Unix feiert dieser Tage seinen 40. Geburtstag

Andere Betriebssysteme Eines der flexibelsten und gleichzeitig der ältesten noch in Verwendung befindlichen Betriebssysteme feiert dieser Tage so etwas wie seinen 40. Geburtstag: Unix. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
1969 war ein gutes(r) Jahr(gang) :)
 
@OttONormalUser: Gab es da nicht die Notstandsgesetze? Alo für die BRD war das kein gutes Jahr in dem Fall.
 
@OttONormalUser: Der Wein war wirklich exzellent...
 
@DARK-THREAT: Das war 1968... 1969 gab es z.B. die Gesetzesänderung, dass homosexualität nicht mehr strafbar ist, sicherlich (auch wenn ich nicht homosexuell bin) ein schritt in eine freie und demokratische Regierung, die aktuell leider wieder kaputt gemacht wird...
 
@OttONormalUser: Jep, da war auch die erste Mondlandung!
 
@Ruderix2007: Nein. Die erste bemannte vielleicht.
 
Happy Birthday... wenns dich nicht gäbe wäre ich heute nicht IT-Profi ....Danke
 
wobei ich finde das hier das mit Abstand beste OS Leopard ist.
 
@RohLand: Genau! Denn die, die es noch nicht wissen: MacOSX Leopard basiert auf Unix :)
 
@BlackFear: ... ist nur leider mit den Grundideen, die Unix zugrunde liegen, nicht vereinbar (Portabilität, Schnelligkeit, ...).
 
@Besserwiss0r: Interessiert, vorsichtig ausgedrückt, keine Sau. Dadurch, dass es nicht mit 40 Jahre alten Ideen hinter Unix übereinstimmt, wird es schließlich nicht schlechter, ganz im Gegenteil.
 
Ach so, dadurch, dass es nicht portabel, schnell und flexibel ist, wird es besser? Na dann.
 
@Besserwiss0r: Wieso ist es damit nicht vereinbar? Ist dir entgangen, das Apple z.B. praktisch völlig problemlos von PowerPC auf x86 gewechselt hat? Mac OS X ist super-portabel. Der gleiche Kernel wie auf dem Desktop läuft heute auch im iPhone, auf wieder einer anderen CPU-Architektur, nämlich ARM.
 
"Portabel" bedeutet nicht "läuft theoretisch auf mehreren Plattformen, wenn man's neu kompiliert usw.usf."
 
@Besserwiss0r: Was bedeutet "portabel" denn sonst? Auch Linux läuft auf einer Anderen Architekturen nur, wenn man es dort (oder mit einem Cross-Compiler) neu übersetzt.
 
@Besserwiss0r: Ich finde eben grade diese Sachen sind bei Mac gegeben!
 
...drei mal hoch (hoch, hoch) :)
 
@bluefisch200: Linux basiert ja auch auf Unix, genau so wie Mac
 
@BlackFear: Blödsinn, Linux "basiert", anders als Mac (Mach-Kernel), auf keinem Unix, sondern ist eine vollständige Eigenentwicklung.
 
@Besserwiss0r: Es basierte wenn schon auf Minix (das ist ein Unix). Und in vielem gleicht es sich am Unix. Von den Ideen und Aufbau her, ist es ein "UNIX".
 
Minix ist kein Unix, es ist "nur" POSIX-kompatibel. Inwieweit Torvalds' Code auf Minix basiert, das als Entwicklungsumgebung diente, ist mir nicht direkt bekannt, es dürfte aber kaum noch etwas davon übrig sein.
 
@Besserwiss0r: Ich denke mal seit dem 2.6 nicht mehr, sehr wahrscheinlich auch schon ab 1.0 ^^ ... Hab gerade nachgeschaut, Minix ist ein Unixklon.
 
@Besserwiss0r: Stimmt genau!
 
@kinterra: Unixklon ist nicht gleich Unix.
 
@Besserwiss0r: Heißt aber folglich dass es trotzdeem zu einem gewissen Grad auf Unix basiert.
 
Happy Birthday UNIX!
 
@HatzlHotzl: Ich soll ausrichten, dass es sich über die Glückwünsche wahnsinnig freut ...
 
Alles Gute! :O)
 
GNU ist kein Unix-Klon und hat auch erst mal mit Linux nur bedingt was zu tun. GNU/Linux wird ausdrücklich als Zwischenlösung benannt, bis GNU/Hurd ausreichend weit fortgeschritten ist. Das kann allerdings noch dauern.
 
@Besserwiss0r: Hurd ist doch nur ein Gerücht :-). Wahrscheinlich wird Duke-Nukem-4ever für Hurd erscheinen :-). Für mich steht Hurd für "Hype mit Unbekanntem Release Datum" .PCO
 
Yep, happy birthday :)
 
Ja, dann herzlichen Glückwunsch und auf die nächsten 40 Jahre! :)
 
In meinem iPhone 3G läuft doch auch ein Unix, oder ?
 
@Klitschko: Wenn rm -rf * funktioniert, dann ja. :p
 
@Klitschko: Jap, tut es.
 
@Besserwiss0r: hehe, bring doch den leuten hier nix bei :D
 
@Klitschko: ein sehr beschränktes Unix ....
 
@laboon: Als würds helfen. :))
 
Happy B-day
 
Die Universität von Californien, Berkley spielte als wichtiger Katalysator moderner Unics eine große Rolle: http://www.coe.berkeley.edu/labnotes/history_unix.html Die Universität von Californien, Berkeley trug auch die rechtlichen Schlachten aus, welche die Berkely System Distribution (BSD) befreiten, während die Studenten alten AT&T Code ersetzten. Unter den Studenten waren auch Persönlichkeiten wie Bill Joy, der später dann Mitbegründer von SUN Microsystems (SunOS aka. Solaris) geworden ist.
 
"Dieses wurde von Thompson dann im August 1969 komplett in Assembler geschrieben" In Assembler? Nicht per Lochkarte? Steht so auch in der News bei heise.
 
@laboon: äääähh schließt sich das in deiner Welt aus? Oder programmierst du auch per Diskette statt in C++ ^^ ?
 
@Yogort: ups, hast recht. stand aufm schlauch. :)
 
@laboon: kann jedem mal passieren ....
 
Mann, das waren noch echte Männer. Sicherlich nicht so leicht einen Assembler! auf Lochkarten zu programmieren um damit dann andere Software schreiben zu können. Einfach mal Hammer!
 
@wonderworld: Bis dahin hatten Computer im Definitionssinne gar kein Betriebsystem. Man gab ihnen Code und den führten sie dann aus. Ein "Programm zur Betriebsmittelbereitstellung", mit soetwas abgespacedtem wie "Hardwaredrivers" oder "Spreadsheets", "MemoryManagement" und einem einfachen Befehlsinterpreter... man musste sich nicht mehr bei jedem Programm dumm und dusselig assemblieren und viele tägliche Aufgaben nahm das System mit seinen Befehlen dem Programmierer ab. UNIX war mehr als Software, es war ein Aufbruch! PCO
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles