Microsoft: Große Suchmaschinen sind Goldesel

Wirtschaft & Firmen Das Geschäft mit Suchmaschinen kann sehr profitabel sein - man benötigt aber eine bestimmte Masse an Nutzern, wenn viel Geld in die Kassen fließen soll. Das erklärte Microsofts Online-Chef Qi Lu gegenüber dem Magazin 'CNet'. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das überrascht mich jetzt aber...
:-)
 
Hmm wieso hätte ich mir den Text jetzt auch mit reiner Logik erklären können? Nix gegen den Autor, aber wozu erklärt dieser Chef das ?
 
Ich dachte google druckt das Geld selber.
 
@webmaster_sod: GoogleMoneymaker
 
Neuste Infos: Große Firmen haben häufiger viel Geld
 
@DasFragezeichen: siehe Porsche
 
@Yogort: naja seid wann zählt Porsche zu den "Großen" :P
 
@serra.avatar: Sint wir wieder soweid, seit und seid zu vertauschen?
 
Naja mich persönlich nervt bei Suchmaschinen oftmals, dass auf der ersten Seite nur irgendwelche Online Shops gelistet werden. Ich such oft nach Berichten oder Reviews zu verschiedenen Produkten und erste 2-3 Seiten kommen nur Preissuchmaschinen oder ähnliches. Früher waren Suchergebnise deutlich besser.
 
@Arhey: Kleiner Tipp: Sperr Wörter aus der Suche aus. Z.B. <Produkt> -test -preisvergleich . Geht zumindest bei Google. So wird man auch ebay los.
 
@Blubbsert: Danke für den Tipp, werd ich mal probieren :p
 
Eine Große Suchmachine ist auch nur dann ein Goldesel wenn die Ergebnisse stimmen. Such ich nach der Flashgameseite "kongregate" aber gebe "kongegrade" ein besagt Yahoo und Bing das es nix gibt, nur Google geht hin und bietet ein alternatives Suchwort, dass richtige, an. Sucht man nach "Widipedia" bekommt man bei Bing und Yahoo nur Ergebnisse ausgespuckt mit "Wikipedia", bei Google bekommt man die 2 obersten mit: "Meinten Sie: wikipedia Die ersten 2 angezeigten Ergebnisse". Wer also ein exotisches Wort sucht hat bei Google bessere chancen was zu finden. Nicht das ich jetzt ein Google-Fan bin, aber wenn ich was suche will ich nicht 10mal nach der Sache suchen, wenn möglich dann gleich beim 1. Versuch.
 
@Blubbsert: dasist schon richtig, nur will ich wenn ich was Suche nicht auch gleich seitenweise Werbung ...
 
Microsoft ist ja ein richtiger "Blitzmerker". Das hat sich google schon vor 10 Jahren überlegt. Geschichte wiederholt sich: Microsoft hat damals ja auch das Internet unterschätzt. Habe ansich nichts gegen Microsoft, aber was in dem o.a. Artikel steht ist ja wohl keine neue Erkenntnis. OK, vielleicht will Microsoft mit dieser "Aufklärung" seinen Aktienkurs positiv beeinflussen, für Aktionäre/Analysten/Investmentbanker älteren Jahrgangs mag diese Meldung/Tatsache ja eventuell neu sein.
 
was hat goldesel damit zutun?^^
 
@derblauesauser: steht bestimmt bald ein statement auf goldesel.6x.to
 
Naja: bing ist meiner Meinung nach lange nicht so gut wie seine Werbetrommel: Ich versuche immer wieder auf unterschiedlichen Rechnern (z.B. weil da nur IE installiert ist mit bing) nach ganz unterschiedlichen Begriffen zu suchen und jedesmal installiere ich mir dann google als Suchprovider... Google sollte zwar noch viel tun, damit man nicht ständig die Seiten sieht, die Google's Algorithmus missbrauchen, aber die Suchergebnisse sind auch mit Abstand besser. Daher sehe ich es mit Sorge, dass MS unberechtigt hier Marktanteile dank der Werbung gewinnt.
 
MS wird immer gieriger! Sie haben genug zu tun, wenn sie mit ihren Patenten andere Aussperren müssen. Dieses sinnlose Theater soll endlich aufhören. Ein schlechteres Beispiel wie MS, das so im Rampenlicht steht, kennen ich nicht! Super Vorbilder für diese Jugend. Von der Moral wollen wir gar nicht reden...
 
@Sighol: bevor man da auf mircosoft los geht ,müsste man ganz wo anderst damit anfangen. von wegen schlechten beispiel und vorbilder....
http://tiny.cc/MICHAELJACKSONLIVE
 
@Sighol: thats Live ... wo steht das das Leben fair wäre ... alternativen gibts genug, man muss sie nur nutzen und Google die Datenkrake ist jetzt auch nicht besser als M$ ... das sind alles Große Konzerne die nur dein Bestes wollen ...harhar
 
Das wird die MS Fans jetzt aber sicher überraschen, dass auch MS das Nutzerverhalten ausforschen muss, um bessere Ergebnisse erhalten zu können. Bei Google würden sie jetzt wieder heulen.
 
Angesichts der Tatsache, dass das World Wide Web noch immer rasant wächst, glaube ich nicht, dass das Konzept der sog. Universal-Suchmaschinen, die das gesamte Web nach Dokumenten und Informationen durchforsten, mittelfristig eine Zukunft hat. Vielmehr glaube ich, dass sich in der nächsten Zeit immer mehr Spezialsuchmaschinen, die sog. vertikalen Suchmaschinen, etablieren werden. Vertikale Suchmaschinen betrachten nur einen Teilbereich des Web und liefern aufgrund der Konzentration auf ein Themengebiet oder Dokumentenart wie Bilder häufig bessere Suchergebnisse als Universal-Suchmaschinen. Google macht es mit seiner vertikalen Suchmaschine Google Scholar, die ausschließlich wissenschaftliche Publikationen indexiert hat, selbst vor. In Deutschland gibt es zum Beispiel die vertikale Suchmaschine infometrics.de. Betrachtet werden hier ausschließlich Webseiten von Firmen. Picsearch.de ist ein Beispiel für eine Bildersuchmaschine und mit semsix.de ist gerade eine neue Musiksuchmaschine rausgekommen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!