Windows "muss bis 2013 auch auf ARM-CPUs laufen"

Windows 7 Geht es nach den Chipentwicklern von ARM, muss die Desktop-Variante von Windows künftig auch auf ihren nicht x86-kompatiblen Prozessoren laufen. Andernfalls würde sich Microsoft angeblich eine große geschäftliche Chance entgehen lassen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wozu Windows auf ARM bringen? Es gibt doch Windows Mobile, bzw. Windows CE. Das müßte man einfach nur ein bißchen aufbohren. Die "mobilen Endgeräte" die ARM wahrscheinlich meint, dürften wohl für Einsatzzwecke verwendet werden wo man gar keine vollwertigen Windows-Versionen braucht.
 
@DennisMoore: Dem kann ich nur beipflichten. Ich will mal Windows 7 auf nem Smartphone oder Multimedia-Player sehen... einfach nur unnötig.
 
Hier steht mehr die Nutzung einer universellen Plattform im Vordergrund. Weindoof CE und Mobile sind zwar Nebenzweige der Windowsentwicklung, jedoch an sich komplett unterschiedliche Systeme. Mit einem einheitlichen, grundlegenden System, wäre eine absolute Interoperabilität, egal auf welcher Hardware, gegeben. Hardware-Hersteller können gezielt für ein System enwickeln oder universelle Treiber für eine Komponente erstellen, die auf PCs genauso wie auf mobilen Endgeräten funktioniert, ohne weitere Anpassung. Software kann mit nur minimalen Änderungen portiert werden usw... Natürlich wird Windows 7 in abgespeckter Form für diese Geräteschiene umgesetzt werden müssen, aber das Fundament wird das selbe sein...
 
@venture: Das ist ja alles gut und schön, wenn auch beim Thema Treiber wohl eher ziemloch sinnlos. Aber immerhin wäre es ein Vorteil für viele Softwarehersteller. Aber wo ist da bitte der Vorteil für MS? Immerhin müssen die Millionen und Abermillionen Dollar in die Entwicklung investieren.
 
@DennisMoore: Ganz einfach, machts MS nicht, machts ein anderer. Mittlerweile ist der Druck durch alternative Systeme wie Linux und Co extrem hoch. Ist nur eine Frage der Marktfähigkeit. Wenn MS am Markt weiter teilnehmen will auf diesem Gebiet, werden Sie wohl etwas Mühen investieren müssen. Immerhin muss man sich eingestehen, dass Sie es bei z.B. den Suchmaschinen verpasst haben. Zumindest sehe ich persönlich keinen Vorteil von Bing. Manchmal stelle ich mir insgeheim die Frage, ob die veröffentlichen Nutzerwerte wirklich wahr sind, denn die Suchmaschine hat im Vergleich z.B. mit Google mir nicht einmal vernünftige Ergebnisse geliefert. Aber das ist ne rein subjektive Aussage und auch eigentlich nicht das Thema hier. Fakt ist, wer am Markt bestehen will, muss investieren. Und es bringt nichts da nur halbherzig mitzumischen. Entweder ganz oder garnicht.
 
@venture: "Fakt ist, wer am Markt bestehen will, muss investieren" ... Das tut Microsoft auch. Fragt sich nur ob sie zig Millionen ausgeben wollen um das Desktop-OS Windows auf ARM zum Laufen zu kriegen, oder ob sie das vorhandene Windows CE einfach nur pimpen, damit es ähnliche Funktionalitäten bietet wie die Konkurrenz. Letzteres dürfte auf jeden Fall billiger werden.
 
Ein Softwarehersteller entscheidet alein, auf welchen Architekturen die Software läuft. Was da ein Hardwarehersteller gern hätte und was der Ist-Zustand ist, sind 2 Paar Schuhe. Soll ARM doch das ganze attraktiv für Microsoft machen, damit sie von selber aufspringen? Könnte mir vorstellen, das Microsoft sich sagt, wer Windows nutzen will, ist im Mobilbereich mit nem Netbook unterwegs und fertig. Was mir die Unterstützung eines Mobilprozessors für Handys usw. im Windows bringen soll, wenn ich doch gleichzeitig Windows Mobile anbiete um genau diese Lücke zu schließen, würde ich mich fragen wenn ich Microsoft wär
 
@Rikibu: Zumal ARM nicht der einzige Anbieter von energiesparenden Prozessoren für mobile Geräte ist. Gibt auch x86-kompatible Modelle für solche Geräte, halt nur von anderen Herstellern.
 
@DennisMoore: Aha... x86 CPUs sind nicht mal ansatzweiso so effizient wie ARM CPUs. Man muss aber bedenken, dass aus x86 eine Eilergende Milchsau geworden ist, mittlerweile wird auch daran gearbeitet, dass das Fell auch Wolle produziert...
 
@Rikibu: Intel wird sich sicher eh Querstellen. Die wollen doch auch die nächsten Generationen ihres Atom Prozessors erfolgreich vermarkten und jetzt greift AMD schon langsam mit der Yukon-Plattform an =) Ich denke Intels Draht zu Microsoft ist da dick genug, um Einfluss darauf zu nehmen. Ich persönlich finde es aber auch eher sinnlos, die Windows Desktopversion auf ARM-Prozessoren zu portieren. Diese gehören doch in ein ganz anderes Anwenderfeld...
 
Naja, wenn man bedenkt, dass Windows NT früher auf zig Plattformen lief und jetzt gerade mal noch den x86 unterstützt...
 
@Ensign Joe: x86, x64 und IA64. Von daher....
 
@DennisMoore: DEC Alpha, MIPS,...
 
@DennisMoore: ...x86-64/amd64 würde ich nicht als eigene prozessorplattform sehen wie z.B. mips, powerpc oder alpha
 
@DennisMoore: dein "x64" __IST__ x86: x86_32 und x86_64, x64 ist ein MARKETINGNAME von MS den leider jeder Benutzt!
 
@Screenzocker13+0711: Um die 64-Bit Erweiterungen zu verwenden braucht man aber ein erheblich angepasstes System. Daher zähle ich es mit dazu.
 
@Screenzocker13+0711: Der Marketingname ist völlig egal. Tatsache ist, dass die x64 ein eigener Kompiliervorgang für eine eigene Plattform ist, und genauso viel Aufwand produziert, wie eine ALPHA, MIPS oder PPC von früher, eher sogar mehr, durch den wesentlich größeren Quellcode als zu NT-Zeiten. Also gehört es selbstverständlich wohl dazuzuzählen. Nur weil die Hardware die Weiterentwicklung ist und keine Parallelentwicklung wie die anderen Plattformen früher, hat man nicht weniger Aufwand.
 
@DennisMoore: PC99
 
Mal angenommen, dass die ARM-CPUs doch nicht so stark den Markt erobern, - dann würden sich die Entwickler wohl heulend über MS beschweren, weil Windows nicht kompatibel ist, und das der Grund für den Nichterfolg sei. - Ich sehe es schon so kommen.
 
@Sehr-Gut: dann können Sie ja mal bei der EU anrufen.
 
@cattas: dachte ich auch sofort!
 
ARM möchte eben auch im klassischen PC und Notebook Markt Fuß fassen. Einen nennenswerten Anteil können sie aber nur kriegen, wenn Windows drauf läuft. Aber MS wird Windows wohl nicht auf ARM portieren, solange es praktisch keine PCs oder Notebooks mit der Architektur gibt. Ein Teufelskreis eben. Ich fände eine Konkurenz zu den klassischen Herstellern und der X86/X86_64 Architektur aber nicht schlecht. Könnte zudem helfen, Windows auf Geräte wie Internet Tablets, günstigere Netbooks oder Bordcomputer zu bringen.
 
Windows 8 (oder wie es auch immer heißen mag) wird _hoffentlich_ auf einer Version von Midori (ein experimentelles OS von MS, komplett Managed-Code) laufen - und Midori unterstützt ARM-CPUs !!! Ich bin jetzt schon sicher, dass bei Windows 8 wieder ein ähnliches Theater herrscht wie bei Vista...die Plattform wird wahrscheinlich wieder stark überarbeitet bzw. eben komplett neu (s.o.) und alle werden dann nur mehr jammern....
 
@m.schmidler: Das wäre wünschenwert, das Singularity Projekt sehe ich als einzige Möglichkeit Windows von Viren und Spyware zu befreien. Nicht umsonst wird von der ersten 100% sicheren Software gesprochen. Alle Prozesse, die nicht auf Kernel-Ebene erfolgen, sind in SIPs gekapselt. Diese sind abgeschlossene Code- und Objekt-Räume, keine Adressraum-Einheiten. Sämtliche Kommunikation zwischen solchen SIP-Einheiten erfolgt über bidirektionale Kanäle, der Datenaustausch ist dabei typsicher.
 
@m.schmidler: Ob das bei windows 8 einzug halten wird, waage ich zu bezweifeln. Aber ich hoffe auch das Windows auf ARM portiert wird. denn so braucht man die alte x86 technik nicht mehr in anwendungsgebieten bei denen man viel power für sehr sehr wenig stromverbrauch braucht
 
@rony-x2: Singularity sehe ich eher als ein Forschungsprojekt. In der Form kommt es niemals auf den Markt. Es werden Bestandteile davon vielleicht mal in Konzepten von Windows Einzug halten. Microsoft ist bekannt dafür eine Kuh so lange zu melken, bis sie tot am Boden liegt. Beim NT-Kern können da noch einige Jahre verstreichen. PCO
 
Das ist wirklich arm :) von ARM solche "Drohungen" auszusprechen.
 
I am a glasses-god and have all y money - y are loose- B. Gates
 
Mehr Architekturen, mehr Auswahl, mehr Konkurrenz, mehr Innovation, mehr Preiskampf. ARM oder andere CPU untern Windows würden uns Kunden viele Vorteile bringen.
 
Bei ARM denk ich immer: Schuster bleib bei Deinen Leisten! ARM hat seinen Platz im Mobilsegment. Ob in Handheld-Geräten, Automaten, Smartphones. ARM ist ein kleiner, preiswerter zuverlässiger Kumpane. So wie andere Architekturen ARM in dieser Hinsicht nichts vor machten, wird auch ARM es schwer haben, seie es auch nur im Netbook-Segment. Microsoft wird mit sicherheit bei dieser "Teilung der Welten" bleiben. Finde ich jetzt auch nicht sooo halsbrecherisch schlimm. PCO
 
Linux läuft auf der ARM Prozessor Architektur. ,-) Info: http://www.linux-arm.org/
 
@Fusselbär: habe ich mir auch gedacht. Muss schonmal gar nicht. Dann kommen Linux und co (bsp. NetBSD) auch zum Zug.
 
ReactOS baut auch grade an einem Arm Port ... wird aber noch ne ganze weile dauern. Wenns überhaupt kommt.
 
gleich kommt Opera ums Eck und flennt weils nicht auf ARM läuft :p
 
@DonPoppo: doch tuts sehr wohl
 
Ganz schon selbstsicher. Ob er der einzige ist, der den wachsenden mobilen Endgeräte-Markt sieht? Intel und AMD werden garantiert (siehe Intel Atom) mit x86 kompatiblem CPUs/Chipsätzen mitmischen und dann braucht MS für Windows keinen ARM zweig.
 
wird es ja jetzt ganz sicher :D:D:D:D windows 8 für ARM-CPUs :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles