Windows 7: Absturz durch Showstopper-Bug möglich

Windows 7 Microsoft hat offenbar einen kritischen Fehler in der finalen Ausgabe von Windows 7 nicht behoben. Ausgerechnet der seit Urzeiten mitgelieferte Festplattenprüfer Checkdisk kann unter Umständen für einen Absturz des Computers sorgen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Jap das ist ja toll... Gibts eben ein Update und dann ists gut.
 
@gonzohuerth: interessant wärs wenn gerade zehntausende Medien mit einer nutzlosen Checkdisk-Version produziert würden.
 
@Nigg: Checkdisk ist hier ja nicht gleich Nutzlos, es geht dabei darum, dass es abstürzt, wenn man kein Laufwerk auswählt und da über die Konsole. Also so habe ich Checkdisk höchstens mal alle 2 Jahre gestartet, und dann aber IMMER MIT Laufwerksangabe. Eigentlich kann das nur bei einem Tippfhler passieren.....
 
@gonzohuerth: Komisch, wie wohlwollend die Antworten bei 7 sind. Bei Vista hätten gleich alle geschrien: ist ja klar, das nicht mal ein altes Tool wie Checkdisk läuft...
 
@DavyJones:
Naja, is schon evtl nervig.
Da ich im IT Bereich arbeite und Kunden-Pcs repariere, benutze ich sehr oft Chkdsk /r!
Also wäre das nicht ganz so toll!
Ausserdem steht doch oben "CHKDSK für eines der Laufwerke mit dem Parameter /r" und nicht das Startlaufwerk!
Also alle ausser c: (in den meisten Fällen)..
 
@gonzohuerth: Jo. Ich verstehe teilweise diese Hetze nicht. Endlich sind mal alle mit einem MS-OS zufrieden, muss schon irgendwer wieder dagegen wettern. Zum kotzen und wieder mal sehr peinlich für WF!
Ich will nicht wissen, wie viele andere Programme in anderen Betriebssystemen dafür ausgenutzt werden können, den Computer zum Absturz zu führen.
 
@gonzohuerth: trotzdem doof, das sie es nicht sofort behoben haben und es einfach übersehen oder sogar übergangen haben.
 
@Farbrausch: ...für das Systemlaufwerk funktioniert das ja auch nicht im Betrieb...dann nur beim Systemstart (Boot), bevor Windows gestartet wird....und da sollte es laufen....im Normalbetrieb starte ich das immer über die GUI... EDIT: im Original-BLOG steht das auch etwas anders, da habe sogar ich das verstanden.....
 
@DavyJones: nein das problem besteht auch bei angabe eines laufwerksbuchstaben
 
@all: dass es ärgerlich ist das ist keine Frage, bei Vista war ich aber genauso wohlwollend, nur von nVidia war ich mit den Treibern nicht zufrieden. Windows 7 ist bei mir gefühlt besser als Vista, also wieso sollte ich für meinen Teil nicht wohlwollend dem gegenüber sein?
 
@Layor: warum peinlich für wf? ich würde sagen es ist eine sehr hilfreiche information die man (ich zumindest, farbrausch auch) im alltag erst bemerkt hätte wenns schon zu spät ist. darf wf nicht über fehler in 7 berichten oder wie?
 
@gonzohuerth: hier wird das aber auch schlimmer dargestellt als es ist, bei mir geht chkdsk bis auf 6GB hoch und es kommt nicht zum Absturz, ausserdem ist dies eine Zusätzliche Komponente von Windows und wird nicht zum normalen Betrieb des Systems gebraucht. Also alles halb so schlimm, wie schon gonzohuerth sagte, den gibt es halt einen Patch und gut ist. Dieser kleiner Fehler kann man nicht wirklich als 'Showstopper-Bug' sehen
 
@Layor: ... kannst du mir mal deine Logik erklären? Oder bist du wirklich der Meinung, dass mein entsprechendes Beispiel Schule machen sollte: "Da gestern schon gut ein Dutzend Leute von Dachziegeln erschlagen wurden, sieht man heute keinen Sinn mehr darin, auch andere Besucher vor dem baufällligen Haues zu warnen!" ...
 
Naja zu Windows95 Zeiten (fast) ohne Internet hätte MS sich da durchaus was überlegen müssen. Wie gut das die Unternehmen heute alle auf das Internet setzen und still und heimlich einen Bugfix veröffentlichen können.
 
@paris: Zu den Zeiten haben die dann einfach eine "Second Edition" auf den Markt gebracht, bei dem die Fehler behoben waren.:) Und, soweit ich mich erinnern kann gab's in Computer Zeitschriften auch ab und an mal Updates (weiß aber nicht, ob da auch Windows Updates mit dabei waren)
 
@paris: 'Still und heimlich' ist witzig. Alle Bugfixes werden von MS detailliert beschrieben. Schau mal in die MSDN. Und Bugs sind nun wirklich nichts besonderes. Dauernd gibt es Patches für Windows, und für Linux, und für Firefox, und für Adobe Reader, und für alle anderen Programme auch. So what?
 
Also ein CHKDSK Bug als Showstopper zu bezeichnen, halte ich dann doch für ein wenig übertrieben. Klar ist das keine Meisterleistung, aber hey, Hand aufs Herz, wer benutzt heute noch CHKDSK
 
@fred8: Nenne Alternativen um NTFS-Festplatten von Dateifehlern zu befreien.
 
@Leopard: Wie oft überprüfst du deine Festplatten auf Dateifehler? Wie groß ist die Chance, dass der Fehler wirklich auftritt? Ist ein bisschen affig, das als Showstopper zu bezeichnen. Gibt nächste Woche ein Update und gut isses.
 
@fred8: Immer wieder lustig,wenn Leute meinen nur weil man was über die GUI startet läuft plötzlich ein anderes Programm. Ich hab das Problem auch beobachten können (aber im RC), ne 640GB Platte, manchmal ist der Speicherverbrauch auch wieder etwas zurückgegangen, letztendlich hat sich das Prog aufgehängt, allerdings wegen eines SATA-Controller-Resets (laut Eventlog) nach ca. 1 Tag, liegt wohl an der Platte, schade eigentlich ist noch nicht so alt.
 
@fred8: DU beuntzt CHKDSK. Windows ruft das nämlich selbstständig auf...
 
@fred8: Absolut meine Meinung, Showstopper sind was anderes, auch wenn der Bug unschön ist. Damals, als Billy Boy bei W98 UPNP demonstrieren wollte... DAS war ein Showstopper :-)
 
@Spacetravel: das war WIN 98
 
@Hoodlum: Richtig, ist korrigiert :)
 
@fred8: Ich, weil es gut funktioniert (und 1000-Mal besser als das alte Scandisk von Win98).
 
EDIT:
Mir geht es hier hauptsächlich darum, dass dieser Bug in CHKDSK für mich kein "Showstopper" ist, sondern mit einem Patch behoben werden kann. Wäre IMHO lächerlich, wenn M$ DESWEGEN plötzlich die Auslieferung stoppt.
 
@tobias.reichert: Was meinst Du wohl, benutzt Windows7 wenn es das eigene Dateisystem reparieren muss? Denn das tut Windows oftmals, von N00bs völlig unbemerkt, wenn der Startvorgang etwas länger dauert hinter seinen Startbildchen versteckt! Wenn ausgerechnet das Werkzeug im Betriebssystem kaputt ist, um das Betriebssystem eigene sonderliche Dateisystem zu reparieren, dann ist das fatal! Und nein, Windows7 sonderliches NTFS wird auch nicht von Linux Standard Werkzeugen wie dem fsck repariert, da ist dann alles verloren, wenn dieses sonderliche Windows7 Dateisystem im Eimer ist, denn es gibt eben nur dieses kaputte Checkdisk für Windows7 und darum ist der Fehler auch so fatal! Kein Mensch mit Verstand dürfte ein Produktivsystem mit solch einem fatal verbuggtem und noch unausgreiftem Betriebssytem aufsetzen. Nur N00bs betreiben solchen wahnsinnigen Leichtsinn!
 
@Fusselbär: Win vista/7 fragt bei diesem Vorgang doch immer ob mann ihn überspringen will und läuft nicht selbstständig im Hintergrund des Bootscreens, ist also kein Problem.
 
@Fusselbär: Ausserdem tritt der Bug wenn überhaupt nur in Erscheinung wenn man eben ein anderes als das Systemvolume überprüft. Aber danke, dass du uns über die N00b-Maßstäbe in deiner Welt aufklärst, obwohl niemand gefragt hatte.
 
Ich finde dieses Problem nicht wirklich tragisch - fast jeder User hat internet und kann sich nach der Installation einen Bugfix herunterladen. Wer muss schon sofort nach der Installation ein Checkdisk durchführen?!
 
@pbaumi: in bestimmten Situationen will man vielleicht das Installationsmedium nutzen um einen Fehler auf einer Partition zu beheben. Im übrigen führt Windows bei jedem Start chkdsk aus, allerdings im Schnelldurchlauf.
 
@pbaumi: Trotzdem ist es nicht grade eine Meisterleistung, ein so betagtes Konsolen-Programm mit einem Fehler auszuliefern.
 
@Nigg: Aber unter vollkommen anderen Bedingungen. Ich wette fast Geld drauf, dass es hier keine 5 Leute schaffen, das so zu reproduzieren.
 
@pbaumi: oh man leute, nur weil ihr direkt das tool nicht braucht geht ihr immer davon aus das es auch niemand anders nutzt? Zufälligerweise hab ich vor 2 Tagen nen Mainboardwechsel gemacht inkl. Umzug eines RAID Verbunds (ICH9R -> ICH10R). Der Verbund wird zwar aufgrund der kompatiblität zwischen 9R und 10R erkannt und läuft, aber ohne nen ausführlichen chkdsk fühl ich mich nach sonner aktion nicht gut... Irgendjemand braucht gerade die Funktion die Probleme macht immer! IMMER! :)
 
@pbaumi: checkdisk ist eines jener programme welches auch gerne mal von dvd aus gestartet/genutzt wird -> fehlerhafte version auf der dvd -> showstopper
 
@DashDevil: lass nur ma irgendne Billigsoftware nen Bluescreen verursachen. Ahoi Checkdisk
 
@Nigg: dürfte bei ner ntfs platte eigentlich kein grund für checkdisk sein
 
Das lässt doch höchstens die Frage zu, "Warum wurde der Bug nicht in der fast einjährigen Testphase gefunden?" Lässt vielleicht auch Rückschlüsse, besonders auf die MVP und ähnliche Personen, zu.
 
@Lastwebpage: er wurde ja "gefunden", nur leider heit vergessen zu fixen. ich persönlich find das nun net so dramatisch, ärgerlich vll, mehr aber net.
 
@Lastwebpage: wahrscheinlich weil man die Bugmeldungen der "ehrenamtl." Downloader nicht berücksichtigt hat !
 
@Steiner2: "nur leider vergessen"?!? Sowas zu "vergessen" ist höchstens maximal peinlich und dämlich. Typisch MS Bananaware: "reift beim Kunden". Die verlangen (nicht eben wenig) Geld für ihr Produkt, schonmal bemerkt? Dann kann man auch rel. Fehlerfreiheit erwarten Eigentlich...
 
find den wallpaper ganz schick, wo bekomm ich den her? :-)
 
Noch nicht im Handel und schon die erste Bug Meldung. Wird sicher noch mehr Fehler geben, wofür gibts denn Updates? Immer diese Antipropaganda. Trotzdem thx für die Info Winf.
 
Ganz so schlimm finde ich den Bug nicht CHKDSK wird ja e meist nach den Bootscreen eingeblendet wo Windows noch nicht wirklich gestartet ist... Alles andere macht kein 0815 Windows user...
 
hmm, der erste Fehler bei Vista, der mir auffiel, war, dass es erst mal 10-20 sek(!) rechnete, bis es wusste, wie lange es braucht, um einen 1 kB-Link vom Desktop zu löschen. Das war für mich ein no-go. Solche Fehler habe ich aber bis jetzt noch nicht gefunden bei 7. Es fiel mir bis jetzt nur auf, dass das LED am USB-Stick nicht ausgeht, wenn ich ihn "abmelde"...aber sonst: TOP !!
 
@pubsfried: Das mit der LED bei USB-Sticks ist mir auch aufgefallen. Leider zu spät, dass ich den "Fehler" hätte noch einreichen können.
 
@pubsfried: das vieles so furchtbar lahm ist, ist generell ein no-go (Datei Operationen, Fenster öffnen, UAC Meldungen die weggeklickt werden wollen usw.). Microsoft ist dahingehend ja lernfähig.
 
Da habe ich mal eine Frage dazu: Die Systembereinigung bzw. Wartung läuft doch automatisch immer wieder im Hintergrund an (zb. zum Defragmentieren). Wird chkdsc dabei nicht auch ausgeführt?
 
@Der_Heimwerkerkönig: ja Chkdsk wird ausgeführt

- bevor defragmentiert wird
- wenn ein USB Stick "micht sicher" entfernt wurde
- ein Dateisystemfehler aufgetretten ist

und bei vielen anderen Gelegenheiten. Die atomat. Systembereinigung und Wartung gehört nicht! dazu.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Dabei wird aber nen ganz einfacher chkdsk ausgeführt... ohn /R, oder lieg ich da falsch?
 
Da sieht man aber mal wieder, dass trotz der vielen Beta-Tester, usw.... , doch immer noch außergewöhnliche Situationen enstehen können, die ein System zum Absturz bringen. Man kann halt einfach nicht alle Situationen voraussehen.
 
was ist das denn für eine build auf dem screenshot?
die rtm hat bestimmt nicht unten rechts ,die version stehen oder!!!?
 
@10101010: ist ja auch ned so, das man die build infos selbst anschalten kann per registry...
 
Gerade ausprobiert... checkdisk verbraucht 2,6GB ram... ist aber noch nicht abgestürzt
 
@stockduck: der Rechner wird aber merklich langsamer und das kann's auch nicht sein.
 
Kein Mensch führt chdsk als Admin in der Konsole aus...jeder normale User geht über Festplatte->Properties->Tools->Error-Checking->Check Now
 
@bluefisch200: Und was glaubst du welches Programm dann im Hintergrund ausgeführt wird? Genau, chkdsk
 
Selbst die C't schreibt in Ihrer aktuellen Ausgabe in der Eingangsstory (Seite 2) das Windows 7 nichts anderes sein als Vista SE. Nur wäre dieser Fehler bei Vista aufgetaucht, würden wieder alle auf Vista fluchen. Ist das nun Unwissenheit oder liegt es daran, das immer noch Ferien sind und sich zu viele Kids (echter Checker) hier tummeln? Wer weiß...
 
Windows 6.1 scheint ja extremst verbuggt und unfertig zu sein. Gut, dass die meisten Nutzer auf Snow Leopard warten. Das ist sicher und funktioniert ohne schwere Bugs. Bei Microsoft wird nur geschlampt und schon lange bekannte Fehler einfach ignoriert. Ihr müsst wohl wieder auf das SP1 warten....
 
@Mettigel mit Senf: Die meisten User??? Nichts gegen Mac OS, aber die Aussage ist lächerlich...
 
Fatal!!!
 
Lustig. Ausser Fusselbär und Hades32 und 2-3 anderer, rafft hier keiner, das Windows selbst ständig dieses Chkdsk benutzt, Admins,Fachinform. für sysintegration etc. sowieso. Damit muss ich meine Aussage von vor Kurzem zurück nehmen. Bei den WF-Lesern handelt es sich, bei mehr als 98 %, um Windows-Daus und Mausschubser. Damals war ich, glaube ich, bei 70%. Naja.. Irren ist menschlich, sagte der Igel und stieg von der Drahtbürste :-))
 
"mit dem Parameter /r zur automatischen Reparatur gefundener Fehler gestartet werden." ist nicht ganz richtig. /f ist aut. Reperatur, /r beding eine Oberflächen/Sektorprüfung von Sektoren die als Fehlerhaft markiert sind und versucht Daten ggf. wiederherzustellen.

Die meisten werden /f nutzen und daher nicht ganz soo kritisch...
MfG
 
@morpheus00de: Bub ! Du hast noch den wichtigen Parameter /p vergessen :-))
 
News sollte aktualisiert werden: After emailing back and forth with the VP Sinofsky, it was found that the chkdsk /r tool is not at fault here. It was simply a chipset controller issue. Please update you chipset drivers to the current driver from your motherboard manufacturer. I did mine, and this fixed the issue. Yes it still uses alot of physical memory, because your checking for physical damage, and errors on the Harddrive your testing. I’m currently completed the chkdsk scan with no BSOD’s or computer sluggishness. Feel free to do this and try it for yourselves. Again, there is no Bug.

Thanks all.
 
@Sydney: Danke (+++) für die Korrektur dieses *echt* tragischen Fehlers in Win7. Nahezu 99,7 Prozent aller Windows-Fachleute benutzen nach wie vor die Kommandozeile für Fehlerkorrekturen im GUI (:-)! PlusPlusPlus, da Sydney lesen UND zusätzlich VERSTEHEN kann! (+++)!
 
@Sydney: Meiner Meinung nach, ist der Versuch die fatalen Windows7 Checkdisk Fehler runterzuspielen und auf einen Treiber abzuschieben ein versuchtes Placebo Ablenkungsmanöver. Bloß wenn wirklich Festplatten Controller die Festplatte nicht steuern könnte, dann würde gar nichts gehen, das Betriebssystem direkt crashen, aber nicht erst beim Checkdisk! Was Du auch verschweigst, das schon längst die Behauptung widerlegt wurde, dass der fatale Daten gefährdende Windows7 chkdsk Fehler einfach auf einen Treiber abgeschoben werden kann: [Zitat von Ryan Price selbst] "If its a controller driver how do you explain that it happens across , Intel, Nvidia, and any other maker's. I just stated i talked to an MS Program Manager of Windows 7 and he informed me it likely isn't a chipset issue." [/Zitat]
 
Ich möchte nicht wissen wieviel gravierende Fehler noch in 7 ohne SP1 auftauchen. Vermutlich werden eh viele Firmen erst mit SP1 umsteigen. Vor SP1 ist es eh noch ein großer Betatest. Man hätte es erst doch besser für das Weihnachtsgeschäft ankündigen sollen.
 
@zivilist: Welche gravierende Fehler hat es denn schon gegeben? Wir sprechen von Build 7600 oder neuer...
 
@zivilist: Ich habe heute einen Fehler gefunden. Windows Easy Transfer von der DVD (migwiz.exe / unbcl.dll) stürzt bei WinXP ab, wenn man versucht die (IE) History auszuwählen. Mehrfach auf unterschiedlichen Systemen getestet. Und beim Start von WET wird aufgelistet, was alles gesichert werden kann (auch Mails), aber bei der eigentlichen Auswahl kann man weder Outlook Express 6 noch Outlook 2007 sichern.
 
ich versteh das nicht kaum ist die rtm raus kommen alle mit ihren gefundenen bugs daher !
 
@VanNameless: Der bug wurde einfach nicht gefunden, oder kosten nicht gefunden werden, da ja nur (angeblich) bei einer Gruppe an Testern die Rückmeldungen berücksichtigt wprden sind. Ich werde es mir wieder über MSDNAA holen und erstmal (wie bei Vista) in den Schrank packen. Vista habe ich nie wieder rausgeholt. Vielleicht ändert sich das ja bei 7.
 
Da hilft nur Vistasil gegen Frickel!
 
Das kommt davon, wenn ein BS ohne vernünftig getestet zu werden auf den Markt geklatscht wird, nur um MacOS 10.6 zuvor zu kommen. Ich möchte nicht wissen, wie viele Tausend kritische Fehler noch unter der Windoze7 Haube schlummern...so ist 7 jedenfalls nicht einsatzbereit und auch keinesfalls nutzbar. Zu gefährlich und riskant!!! Ich rate deshalb zu XP.
 
@Du kriegst Minus!: Ich mag zwar auch Leopard und warte spannend auf Snow Leopard, aber war es nicht so, dass Apple den Releasetermin von SL nach der Bekanntabe von Microsoft bzgl. Windows bekanntgab?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles