BITKOM: 90 Prozent aller E-Mails sind Spam

Spam & Phishing Eine aktuelle Studie ist zu dem Ergebnis gekommen, dass 90 Prozent der weltweit verschickten virtuellen Post als Spam einzustufen ist. Alleine in Deutschland sollen zwei Drittel der E-Mail-Nutzer täglich mindestens eine Spam-Mail erhalten. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
lol... 2/3 mind. 1 Spam Mail am Tag. Ich bekomme mind. 30 pro Tag. Wo hat die BITKOM denn da mal wieder geschaut? Nur bei den Offline-Rentnern? Oder vielleicht bei unseren Offline-Politikern? Dass die nicht mehr als 1 Spam Mail am Tag bekommen ist klar. Die wissen ja noch nicht mal was E-Mail ist. __- Lächerliche Untersuchung.
 
@alexfiftyfour: Und ich frage dich: Wo hast du denn schon überall deine E-mail angegeben? Man sollte schon aufpassen wem man die anvertraut. Die AGB lesen wäre nicht schlecht :-)
 
@alexfiftyfour: ich habe um die 10 spam adressen blockiert und nu bekomm ich nix mehr.. außer welche die mit "@hotmail.de" enden, weil man die nicht blocken kann
 
@alexfiftyfour: die sollten mal entlich härter durchgreifen und ehr möglichkeiten bieten, eine spam mail direkt an ein zuständiges unternehmen weiterleiten zu können.
schliesslich ist es belästigung!
ungewollte mails zu erhalten.
ausserdem gibt es leider immernoch die mögli9ch bei vielen unternehmen einfach eine email einzutragen ohne diese zu bestätigen, das machen viele foren um geld zu kassieren.
(werbegelder).
das sollte verboten werden!
 
@PC-Hooligan: Ich bekomme ca. 150 bis 200 Spams pro Tag und ich gebe ganz sicher nicht meine Email-Adresse überall an. So primitiv sind die Spam-Versender auch schon lange nicht mehr bei der Ermittlung von Mail-Adressen. Es werden gezielt wissenschaftliche und kommerzielle Veröffentlichungen auf Mail-Adressen untersucht, sogar Schrifterkennung wird zur Adressenermittlung benutzt, falls Emailadressen als Bild kodiert sind. Es werden über WhoIs-Abfragen die Besitzer von Domains ermittelt und zum Teil sogar wahlos generierte Email-Adressen ausprobiert. Dazu gibt es einen sehr schwunghaften Handel mit bestätigten Email-Adressen (existierende Adressen). Daher sollte man auch niemals auf unverlangte Emails antworten oder versuchen sich von Listen auszutragen, für die man sich nicht selbst eingetragen hat. Man sollte auf jeden Fall einen brauchbaren Spam-Filter einsetzen und ein Feature wie bei Outlook, dass man Absender-Adressen blockiert, ist völliger Blödsinn, da nahezu 100 % aller Spams falsche Absender haben. (Ich schicke mir selber 1-2 mal im Monat Spams.) Der Kampf gegen Spams müsste sinnvollerweise von den Providern ausgehen, die aber bisher kein gesteigertes Interesse daran zeigen (z.B. durch bestätigte Absenderadressen).
 
@Timurlenk: Ich habe meine Email-Adresse seit nun rund 6 Jahren und erhalte am Tag maximal 1 bis 2 Spammails und das nur weil ich einmal einen Fehler gemacht habe, den ich nun aber fast wieder ausgebügelt habe.
Zudem habe ich eine simple Email die leicht zu erraten ist und nutze sie jeden Tag... ich weiss nicht was ihr falsch macht doch irgendwas ist ganz sicher schief!
Ich habe mir für kleinere Webseiten oder nebenanmeldungen extra eine zweite Gmail-Adresse zugelegt (da bekommt man eh Spam zum tot umfallen) und ich habe gar kein Problem mehr!
 
@BlackFear: Die Studie sowie die Antworten unterscheiden leider nicht zwischen privaten Mailadressen und gewerblichen. Auf meine private Mailadresse bekomme ich maximal 2 Spammails pro Monat - und das, obwohl ich sie für alle Anmeldungen verwende. Bei der gewerblichen Mailadresse, die ich ja im Impressum etc. angeben MUSS und aus Kundensicht auch nicht kryptisch kompliziert gestalten kann oder als Bild zum selber abschreiben anbieten sollte - da kommen täglich mehr als 100 Spam-Mails. Einen Fehler meinerseits kann ich hier nicht erkennen. Auch ein effektiver Spam-Filter hilft nichts, denn in der Studie geht es um die VERSCHICKTEN Mails, nicht um die empfangenen. Und ein Spam-Filter verhindert nicht, dass Spam-Mails abgeschickt werden, sie entlasten den User nur bei der Sortierung.
 
Demnächst kommt Frau Layen mit der Abschaltung des Port 110 und 25 bei den Providern um die Menschen vor Spam zu schützen. Wartest nur ab...
 
@~LN~: Dann lieber gleich Port 80 ^^
 
@~LN~: tja und die, die via IMAP fahren, haben die scherereien^^
 
@~LN~: Ich wäre dafür Frau von der Leyen offline zu stellen. Sie soll erstmal einen PC-Führerschein machen.
 
Bei der Überschrift dachte ich schon daß nur 90% Mails der BITKOM Spam wären. Da hätte ich doch fast falsche Schlüsse gezogen. ^^
 
90% aller uninteressanten Studien kommen von BITKOM
 
die news kamen auch schon öfters...
 
1. 90% der Emails sind seit Jahren Spam....wo ist die News....2. hier bekommen Leute 300 Spam Mails pro Tag? Was für lausige Spam filter Anbieter habt ihr denn? Googlemail und fertig ist die Laube....seitdem nie wieder Spam Problem gehabt.
 
@RohLand: Stimme dir voll zu. Benutze den Spamfilter von Hotmail, und bekomme 1 oder keine Spam pro Tag. Funzt wunderbar
 
@RohLand: Darum gehts doch gar nicht... es geht darum, dass ueber 90% des E-Maileingangs Spam sind. Es geht nicht darum, wer den tollsten Antispamfilter hat, da der Spam ja erstmal trotzdem eingeht. Du siehst ihn nur nicht, weil er vorher rausgefiltert wurde.
 
Würde eine E-Mail nur 0,001 Cent kosten, wäre es damit vorbei.
 
@Mino: Stimmt genau.. aber wie willst Du das technisch umsetzen? E-Mail ist nunmal international.. und Du kannst frei entscheiden, ob Du einen E-Mailanbieter im Ausland nutzen moechtest. Wenn Du dann einfach nicht zahlst, und er Dich aussperrt, gehst einfach zu einem der millionen anderen Anbieter. - Oder wenn Du clever bist, hostest Du einfach Deinen eigenen Mailserver, und schon kostets wieder gar nichts. - Du siehst schon.. es gibt immer Alternativen zum Bezahlen von E-Mailtraffic. Sowas macht doch kein normaler Mensch mit. :)
 
Die Spamquote in unserer Firma liegt im Schnitt zwischen 93 und 96% jeden Tag. Im Schnitt werden dabei 15000 Mails gecheckt vom Spamfilter. Hochgerechnet auf einen Monat gibt das schon eine mörderische Summe. Für jedes Spam Mail 1Cent und ich könnte mich schon bald in einer Rentnergang anmelden ^^
 
bei mir sind es pro tag zwischen 100 und 180 spams. Mehr nerven geht nicht!
 
Die schummeln doch das sin doch bestimmt 99 %.Hab gerade Mails abgeholt im Spam 53 im gewollt 2

MFG
 
seitdem ich eine eigene domain habe und mir dementsprechend "mal eben" neue mailadressen anlegen kann, hat sich mein spamaufkommen ziemlich normalisiert. hauptsächlich bei emailkonten die ich schon über 8jahre habe, war das phänomen der massenmails aufgetaucht. vermutlich war ich damals einfach zu unvorsichtig mit der weitergabe. seitdem ich dann auch noch thunderbird nutze bin ich sehr zufrieden. der spam (JUNK :-) ) filter arbeitet sehr effektiv und lernt ständig hinzu. ich brauche eigentlich nur einmal 5 sekunden über die gefilterte liste gucken. ich finde aber das eigentliche problem ist das ändern eine Mailadresse durchzuführen. ich kann mal eben eine mailadresse kaufen/kostenlos anlegen, aber die ganzen shops, foren usw auszumachen mit denen man sich damals mit der mail adresse angemeldet hat ist für mich viel aufwendiger als mails effektiv zu filtern.
 
"Der Griff zu Unterstrichen, Zahlen oder ungewöhnlichen Zeichenfolgen hat sich in dieser Beziehung als nützlich erwiesen." - Beispielsweise kes_oak_430_189@irgendwas.de - Und schon bekommt man gar keine Mails mehr :P
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.