Bundesagentur: Kritik am Einkauf von 170.000 PCs

Wirtschaft & Firmen Die Bundesagentur für Arbeit (BA) hat einen Großauftrag für die Beschaffung neuer PCs ausgeschrieben. Die Anforderungen sind dabei laut einem Bericht des Nachrichtenmagazins 'Der Spiegel' viel zu hoch. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ja und? Dafür dann wieder früher nachkaufen... In gewissem Maße relativiert sich das eh wieder.
 
@ethernet: Naja. Im Allgemeinen würde ich sagen, dass man am besten fährt, wenn man nur soviel kauft, wie man gerade brauch. Ein doppelt so teurer Rechner hält nicht doppelt so lange sondern eher weniger.
 
@ethernet: bekommen dann empfänger mehr geld oder schneller ihr geld ???

glaub ich nicht.
die sollten mal lieber in personal investieren. ich sehe da immernoch das jeder bürger ohne termin länger als eine stunde warten muss, die zeiten belaufen sich 1-4 stunden!!!
bevor man überhaupt angehört wird.
das ist wahnsinn!
das ist meiner meinung nach nicht zumutbar!
maximal 20-30 minuten.
wo sind die bürgerrechte da ?
für alleinerziehende zb ist das eine echter herausforderung. aber auch für ältere!
sollen die einfach die pcs aufrüsten müssen doch nciht gleich alle neu gekauft werden!
 
@Homeboy23do: Ich finde eher, dass die Verwaltungswege optimiert werden sollten. Ich habe vor ca. 2 jahren meinen gesamten Lebenslauf angegeben, da ich kurzzeitig arbeitslos war. Als ich mich anfang diesen Jahres wieder gemeldet habe, da mein befristeter Vertrag im Mai ausgelaufen ist musste ich ich einen Telefontermin mit einem (abslolut inkompetenten) Berater ausmachen und alles erneut angeben! Diesen Prozess könnte sich das Amt sparen wenn sie solche Daten einfach archiviern würden. Noch dazu war es damals schon klar, dass mein Vertrag nach dem auslaufen in einen unbefristeten umgewandelt wird, trotzdem musste hier im Vorfeld schon ein riesen Verwaltungsapparat gestartet werden, inkl. Personalaufwand und Versand der Unterlagen.
Und wofür? Die Unterlagen konnte ich ein paar monate später in den Müll schmeissen weil mein Vertrag natürlich (wie erwartet) verlängert wurde.
 
@ethernet: naja so ist es nicht. Für was braucht bitte ein Büro Hengst 4 GB Arbeitsspeicher ? Früher genügte es nebenbei Tetris und Solitär zu spielen... :-)

Aber für eine Bürosoftware völlig übertrieben.

Und alleine was dann an Stromkosten bedeutet, wenn die überdimensionierten Rechner im Leerlauf vor sich hinwerkeln... Aber es zahlt ja der Steuerzahler
 
@tinko: Nein Beamte wollen Crysis spielen aber dafür reichen die Rechner nicht .
 
Neue Rechner schön und gut, aber wenn keiner da ist diese ordentlich zu bedienen, wozu brauchen die dann die Rechner? Die sollten mal lieber Ihre Infrastruktur ausbauen, so das man nicht wegen jedem Scheiß da extra hin dackeln muss sondern die Sachen direkt online machen kann. Ansonsten denke ich auch das die die Kohle lieber in Qualifiziertes Fachpersonal investieren sollten. Musste zum Glück seit knapp 3 Jahren nicht mehr da hin, aber damals waren das dort echt unzumutbare Zustände... mit Wartezeiten von X-Stunden nur weil jemand in der Anmeldung nicht in der Lage war seinen PC zu bedienen... das ist echt ein Katastrophenladen, letztendlich sind die ja auch nur ein Service-Unternehmen, nur das jede Normale Firma bei dem Service inzwischen 100%tig pleite ware weil niemand freiwillig da hingehen würde.
 
Die Effizienz der Arbeit der Bundesagentur für Arbeit wird dadurch vermutlich jedoch nicht gesteigert. Bei eBay findet man einige Rechner (Fujitsu Siemens Esprimo E5600, Sockel 939), die einen Aufkleber der Bundesagentur für Arbeit besitzen.
 
Da die Bundesagentur in der aktuellen Form abgeschafft werden soll, halte ich dieses Vorhaben für Fraglich. Da wird jetzt was eingekauft, was in 1-2 Jahren gar nicht mehr gebraucht wird.
 
@Kalimann: wer sagt das denn? Abgeschafft? Verwchselst Du wohl mit den ARGEn aus Kommune und BA.
 
@humfri: Klar wird sie abgeschafft! Steinmeier will doch bis 2020 Vollbeschäftigung!
 
@humfri: Bitte nicht den Kontext verdrehen. Mit abgeschafft meine ich nicht die Abschaffung des Sozialsystems sondern die derzeitige Form der Handhabung. In Bayern soll noch dieses Jahr das Testprojekt starten, indem man alles wieder wie damals (Sozialamt) zurück verwandelt.
 
@Kalimann: humfi verdreht den Kontext doch gar nicht. Die BA wird in ihrer jetzigen Form nicht abgeschafft. Die Änderungen betreffen den Bereich des ALG II, sprich Hartz IV. Hier bestehen die Arbeitsgemeinschaften (ARGEn) aus BA und Kommunen, die bis Ende nächsten Jahres neu organisiert werden müssen. Der Bereich ALG I, Jobvermittlung, Berufsinformation, Weiterbildung, etc. bleiben davon unberührt und im Tätigkeitsbereich der Arbeitsagenturen. Die PC werden deswegen auch noch in 1-2 Jahren gebraucht werden.
 
@Kalimann: Wie soll das gehen? Die handhabung der ARGE ist in Bundesgesetze festgeschrieben. Wie kann ein Bundesland da eigenes Süppchen kochen? Und Sozialämter gibts heute auch.
 
@Classic: Hintergrund der Reorganisierung sind Stellenentlassungen um Einsparungen vorzunehmen.
 
@mcbit: das SGB ist festgeschrieben. Die Umsetzung dessen, kann jedes Bundesland ausüben, wie es möchte.
 
@felixfoertsch:

Haha, made my day! :)
 
@Kalimann: Nicht ganz, die Hartzgesetze (Fördern und fordern) sowie die Zuständigkeiten sind auch in Bundesgesetze geregelt.
 
@felixfoertsch: glaubst u dass die rechner über 10 jahre halten werden?
 
@Kalimann: (ibA re6): Das stimmt so auch nicht. Die ARGEn dürfen auf Grund eines Urteils des Bundesverfassungsgerichts so nicht mehr weiterarbeiten. Grund ist, dass hier eine bundeseigene Körperschaft mit einer landeseigenen Körperschaft zusammenarbeitet und dadurch unzulässig in das Selbstverwaltungsrecht der Kommunen eingegriffen wird. Von Stellenstreichungen war bisher nicht die Rede (es sei denn ich hätte da etwas verpasst), denn die Arbeit wird in diesem Bereich ja derzeit leider nicht weniger.
 
@Kalimann: Na ja, die Behördenstruktur ist im Prinzip auch im SGB II festgeschrieben (__>ARGE). Aber es gibt "Optionskommunen" (@mcbit) und zwar jetzt schon, die machen das testweise selbst.
 
Mehr bzw. neuer Rechner lässt die Schlusen auch nich schneller tippen, wasim Grunde heißt das die deutsche Lahmarschigkeit in der Bürokratie nicht an den Rechnern selbst liegt, sondern an einem Mangel von Angestellten bzw. mehr als fragwürdigen Öffnungszeiten - aber nunja, Steuerzahler bezahlt es ja :D
 
@moeppel: Öffnungszeiten sind nicht Arbeitszeiten. Gleitzeiten von 6:30 Uhr bis 18:00 Uhr. Je nach Arbeitsvertrag der BA zwischen 38,5 und 42 std. in der Woche. Die Öffnungszeiten sind nur "Publikumsöffnungszeiten, nicht Zeiten in denen die BA arbeitet(hinter geschlossenen Türen feiern die keine Toga-Partys sondern arbeiten fröhlich weiter). Was die Kompetenz der Angestellten angeht, ja es gibt unfähige, jedoch auch fähige Mitarbeiter.
 
Gerade die Bundesagentur für Arbeit sollte sich an die Vergabeordnung gebunden sehen und kleine und mittelständische Unternehmen vor Ort zu unterstützen.
 
@gerhardt_w: Richtig, was da produziert wurde, sollte man wie den Fall mit Schmids Firmenwagen aufblasen und den verantwortlichen kastrieren oder so! So eine Sauerei, blöde Mafia Deals in der Stadt. Soll doch der Zuständige erklären, dass er das nicht gewusst hat, dass es anders gehen muss, dass wäre die größte Lüge. Deutschland ist nicht weniger Korrupt als Polen oder Russland oder sonst wer!!! *kotz*
 
wenn sie dann schneller arbeiten können nur zu^^
 
@LuckY1710: Die können dann höchstens die Ablehnungsbescheide schneller verschicken! Sollen die das Geld lieber in die Maßnahmen für Leute stecken, die etwas machen wollen und nicht nur zuhause sitzen!
 
@Storm Inc: Diese Maßnahmen, die meistens wenig bis gar keinen Sinn enthalten, sind eigentlich erst die Steuerverschwendung bei dem Thema. Weil die kosten einen Haufen Geld und die Träger der Maßnahmen verdienen sich einen goldenen Finger für nichts und wieder nichts.
 
@Kalimann: so ist es wohl!
 
@Kalimann: So sieht's aus. Das Geld dass die für diese super bescheuerten Maßnahmen ausgeben wo die Leute nur 6-8 Stunden täglich die Wand anstarren und die Träger dafür dick Kohle einsacken sollten echt abgeschafft werden. Das Geld könnte dann für Weiterbildungen und Ausbildungen investiert werden statt für diese Statistik-Beschönigungsmaßnahmen (dafür sind die da, weil Arbeitslose in Maßnahmen nicht in der Statistik geführt werden).
 
@lutschboy: 100% zustimmt. Die "Maßnamen" werden schwerpunktmäßig ein Monat vor veröffentlichung der Arbeitslosenzahlen ausgeschrieben/durchgeführt. Hierbei handelt es sich dann um Bewerbungstraining/Profiling/EDV Führerschein. Dauer zw.6wochen und 3 Monaten. Einen Arbeitsplatz in so einer Maßname zu erlangen grenzt eher an Zufall... daher mehr unsinnig als nützlich
 
@LuckY1710: wozu sollen die schneller arbeiten bringt doch nichts -> es gibt keine oder nicht mal ansatzweise genung jobs also lässt man die arbeitslosen dauernd dumbewerben
 
@Kalimann: da haste absolut recht. die sollten lieber mal an den stellen fördern wo es gebraucht wird. ich musste auch schon bei 6 maßnahmen mitmachen, die maßnahmekosten etliche tausend euro, aber was einem wirklich helfen arbeit zu finden wie z.b. führerschein da blocken die immer ab und schlagen einem die nächste dusselige maßname vor, die meist teurer ist als nen führerschen
 
Also will jeder Mitarbeiter damit Videokonferenzen halten oder wie? Haben die nix besseres zu tun? Soweit ich weiß haben die doch ihre Software auf Webbasiert umgestellt, da müssten sich doch die meisten Rechner sowieso durch günstige Thin Clients ersetzten lassen. Bescheidenheit gehört wohl nicht zu ihren stärken... aber wie auch, scheint ja ein Selbstbedienungsladen zu sein.
 
@michael_dugan: Also ich finde jeder Mitarbeiter dort braucht ne Webcam. Dann müssen die sich noch weniger bewegen: Webcam angeschmissen, den Kollegen der mit dem Rücken zu einem sitzt angebimmelt und per Videokonferenz mitgeteilt das er mal bitte den Locher hinter sich reichen soll. Seeeeeehr effizient
 
Ja da musste man arbeiten ^^
 
[...]sondern auch für Videokonferenzen genutzt werden[...] Würde auch reichen wenn nur einige PCs so Leistungsfähig wären. Nämlich die die auch dafür wirklich genutzt würden. Der normale Sachbearbeiter wird eine Videokonferenz wohl sicherlich nicht brauchen und somit brauchen auch die PCs nicht so hochwertig sein. In der Chefetage sieht das aber dann anders aus.
 
@Baderus: [...]Der normale Sachbearbeiter wird eine Videokonferenz wohl sicherlich nicht brauchen[...] Aber der normale Sachbearbeiter will ja neben seiner schweren Arbeit auch ein paar andere Spiele spielen außer nur Solitär oder per MSN-Videochat flirten xD
 
Die Folgekosten bei einer Aufteilung der Ausschreibung werden hier leider außer Acht gelassen. Es ist deutlich günstiger, wenn ich nur einen Service-Partner habe. So ist jegliche Hardware gleich und die Hotline muss nicht 100 verschiedene Hardwarestände beachten. Auch Reparaturen gestalten sich bei einheitlicher Hardware einfacher.
 
@Florator: dafür berechnet der Dienstleister teuren Anfartskosten weil er in ganz Deutschland arbeiten muss, oder wie? Ich glaube wenn immer ca 10000 Rechner gleich sind und von einem Regionalen Dienstleister betreut werden ist das genau so teuer wie von einem großen. Bei kleinen Mengen mag das vielleicht noch einen unterschied machen aber bei 17 mal 10000 nicht mehr.
 
wenn die natürlich Pcs von FS kaufen wo 100 Testversionen vorinstalliert sind ist es ja auch kein wunder, dass die so überdimensioniert sein müssen :)
 
@Desperados: Was auf den Geräten vorinstalliert ist interessiert niemanden. Alle Geräte werden zur Einbindung in die eigenen Strukturen eh komplett neu installiert.
 
wozu brauchen die acht usb-anschlüße???
 
@Onno: frag die mal! Weil man ja auch zur not keinen USB-Hub anschließen könnte!
 
@Onno: Gibt da einiges: USB Tassenwärmer, USB Ventilator oder das neue USB Tastaturkissen...
 
@Onno: Zum Beispiel Tastatur, Maus, Drucker, Chipkartenleser zur Authentifizierung des Mitarbeiters - sind schon einmal vier belegt. Da ich nicht von der Nutzung externener Spiechermedien (USB-Stick, HDD) ausgehe, würden auch die Standardboards mit sechs Anschlüssen ausreichen.
 
@KleineLeuchte: also... USB-Tastatur mit integriertem Chipkartenleser und 2er USB-Hub, und da dran ne Maus. im monitor integrierte webcam, Micro und Lautsprecher die and den 2. USB-Port am Rechner angesteckt wird und das war es auch schon. Wozu tausend USB-Steckplätze? Je mehr Treiber von Geräten verschiedener Hersteller installiert werden desto unberechenbarer ist die Langzeitstabilität des Systems. Und da an der tastatur ja noch ein USB frei ist, bleibt sogar noch platz falls mal ein Techniker ein externes Laufwerk anschließen will.
 
Ich arbeite in einer anderen größeren Behörde und gurke noch mit Celeron und 500mb RAM durch die Gegend. Damit sind Java-Apps ne Qual und Entwicklung fast unmöglich. So selten wie die PCs aktualisiert werden, darf man imho ruhig mit etwas Weitblick ausschreiben - auch wenn die Begründungen dann etwas merkwürdig klingen... Denn "PC soll für 5 Jahre den steigenden Anforderungen standhalten" ist leider keine gültige Begründung. Zumindest bei uns hier... Aber was soll's, dafür ist der Job einigermaßen sicher :)
 
@Wurst75: Welche Behörde ist das, was für Arbeiten führst du da durch und wozu benötigst du Java? Zum Verfassen von Dokumenten, geben von Druckaufträgen und Datenbankeinträge, erscheint mir diese Hardware eher als Utopisch als gerecht.
 
@Kalimann: Für Java-Games.
 
@Kaliman: Java wird sehr oft gebraucht, auch für Web-Anwendungen. Die ganzen Signierungsgeschichten (Dokumentensignierung, Zugangskontrollen zu PCs etc.) läuft oft alles auf Java. Selbst wenn - 5 Jahre sollen die Kisten halten: kauft euch mal nen Rechner für 400 Euro und habt in 5 Jahren noch spaß dran. :)
 
@Kalimann: Die genaue Funktion der Behörde tut nichts zur Sache, da ich eh kein Formular-tipper bin, sondern in der IT-Abteilung sitze. Und hier haben wir bspw. Server-Überwachungstools und Jobsteuerung jeweils mit Java-GUI. Und etwickelt wird auch in Java.
Du scheinst eh zu vergessen, dass öffentliche Verwaltung (hinter den Sachbearbeiter-Büros und Info-Schaltern) viel mit IT zutun hat. Und manchmal ist es einfach eine lohnende Investition die PCs mal etwas aufzubohren, anstatt den Mitarbeitern ständig Zwangspausen zu beschehren. Denn entgegen der Klischees wird in Behörden auch gearbeitet :)
 
"Mindestens 85.000 Rechner sollen gemäß der Ausschreibung gekauft werden. Diese würden bereits 34 Millionen Euro kosten." Also 400 Eusen pro Rechner, geht ja :o
 
@Screenzocker13: Unter o2 steht, dass die BA offenbar bereits 64bit Systeme besaß, - vermutlich mit einem Athlon 3000 64bit. Was brauchen die für ihre Schreibarbeiten denn schneller Rechner ?!?!
 
@Screenzocker13: Der Preis eines PC darf die bei Behören 410 Euro Brutto ohnehin nicht übersteigen (sonst braucht man seitenlange Einzelfallbegründungen). So gesehen also unspektakulär, aber in der Gesamtsumme für 82 Mio. Einwohner in Deutschland klingt es einfach besser bzw. unverschämter wenn man von 34 Mio. Euro Kosten spricht (Die Schlagzeile soll ja auch gelesen werden ^^).
 
@KleineLeuchte: Brutto? D.h. Die Summenangaben sind also künstlich hochgepusht, da Behörden sicher wie Firmen auch keine Märchensteuer zahlen müssen oder? ^^ Und an die Zweifler - wie ich bereits in o13re3 geschrieben habe: Wer von euch hat einen 400 Euro-Rechner daheim stehen und ist damit in einem Jahr noch zu frieden? :D Ok, die Vergabepraktik an sich bzw. Details wie 8 statt 6 USB's kann man sich streiten. Andererseits regt sich alle Welt dann wieder auf, wenn die Kisten zu lahm sind und nur Windows 2000/XP drauf läuft. Wie mans macht ists verkehrt.
 
Ich würde sage die BA ist Top, hilft dabei die kleinen vom Markt zu drängen und die Großen über Wasser zu halten. Als Geldverschwendung würde ich dies jetzt allerdings nicht betrachten, es seih denn die kaufen in 2 Jahren wieder neue PCs. Ich habe meinen PC schon seit 2006 und er läuft immer noch super. Was jedoch Geldverschwendung war ist die Software A2LL die nach wie vor immer noch nicht vernünftig läuft. Aber das ist nunmal Bürokratie vom feinsten, das Geld verschwindet irgendwo nur nicht da wo es eigentlich hin soll.
 
Wozu neue Rechner wenn Herr Steinmeier den Arbeitslosen mit Vollbeschäftigung droht. Für die paar Jahre wo es in Deutschland noch Arbeitslose geben soll, dürften die ollen Dinge auch noch reichen.
 
ALso ich finde es dämlich sorry.. aber wenn die einen pc kaufen... mit 90 punkten... der heute videokonferenzen führen kann.. dann kann dieser pc das auch in 2 oder 3 Jahren auch.
Diese Leute sind nicht grafikfreaks wie ich z.B. der gerne mal zockt oder mit Cinema4D rumfuchtelt.
Für die würde es reichen. Aber wies gesagt 10.000 Pcs zuviel kaufen...
Dann noch fast highend.. na super...
Steuerzahler zahlen das :P
 
Anwendugnen etc pp entwickeln sich mit der zeit und benötigen immer mehr resourcen, ich halte den weg der ba nicht für falsch...immerhin sollen die pcs ja mindestens 3 jahre und länger im einsatz sein...was sind in 3 jahren schon 4gb?
 
@0711: Für Videokonferenzen und Webanwendungen (bei der Arge) benötigt man auch heute keine 4 GB. Ich mache mit 2 GB sogar Videobearbeitung.
 
Oh mein Gott!!! Der Schreiber des Artickels hat scheinbar überhaupt keinen Plan. Zufällig arbeite ich bei CC und kenne die genauen Zahlen. Der Preis pro Einheit inkl. Lieferung und Aufbau liegt bei ca 380 Euro. Für eine Officemaschiene absolut OK. Einen Rechner mit 4GB Ram und 8 USB als hochwertig zu bezeichnen zeigt wie wenig Ahnung der Mann hat. 4 USB hat heute jedes Board sowieso und die vier weiteren sind mit ner simplen Anschlusserweiterung für paar Cent zu realisieren. Und die derzeitigen RAM Preise sprich die Mehrkosten für 2GB mehr sind auch ein Witz. Und der Austausch der Hardware generell liegt im normalen Zyklus von 6 Jahren
 
Die wollen wohl Jülich und den anderen top500 Rechnern konkurenz machen. An meinem PC beleg ich nichtmal alle 8USB-Ports. 4GB sind nur sinnvoll bei 64bit Systemen. Und ich glaube kaum um ein paar Formulare auszufüllen und Strecken zu berechnen braucht man sowas wohl kaum. 4GB auszureizen im Privatenbereich ist ja schon schwer. (Ja ich weiss einige Spiele sind RAM-fresser, aber die arbeiten damit und spielen nicht!) Für die sollte ja wohl auch ein Nettop ala Asus EEE-Top 1602 reichen. Schliesslich machense ja keine riesen Wetter oder Forschungsberechnungen.
 
ich wär ja erstma für ne multi volume lizenz eines 10 Finger-Tipptrainers. Ich muss regelmässig zum Arbeitsamt um da meine Lohnzuschüsse nachzuweisen, wenn ich die Angestellten da auf den Tastaturen so hilflos tippen sehe, krieg ich das kotzen... ein finger suchsystem is da noch harmlos.
 
Wenn die BA Jobs vermitteln würde, wäre das okay. Aber die Behörde ist nun mal überflüssig. Wer einen Job will, findet den in der Regel meist durch Eigeninitiative. Die BAs abschaffen und für die eingesparte Knete den Bedürftigen eine Grundsicherung zahlen. Das wäre sinnvoller und billiger.
 
Die konnten doch noch nichtmal mit den Alten umgehen! Da kann sich Steinmeier seine, irrationalen, Pläne zur Arbeitslosigkeit aber in den Allerwertesten schieben
 
@Hellbend: Das sind keine Pläne, sondern eine Vision. Und Politik ohne Visionen haben wir gerade unter Rekord-Schulden-Kanzlerin Merkel. Ich wähle lieber Visionen wie die Steinmeiers, als Steuersenkungsversprechen einer Frau Merkel, die schon heute eine anerkannte Wahllüge sind.
 
@holom@trix: Ich hab auch Visionen! Visionen von unengagierten Mitarbeitern der Bundesagentur an neuen Rechnern und eine Vision von 1984 in 2009. Am schlimmsten sind die Visionen einens brennenden Reichstages und explodierender Wahlurnen.
 
ja ne is klar ... ich denke nicht, dass ALLE rechner für videotelefonie ausgerüstet sein müssen ... und wieso braucht man dafür 4 gig? das raff ich nicht ... mein 6 jahre alter laplap hat einen amd athlon xp 2500+ mit 512mb ram ... mit dem kann ich videotelefonie (z.b. skype), im i-net surfen und nebenbei sogar noch ne dvd rippen ... ohne performance einbrüche ... naja, es sei denn die wollen in 1080p ihre konferenzen abhalten ^^

und wieso müssen es 10k mehr rechner sein als sie mitarbeiter haben? ich vermute die wollen heimlich lan's veranstalten ^^ bietet sich ja an ... mehrere räume/etagen und eine gute netzwerk-infrastrucktur :-)
 
@reSh: Das sind Austauschrechner wenn ein Arbeitsplatz nicht mehr richtig funktioniert. Oder ist dir lieber dass der Angestellte 1-2 Tage Däumchen dreht an seinem Computerarbeitsplatz bis sein Rechner wieder heile gemacht wurde?
 
@Tofte: hm ... die überlegung hatte ich auch ... damit ich dir recht geben kann müssen einige bedinungen erfüllt sein ^^ 1. müssen die rechner denn auch göleichmäßig verteilt werden unter den niederlassungen und 2. es muss jmd vorort sein, der geistig dazu in der lage ist diese geräte in betrieb zunehmen ... punkt 1 ist denk ich mal machbar ... bei punkt 2. bin ich mir nicht sicher ... ich arbeite in der it-abteilung einer grösseren bildungseinrichtung die unter anderem auch mit den ARGEN und der BA zusammenarbeitet ... wir haben auch keine austausch rechner ... leisten könnten wir uns das ... aber wozu ... der prozentsatz an rechnern die vorzeitig ihren geist aufgeben is verschwindend gering ... kann man vernachlässigen ... und wenn wir in der freien wirtschaft keine haben werden die auch nicht auf stock die rechner rumliegen haben ... sicher, ist es von denen so angedacht, aber in der praxis siehts doch ganz anders aus ... ich habe noch NIE einen BA mitarbeiter gesehen der panik hatte dass er nicht arbeiten kann ^^ mfg
 
@reSh: Nun musste ich doch tatsächlich lachen, da hast du dich aber schön selbst reingeritten. Da du dir bei Punkt 2 - geistig in der Lage - nicht sicher bist, du in einer IT-Abteilung arbeitest, stellst du dir ein super Zeugnis aus. Ich kenne es nur so, dass die IT-Abteilung nämlich einen derartigen Austausch vornimmt...
 
@Binabik: oh man ... es hat doch nicht jede agentur n it-heini vorort - als müssten die das ja selber machen - also die mitarbeiter/sachbearbeiter. und ich habe nicht gesagt, dass ich bei dem verein arbeite ... also ist deine anmerkung nicht ganz korrekt ... wie auch immer ... schön wenn ich dir deinen tag etwas versüssen konnte
 
Welche Politiker arbeiten den bei Computacenter nebenberuflich? Oder wechseln nach der Wahl :-)
 
@alh6666:

Das ist doch Käse was du da redest, hast dir schon mal gedanken gemacht was support kostet ? Da ist es doch verständlich das es an einen großen geht, der das global händeln kann und es kein gefrickel gibt. Und das der große eine einheitliche infrastruktur benötigt um auch kostengünstig supporten zu können ist doch klar. Und selbst ohne support wären die knappen 380 € pro büchse Blech auch nicht so schlecht, zumal die Leistung der mordernen Prozessoren allen Büroanforderungen gewachsen ist.
 
ich frag mich wozu die neue pc`s brauchen wenn sie eh nichts für die menschen tun ausser sie zu schikanieren und mit pflichteigeninitiativen überhäufen
 
Vielleicht soll es durch leistungsstärkere Rechner das größte Botnetz der Bundesregierung werden. Softwareimplementation wie "Falschberechung der Anträge", "Schikane Plus+" ... werden dann wohl später nachbestellt.
 
Ich glaub ich bewerbe mich bei der BA.. 1700-, Netto im Monat (als einfacher Sachbearbeiter) und nen neuen Rechner.. was will ich mehr?!
 
@fazeless:

Was du nicht weißt ist, dass dieser "einfache Sachbearbeiter" noch vielleicht 30 andere Tätigkeiten ausüben muss als du dir vielleicht vorstellen kannst.. :) Das was ihr denkt zu sehen ist: Ihr geht hin, gebt ein Formular ab, die Tippen das ein und machen Feierabend.... Dem is aber leider nicht so :)
 
Ich find es mal wieder genial wie viel Unsinn hier verzapft wird... Die meisten hier haben nicht die kleinste Ahnung was innerhalb der BA passiert und wie dort gearbeitet wird, was für PCs da stehen, und quatschen nur das nach, was sie maaaaaaaaaal gehört haben.. Seis nun bekannte oder aus den Medien..

Wenn ich mal überlege wie viele unbrauchbare Bewerbungen und Anträge ich schon auf dem Tisch hatte und welch Wunschvorstellungen manche Kunden haben... Also an eurer Stelle würd ich mich mal näher mit befassen und versuchen hinter die Kulissen zu sehen... Denn das nachgequatsche aus den Medien is mehr als unnütz :)..
 
@BoOm: Sehr geistvoller Beitrag.
 
"170.000 Geräte angeschafft werden - für 160.000 Mitarbeiter"....fällt bei dem Satz nur mir etwas auf? Werden die anderen 10.000 als Ersatzteilspender angeschafft?...ja ja...so ist es halt wen man nicht auf Geld schauen muß, einfach mal die nötigen Anforderungen nicht beachten. Videokonferenzen...Auwei....Da müssen mitunter HighEnd Rechner angeschafft werden, damit Solitär auch weiterhin spielbar ist, was? edit: Obwohldie Rechnung ja noc relativ mopderat ausfällt wenn von einem Beschaffungspreis von 400 Euro/Gerät ausgegangen wird. Mein Tip...Ein wenig Stress tut auch Beamten ganz gut, daher mal einfach 50.000 Stellen streichen und im Nieriglohnsektor unterbringen, das spart am meisten und ringt sogar noch etwas Geld. ^^
 
@KlausM: Schon mal auf die Idee gekommen, daß es auch Mitarbeiter mit wechselnden Arbeitsplätzen gibt? Vormittags hier, Nachmittags da. Jedesmal PC mitschleppen? ^^
 
Also mal ganz einfach: 8 USB-Ports: 2 vorne und 6 hinten, kann man bei einer sorgfältigen Auswahl des Boards ohne wirklichen Aufpries problemlos bekommen. 4 statt 2 GB RAM bietet Zukunftssicherheit und kostet vielleicht 20 Euro mehr. Ein Chipsatz der letzten Generation kostet vielleicht 20 Euro mehr. Ein bisschen flottere Dual-Core-CPU bei einem Aufpreis von auch vielleicht 20 Euro. Die Mehrinvestition von 60 Euro machen vielleicht rund 15-20% des Preises aus. Ein USB-Hub kostet 10 Euro, Umtriebe für Beantragung, Bestellung und Installation durch Techniker kostet ein Vielfaches. Eventuell braucht es noch eine Steckerleiste für das klobige Netzteil. Zudem noch Stromkosten nicht ganz unerhebliche Stromkosten an, da das Netzteil wohl 24/7 Saft zieht. Wenn der schnellere Rechner die Arbeitsleistung um nur 0.2% steigert, was etwa einer Arbeitsminute pro Tag entspricht, beträgt das bei einem Lohn von jährlich 25.000 Euro über den Lebenszyklus von nur 4 Jahren bereits 200 Euro. Ein verlängerter Lebenszyklus des PCs von 1-2 Jahren spart nochmals etwa den gleichen Betrag durch geringere Kosten durch Anschaffung und erhöhten Lebenszyklus bei der Softwareverteilung.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles