Quanta will 2010 rund 45 Millionen Notebooks bauen

Wirtschaft & Firmen Der taiwanische Auftragshersteller Quanta Computer rechnet für das kommende Jahr mit deutlich höheren Notebook-Bestellmengen. Das Unternehmen richtet sich nach eigenen Angaben auf die Produktion von 45 Millionen Geräten ein. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ja dann sollen alle so viel mehr produzieren, hinterher jede Menge Lagerbestände haben und dann alles billiger anbieten müssen. Mal im ernst, ich hoffe dieses Wachstum wird schon realistisch sein.
 
@gonzohuerth: Und von pessimistischen "Wirtschaftskriesen-Prognosen" fehlt jede Spur. Es geht wieder aufwärets, zumindest ein kleines Stück.
 
@gonzohuerth: Ich finde, die sollten sich lieber auf ihr Kerngeschäft, die Fliegerei, konzentrieren. (nicht hauen)
 
Klaro, wir schwimmen ja alle zur Zeit im Geld. Oder kommen die Bestellungen ausschließlich aus den oberen Etagen der Finanzunternehmen, die ja ordentlich mit Boni & Steuergeldern/Staatsstützen versorgt sind?
 
@GordonFlash: ist doch nicht schlecht. je höher der absatz um so geringer der preis. und wenn sie die 45millionen notebooks nicht absetzen können, werden sie den preis automatisch senken....mfg
 
@Real_Bitfox: Mal lesen: "Auftragshersteller Quanta Computer". Das sind Auftragsfertiger für Läden wie HP, Dell, Acer etc. Die produzieren da nix auf "Lager", einer bestellt, die fertigen....
 
@DavyJones: mal denken: wenn quanta computer 45millionen herstellen will ist es wurscht wer den auftrag erteilt. 45 millionen bleiben 45 millionen, da beißt die maus keinen faden ab...
 
@Real_Bitfox: ...heisst aber, die Produzieren nicht auf eigene Lager und andere Hersteller lassen auch nicht soviel auf Lager produzieren...Das macht kaum noch einer, Lagerkosten=Hohe Kosten...
 
@DavyJones: ja, richtig. ändert aber nicht die aussage 45millionen produzieren zu wollen... maus - faden...
 
@Real_Bitfox: Entweder stehst du auf der Leitung, oder du kapierst echt nicht was Auftragsfertigung bedeutet. Quanta rechnet, ja d. h. sie rechnen das soviele BESTELLT werden, von Dell, HP & Co. Diese müssen dann sehen das diese Menge dann auch verkauft werden kann, Quanta ist das egal, die haben dann ihre Kohle schon, egal ob die Notebooks in den Läden vergammeln oder nicht.
 
@tekstep: gääähn...
 
@Real_Bitfox: Jaja, ich weiss das blödheit manchmal müde macht.
Quanta stellt nichts selber her, die können nur soviel produzieren wie von ANDEREN bestellt wird, jetzt kapiert?
 
@tekstep: jetzt pass mal auf du rüpel: wie kommst du eigentlich dazu persönlich zu werden, nur weil ich eine andere meinung vertrete/nicht verstanden werde?! für mich ist der treat hier wegen sinnlosigkeit beendet und du erntest, verdient, ignoranz. denk mal über deine umgangsformen nach!
 
1 Milliarde Chinesen und 1 Milliarde Inder ! Da ist der Wachstumsmarkt. Die paar Geräte die in die Westliche Welt exportiert werden machen doch bestimmt nur 1% ihres export aus.
 
Halloooo !!! Im ersten Absatz der WF Meldung stehts doch genau. Quanta rechnet mit deutlich höheren Bestellmengen und richtet sich auf die Produktion von bis zu 45 Mio Einheiten ein. Das heisst Sie glauben das im nächsten Jahr mehr Bestellungen eingegehen und schaffen schon jetzt die Kapazitäten dafür. Wenn aber weniger Bestellungen eingehen bleiben eben ein paar Fliesbänder still stehen. Ist doch nicht schwer zu verstehen oder ??
Die Produzieren nicht auf Halde sondern nach Auftrag !! Komisch das hier Leute immer gleich was in die WF Meldungen rein interpretieren. Sorry, das musste mal sein, mich nervt es wie man sich hier immer gleich gegenseitig beschimpft und das lesen langweilig macht. Anstatt mal zu sagen, sorry stimmt hab die Meldung nicht richtig gelesen/verstanden. und schon gibts auch keine keifereien mehr
 
@flotten3er: Du machst genau dasselbe, oder bist du der Boss bei Quanta, dass du weist, was passieren wird, wenn alles anders kommt? Vielleicht haben die auch keinen Bock die Bänder still stehen zu lassen? Wenn es so einfach wäre, würden die Preise ja nie sinken.
 
@monte: ist doch ganz einfach Quanta produziert die Geräte nach Vorgaben in Austatung, Design etc., des jeweiligen Bestellers zb. Acer Lenovo usw. Acer bestellt eine Menge X von einem bestimmten Modell in verschiedenen Ausführungen/Ausstattung von der sie ausgehen das sie die an den Mann bringen können. Ist die Ware geliefert wird gleich eine Bestellung für ein neues Modell in Auftrag gegeben, kommen die dann zur Auslieferung werden die Restbestände der vorherigen Lieferung günstiger verkauft oder wenn der Verkauf ganz schleppend geht halt verschleudert. So machen das alle Hardware Anbieter mehr oder weniger. Acer zb. lässt nur kleinere Mengen von Ihren Modellen Produzieren dafür aber viele unterschiedliche Modelle und in kurzen Intervallen immer neue Modelle. So kann man leicht zum Marktführer in einem Segment werden. Den Preis bestimmt Angebot und Nachfrage und umgekehrt, so einfach ist das. Keiner produziert auf Halde denn wer kauft sich schon alle habe Jahre ein neues NB? Nur wenige Leute machen das. Also muss man neue Märkte erschliessen um weiter seine Absatzzahlen hoch zu halten. Aber irgendwann stagniert der Markt weil jeder ein NB hat. Bestes Beispiel ist die Autobranche in den Industriestaaten !!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen