Microsoft: 2009 mehr Stellen trotz Entlassungen

Wirtschaft & Firmen Die von Microsoft zu Jahresbeginn angekündigten Entlassungen führten letztlich dazu, dass die Zahl der Beschäftigten binnen der letzten sechs Monate netto um 3.092 beziehungsweise 3,2 Prozent zurückging. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ja, auch wenn die Produkte nicht immer ganz 'Perfect' sind (wobei ich von Windows 7 voll überzeugt bin und auch Office 2010 macht sich bis jetzt ganz gut), muss man Microsoft lassen das Sie viel für andere Leute machen, Sie sind ja auch nicht ohne Grund hier in Deutschland zum besten Arbeitgeber gekürt wurden, manche Unternehmen sollten sich davon eine (grosse) Scheibe abschneiden!
 
Sie haben durch ihr Verhalten auch schon unheimlich viele Arbeitsplaetze vernichtet oder gar nicht erst entstehen lassen. Monopolist bleibt Monopolist.
 
@bolg: Wie viele denn?
 
@patricklower: Wenn ich schon wieder so einen Unsinn lese Top Arbeitgeber, genau den Bullshit gibts bei uns auch jedes Jahr. Da wird man vorher schon darauf eingestimmt, dass man hier ja schöne Bewertungen abgibt, nachdem dann die Auswertungen vorliegen wird das dann auch in einem Meeting besprochen, wenn sich dann rausstellt, dass irgendein Bereich negativ bewertet wurde, dann kommen die großen Fragen in die Runde wieso weshalb. Wer hier die Mitarbeiter also vorher schon ordentlich brieft, der hat am Ende die Nase vorne, so war es bei uns beim Hochschulranking auch. Die ewaren da unter den Top Hochschulen, was aber voll lächerlich war. Aber wenn dir der Dekan sagt, eine gute Bewertung beim Ranking hat für den Absolvent natürlich Referenzfunktion, dann wählt keiner mehr negativ.
 
Wooow, mit so einer Steigerung an Arbeitsplätzen hätte ich nie gerechnet.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr