Genau das würde ich nicht so sehen, sonst würde MS nicht gebestmühlenartig bekräftigen, dass die Vorbesteller eine Vollversion auch bekommen werden.
 
@mcbit: LostSoul hat ja die juristischen Konsequenzen bereits dargestellt, denke MS ist sich dieser Konsequenzen ebenfalls bewusst, vom Imageschaden und Zusatzkosten ganz zu schweigen... Aber ich denke wir bewerten hier die MS-Meldung viel zu hoch, es sollte scheinbar nur eine Info sein, dass die bisherige Politik von MS, nämlich keine Upgradeversion von Windows7 für Europa anzubieten, geändert wurde. Gleichzeitig erklärt MS, dass sich am status quo der Vorbesteller, *einer Vollversion für 50*, trotz geänderter Upgrade-Politik nichts ändert. Das ist meine Interpretation.
 
@usrx: Das ist so nicht richtig, es bekommen nur die einen Vollversion die bei der Aktion für 50 € eine Lizenz gekauft haben. Alle anderen die Vista mit einen Upgrade auf Windows 7 gekauft haben, bekommen ein Update mehr nicht, so die Aussage des heute gesprochenen Händlers. Das ganze hat auch Juristisch für MS somit keine Konsequenzen, da eben immer nur die Aktion für 50€ als Volllizenz beworben wurde.
 
@mcbit: Es kann für den Kunden dahingestellt bleiben, ob die Händler es akzeptieren oder ob nicht, da es nicht in seine Sphäre fällt. Ohnehin ist es Spekulation, ob und was die Händler genau mit Microsoft (oder der Distribution) vereinbart haben. Es könnte sein, dass es sich um konkret benannte und spezifizierte Produkte gehandelt hat oder aber auch, dass es sich nur um eine abstrakte Produktvereinbarung gehandelt hat. Darüber werden sich aber, sofern sich hier Probleme für die Händler ergeben, eben auch diese kümmern müssen - dem Kunden kann es schnuppe sein.
 
@usrx: Das genau ist auch meine Interpretation. Nur reden LostSoul und ich aneinander vorbei.
 
@hope13: Du hast Recht, habe mein Posting *editiert*. Diejenigen die eine Upgrade-Option erworben haben, erhalten dann wahrscheinlich auch nur ein solches. Man kann dann ja trotzdem ein frischen win7 aufsetzen, wie ich oben beschrieben habe, denn eine WinVista DVD ist dann ja schnell zur Hand.
 
Keine Überraschung. Was wäre wohl los gewesen wenn die plötzlich nur ein Upgrade rausgerückt hätten? Hölle +10 oder so.
 
Also, entweder hab ich gerade ein Déjà-vu, oder die News war auf dieser Seite schon mal vor ein paar Tagen...
 
OT Interessant, wieviele Komments hier wieder verschwunden sind.
 
Geniale Sache !(Subjektiv gemeint)
 
MS, das, der, die Besten. Mein Gott Walter, bist Du doooooooooof!
 
diese komplizierten abhandlungen widerspiegeln microsofts system genau. bei einem apple systemupdate ist alles einfach. so ist es. es funktioniert. keine diskussionen. punkt
 
geht irgendwie alles am Thema vorbei, sollte doch nur ne Info sein
 
wow. das ging mal schnell. nach 20 minuten ist windows 7 mit allen updates installiert. das language pack dauert noch mal so lange.

es macht bis jetzt einen sehr schnellen und stabilen eindruck. :)

wer es sich noch saugen will... die hinzugeschalteten server über den link "dieser Seite" auf der msdn startseite sind deutlich schneller als die im msdn subscriber downloadbereich.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles